1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Drucker: Creality baut preiswerten 3D…

Autokalibrierung besonders?

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Autokalibrierung besonders?

    Autor: Lefty220 15.05.20 - 13:46

    Frage an die 3D Experten.
    Ist die Autokalibrierung bei teureren 3D Drucker standartmäßig gegeben oder ist das eine Ausnahme?

    Wenn ich mir vorstellen, dass ich bei einem 2000¤ Drucker den noch Kalibrieren muss, vergeht mir jetzt schon die Laune :)

  2. Re: Autokalibrierung besonders?

    Autor: RheinPirat 15.05.20 - 13:52

    Die Kalibrierung erfolgt nicht über einen Sensor (BLTouch oder Annäherung), sondern über den gemessenen Widerstand an den Motoren wenn das Nozzle die Druckplatte berührt.

    Dieses System haben sehr wenige Drucker und benötigt auch Stepper Driver von TMC welche diese Funktion unterstützen

  3. Re: Autokalibrierung besonders?

    Autor: Snoozel 15.05.20 - 14:43

    Echte Experten raten von solchen Systemen ab und nehmen ein anständiges, gerade Bett und kalibrieren einmal anständig selbst...

  4. Re: Autokalibrierung besonders?

    Autor: Heldbock 15.05.20 - 15:25

    Das braucht man auch genauso, wenn man einen Sensor hat. Nur muss man dann vielleicht nicht ganz so oft nachleveln vor jedem Druck.

  5. Re: Autokalibrierung besonders?

    Autor: 7of9 15.05.20 - 15:53

    Lefty220 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frage an die 3D Experten.
    > Ist die Autokalibrierung bei teureren 3D Drucker standartmäßig gegeben oder
    > ist das eine Ausnahme?
    >
    > Wenn ich mir vorstellen, dass ich bei einem 2000¤ Drucker den noch
    > Kalibrieren muss, vergeht mir jetzt schon die Laune :)

    Die Druckhöhe für die erste Schicht muss ich bei meinem Prusa selbst kalibrieren, alles andere macht er selbständig...

  6. Re: Autokalibrierung besonders?

    Autor: firstdeathmaker 15.05.20 - 15:58

    Also ich hab hier einen Ender 3 Pro bei dem ich selbst nen BLTouch Sensor nachgerüstet habe und dafür auch den Druckertreiber angepasst habe. Da ich unter anderem ziemlich kleine Miniaturen damit Drucke (28mm mit 0.2mm Düse) muss ich die Kalibrierung ziemlich perfekt hin bekommen.

    Das Problem bei den 3D-Druckern ist, dass man für die erste Schicht die man druckt, einen ziemlich kleinen Toleranzbereich hat was den Abstand zwischen Nozzle (das wo das Plastik raus kommt) und dem Druckbett hat. Dieser Toleranzbereich hängt auch mit der Schichthöhe zusammen und wird damit auch vom Nozzledurchmesser beeinflusst (Dickere Nozzle ~ Größere Schichthöhen, bei ner 0.4mm sind z.B. Schichthöhen von 0.2mm recht gut, bei 0.2mm Schichthöhen von 0.08mm). Bisher hat JEDES Druckbett das ich ausprobiert habe so seine Schwankungen gehabt, die sind nie genau gerade und verziehen sich auch gerne mit der Zeit oder wenn sie erhitzt werden oder wenn sie mal rausgenommen werden. Und mit verziehen meine ich, dass das durchaus mal 0.2mm Unterschied zwischen Mitte und Rand haben kann. Wenn so was passiert, kann man kaum noch manuell leveln, weil es eben nicht reicht, das nur an einem Punkt einzustellen. Und wenn man ne neue Nozzle einbaut, dann darf man den Spaß auch direkt noch mal machen, weil das Gewinde nie genau gleich tief rein geht.

    Nach meinem Umbau macht mein Drucker nun vor JEDEM Druck nen Leveling und zwar nicht nur an einer, sondern an 5x5 Stellen. Daraus wird dann durch lineare Interpolation beim Drucken selbst der Druckkopf so gesteuert, dass er immer den gleichen Abstand zum Druckbett beibehält. Das funktioniert soweit schon ganz gut, aber es gibt immer noch zwei Probleme: 1) Der BLTouch enhält leider einige sehr empfindliche mechanische Teile die schnell mal durch etwas Staub nicht mehr so funktionieren wie sie sollen. Und 2) man muss, wenn man eine neue Nozzle rein schraubt, das Offset zwischen Nozzle und BLTouch Sensor überprüfen und oft auch wieder neu kalibrieren. Das Problem dürften übrigens alle Methoden haben, die einen seperat von der Nozzle angebrachten Abstandssensor nutzen.

    Bei dem vorgestellten CR 6 nutzt Creality aber die Nozzle selbst als "Taster" um festzustellen, wie weit das Druckbett von der Nozzle entfernt ist. Und soweit ich das erkennen kann, gibt es gar keine beweglichen Teile bei der Methode die kaputt gehen können. D.h. egal wie fest oder locker ich die Nozzle rein schraube, ich brauch kein Offset mehr anzupassen. Nachteil bei dieser Methode ist, dass die Nozzle die Druckplatte berührt. Wenn das nicht sauber geregelt wird, kann das die Nozzlespitze oder die Druckplatte beschädigen.

    Ich hab mir gerade 2 CR 6 bestellt, weil ich das Konzept des Autoleveling das die da eingebaut haben überzeugend finde und auch die anderen Verbesserungen gut finde. Die Geräuschreduzierung ist hier auch sehr willkommen. Das Sind alles keine mega revoluzionären Verbesserungen, aber zusammen genommen ergeben sie doch ein konkurrenzlos günstiges Preis/Leistungsverhältnis. Plus: Bei den Creality Produkten war es bisher extrem einfach, ne Kamera und Octopi für die Fernüberwachung zu installieren, weil man dazu einfach nur vom Octopi an den USB-Eingang gehen muss. Das ist meiner Ansicht sogar besser als beim Prusa MK3s, der ansonsten mein Favorit wäre.

    Edit: Das die jetzt das Board auf 32-Bit aufrüsten ist auch super, man musste bisher nämlich, wenn man die Firmware Marlin verändern wollte, darin jede Menge Features deaktivieren damit die überhaupt drauf passt. Die Belt-Tensioner sind nett, ich musste meiner allerdings bisher in 2 Jahren nur ein einziges mal Nachstraffen. Die doppelte Z-Achse - Keine Ahnung, hat mich bisher nicht gestört. Beim Extruder bin ich noch skeptisch, der ist mir beim Ender 3 Pro irgendwann kaputt gegangen und ich hab ihn durch einen aus Metall ersetzt. Rund herum finde ich die 300 ¤ für den CR 6 total in Ordnung, auch weil meine Erfahrungen mit dem Ender 3 unterm Strich dann doch sehr gut waren. Was vor allem an der hohen Verbreitung und tollen Open Source community liegt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.20 16:04 durch firstdeathmaker.

  7. Re: Autokalibrierung besonders?

    Autor: 7of9 15.05.20 - 16:07

    firstdeathmaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach meinem Umbau macht mein Drucker nun vor JEDEM Druck nen Leveling und zwar nicht nur > an einer, sondern an 5x5 Stellen. Daraus wird dann durch lineare Interpolation beim Drucken
    > selbst der Druckkopf so gesteuert, dass er immer den gleichen Abstand zum Druckbett beibehält.

    Das machen die Prusa Drucker übrigens auch von Haus aus, allerdings jeweils an 9 Messpunkten.

  8. Re: Autokalibrierung besonders?

    Autor: firstdeathmaker 15.05.20 - 16:14

    7of9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > firstdeathmaker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nach meinem Umbau macht mein Drucker nun vor JEDEM Druck nen Leveling und
    > zwar nicht nur > an einer, sondern an 5x5 Stellen. Daraus wird dann durch
    > lineare Interpolation beim Drucken
    > > selbst der Druckkopf so gesteuert, dass er immer den gleichen Abstand zum
    > Druckbett beibehält.
    >
    > Das machen die Prusa Drucker übrigens auch von Haus aus, allerdings jeweils
    > an 9 Messpunkten.

    Naja, wenn man ein mal soweit ist und eh nen eigenes Marlin da drauf packt, kann man das ja frei einstellen. Ich hatte am Anfang auch mit 3x3 angefangen, aber gemerkt dass ich 5x5 brauch weil mit ner 0.2mm Nozzle einfach kaum Spielraum für Abweichungen ist. Das hängt aber sehr vom Anwendungsfall und der Konfiguration des Druckers ab, also vom Druckbett und wie dick und mit welchem Material man Druckt. Wenn ich 0.3mm Schichthöhen Drucke und ein fest installiertes Druckbett habe das schön gerade ist, dann kann ich sogar nur mit einem Messpunkt auskommen, den ich nur nach Nozzle-Wechsel kalibriere und sonst nie. Aber das Leveling hat mich in meinem Anwendungsfall am Ende so generft, dass ich echt viel Zeit in die Nachrüstung des Autoleveling gesteckt habe. Und ich rückblickend froh bin, dass ich das getan habe. Ich hätte mir natürlich auch am Anfang direkt nen Prusa kaufen können, aber da wusste ich noch nicht, ob sich das für mich lohnt. Jetzt nach 2 Jahren und sehr viel Spaß bin ich da natürlich sicherer, hätte mir vielleicht auch bald nen Prusa geholt wenn jetzt nicht der CR 6 gekommen wäre.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.20 16:16 durch firstdeathmaker.

  9. Re: Autokalibrierung besonders?

    Autor: 7of9 15.05.20 - 16:37

    firstdeathmaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, wenn man ein mal soweit ist und eh nen eigenes Marlin da drauf packt,
    > kann man das ja frei einstellen. Ich hatte am Anfang auch mit 3x3
    > angefangen, aber gemerkt dass ich 5x5 brauch weil mit ner 0.2mm Nozzle
    > einfach kaum Spielraum für Abweichungen ist. Das hängt aber sehr vom
    > Anwendungsfall und der Konfiguration des Druckers ab, also vom Druckbett
    > und wie dick und mit welchem Material man Druckt. Wenn ich 0.3mm
    > Schichthöhen Drucke und ein fest installiertes Druckbett habe das schön
    > gerade ist, dann kann ich sogar nur mit einem Messpunkt auskommen, den ich
    > nur nach Nozzle-Wechsel kalibriere und sonst nie. Aber das Leveling hat
    > mich in meinem Anwendungsfall am Ende so generft, dass ich echt viel Zeit
    > in die Nachrüstung des Autoleveling gesteckt habe. Und ich rückblickend
    > froh bin, dass ich das getan habe. Ich hätte mir natürlich auch am Anfang
    > direkt nen Prusa kaufen können, aber da wusste ich noch nicht, ob sich das
    > für mich lohnt. Jetzt nach 2 Jahren und sehr viel Spaß bin ich da natürlich
    > sicherer, hätte mir vielleicht auch bald nen Prusa geholt wenn jetzt nicht
    > der CR 6 gekommen wäre.


    Wie du schon sagst hängt das von der Anwendung ab. Der Prusa ist eben als Allrounder konfiguriert, da reichen 3x3 aus.

    Ich finde es eben gut, da es so Neulingen wie mir recht einfach gemacht wird in der Thematik einzusteigen.

    Manche sagen auch, dass der Prusa das iPhone unter den Druckern ist. Dem stimme ich zu ^^. Die Creality Drucker haben definitiv das besser Preis-Leistungsverhältnis, dafür ist beim Prusa alles schön einfach.

  10. Re: Autokalibrierung besonders?

    Autor: Hotohori 15.05.20 - 21:21

    Wenn ich das so lese... ich denke ich werde nämlich auch eher viel Kleinkram drucken, da klingt der Drucker doch noch mal eine Ecke interessanter.

  11. Re: Autokalibrierung besonders?

    Autor: igor37 16.05.20 - 11:24

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Echte Experten raten von solchen Systemen ab und nehmen ein anständiges,
    > gerade Bett und kalibrieren einmal anständig selbst...

    Diese "echten Experten" haben vermutlich auch ein zehn- bis hundertfach größeres Budget. Dass ein 0815-Drucker für den Privatnutzer bzw. Bastler seine Kalibrierung lang aufrechterhalten können soll, ist mir neu. Ansonsten wäre eine automatische Kalibrierung nicht so ein beliebtes Feature.

  12. Re: Autokalibrierung besonders?

    Autor: Snoozel 16.05.20 - 15:13

    Du übersiehst ein Problem bei der Methode: wenn noch Filament vom vorherigen Druck oder vom aufheizen an der Nozzle hängt wird das System nicht funktionieren und falsch kalibrieren.

    Ein System um die Nozzle automatisch vorher zu reinigen sehe ich bei den Drucker nicht. Wäre aber sicher machbar.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Rudolstadt
  3. Hays AG, Ingolstadt
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Neu-Isenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-5%) 9,49€
  2. (u. a. Die Sims 4 für 14,80€, Die Sims 4 Nachhaltig Leben für 28,99€, Die Sims 4 Tiny Houses...
  3. 5,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de