Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › T-Com: Bis zu 6,4 TBit/s mit neuer…

saubere Leistung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. saubere Leistung

    Autor: huahuahua 29.09.06 - 10:50

    Ach ja, die lieben Golem-Trolle...
    Statt sich über den Erfolg dieses Experimentes zu freuen, welcher sicherlich Auswirkungen auf die Stabilität und die Leistungsfähigkeit des zukünftigen Internets haben wird, jammern alle herum, dass sie noch kein DSL haben oder dass die eigene Leitungskapazität zu gering wäre, und, und, und...
    Für mich bedeutet die Meldung einen Erfolg und diesen gönne ich der T-Com und Ericsson auch herzlich, selbst da ich weder ein Gerät von Ericsson besitze, noch T-Online-Kunde bin. Doch ein starkes Backbone-Netz bedeutet für uns alle ein schnell(er)es und weiterhin stabiles Internet.

    Zurück zu den Mecker-Trollen:
    Komisch, keiner meckert darüber, dass Alice oder Arcor und wie sie alle heißen es nicht schaffen, DSL ins letzte Dorf zu liefern.
    Nein, fürs Buddeln, Bauen und Leitunglegen darf die T-Com herhalten und weeeehe, ja weeehe das eigene Kaff, in welches man wohlmöglich extra hingezogen ist, um fernab der großen bösen Stadt das ruhige und friedliche Landleben in frischer Natur zu genießen, weeeehe, dieses idyllische Fleckchen Erde bekommt kein DSL, dann ist aber was los, ja dann kann man wieder rumprollen, dass die T-Com unfähig wäre, und, und, und...
    ICH und JEDER andere hier würde auch zunächst die Ballungszentren versorgen, denn bevor ich in einen aufwändigen und kostenintensiven Leitungsausbau investiere, nur um einen Dödel pro Dorf mit DSL zu versorgen, welcher dann nicht einmal bei mir unter Vertrag ginge (mal ehrlich, wer von euch bliebe denn bei der T-Com, wenn DSL geschaltet wäre???!!!), da würde ich dieses Geld auch lieber dort investieren, wo ich es aufgrund eines hohen zu erwartenden Kundenaufkommens wieder einfahre. Nur mit diesen Geldern - und zwar mit sehr vielen davon lässt sich auch ein Leitungsausbau realisieren.

    Aber die T-Com lässt ja mit sich reden - Vorschlag:
    Wer auf DSL-free-Island lebt, der melde sich bei der nächsten T-Com-Niederlassung. Dort kann man sicherlich anbieten, die vollen Kosten für den Ausbau zu übernehmen und die T-Com gewährt dafür bestimmt sogar ein paar Jahre lang kostenlosen Zugang. Dann sind doch alle glücklich, oder?! ...ach so, kosten darf es auch nichts?!

    Vielleicht liegt es einfach daran, dass die Mecker-Trolle nicht nur häufig unfähig sind, in halbwegs verständlichen Sätzen zu schreiben, sondern einfach auch - und das ganz offensichtlich - zu doof sind zum Lesen: was steht denn da oben links im Browser?!
    Aha, "golem.de IT-News für Profis" - ein Profi würde den hohen inhaltlichen Wert des Artikels erkennen und hätte es wohl nicht nötig, sein fehlendes IT-Wissen hier breitzutreten.

  2. Re: saubere Leistung

    Autor: skin 28.11.06 - 21:19

    huahuahua schrieb:H
    ---Hallo,Du Trottel
    nur weil du dsl hast und ich landbürger noch nicht - rede nicht so dumm daher ...von wegen IT_profi-lachhaft----------------------------------------------------
    > Ach ja, die lieben Golem-Trolle...
    > Statt sich über den Erfolg dieses Experimentes zu
    > freuen, welcher sicherlich Auswirkungen auf die
    > Stabilität und die Leistungsfähigkeit des
    > zukünftigen Internets haben wird, jammern alle
    > herum, dass sie noch kein DSL haben oder dass die
    > eigene Leitungskapazität zu gering wäre, und, und,
    > und...
    > Für mich bedeutet die Meldung einen Erfolg und
    > diesen gönne ich der T-Com und Ericsson auch
    > herzlich, selbst da ich weder ein Gerät von
    > Ericsson besitze, noch T-Online-Kunde bin. Doch
    > ein starkes Backbone-Netz bedeutet für uns alle
    > ein schnell(er)es und weiterhin stabiles
    > Internet.
    >
    > Zurück zu den Mecker-Trollen:
    > Komisch, keiner meckert darüber, dass Alice oder
    > Arcor und wie sie alle heißen es nicht schaffen,
    > DSL ins letzte Dorf zu liefern.
    > Nein, fürs Buddeln, Bauen und Leitunglegen darf
    > die T-Com herhalten und weeeehe, ja weeehe das
    > eigene Kaff, in welches man wohlmöglich extra
    > hingezogen ist, um fernab der großen bösen Stadt
    > das ruhige und friedliche Landleben in frischer
    > Natur zu genießen, weeeehe, dieses idyllische
    > Fleckchen Erde bekommt kein DSL, dann ist aber was
    > los, ja dann kann man wieder rumprollen, dass die
    > T-Com unfähig wäre, und, und, und...
    > ICH und JEDER andere hier würde auch zunächst die
    > Ballungszentren versorgen, denn bevor ich in einen
    > aufwändigen und kostenintensiven Leitungsausbau
    > investiere, nur um einen Dödel pro Dorf mit DSL zu
    > versorgen, welcher dann nicht einmal bei mir unter
    > Vertrag ginge (mal ehrlich, wer von euch bliebe
    > denn bei der T-Com, wenn DSL geschaltet
    > wäre???!!!), da würde ich dieses Geld auch lieber
    > dort investieren, wo ich es aufgrund eines hohen
    > zu erwartenden Kundenaufkommens wieder einfahre.
    > Nur mit diesen Geldern - und zwar mit sehr vielen
    > davon lässt sich auch ein Leitungsausbau
    > realisieren.
    >
    > Aber die T-Com lässt ja mit sich reden -
    > Vorschlag:
    > Wer auf DSL-free-Island lebt, der melde sich bei
    > der nächsten T-Com-Niederlassung. Dort kann man
    > sicherlich anbieten, die vollen Kosten für den
    > Ausbau zu übernehmen und die T-Com gewährt dafür
    > bestimmt sogar ein paar Jahre lang kostenlosen
    > Zugang. Dann sind doch alle glücklich, oder?!
    > ...ach so, kosten darf es auch nichts?!
    >
    > Vielleicht liegt es einfach daran, dass die
    > Mecker-Trolle nicht nur häufig unfähig sind, in
    > halbwegs verständlichen Sätzen zu schreiben,
    > sondern einfach auch - und das ganz offensichtlich
    > - zu doof sind zum Lesen: was steht denn da oben
    > links im Browser?!
    > Aha, "golem.de IT-News für Profis" - ein Profi
    > würde den hohen inhaltlichen Wert des Artikels
    > erkennen und hätte es wohl nicht nötig, sein
    > fehlendes IT-Wissen hier breitzutreten.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mönkemöller IT GmbH, Karlsruhe
  2. über experteer GmbH, Raum Sindelfingen
  3. Evonik Nutrition & Care GmbH, Hanau
  4. VascoMed GmbH, Binzen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

  1. Orchestrierung: Kubernetes 1.16 vereinfacht API-Erweiterung
    Orchestrierung
    Kubernetes 1.16 vereinfacht API-Erweiterung

    Die Container-Orchestrierung Kubernetes stabilisiert in Version 1.16 die Custom Resources, die als Basis für API-Erweiterungen dienen. Ein Topology-Manager-Kubelet verteilt Hardware-Ressourcen feingranularer und der Cluster-Overhead wird reduziert.

  2. Handelskrieg: Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche
    Handelskrieg
    Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche

    Trump hatte die US-Konzerne aufgefordert, alle Verbindung mit China abzubrechen. Der Cisco-Chef will diese Spaltung nicht und muss sie wirklich fürchten.

  3. Machine Learning: Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern
    Machine Learning
    Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern

    Forscher arbeiten an einer Software, die die eigene Privatsphäre schützen soll. Deepprivacy maskiert das eigene Gesicht mit zufälligen anderen Gesichtern. Noch sieht das sehr surreal aus.


  1. 14:45

  2. 14:04

  3. 13:13

  4. 12:30

  5. 12:03

  6. 12:02

  7. 11:17

  8. 11:05