1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Big Blue Button: Wie CCC…

Warum nicht jitsi?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht jitsi?

    Autor: NeoChronos 19.05.20 - 09:55

    Das hat wesentlich mehr Funktionen und ist auch open source

  2. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: 7of9 19.05.20 - 10:05

    Jitsi ist keine Alternative zu Zoom.
    Jitsi ist okay für kleine Sitzungen, aber wenn es >50 sind, dann no way, auf keinen Fall.
    Bei Zoom hatte ich schon Sitzungen mit über 750 Leuten ohne Probleme (Studium).

    Zoom funktioniert auch sehr zuverlässig bei minimaler Bandbreite und schlechter Verbindung. Jitsi nicht.

  3. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: goto10 19.05.20 - 11:02

    7of9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jitsi ist keine Alternative zu Zoom.
    > Jitsi ist okay für kleine Sitzungen, aber wenn es >50 sind, dann no way,
    > auf keinen Fall.
    > Bei Zoom hatte ich schon Sitzungen mit über 750 Leuten ohne Probleme
    > (Studium).

    Die meisten Jitsi Instanzen laufen auf zu schwachen Servern. Wahrscheinlich liegt es mehr daran, als an der Software selbst.

    Im übrigen ist Big Blue Button für Schulen viel besser geeignet. Vom Datenschutz mal ganz abgesehen. Der Server muss natürlich richtig dimensioniert sein. Zoom ist raus. ;-)

  4. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: 7of9 19.05.20 - 11:20

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zoom ist raus. ;-)


    Nö, Zoom ist DSGVO Konform. ;-)

  5. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: Pornstar 19.05.20 - 11:23

    7of9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > goto10 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zoom ist raus. ;-)
    >
    > Nö, Zoom ist DSGVO Konform. ;-)

    Sobald Sicherheitslücken existieren die den Datenschutz aushebeln und diese bekannt sind, dann sollte man es aber nicht mehr nutzen. Unsere Uni muss es leider auch nutzen, hab allerdings meinen Rechtsanwalt einschalten müssen, weil man meine Uni Mail mit klarnamen einfach bei zoom registriert hat. Hab jetzt eine zweite Mail mit synonym...

  6. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: 7of9 19.05.20 - 11:24

    Pornstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > klarnamen einfach bei zoom registriert hat. Hab
    > jetzt eine zweite Mail mit synonym...


    Was? Wir können Zoom ohne Registrierung nutzen.... es hostet ja die Schule und nicht der Student....

  7. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: FrankM 19.05.20 - 12:03

    7of9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pornstar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > klarnamen einfach bei zoom registriert hat. Hab
    > > jetzt eine zweite Mail mit synonym...
    >
    > Was? Wir können Zoom ohne Registrierung nutzen.... es hostet ja die Schule
    > und nicht der Student....

    Nein, die Schule hostet bei Zoom gar nichts. Die gesamten Daten liegen auf Servern von Zoom in den US. Es ist nicht DSGVO.

  8. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: anonym 19.05.20 - 14:36

    FrankM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 7of9 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Pornstar schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > klarnamen einfach bei zoom registriert hat. Hab
    > > > jetzt eine zweite Mail mit synonym...
    > >
    > >
    > > Was? Wir können Zoom ohne Registrierung nutzen.... es hostet ja die
    > Schule
    > > und nicht der Student....
    >
    > Nein, die Schule hostet bei Zoom gar nichts. Die gesamten Daten liegen auf
    > Servern von Zoom in den US. Es ist nicht DSGVO.

    Auch wenn ich Zoom nicht mag, muss man dort unterscheiden. Man kann die Zoom Software kaufen/lizensieren und selbst hosten. Macht fast niemand, ist aber möglich.

  9. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: HeroFeat 19.05.20 - 14:45

    Mhm? Hast du da nen Link zu?

    Das wäre mir neu, das man selber Zoom Server betreiben kann.

  10. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: anonym 19.05.20 - 14:56

    HeroFeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mhm? Hast du da nen Link zu?
    >
    > Das wäre mir neu, das man selber Zoom Server betreiben kann.

    Ich hatte da bei einer Diskussion um Leistungsfähigkeiten beim DFN/Geant darüber gelesen. Prinzipiell würde ich mich aber nicht wundern, wenn es gehen würde - wir reden immerhin von Nutzerzahlen jenseits von normalen Unternehmen. So sagt Statista: "Im Wintersemester 2019/2020 waren in Deutschland insgesamt rund 2,9 Millionen Studierende immatrikuliert." - Rechnen wir die Mitarbeiter noch dazu, reden wir also von mindestens 3 Millionen potentiellen Nutzern.

  11. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: bbk 19.05.20 - 15:55

    Jitsi funktioniert auch gut mit mehr Teilnehmern wie Freifunk München demonstriert, auch mit mehreren tausend Benutzern täglich:
    https://ffmuc.net/freifunkmuc/2020/03/23/pressemitteilung_meet/

  12. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: Stepinsky 19.05.20 - 17:46

    bbk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jitsi funktioniert auch gut mit mehr Teilnehmern wie Freifunk München
    > demonstriert, auch mit mehreren tausend Benutzern täglich:
    > ffmuc.net
    Und hast du schon mal Jitsi auf einem öffentlichen Server (Freifunk, Golem oder wer auch immer) mit nur 10 Leuten in einer Konferenz getestet?
    Es geht nicht nur im die Zahl der parallel aktiven User, sondern wie die Bandbreite bei der einzelnen Konferenz ist.

  13. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: bbk 19.05.20 - 18:08

    Natürlich, fast jeden Tag bei Schulungen und 20 Schülern. Die Bandbreite für einen einzelnen Benutzer ist dabei nicht hoch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.05.20 18:09 durch bbk.

  14. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: p4m 19.05.20 - 23:15

    bbk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Bandbreite für einen einzelnen Benutzer ist dabei nicht hoch.

    Und das bedeutet in Zahlen was? "Nicht hoch" ist alles zwischen 0 und Maximum.

  15. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: bbk 20.05.20 - 08:56

    2-6 Mbit/s je nachdem was dein Anschluss so hergibt.

  16. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: Trockenobst 20.05.20 - 02:43

    7of9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zoom funktioniert auch sehr zuverlässig bei minimaler Bandbreite und
    > schlechter Verbindung. Jitsi nicht.

    Zoom nutzt den AV1 bzw- VP9 Codec, das kann Jitsi nicht.
    Für AV1/VP9 gibt es spezielle Hardware, damit kann Zoom/Skype extrem stärker skalieren
    https://github.com/jitsi/jitsi-videobridge/issues/1133

  17. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: Stepinsky 20.05.20 - 06:46

    In unseren Tests hat Jitsi mehr Bandbreite gebraucht als Zoom - auch auf Teilnehmerseite. Siehe den Beitrag oben zu den verwendeten Codecs. Nutzer mit schlechter Anbindung waren trotz Abschaltung des eigenen Videos nicht mehr verständlich zu hören. Mit Zoom klappt es.
    Dazu hat Jitsi noch ein Problem mit Firefox. Bereits ein FF User zieht die ganze Performance runter.

    Generell ist Jitsi aber ein sehr dynamisches Projekt, da wird noch einiges passieren. Das FF Problem sollte auch bald gelöst sein. Sowohl Jitsi, als auf Mozilla kümmern sich schon darum.

  18. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: 7of9 20.05.20 - 07:59

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 7of9 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zoom funktioniert auch sehr zuverlässig bei minimaler Bandbreite und
    > > schlechter Verbindung. Jitsi nicht.
    >
    > Zoom nutzt den AV1 bzw- VP9 Codec, das kann Jitsi nicht.
    > Für AV1/VP9 gibt es spezielle Hardware, damit kann Zoom/Skype extrem
    > stärker skalieren
    > github.com


    Ja aber Skype ist nun wirklich kein guter Vergleich. Ich denke wir kennen alle die abgehackten Gespräche bei schlechter Verbindung :-)

  19. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: FreiGeistler 20.05.20 - 07:34

    Ich frage mich ja immer noch, in welcher Situation man mit >20 Leuten gleichzeitig reden muss. Macht ihr das offline auch?

    Dazu fallen mir wirklich nur Vorträge ein. Aber das ist Schema F auf die neue Situation aufgezwungen, da schickt man besser direkt die Präsi mit Anmerkungen/Kommentaren.

  20. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: 7of9 20.05.20 - 07:58

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich ja immer noch, in welcher Situation man mit >20 Leuten
    > gleichzeitig reden muss. Macht ihr das offline auch?


    Wofür ich das Meeting mit 750 Leuten braucht habe ich doch geschrieben: Fernstudium!
    Der Dozent hält seinen Vortrag, im Prinzip wie beim Stream, und wenn man eine Frage hat kann man sich melden und kurz die Kamera einschalten. Quasi wie eine virtuelle Klasse.

    Wobei bei uns die Kamera für die Studenten rein optional ist.

  21. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: FreiGeistler 20.05.20 - 08:15

    7of9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreiGeistler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich frage mich ja immer noch, in welcher Situation man mit >20 Leuten
    > > gleichzeitig reden muss. Macht ihr das offline auch?
    >
    > Wofür ich das Meeting mit 750 Leuten braucht habe ich doch geschrieben:
    > Fernstudium!
    > Der Dozent hält seinen Vortrag, im Prinzip wie beim Stream, und wenn man
    > eine Frage hat kann man sich melden und kurz die Kamera einschalten. Quasi
    > wie eine virtuelle Klasse.
    >
    > Wobei bei uns die Kamera für die Studenten rein optional ist.

    Sage ich ja; Schema F auf die neue Situation aufgezwungen.
    Ihr hört via Videostream jemanden sein Powerpoint vorzeigen. Ziemlich die suboptimalste Lösung.

  22. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: 7of9 20.05.20 - 08:22

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sage ich ja; Schema F auf die neue Situation aufgezwungen.

    Nö war von Anfang so da ich die FH genau deswegen ausgesucht habe. Dazu gibt es Lernmaterial in Form von Online-Skripten, VoDs und Podcasts.

  23. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: Stepinsky 20.05.20 - 17:50

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich ja immer noch, in welcher Situation man mit >20 Leuten
    > gleichzeitig reden muss. Macht ihr das offline auch?

    Ja, das ist die Corona-Version unserer monatlichen Treffen (Diskussion/Abstimmung). Zum Teil müssen wir auch Projektvorstellungen jetzt online abhalten. Dann sind es auch mal 60 oder mehr Teilnehmer.
    Du hast eher nicht mit ehrenamtlichen Organisationen / NGOs zu tun, oder? :)

  24. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: cc68 20.05.20 - 20:54

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich ja immer noch, in welcher Situation man mit >20 Leuten
    > gleichzeitig reden muss. Macht ihr das offline auch?
    >
    > Dazu fallen mir wirklich nur Vorträge ein. Aber das ist Schema F auf die
    > neue Situation aufgezwungen, da schickt man besser direkt die Präsi mit
    > Anmerkungen/Kommentaren.

    Wir reden hier von Schulen. Bis zu 30 Kindern sind da keine Seltenheit! Bei einer Mini-Grundschule sind das sagen wir Mal 4 Klassen a 25 Kindern. Ein Gymnasium hat da locker Mal 1000 Schüler. Nicht in einer Sitzung aber trotzdem parallel.

  25. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: matthat 19.05.20 - 10:24

    BigBlueButton hat Whiteboard (auch gleichzeitig von allen Teilnehmenden bearbeitbar), Chat (alle/privat), Breakoutrooms (Zufalls- und manuelle Zuordnung), Umfragen, Aufzeichnungen, Telefon-Relay. Jitsi kann mehr?

  26. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: superroli01 19.05.20 - 11:57

    Dem kann ich nur zustimmen. BBB ist auf Unterricht fokusiert und viel mehr als ein Videokonferenztool. Besonders gut, wenn es in Moodle integriert ist. Man muss eben Serverkapazitäten aufbauen!

    matthat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BigBlueButton hat Whiteboard (auch gleichzeitig von allen Teilnehmenden
    > bearbeitbar), Chat (alle/privat), Breakoutrooms (Zufalls- und manuelle
    > Zuordnung), Umfragen, Aufzeichnungen, Telefon-Relay. Jitsi kann mehr?

  27. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: scroogie 19.05.20 - 10:29

    Im Gegenteil, BBB hat deutlich mehr Features

  28. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: janoP 19.05.20 - 10:36

    Jitsi ist peer-to-peer. Die benötigte Bandbreite beim Client steigt linear mit der Anzahl der Teilnehmer, weil jeder Teilnehmer sein Videosignal an alle anderen schicken muss. Das will ich sehen, dass man da im Internetentwicklungsland Deutschland alle Schüler einer Grundschulklasse in einen Raum bekommt.

    Bin mir nicht sicher, wie das bei BigBlueButton ist, aber ich glaube, das läuft zentralisiert.

  29. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: \pub\bash0r 19.05.20 - 10:55

    janoP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jitsi ist peer-to-peer. Die benötigte Bandbreite beim Client steigt linear
    > mit der Anzahl der Teilnehmer, weil jeder Teilnehmer sein Videosignal an
    > alle anderen schicken muss. Das will ich sehen, dass man da im
    > Internetentwicklungsland Deutschland alle Schüler einer Grundschulklasse in
    > einen Raum bekommt.

    Jitsi Meet ist nur bei zwei Personen Peer-to-Peer. Ab drei Personen geht alles über die Jitsi Video Bridge.

  30. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: Rheinwaerts 20.05.20 - 17:26

    kann darüber laufen

  31. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: birdy 19.05.20 - 10:58

    janoP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jitsi ist peer-to-peer.

    Das Zauberwort heißt "Jitsi-Videobridge" https://jitsi.org/jitsi-videobridge/

  32. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: derMicha (c4e) 19.05.20 - 11:58

    Wir (cyber4EDU) nutzen aktuell Jitsi und BigBlueButton. Beides sind sehr gute Lösungen mit vielen interessanten Funktionen. Beide haben Vor- und Nachteile. Beide sind verläßlich verwendbar.

    Jitsi ist sehr geeignet für "klassische" Videokonferenzen und bietet einen sehr leichtgewichtigen Zugang. Schüler*innen lernen sehr schnell sich eigene Räume anzulegen und diese mit ihren Mitschüler*innen zu verwenden. Leider ist Jitsi wählerischer was die stabil verwendbaren Browser angeht. Die mobile Apps sind sehr nützlich.

    BigBlueButton bietet viele für den Unterricht sehr hilfreiche Funktionen. Es ist möglich Rechte expliziter zu steuern. Das Whiteboard, das Umfragetool und die Breakout-Räume werden von Pädagog*innen sehr gerne verwendet. Die Unterstützung unterschiedlicher Browser, auch auf mobilen Geräten, ist sehr beeindrucken.

  33. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: apoth90 19.05.20 - 12:12

    Du hast den Artikel scheints nicht aufmerksam gelesen. Weniger Features sind ein Mehrwert von BBB. Jedes Feature muss irgendwo erreichbar sein, was wiederum die mentale Belastung bei der Benutzung erhöht. Du hast es dann schwieriger, genau das zu finden, was du haben willst. Darum hat BBB nicht mehr Features als es braucht. Der Faktor ist besonders wichtig mit Kindern.
    Es braucht für seinen Usecase auch keine Unterstützung für 700 Personen in einer Session.

  34. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: Oktavian 19.05.20 - 16:29

    > Das hat wesentlich mehr Funktionen und ist auch open source

    Weil eine Schule keine Software braucht sondern einen Service. Weder haben die Schulen das Personal, so eine Software mit passendem Server zu betreiben, noch die Infrastruktur. Die Grundschule meines Sohnes hängt an ner 16er DSL-Leitung, die Lehrerinnen haben von Technik nicht den blassesten Schimmer. Und die sollen eine Software für 150 Schüler betreiben?

    Was die brauchen, ist eine Lernplattform, von einem Dienstleister betrieben, vom Land beauftragt oder zumindest genehmigt, in welche sie einfach noch die nötigen Daten einspielen. Ach ja, bezahlen muss das Land das auch. Die Schule hat ja nicht mal genug Budget für Fotokopien.

  35. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: ikhaya 19.05.20 - 16:37

    Betreiben kann man sie auch im Rechenzentrum selber. Aber es gilt natürlich weiterhin der Vorteil von geschulten Leuten die nur für solche Sachen zuständig sind.

  36. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: bbk 19.05.20 - 16:39

    Von einem hastig ausgerolltem Docker-Container der nie wieder angefasst wird profitiert am Ende niemand. Und Datenschutz kommt dabei euch zu kurz. Davon abgesehen die ganzen Sicherheitsrisiken die dann bestehen.

  37. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: Oktavian 19.05.20 - 16:42

    > Betreiben kann man sie auch im Rechenzentrum selber. Aber es gilt natürlich
    > weiterhin der Vorteil von geschulten Leuten die nur für solche Sachen
    > zuständig sind.

    Die sollen die Damen in der Grundschule meines Sohnes denn etwas in einem Rechenzentrum betreiben. Rechenzentren kennen die allenfalls von Bildern. Als die studier haben, hat im Rechenzentrum der Dispatcher noch Bänder am Host eingelegt und Lochkarten durchlaufen lassen. Okay, das war jetzt böse, aber Kettendrucker gab es da bestimmt noch.

    Die Damen wüssten nicht einmal, nach welchen Kriterien sie eine Schulplattform auswählen sollen oder einen Dienstleister. Die Idee, dass die was betreiben oder auch nur fundiert auswählen könnten ist so weit ab jeder Realität. Dazu fehlt ihnen sowohl die fachliche als auch die juristische Kompetenz.

    Genau deshalb ist sowas Aufgabe des Landes, aber zumindest unser Bundesland hier drückt sich erfolgreich seit 20 Jahre vor solchen Themen.

  38. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: Stepinsky 19.05.20 - 17:44

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die sollen die Damen in der Grundschule meines Sohnes denn etwas in einem
    > Rechenzentrum betreiben. Rechenzentren kennen die allenfalls von Bildern.
    > Als die studier haben, hat im Rechenzentrum der Dispatcher noch Bänder am
    > Host eingelegt und Lochkarten durchlaufen lassen. Okay, das war jetzt böse,
    > aber Kettendrucker gab es da bestimmt noch.
    Warum sollte Lehrpersonal mit Servern hantieren? Das ist nicht ihr Job und gehört nicht zu ihren Qualifikationen. Du erwartest doch auch nicht, dass bei euch die Buchhaltung oder da Management die IT administriert, oder?
    Diese Erwartung an die Lehrenden ist ein zentraler Stolperstein bei mehr Digitalisierung in den Schulen. Entweder der Unterricht kommt zu kurz oder die Technik bzw. IT-Sicherheit.

  39. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: Oktavian 19.05.20 - 18:06

    > Warum sollte Lehrpersonal mit Servern hantieren?

    Genau das ist die Frage, sollen sie auch nicht. Deshalb ist jeder Rat, die Schulen sollten doch mal auf Produkt A oder B setzen, unsinnig. Sie entscheiden sich nicht für Produkte, sie entscheiden sich für Lösungen. Und eigentlich sollten sie nicht mal das tun müssen, sie sollten von ihrem Träger eine Lösung fertig bekommen.

  40. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: 7of9 19.05.20 - 16:38

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil eine Schule keine Software braucht sondern einen Service. Weder haben
    > die Schulen das Personal, so eine Software mit passendem Server zu
    > betreiben, noch die Infrastruktur. D

    Das stimmt nicht. Häufig werden die Schulen von der kommunalen IT betreut. Ist jeden Falls hier in NDS so.

  41. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: Oktavian 19.05.20 - 16:43

    > Das stimmt nicht. Häufig werden die Schulen von der kommunalen IT betreut.
    > Ist jeden Falls hier in NDS so.

    Das mag in jedem Bundesland und in jeder Kommune anders laufen. Bei uns ist es da eher traurig.

  42. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: unbuntu 19.05.20 - 17:53

    Wir nutzen Jitsi auf nem eigenen Server mit 400er Leitung und das hat ja schon bei 6 Personen Probleme... Irgendwer ist zwischendurch immer Standbild, irgendwer hört sich an wie unter Wasser und die Bildquali schwankt auch eher zwichen 2001 und 2010 hin und her.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.05.20 17:54 durch unbuntu.

  43. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: ikhaya 19.05.20 - 18:03

    400/6 sind mehr als ein 4k Netflix braucht.
    Sicher dass das Problem nicht die Geräte und Anschlüsse auf der Nutzerseite sind?
    Wenn ich Full HD mit mit einer ADSL Verbindung und langer Leitung von einem älteren Gerät übertragen möchte oder mir die Videostreams der Kollegen in der Kombination reinziehn müsste, dann geht das auch den Bach runter.

  44. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: bbk 19.05.20 - 18:11

    Und welche Serverhardware läuft da? Auf meet.jit.si und meet.ffmuc.net waren wir schon öfter mit mehr als 20 Nutzern und nie Probleme.

  45. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: _the_ 19.05.20 - 20:35

    Hab hier Jitsi meet auf eine VM mit 2 Cores und 4GB RAM laufen und damit mit ungefähr 15TN keine Probleme. Könnten sicher noch mehr gehen, würde aber noch nicht getestet

  46. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: Myzyrael 20.05.20 - 12:53

    _the_ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab hier Jitsi meet auf eine VM mit 2 Cores und 4GB RAM laufen und damit
    > mit ungefähr 15TN keine Probleme. Könnten sicher noch mehr gehen, würde
    > aber noch nicht getestet


    Mich würde dein Setup mega interessieren. Ich hab für meine Frau (GS-Lehrerin) auf die Schnelle eine Nextcloud und eine Jitsi Instanz hochgezogen. Ersteres funktioniert tadellos und die Schüler und Lehrer nehmen das Angebot gerne wahr. Darüber verteilt sie die Lernmaterialien, Videos, usw. und die Eltern fotografieren oder Scannen die Arbeitsblätter und sie korrigiert sie am iPad mit dem Stift. Super Sache.

    Jitsi läuft leider so gar nicht gut. Ich habe schon alle möglichen Anpassungen versucht aber nichts hat bisher gut geholfen. Habe auch einen vServer mit 4B Raum und 2vCores, 100Gbit Symmetrisch. Jitsi ist aus dem Docker Compose (von Github) installiert. Portainer gibt mir für die Videobridge bei nur Audio eine CPU Last von im Mittel 20%, wenn einer Joint bzw. Video startet eine kurze Spitze bis 100%. Leider klappt das mit den Konferenzen so gar nicht und es wäre schön, wenn sie ihre Schüler auch mal - wenigstens in Kleingruppen - persönlich betreuen könnte. Hier in Bayern wird sie ihre Klasse bis zu den Sommerferien noch insg. 3 Wochen im Schulhaus sehen...

    Ihr Schulamtsbezirk hat auch nur Jitsi freigeben. Es gibt zwar eine Installation für die Schule aber die ist ebenfalls heillos überlastet.

    Bin über jede Hilfe dankbar! Gerne auch per mail an mail(at)<vorname>minus<nachname>.de

    LG
    Patrick Mennig

  47. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: HeroFeat 20.05.20 - 13:50

    Jitsi auf einem vServer in einem Docker Container zu betreiben ist eher suboptimal. Das ist meiner Erfahrung nach einfach zu viel Abstraktion. Am besten betreibt man Jitsi mit einem "Root Server". Also wirklich einer Kiste die irgendwo in einem Rechenzentrum steht. Und dann auch nicht in Docker, sondern direkt installiert.

    Teilweise haben auch die Anbieter von vServern die maximale Anzahl offener Dateien eingeschränkt. Anbieter wo es nicht wirklich funktioniert sind beispielsweise 1und1 und Strato. Bei Hetzner könnte man es mal mal mit den Cloud Servern mit der dedizierten vCPU probieren. Das sind aber für 2 Kerne auch schon 23,68 ¤.

    Aber Jitsi auf dem kleinen 5 ¤ VPS funktioniert einfach nur für etwa 4 Teilnehmer.

    Mit Netcup habe ich es noch nicht probiert, aber da die Anleitungen veröffentlicht haben würde ich erwarten, das es da auch halbwegs klappen könnte. Aber man darf bei der HW eben nicht geizig sein.

  48. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: bbk 20.05.20 - 14:10

    Tips zu Jitsi gibt es auch im Wiki von Kuketz IT und Freifunk München.

  49. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: Myzyrael 20.05.20 - 14:15

    bbk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tips zu Jitsi gibt es auch im Wiki von Kuketz IT und Freifunk München.


    Danke :) Die Perfomance-Tipps von Kuketz im Blog habe ich (leider) schon eingestellt. Nach mehr Details im Wiki suche ich mal.

  50. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: Myzyrael 20.05.20 - 14:12

    Das hatte ich als Fehlerquelle auch schon identifiziert. Irgendwo muss man als Privatperson natürlich sehen wie viel man investieren kann. Die Schulen helfen finanziell leider 0.

    Ein bekannter hat auf einem richtig dicken vServer von Hetzner (4/8 cores, 64GB RAM, 1Gbit Symmetrisch, Jitsi Docker) interessanterweise die gleichen Probleme. Es könnte also am Docker liegen, da kam ich noch nicht dazu das "nativ" zu installieren.

    Gerade deswegen hat mich der Kommentar von _the_ interessiert, er/sie beschreibt ja, dass er es auf einem vServer laufen hat. Freifunk hat auch ein Jitsi Projekt, da reden sie von folgenden Servern: bare metal mit mindestens 4CPUs (derzeit Umbau auf mindestens 8 CPUs), 32GB Ram, 10GB Festplatte und 1GbE bzw 10GbE Anbindung. Die fangen natürlich bei ordentlichen Kosten (read: für eine Privatperson) an.

    Video müsste auch nicht unbedingt sein. Wenn nur meine Frau ihr Video überträgt, alle Teilnehmer stumm sind außer sie reden und nur Audio anhaben würde ja reichen.

  51. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: HeroFeat 20.05.20 - 14:30

    Myzyrael schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hatte ich als Fehlerquelle auch schon identifiziert. Irgendwo muss man
    > als Privatperson natürlich sehen wie viel man investieren kann. Die Schulen
    > helfen finanziell leider 0.

    Das ist natürlich schade. Eventuell gibt es einen Förderverein? Ansonsten muss man eventuell doch einfach eine fremde Jitsi Instanz nehmen. Also beispielsweise Freifunk München meet.ffmuc.net oder im Rhein Neckar Raum gibt es für dortige Schulen von der Hopp Foundation ein Angebot, das sich speziell an Schulen in der Region richtet, ...

    > Ein bekannter hat auf einem richtig dicken vServer von Hetzner (4/8 cores,
    > 64GB RAM, 1Gbit Symmetrisch, Jitsi Docker) interessanterweise die gleichen
    > Probleme. Es könnte also am Docker liegen, da kam ich noch nicht dazu das
    > "nativ" zu installieren.

    Ja, ich würde es mal ohne Docker probieren.

    Aber im Endeffekt hilft leider wohl nur Bare Metal.

  52. Re: Warum nicht jitsi?

    Autor: BoMbY 21.05.20 - 15:29

    Braucht halt nur Java, und das ist echt übel mit der Lizenz und Performance.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. Staples Deutschland GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Klinikum Esslingen GmbH, Esslingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€ (Release April 2021)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit