1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interoute verspricht GEZ-freien…

Sinnfreies angebot (Proxys)

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sinnfreies angebot (Proxys)

    Autor: asdaklaf 26.09.06 - 15:24

    Mit einem proxy könnte man immernoch auf die ARD seiten. Man könnte, also zahlt man GEZ. So einfach ist das.

  2. Re: Sinnfreies angebot (Proxys)

    Autor: asdaklaf 26.09.06 - 15:27

    ps:

    Man könnte sich über einen anderen Provider einwählen. Man könnte auch das Telefonkabel benutzen. Außerdem könnte man mit WLan in andere Netze und dort rumsurfen. Noch mehr Argumente mit denen die GEZ das ganze Konzept von denen durcheinanderbringt.

  3. Re: Sinnfreies angebot (Proxys)

    Autor: xghsfg 26.09.06 - 15:39

    asdaklaf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ps:
    >
    > Man könnte sich über einen anderen Provider
    > einwählen. Man könnte auch das Telefonkabel
    > benutzen. Außerdem könnte man mit WLan in andere
    > Netze und dort rumsurfen. Noch mehr Argumente mit
    > denen die GEZ das ganze Konzept von denen
    > durcheinanderbringt.
    >

    Du vergißt nur eines: In diesen Fällen ist der PC gebührenpflichtig, der Anwender macht sich also mehr oder weniger Strafbar, wenn er nicht zahlt. Es geht aber hauptsächlich um Firmenkunden, die keinen anderen Internetzugang haben. Wer es nicht anzeigen kann, zahlt auch nciht, ganz einfach.

  4. Re: Sinnfreies angebot (Proxys)

    Autor: asdaklaf 26.09.06 - 15:48

    aber man KÖNNTE es anzeigen! (ist auch die gängige definition wenn du einen Fernseher auf dem dachboden stehen hast den du nicht benutzt, auch wenn der fernseher kaputt wäre). Und warum sollten Proxys bei Firmenkunden nicht gehen, verrat mir das bitte mal?

  5. Re: Sinnfreies angebot (Proxys)

    Autor: acme 26.09.06 - 17:09

    asdaklaf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aber man KÖNNTE es anzeigen! (ist auch die gängige
    > definition wenn du einen Fernseher auf dem
    > dachboden stehen hast den du nicht benutzt, auch
    > wenn der fernseher kaputt wäre). Und warum sollten
    > Proxys bei Firmenkunden nicht gehen, verrat mir
    > das bitte mal?

    Stimmt.. evtl. ist das aber ein erster Schritt weg vom Pauschal-Zahlen hin zum "ich zahle nur, wenn ich es will, ansonsten ist es gesperrt". Auch wenn das wohl dank frei verfügbarem Rundfunk nie eintreten wird. Keiner kann kontrollieren, ob ich meinem Weltempfänger im Haus stehen habe oder nicht.

    Naja, bin mal gespannt, wie sich das in den nächsten Jahren entwickelt.


  6. Re: Sinnfreies angebot (Proxys)

    Autor: JenJen 26.09.06 - 17:17

    Es ist nicht strafbar, sondern nur eine Ordnungswidrigkeit.

    Grosser Unterschied.

    Jen


    xghsfg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > asdaklaf schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ps:
    >
    > Man könnte sich über einen
    > anderen Provider
    > einwählen. Man könnte auch
    > das Telefonkabel
    > benutzen. Außerdem könnte
    > man mit WLan in andere
    > Netze und dort
    > rumsurfen. Noch mehr Argumente mit
    > denen die
    > GEZ das ganze Konzept von denen
    >
    > durcheinanderbringt.
    >
    > Du vergißt nur eines: In diesen Fällen ist der PC
    > gebührenpflichtig, der Anwender macht sich also
    > mehr oder weniger Strafbar, wenn er nicht zahlt.
    > Es geht aber hauptsächlich um Firmenkunden, die
    > keinen anderen Internetzugang haben. Wer es nicht
    > anzeigen kann, zahlt auch nciht, ganz einfach.


  7. Re: Sinnfreies angebot (Proxys)

    Autor: Mr tONLINE 26.09.06 - 18:11

    asdaklaf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aber man KÖNNTE es anzeigen! (ist auch die gängige
    > definition wenn du einen Fernseher auf dem
    > dachboden stehen hast den du nicht benutzt, auch
    > wenn der fernseher kaputt wäre). Und warum sollten
    > Proxys bei Firmenkunden nicht gehen, verrat mir
    > das bitte mal?


    Nene, der TV auf dem Boden gildet nicht. Wenn der Fernseher nachweislich unbrauchbar ist, brauchste nicht zahlen. Kabel abschneiden würde auch reichen. Aber ein PC kann TV Signal anzeigen. Was ich interessant finde wäre die Tatsache, wenn man IPTV nutzt und kein Kabel oder alternatives hat, wie man dann das realisiert, denn da könnte man die ÖRE auch rausnehmen.

    CU

  8. Re: Sinnfreies angebot (Proxys)

    Autor: schrumpfschlauch 26.09.06 - 22:13

    Das läßt sich doch sicher ändern...


    JenJen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist nicht strafbar, sondern nur eine
    > Ordnungswidrigkeit.
    >
    > Grosser Unterschied.
    >
    > Jen
    >

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Operation Manager EMEA (m/w/d) Network Services
    Schweickert GmbH, Walldorf
  2. Senior Software-Entwickler C# / .NET (m/w/d)
    ERWEKA GmbH, Langen
  3. IT-Manager/in (m/w/d) für die Geschäftsstelle des Landesportals ORCA.nrw
    Ruhr-Universität Bochum, Bochum
  4. Dozent*in Mathematik für Informatik
    Hochschule Luzern, Luzern (Schweiz)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,57€ bei Mindfactory
  2. (u.a. Iron Harvest für 4,99€, FIFA 22 Ultimate Edition für 37,99€)
  3. 729€ (Bestpreis)
  4. 5.000 Magazine & Zeitungen (u. a. PCGH, PC Games, Games Aktuell)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de