1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interoute verspricht GEZ-freien…

Nie und nimmer

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nie und nimmer

    Autor: blubb. 26.09.06 - 16:04

    Das wird nix. Die Gebühr wird erhoben auf die theoretische Möglichkeit, Leistungen der ÖR zu beziehen. Die Realität ist dabei irrelevant.

    Wenn die erforderliche Hardware vorhanden ist, kann der Nutzer ja auch jederzeit (theoretisch) auf das Angebot eines anderen Providers zugreifen, der eine solche Sperre nicht implementiert hat.

    Davon mal abgesehen: die Sperre ist wirkungslos, da sie selbst über den gesperrten Provider mit geringem technischen Aufwand umgangen werden kann.

  2. Re: Nie und nimmer

    Autor: Lunatic71 26.09.06 - 16:09

    blubb. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das wird nix. Die Gebühr wird erhoben auf die
    > theoretische Möglichkeit, Leistungen der ÖR zu
    > beziehen. Die Realität ist dabei irrelevant.
    >
    > Wenn die erforderliche Hardware vorhanden ist,
    > kann der Nutzer ja auch jederzeit (theoretisch)
    > auf das Angebot eines anderen Providers zugreifen,
    > der eine solche Sperre nicht implementiert hat.
    >
    > Davon mal abgesehen: die Sperre ist wirkungslos,
    > da sie selbst über den gesperrten Provider mit
    > geringem technischen Aufwand umgangen werden kann.

    Genauso ist es, laueft auch so bei Fernsehern, die modifieziert werden und nur noch Empfang von privaten Sendern moeglich machen


  3. Re: Nie und nimmer

    Autor: Karl Radi 26.09.06 - 16:11

    Seh ich auch so. Wenn man als Besitzer eines defekten Fernsehers Gebühren zahlen muss, dann wird so eine NoGEZ Flatrate nix bringen. Denn es ist problemlos möglich einen PC an einem anderen Zugangsgerät zu betreiben.

    Solange die hirnrissige Logik , oder durchsichtige Raffgier, der GEZ Manager, die sonst ihren Job verlören, die Diskussion bestimmt, solange wird man keine vernünftige Lösung finden.

    Es ist mehr als ratsam so zu verfahren wie es bei Diktatoren und anderen Menschenschlächtern, die zu einem friedlichen Abgang bereit sind, üblich ist. Bei vollen Bezügen ab in den Ruhestand.

    blubb. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das wird nix. Die Gebühr wird erhoben auf die
    > theoretische Möglichkeit, Leistungen der ÖR zu
    > beziehen. Die Realität ist dabei irrelevant.
    >
    > Wenn die erforderliche Hardware vorhanden ist,
    > kann der Nutzer ja auch jederzeit (theoretisch)
    > auf das Angebot eines anderen Providers zugreifen,
    > der eine solche Sperre nicht implementiert hat.
    >
    > Davon mal abgesehen: die Sperre ist wirkungslos,
    > da sie selbst über den gesperrten Provider mit
    > geringem technischen Aufwand umgangen werden kann.


  4. Re: Nie und nimmer

    Autor: glühbirne 26.09.06 - 16:20

    Genau so ist es! Sonst hätte schon längst ein Kabel-TV-Anbieter ein No-GEZ-Angebot gemacht.

    So ein Schwachsinn von Interroute, die wollten wohl ein bischen in die Schlagzeilen kommen. Völlig unseriös und Blödsinn. "Mündliche Zusage eines GEZ-Mitarbeiters" - hahahaha...


    blubb. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das wird nix. Die Gebühr wird erhoben auf die
    > theoretische Möglichkeit, Leistungen der ÖR zu
    > beziehen. Die Realität ist dabei irrelevant.
    >
    > Wenn die erforderliche Hardware vorhanden ist,
    > kann der Nutzer ja auch jederzeit (theoretisch)
    > auf das Angebot eines anderen Providers zugreifen,
    > der eine solche Sperre nicht implementiert hat.
    >
    > Davon mal abgesehen: die Sperre ist wirkungslos,
    > da sie selbst über den gesperrten Provider mit
    > geringem technischen Aufwand umgangen werden kann.


  5. Re: Nie und nimmer

    Autor: nachredner 26.09.06 - 21:47

    Eigendlich müsste man schon für das simple vorhandensei eines Telephonanschusses GEZ-Gebühren zahlen.
    Weil man kann ja jederzeit in den PC-Laden um die Ecke gehen, und sich einen PC kaufen ...

    Ich bete ja schon fast, das mal einer bei mir vor der Tür steht und GEZ haben will, der wird dann gründlich ausgelacht.

  6. was die gema will ...

    Autor: original-anschluss 26.09.06 - 22:00

    glühbirne schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Genau so ist es! Sonst hätte schon längst ein
    > Kabel-TV-Anbieter ein No-GEZ-Angebot gemacht.
    >
    > So ein Schwachsinn von Interroute, die wollten
    > wohl ein bischen in die Schlagzeilen kommen.
    > Völlig unseriös und Blödsinn. "Mündliche Zusage
    > eines GEZ-Mitarbeiters" - hahahaha...


    das ist genau das wovor die gema angst hat, dass dann ein
    kabelTV anbieter dann darauf klagt er wolle das auch anbieten.

    10 minuten nach der mündlichen zusage kam dann ja auch
    folgerichtig die mündliche gegendarstellung :)

  7. Re: Nie und nimmer

    Autor: Maniac 28.09.06 - 13:59

    glühbirne schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Genau so ist es! Sonst hätte schon längst ein
    > Kabel-TV-Anbieter ein No-GEZ-Angebot gemacht.
    >
    > So ein Schwachsinn von Interroute, die wollten
    > wohl ein bischen in die Schlagzeilen kommen.
    > Völlig unseriös und Blödsinn. "Mündliche Zusage
    > eines GEZ-Mitarbeiters" - hahahaha...
    >
    > blubb. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das wird nix. Die Gebühr wird erhoben auf
    > die
    > theoretische Möglichkeit, Leistungen der
    > ÖR zu
    > beziehen. Die Realität ist dabei
    > irrelevant.
    >
    > Wenn die erforderliche
    > Hardware vorhanden ist,
    > kann der Nutzer ja
    > auch jederzeit (theoretisch)
    > auf das Angebot
    > eines anderen Providers zugreifen,
    > der eine
    > solche Sperre nicht implementiert hat.
    >
    > Davon mal abgesehen: die Sperre ist
    > wirkungslos,
    > da sie selbst über den
    > gesperrten Provider mit
    > geringem technischen
    > Aufwand umgangen werden kann.
    >
    >
    @gluehbirne
    Du arbeitest wohl fuer die Schweine, was?
    Deine Argumente kannst Du dir in den A**** schieben.
    Die versuchen nur den GEZ Saecken einen Riegel vor die Tuer zu schieben, und da kommst Du mit deinen dummen Spruechen.
    Wenn man keine Ahnung, dann einfach mal ...

    Die Idee ist gut, nuetzt aber nix.
    Eine GEZ Gebuehr fuer den PC einzuziehen ist einfach laecherlich, auch wenn sie damit durchkommen.
    Hat einer mal den Artikel gelesen, was die Gruenen vorgeschlagen haben? Die sind genauso dumm.

    Abschaffen wie in Luxemburg und gut is.



  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Spezialist für IT-Sicherheit (m/w/d)
    ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen, Darmstadt, Kassel
  2. IT-Spezialist als Software-Entwickler (m/w/d)
    McPaper AG, Berlin
  3. Delphi - Entwickler (m/w/d)
    medavis GmbH, Karlsruhe
  4. Webentwickler (m/w/d)
    TREND Service GmbH, Wuppertal

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kosmologie: Die Raumzeit ist kein Gummituch!
Kosmologie
Die Raumzeit ist kein Gummituch!

Warum das beliebte Modell von den Kugeln im Gummituch in die Irre führt - und wie man es retten kann.
Von Helmut Linde

  1. Indische Regierung Wir haben noch "kein 5G-Netz, was Corona verursachen könnte"

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

  1. Eisenoxid-Elektrolyse Stahlherstellung mit Strom statt Kohle

Terminologie: Der Name der Dose
Terminologie
Der Name der Dose

Uneinheitliche Begriffe: Es sind nur ein paar Wörter, doch sie können in Unternehmen jede Menge Chaos stiften und Kosten verursachen.
Von Johannes Hauser

  1. Hybrides Arbeiten bei d.velop Training für die Arbeitswelt von morgen
  2. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
  3. In eigener Sache Wo ITler am besten arbeiten

  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  3. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.


  1. 19:03

  2. 18:22

  3. 18:06

  4. 16:45

  5. 16:29

  6. 15:18

  7. 14:57

  8. 14:39