1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GEZ: Gefilterter Internetzugang…

Initiative gegen GEZ?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Initiative gegen GEZ?

    Autor: Indiana_x 26.09.06 - 17:51

    Hi,

    gibt es eigentlich eine Initiative gegen GEZ?
    Eine die vernünftig organiesiert wird.

    Vieleicht solten wir einfach eine Beschwerde an info@gez.de schreiben?
    Oder doch besser an die ARD/ZDF?

    Gruß,
    Indiana

  2. Re: Initiative gegen GEZ?

    Autor: irgendwer 26.09.06 - 17:58

    Indiana_x schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hi,
    >
    > gibt es eigentlich eine Initiative gegen GEZ?
    > Eine die vernünftig organiesiert wird.
    >

    klar: www.stopptgez.de

    aber warum macht sich die GEZ das so schwer:

    "ohne besonderen zusätzlichen technischen Aufwand" bedeutet doch, man scheckt einen von diesen DVB-T-Sticks in den USB-Port und schon ist der Recher auch ohne Internet GEZ-pflichtig. Also sind ALLE Recher mit USB-Port potenzielle "Rundfunkempfänger" und somit GEZ-pflichtig...

  3. Re: Initiative gegen GEZ?

    Autor: Lim_Dul 26.09.06 - 18:01

    irgendwer schrieb:
    > "ohne besonderen zusätzlichen technischen Aufwand"
    > bedeutet doch, man scheckt einen von diesen
    > DVB-T-Sticks in den USB-Port und schon ist der
    > Recher auch ohne Internet GEZ-pflichtig. Also sind
    > ALLE Recher mit USB-Port potenzielle
    > "Rundfunkempfänger" und somit GEZ-pflichtig...

    Dann ist aber DVB-T Stick das Empfangsgerät und der ist sowieso schon gebührenpflichtig.

    Lustige Erlebnisse mit der Deutschen Bahn: http://www.bahn-spass.de/

  4. Re: Initiative gegen GEZ?

    Autor: Codemonkey 26.09.06 - 18:04

    Naja hier:

    http://www.vrgz.org/

    Indiana_x schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hi,
    >
    > gibt es eigentlich eine Initiative gegen GEZ?
    > Eine die vernünftig organiesiert wird.
    >
    > Vieleicht solten wir einfach eine Beschwerde an
    > info@gez
    > 6;de schreiben?
    > Oder doch besser an die ARD/ZDF?
    >
    > Gruß,
    > Indiana


  5. Lösung ist einfach

    Autor: Aufständiger 26.09.06 - 18:06

    Indiana_x schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hi,
    >
    > gibt es eigentlich eine Initiative gegen GEZ?
    > Eine die vernünftig organiesiert wird.
    >
    > Vieleicht solten wir einfach eine Beschwerde an
    > info@gez
    > 6;de schreiben?
    > Oder doch besser an die ARD/ZDF?
    >
    > Gruß,
    > Indiana

    <head>
    </head>
    <body>
    <Zynismus on>
    Das bringt alles nix... Am besten wir jagen einfach die öffentlich-rechtlichen Studios und Sendestationen in die Luft (inoffiziell ausgebildete Experten der Pyrotechnik dürften inzwischen auch hierzulande auffindbar sein) und das Problem ist gelöst... denn was nicht senden kann, kann auch nicht empfangen werden... viel einfacher als irgendwelche Filter im Internetzugang. ;-)
    </Zynismus off>
    <p>
    </body>

  6. Re: Initiative gegen GEZ?

    Autor: irgendwer 26.09.06 - 18:11

    Lim_Dul schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Dann ist aber DVB-T Stick das Empfangsgerät und
    > der ist sowieso schon gebührenpflichtig.
    >

    Das ist ja ganz was neues. Ich muss doch auch den Fernseher anmelden und nicht meinen SAT-Receiver. Und wie soll das denn laufen, bekomm ich den Stick nur gegen vorlage meiner GEZ-Kundennummer??

  7. Re: Lösung ist einfach

    Autor: DingDong 26.09.06 - 18:16

    > Das bringt alles nix... Am besten wir jagen
    > einfach die öffentlich-rechtlichen Studios und
    > Sendestationen in die Luft (inoffiziell
    > ausgebildete Experten der Pyrotechnik dürften
    > inzwischen auch hierzulande auffindbar sein) und
    > das Problem ist gelöst... denn was nicht senden
    > kann, kann auch nicht empfangen werden... viel
    > einfacher als irgendwelche Filter im
    > Internetzugang. ;-)

    Ja, aber es könnte ja "potentiell" empfangen werden, wenn die öffentlich rechtlichen wieder Studios und Sendestationen aufbauen. Das ist ja bisher auch die Rechtsgrundlage auf welcher abGEZockt wird! ;-)
    Was ich mich eigentlich frage: Gerade im Internet gibt es wunderbare Möglichkeiten Daten Leuten vorzuenthalten, die nicht bereit sind dafür zu zahlen...z.B. durch Passwort geschützte Websites. KEINER ist gezwungen seine Daten im WWW jedem zugänglich zu machen. Mit welchem Recht wird einem ein Produkt zwangsverkauft, welches man u.U. garnicht will?! Ich meine, das ist ja so wie wenn ich micht als Straßenmusikant an ne Ecke Stelle und jeden der vorbeiläuft gesetzlich dazu verpflichte mir 10 Euro zu zahlen, denn er hat micht beim Musizieren gehört. Und nebenbei am besten alle Personen die irgendwo in der gelichen Stadt unterwegs waren auch abkassieren, denn die hätten ja auch zufälligerweise da vorbeilaufen können und meine Musik genießen können! Einfach absurd!

  8. Re: Initiative gegen GEZ?

    Autor: xcvb 26.09.06 - 18:20


    http://www.pc-protest.de/


    Indiana_x schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hi,
    >
    > gibt es eigentlich eine Initiative gegen GEZ?
    > Eine die vernünftig organiesiert wird.
    >
    > Vieleicht solten wir einfach eine Beschwerde an
    > info@gez
    > 6;de schreiben?
    > Oder doch besser an die ARD/ZDF?
    >
    > Gruß,
    > Indiana


  9. Re: Lösung ist einfach

    Autor: ubuntu_user 26.09.06 - 18:25

    beim fernsehen%radio kann ich das ja noch einsehen mit der GEZ
    auch wenn ARD & ZDF dabei ja nur so mit Geld um sich schmeißen...
    und für die bildung tun die ÖR auch fast nichts.... da ist ja selbst RTL2 mit welt der wunder bildungsreicher...


  10. Re: Lösung ist einfach

    Autor: JayJay 26.09.06 - 18:43

    Ooooh ja - und getoppt wird das dann noch von den RTL-News (wer Ironie findet kann sie behalten).

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > beim fernsehen%radio kann ich das ja noch einsehen
    > mit der GEZ
    > auch wenn ARD & ZDF dabei ja nur so mit Geld
    > um sich schmeißen...
    > und für die bildung tun die ÖR auch fast
    > nichts.... da ist ja selbst RTL2 mit welt der
    > wunder bildungsreicher...
    >
    >


  11. Re: Lösung ist einfach

    Autor: hmaier 26.09.06 - 18:48

    > Ja, aber es könnte ja "potentiell" empfangen
    > werden, wenn die öffentlich rechtlichen wieder
    > Studios und Sendestationen aufbauen. Das ist ja
    > bisher auch die Rechtsgrundlage auf welcher
    > abGEZockt wird! ;-)
    > Was ich mich eigentlich frage: Gerade im Internet
    > gibt es wunderbare Möglichkeiten Daten Leuten
    > vorzuenthalten, die nicht bereit sind dafür zu
    > zahlen...z.B. durch Passwort geschützte Websites.
    > KEINER ist gezwungen seine Daten im WWW jedem
    > zugänglich zu machen. Mit welchem Recht wird einem
    > ein Produkt zwangsverkauft, welches man u.U.
    > garnicht will?! Ich meine, das ist ja so wie wenn
    > ich micht als Straßenmusikant an ne Ecke Stelle
    > und jeden der vorbeiläuft gesetzlich dazu
    > verpflichte mir 10 Euro zu zahlen, denn er hat
    > micht beim Musizieren gehört. Und nebenbei am
    > besten alle Personen die irgendwo in der gelichen
    > Stadt unterwegs waren auch abkassieren, denn die
    > hätten ja auch zufälligerweise da vorbeilaufen
    > können und meine Musik genießen können! Einfach
    > absurd!

    Das Beispiel hinkt total: Denn in diesem Fall zockt die Gema ab (den Musikanten) und die GEZ hat nichts damit zu tun. Aber wenn man das zusammenlegen würde, ergäben sich ungeahnte Synergien.

  12. Re: Lösung ist einfach

    Autor: Pro Qualitäts-TV 26.09.06 - 18:59

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und für die bildung tun die ÖR auch fast
    > nichts.... da ist ja selbst RTL2 mit welt der
    > wunder bildungsreicher...

    Immer wieder interessant, wie selektiv die Öffentlich-Rechtlichen wahrgenommen werden. Wenn bei dir der Bereich Bildung mit "Welt der Wunder" erschöpfend abgedeckt ist, hast du recht.

    Aber schauen wir uns doch mal z.B. das heutige Programm von http://www.3sat.de/ an.

    Also ich zähle da 4 Sendungen aus dem Bereich Kultur und Musik, eine aus dem Bereich Geografie und Reisen, zwei aus dem Wirtschaftsresort, eine aus der Politik und zwei aus dem Bereich Naturwissenschaft.

    Naja, du hast recht, das ist immer noch ein bischen wenig, um es mit einem Bildungsgiganten wie RTL2 mit "Welt der Wunder" aufzunehmen. Vielleicht sollte ich diese Antwort noch mit Beispielen von arte und Deutschlandradio Kultur, BR-alpha ergänzen aber ich befürchte ich muß jetzt anfangen langsam zu schreiben, damit auch jemand der RTL2 für "bildungsreicher" hält nicht gleich wieder alles übersieht.


    Lieber ubuntu_user, das Thema der Rundfunkgebühren bietet genügend kritikwürdige Aspekte, die man durchaus diskutieren sollte. Eine derartig polemische These, wie "RTL2 tut mehr für die Bildung als die ÖRs" bringt uns hier aber garantiert nicht weiter auch wenn sie vielleicht satirisch gemeint war... das war sie doch oder?

  13. Re: Initiative gegen GEZ?

    Autor: Youssarian 26.09.06 - 19:02

    Indiana_x schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hi,
    >
    > gibt es eigentlich eine Initiative gegen GEZ?
    > Eine die vernünftig organiesiert wird.
    >
    > Vieleicht solten wir einfach eine Beschwerde an
    > info@gez
    > 6;de schreiben?
    > Oder doch besser an die ARD/ZDF?
    >
    > Gruß,
    > Indiana


  14. Re: Initiative gegen GEZ?

    Autor: Youssarian 26.09.06 - 19:17

    Indiana_x schrieb:

    > gibt es eigentlich eine Initiative gegen GEZ?
    > Eine die vernünftig organiesiert wird.
    > Vieleicht solten wir einfach eine Beschwerde an
    > info@gez.de schreiben?
    > Oder doch besser an die ARD/ZDF?

    Zuständig ist Deine Landesrundfunkanstalt. Also NDR, RB, MDR, RBB, WDR, HR, SR, SWR, BR. Kontaktadressen unter http://www.ard.de/intern/kontaktadressen/-/id=8102/lp2dux/index.html

    Mit denen braucht man sich aber nicht auseianderzusetzen, denn das sind die, die kein Maß haben und den Hals nicht vollkriegen können. Die GEZ scheidet aus, wie die nur eine Art Inkassobüro ist und mit der Höhe der Gebühren nichts zu schaffen hat.

    Nein, an Deinen Landtagsangeordneten, vielleicht zusätzlich noch an Deinen Bundestagsabgeordneten solltest Du Dich wenden und den Rückbau des öffentlichen-rechtlichen Rundfunks fordern bzw. - das ist ggf. einen Hauch wirksamer - ihn/sie danach fragen, welche Maßnahmen er plant, um über 20 Jahre nach Einführung des privat betriebenen Rundfunks und Fernsehen dafür zu sorgen, dass die öffentlich-rechtlichen Anstalten nicht ungehemmt weiter wuchern, sondern sich auf ihren gesetzlichen Auftrag beschränken.

  15. Re: Lösung ist einfach

    Autor: ubuntu_user 26.09.06 - 19:25

    ok mit rtl2 war vllt etwas übertrieben....
    aber bildung besteht nicht nur aus toll ins Theater+Oper gehen....
    ich meinte mit meiner Kritik auch eher ARD+ZDF
    auf den dritten kommen manchmal ganz lustige Tierdokumentationen...

  16. Re: Lösung ist einfach

    Autor: ubuntu_user 26.09.06 - 19:26

    naja aber so toll sind ARD & ZDF nun auch nicht...


  17. GEZ/Öffis sind der falsche Ansprechpartner

    Autor: Wissard 26.09.06 - 19:42

    Indiana_x schrieb:
    > Vieleicht solten wir einfach eine Beschwerde an
    > info@gez
    > 6;de schreiben?
    > Oder doch besser an die ARD/ZDF?
    >
    Die GEZ ist nur das ausführende Organ, die Öffentlich rechtlichen nur die Nutznießer. Wenn du(und alle anderen) wirklich etwas tun wollt, dann nervt* eure Landtags/Bundestagsabgeordneten mit sachlichen, konstruktiven und vernünftig formulierten Briefen/E-Mails.

    Ab einer gewissen Schwelle GEZ-Emails pro Tag** wird sich da bestimmt etwas tun.


    * nerven meine ich nicht, hört sich aber schön provozierend an
    ** selbstverständlich immer von verschiedenen real existierenden Menschen, also kein SPAM!

  18. Re: Initiative gegen GEZ?

    Autor: Mr.tONLINE 26.09.06 - 19:53

    Youssarian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Indiana_x schrieb:
    >
    > > gibt es eigentlich eine Initiative gegen
    > GEZ?
    > Eine die vernünftig organiesiert
    > wird.
    > Vieleicht solten wir einfach eine
    > Beschwerde an
    >
    > info@gez
    > 6;de schreiben?
    > Oder doch besser an
    > die ARD/ZDF?
    >
    > Zuständig ist Deine Landesrundfunkanstalt. Also
    > NDR, RB, MDR, RBB, WDR, HR, SR, SWR, BR.
    > Kontaktadressen unter www.ard.de
    >
    > Mit denen braucht man sich aber nicht
    > auseianderzusetzen, denn das sind die, die kein
    > Maß haben und den Hals nicht vollkriegen können.
    > Die GEZ scheidet aus, wie die nur eine Art
    > Inkassobüro ist und mit der Höhe der Gebühren
    > nichts zu schaffen hat.
    >
    > Nein, an Deinen Landtagsangeordneten, vielleicht
    > zusätzlich noch an Deinen Bundestagsabgeordneten
    > solltest Du Dich wenden und den Rückbau des
    > öffentlichen-rechtlichen Rundfunks fordern bzw. -
    > das ist ggf. einen Hauch wirksamer - ihn/sie
    > danach fragen, welche Maßnahmen er plant, um über
    > 20 Jahre nach Einführung des privat betriebenen
    > Rundfunks und Fernsehen dafür zu sorgen, dass die
    > öffentlich-rechtlichen Anstalten nicht ungehemmt
    > weiter wuchern, sondern sich auf ihren
    > gesetzlichen Auftrag beschränken.


    Ohh ja meine Landtagsabgeordnete oder die MDB kann ich ja auch eben anrufen. *fg*
    Die Sache ist doch das man damit ursprünglich die Anstalten finanzieren wollte, doch seit der Werbeeinahmen der anderen Sender, kommen Kommentare die eher in richtung abzocke gehen. Der Ursprungsgedanke ist weit weg vom Stand der Dinge. Jeder hat das recht auf Bildung und es ist gut das die ÖRe dort einen alternativen Standart fahren, der mit Werbung nicht machbar ist. Sowas sollte man erhalten, nur warum müssen die unbedinngt Geld haben um einen riesen Bürokarten Apparat zu finanzieren, oder um die Bundesligarechte zu kaufen? Nonsens -> Wenn man die Ergebnisse veröffentlicht. RTL kann ja jeder empfangen und damit ist diese Bildung auch gesichert.
    Die GEZ gebühren sind eine frechheit. Und die Begründung das PC´s bezahlen sollen, bzw. zweitgeräte sind, ist eine Beleidigung unserer Bildung, denn wir wisssen sehr gut das es bessere alternativen gibt.
    Wenn jeder bezahlen soll der einen Zugang hat, kann man sowas ja über die DSL Gebühren fahren. Jeder DSL Anschluss hat dann 4 Euro GEZ inbegriffen, fertig das Ding. Nur das würde ja bedeuten, da mna nicht genug bekommt, da ja wegen den Routern viele Rechner online gehen können, würde aber fair sein und dem Ursprungsprinzip näher kommen. Am besten wäre natürlich sowas ganz zu lassen.

  19. Re: Initiative gegen GEZ?

    Autor: Bouncy8864 26.09.06 - 20:17

    irgendwer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Lim_Dul schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Dann ist aber DVB-T Stick das
    > Empfangsgerät und
    > der ist sowieso schon
    > gebührenpflichtig.
    >
    > Das ist ja ganz was neues. Ich muss doch auch den
    > Fernseher anmelden und nicht meinen SAT-Receiver.
    > Und wie soll das denn laufen, bekomm ich den Stick
    > nur gegen vorlage meiner GEZ-Kundennummer??
    >
    >
    der fernseher ist auch nur GEZ-pflichtig wenn er eine empfangseinheit hat, nicht wenn er möglicherweise relativ leicht eine nachträglich eingebaut bekommen könnte. trotzdem bekommst du ihn im geschäft ohne vorlage deiner gez-kundennummer.

  20. OT

    Autor: Missingno. 26.09.06 - 20:30

    Aufständiger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > <head>
    > </head>
    > <body>
    > <Zynismus on>
    > Das bringt alles nix... Am besten wir jagen
    > einfach die öffentlich-rechtlichen Studios und
    > Sendestationen in die Luft (inoffiziell
    > ausgebildete Experten der Pyrotechnik dürften
    > inzwischen auch hierzulande auffindbar sein) und
    > das Problem ist gelöst... denn was nicht senden
    > kann, kann auch nicht empfangen werden... viel
    > einfacher als irgendwelche Filter im
    > Internetzugang. ;-)
    > </Zynismus off>
    > <p>
    > </body>
    Ich hoffe, du bist kein Webmaster. ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lean Consultant (m/w/d) Processes
    Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  2. Senior .net Entwickler (w/m/d) inhouse
    HanseVision GmbH, Hamburg
  3. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung in der Softwareentwicklung (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Softwareentwickler (m/w/d) PHP / Java im Bereich eCommerce
    SECOMP GmbH, Ettlingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: 5G - (k)eine Gefahr für die Gesundheit
Mobilfunk
5G - (k)eine Gefahr für die Gesundheit

Die Angst vor Handystrahlung ist fast so alt wie der Mobilfunk selbst. Nun gibt es 5G - und wieder die Frage: Bestehen Gesundheitsgefahren durch Mobilfunk?
Eine Analyse von Jan Rähm

  1. BASF Schwarzheide Chemiekonzern errichtet isoliertes 5G-Netz
  2. Mobilfunk Vodafone hat 5G an 6.000 Standorten ausgebaut
  3. Flughafen Köln-Bonn 5G-Netz für ein paar Hunderttausend Euro

BKA: Das führt nur zu unnötigen Nachfragen
BKA
"Das führt nur zu unnötigen Nachfragen"

Eine Akte beweise: Das BKA wolle die Herkunft der Daten in den Encrochat- und Sky-ECC-Verfahren verschleiern, sagt der Anwalt Johannes Eisenberg. Nicht die einzige Wendung in den Fällen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Encrochat-Hack "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"
  2. BKA Präsident Bereits über 900 Verhaftungen durch Encrochat-Hack
  3. Kryptohandys Allein Berlin erwartet 650 Encrochat-Verfahren

Digitale Souveränität: Die gefährliche Idee des Schlandnet neu aufgelegt
Digitale Souveränität
Die gefährliche Idee des Schlandnet neu aufgelegt

Mit dem Schlagwort Digitale Souveränität gehen Provider nun gegen Apples Private Relay vor. Das Internet Chinas sollte hierzulande aber kein Vorbild sein.
Ein IMHO von Sebastian Grüner und Moritz Tremmel

  1. Lieferengpässe Ist es moralisch okay, eine PS5 auf Ebay zu kaufen?
  2. Samsung Falt-Smartphones sind noch nichts für den Massenmarkt
  3. Corona Der digitale Impfpass ist Security-Theater mit Ansage