1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GEZ: Gefilterter Internetzugang…

GEZ durch Steuer ersetzen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. GEZ durch Steuer ersetzen

    Autor: @ 28.09.06 - 09:31

    ...wäre besser, denn faktisch ist es ohnehin eine. Das würde dann auch all jene entlasten, die über geringe Einkommen verfügen. D.h. man würde die individuelle (gedeckelte) GEZ-Gebühr von der Steuerlast berechnen - wer keine zahlt, zahlt auch keine GEZ. "Kirchensteuer" für's Fernsehen.

  2. Re: GEZ durch Steuer ersetzen

    Autor: Michael - alt 28.09.06 - 10:02

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...wäre besser, denn faktisch ist es ohnehin eine.
    > Das würde dann auch all jene entlasten, die über
    > geringe Einkommen verfügen. D.h. man würde die
    > individuelle (gedeckelte) GEZ-Gebühr von der
    > Steuerlast berechnen - wer keine zahlt, zahlt auch
    > keine GEZ. "Kirchensteuer" für's Fernsehen.


    Dem stimme ich zu. Schon alleine deshalb, weil dann diese unsägliche Zweitwohnungsregelung wegfallen müsste.

    Aber dann geht denen jede Menge Geld verloren.

    Es gibt übrigens ein Argument dagegen: Dann wäre es staatlich bezahlter (und unterstellt dann auch kontrollierter) Rundfunk. Aus den Schrecken des 3. Reiches wollte man das dadurch verhindern, daß die ÖRs das Inkasso selbst vorzunehmen hatten. Da das aber Blödsinn ist, wurde durch die Erfindung der Institution GEZ eine Lösung geschaffen.

  3. Re: GEZ durch Steuer ersetzen

    Autor: Rakoon 28.09.06 - 10:10

    Das Problem ist doch das nicht Kontrolliert wird was mit dem Geld passiert was sie da eintreiben, und das Sie ihren Bildungsauftrag um längen verfehlen ist wohl bekannt. und hallo mit 7Mrd € im Jahr kann man wohl eine Gewisse Qualität erwarten ziehen wir mal als Reference NBC dazu die Seltsamer weise mit 3 Mrd (eventuell waren es auch 4) auskommen und deren Inhalt und Qualität die Öffentlich Rechtlichen um Längen schlägt, gut ist auch kein Kunstsück :P bei ARD und ZDF

  4. Re: GEZ durch Steuer ersetzen

    Autor: Daniel Düsentrieb 28.09.06 - 10:12

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...wäre besser, denn faktisch ist es ohnehin eine.
    > Das würde dann auch all jene entlasten, die über
    > geringe Einkommen verfügen. D.h. man würde die
    > individuelle (gedeckelte) GEZ-Gebühr von der
    > Steuerlast berechnen - wer keine zahlt, zahlt auch
    > keine GEZ. "Kirchensteuer" für's Fernsehen.


    Dann bitte Bezeichnung ändern in Staatsfernsehen. Das trifft es besser. Die sind Die und Wir sind Wir. Man ist bestrebt sich vom Volk abgrenzen, dann sollte man es auch zeigen.

  5. Re: GEZ durch Steuer ersetzen

    Autor: @ 28.09.06 - 12:05

    habe gerade den ähnlichen Vorschlag der Grünen gesehen:
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/78789

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...wäre besser, denn faktisch ist es ohnehin eine.
    > Das würde dann auch all jene entlasten, die über
    > geringe Einkommen verfügen. D.h. man würde die
    > individuelle (gedeckelte) GEZ-Gebühr von der
    > Steuerlast berechnen - wer keine zahlt, zahlt auch
    > keine GEZ. "Kirchensteuer" für's Fernsehen.


  6. Re: GEZ durch Steuer ersetzen

    Autor: @ 28.09.06 - 12:07

    Naja, übertragen auf die Kirchensteuer, haben wir eine Staatskirche? Ich denke nicht. Insofern müsste man das lediglich organisatorisch trennen.

    Die GEZ-"Drückerkolonnen" die gelegentlich z.B. Studentenwohnheime heimsuchen halte ich für das größere Übel als eine staatliche Geldeinziehung (wohlgemerkt, lediglich den administrativen Akt betreffend).

    Ausserdem würden Besserverdienende mehr zahlen, und die Summen würden transparenter - insofern ginge dann auch kein Geld verloren.

    Michael - alt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > @ schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ...wäre besser, denn faktisch ist es ohnehin
    > eine.
    > Das würde dann auch all jene entlasten,
    > die über
    > geringe Einkommen verfügen. D.h. man
    > würde die
    > individuelle (gedeckelte)
    > GEZ-Gebühr von der
    > Steuerlast berechnen - wer
    > keine zahlt, zahlt auch
    > keine GEZ.
    > "Kirchensteuer" für's Fernsehen.
    >
    > Dem stimme ich zu. Schon alleine deshalb, weil
    > dann diese unsägliche Zweitwohnungsregelung
    > wegfallen müsste.
    >
    > Aber dann geht denen jede Menge Geld verloren.
    >
    > Es gibt übrigens ein Argument dagegen: Dann wäre
    > es staatlich bezahlter (und unterstellt dann auch
    > kontrollierter) Rundfunk. Aus den Schrecken des 3.
    > Reiches wollte man das dadurch verhindern, daß die
    > ÖRs das Inkasso selbst vorzunehmen hatten. Da das
    > aber Blödsinn ist, wurde durch die Erfindung der
    > Institution GEZ eine Lösung geschaffen.


  7. Re: GEZ durch Steuer ersetzen

    Autor: @ 28.09.06 - 12:08

    Ich glaube nicht, dass die Art der Einziehung der Gebühr zwangsläufig etwas am Programm des Fernsehens ändern wird. Das ist alles ziemlich klar getrennt. Allerdings sitzen auch heute schon überall Politiker in den Kontrollgremien - ich glaube nicht, dass Dein Einwand etwas mit der Sache zu tun hat.

    Allerdings empfiehlt sich der Vergleich mit der englischen BBC.

    Daniel Düsentrieb schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > @ schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ...wäre besser, denn faktisch ist es ohnehin
    > eine.
    > Das würde dann auch all jene entlasten,
    > die über
    > geringe Einkommen verfügen. D.h. man
    > würde die
    > individuelle (gedeckelte)
    > GEZ-Gebühr von der
    > Steuerlast berechnen - wer
    > keine zahlt, zahlt auch
    > keine GEZ.
    > "Kirchensteuer" für's Fernsehen.
    >
    > Dann bitte Bezeichnung ändern in Staatsfernsehen.
    > Das trifft es besser. Die sind Die und Wir sind
    > Wir. Man ist bestrebt sich vom Volk abgrenzen,
    > dann sollte man es auch zeigen.


  8. Re: GEZ durch Steuer ersetzen

    Autor: Michael - alt 28.09.06 - 14:40

    Rakoon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Problem ist doch das nicht Kontrolliert wird
    > was mit dem Geld passiert was sie da eintreiben,
    > und das Sie ihren Bildungsauftrag um längen
    > verfehlen ist wohl bekannt. und hallo mit 7Mrd €
    > im Jahr kann man wohl eine Gewisse Qualität
    > erwarten ziehen wir mal als Reference NBC dazu die
    > Seltsamer weise mit 3 Mrd (eventuell waren es auch
    > 4) auskommen und deren Inhalt und Qualität die
    > Öffentlich Rechtlichen um Längen schlägt, gut ist
    > auch kein Kunstsück :P bei ARD und ZDF


    ich bin nicht Deiner Meinung, daß die Qualitätsdiskussion irgendwie zielführend sein kann. Gemessen am amerikanischen Nachrichtenangebot sind die News von ARD/ZDF aller erste Sahne.

    Die Kommerzialisierung von Sendern führt schlicht in eine Katastrophe; das ist so ziemlich das Einzige Feld, indem ich Wettbewerb ablehne. Da bin ich schon viel eher für die Bezahlschule.....

  9. Re: GEZ durch Steuer ersetzen

    Autor: Michael - alt 28.09.06 - 14:48

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja, übertragen auf die Kirchensteuer, haben wir
    > eine Staatskirche? Ich denke nicht. Insofern
    > müsste man das lediglich organisatorisch trennen.

    Das Problem beim Fernsehen ist, daß im Falle von Putschs und soweiter, der Staat falsche Propaganda machen kann.....

    >

    > Ausserdem würden Besserverdienende mehr zahlen,
    > und die Summen würden transparenter - insofern
    > ginge dann auch kein Geld verloren.
    >
    Das ärgert mich. Denn wieso sollten Besserverdienende mehr zahlen? Irgendwelche Bildungsresistenten noch mehr unterstützen?

  10. Re: GEZ durch Steuer ersetzen

    Autor: Rakoon 28.09.06 - 15:26

    Meinte natürlich die BBC sorry mein fehler, NBC und das Amy Fernsehen kann man ja vollkommen knicken, da haben ARD und ZDF locker aufgeschlossen :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Koordinator IT Security (m/w/d)
    mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  2. Systemadministrator/in (m/w/d)
    DYNACAST Deutschland GmbH, Bräunlingen
  3. Research Associate (m/f/d) for Digital Design for Reliable Systems
    IHP GmbH - Institut für innovative Mikroelektronik, Frankfurt an der Oder
  4. Programmierer für Lack- und Sealingroboter (m/w/d)
    Dürr Systems AG, Bremen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,49€
  2. (u.a. Devil May Cry HD Collection für 14,99€, Lords & Villeins für 14,99€)
  3. 4,50€
  4. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Logitech Signature M650 im Hands-on: Maus mit Bolt-Technik gibt es auch für Linkshänder
Logitech Signature M650 im Hands-on
Maus mit Bolt-Technik gibt es auch für Linkshänder

Logitech hat mit der Signature M650 eine weitere Maus mit Bolt-Technik vorgestellt. Es gibt sie nicht nur für Linkshänder in zwei Größen.
Ein Hands-on von Ingo Pakalski

  1. Logitech Litra Glow Webcam-Beleuchtung zum Anstecken für Videokonferenzen
  2. MX Keys Mini Logitech bringt kompakte Flachtastatur für PCs und Macs
  3. Tap Scheduler Logitech macht Suche nach Konferenzraum leichter

IT Trends 2022: Gartners magische Jahresvorschau für ahnungslose Anzugträger
IT Trends 2022
Gartners magische Jahresvorschau für ahnungslose Anzugträger

Bei Gartner sind nicht nur die Quadranten magisch, auch die Jahresvorschau samt Trends hat nur bedingt mit der Realität zu tun.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    God of War (PC) im Technik-Test: Kratos' Axt hackt geschmeidiger denn je
    God of War (PC) im Technik-Test
    Kratos' Axt hackt geschmeidiger denn je

    Bessere Optik, höhere Framerate und niedrigere Latenz: Die PC-Version von God of War lässt kaum Wünsche offen, selbst bei älteren Grafikkarten.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Sony Ultra-PC von God of War wird leistungshungrig
    2. God of War Kriegsgott Kratos kämpft sich auf PCs
    3. God of War Ragnarök schickt erneut Kratos und Sohn ins Abenteuer