1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Schnittstelle installiert: Android…

Ich frage mich wirklich, was das bringen soll.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich frage mich wirklich, was das bringen soll.

    Autor: mimimi 26.05.20 - 09:35

    Solange es keinen Zwang gibt, ein Smartphone mit Corona-App immer dabeizuhaben (Gott bewahre), ist das doch mit Kanonen auf Spatzen geschossen.
    Kinder bis ca. 10 Jahren haben ebenfalls selten so ein Ding dabei genauso wie viele Ü70, die eher ein Dumbphone verwenden. Auch macht sowas wirklich nur Sinn, wenn die Leute sich nicht bewegen. Beispiel Fußballspiel: man hat zwar oftmals eine Platzkarte, aber Toilette/Bierholen Eingang/Ausgang - da trifft man schon einige Leute. Genau das gleiche bei Messen/Konferenzen. Ganz zu schweigen davon, dass transparent wird, wer sich mit wem trifft.
    Über China haben alle ungläubig den Kopf geschüttelt wegen ihrem Scoring-System, und wir befinden uns selbst auf dem besten Weg dorthin.

  2. Re: Ich frage mich wirklich, was das bringen soll.

    Autor: wurstfett 26.05.20 - 10:11

    Es ist nur ein zusätzliches Werkzeug. Aktuell läuft es so dass du bei einer Infektion gefragt wirst "Mit wem hatten sie Kontakt" Das landet dann in einer excel Tabelle und die Leute werden abtelefoniert. Jetzt kannst du dir vorstellen wie genau diese Listen sind. Denkst du nicht eine App wäre da genauer. Wieso sollte es nur sinn machen wenn Leute sich nicht bewegen? Dein beispiel mit dem Fußballspiel ist doch perfekt. Du sammelst mit deinem Handy IDs von den anderen Zuschauern ein. Hinterher lässt sich feststellen ob da ein Infizierter dabei war. Prinzipiel lässt sich dann sogar ganz fein granulieren wer nun benachrichtigt wird. ID eines Infizierten Taucht 1 mal in deiner Liste auf -> also geringe gefahr ID taucht häufiger in deiner Liste auf -> infektionsrisiko höher. Jetzt kann das Gesundheitsamt sagen wer benachrichtigt werden soll. Mit eine scoring System hat das ganze nichts zu tun. Keiner wird dich zwingen das zu aktivieren wozu auch was willst du mit einer liste zufälliger bluetooth ids? davon abgesehen könnte bei einem Zwang jeder ein billo android nur für tracking zwecke haben und das lässt er eben zuhause wenn er nicht getrackt werden möchte. Das wäre dann immer grün. Wer sich mit wem trifft wird dadurch nicht transparent. Erst wenn du nach der Infektion gefragt wirst mit wem du Kontakt hattest und du entscheidest dass du die liste mit bluetooth ids herausgibt wird eine Verbindung hergestellt. diese sagt aber auch noch nicht mit wem du da Kontakt hattest. die wird dann nur veröffentlicht und potenzielle Kontakte können nachschauen ob in dieser liste ihre ids der letzten tage auftauchen. beim konventionellen modell mit der exceltabelle werden deutlich privatere daten preisgegeben. dabei ist die Datenqualität viel schlechter

  3. Re: Ich frage mich wirklich, was das bringen soll.

    Autor: Kleba 26.05.20 - 13:00

    +1 - Danke, wollte etwas ähnliches schreiben

  4. Re: Ich frage mich wirklich, was das bringen soll.

    Autor: ashahaghdsa 26.05.20 - 13:33

    Beim Fußballspiel werden schnell 100 Leute eine Benachrichtigung bekommen (wenn alle die App haben). BLE kann nicht so genau die Nähe bestimmen, und in welche Richtung man guckt schon garnicht.
    Aber selbst wenn jeder Infizierte beim Fußball dann 100 Tests nach sich zieht, ist das besser, als wenn die eben nicht zum Test gehen. Wir haben momentan noch ~17k aktive Fälle, das RKI schätzt, dass wir Kapazität für 1 Mio Tests/Woche haben. Dann kann jeder Infizierte, 59 Alarme pro Woche auslösen (wenn sonst niemand getestet wird...)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Helios IT Service GmbH, Berlin
  2. TenneT TSO GmbH, Lehrte, Bayreuth, Arnheim (Niederlande)
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. BG-Phoenics GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Portable SSD T5 500 GB für 69,21€, Seagate Expansion Portable SSD 2 TB für 56...
  2. (u. a. Samsung 55 Zoll TV Crystal UHD für 515,67€, HP 17-Zoll-Notebook für 449,00€, Huawei...
  3. 77,01€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Chieftec PPS-750FC 750 W Netzteil für 80,99€, Sharkoon VG4-W Tower in verschiedenen...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Battery Day: Wie Tesla die Akkukosten halbieren will
Battery Day
Wie Tesla die Akkukosten halbieren will

Größer, billiger und vor allem viel viel mehr. Tesla konzentriert sich besonders auf bessere und schnellere Akku-Herstellung.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektromobilität Tesla will zehn Prozent an LGs Akkusparte übernehmen
  2. Drei Motoren Tesla Model S Plaid kommt in 2 Sekunden auf 100 km/h
  3. Grünheide Tesla und Gigafactory-Kritiker treffen aufeinander

Streaming: Amazon zeigt zwei neue Fire TV Sticks
Streaming
Amazon zeigt zwei neue Fire TV Sticks

Amazon erweitert das Sortiment der Fire TV Sticks. Der Einstieg in die Streaming-Welt wird noch mal preisgünstiger.

  1. Streaming Neuer Fire TV Stick soll veränderte Fernbedienung erhalten

Computer: Gebrauchsanleitung des Zuse Z4 gefunden
Computer
Gebrauchsanleitung des Zuse Z4 gefunden

Die Anleitung für den Zuse Z4 galt lange als verschollen, bis sie an einer ehemaligen Wirkungsstätte des Supercomputers der 40er und 50er Jahre entdeckt worden ist.