1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Selbstständiger Sysadmin: "Jetzt…
  6. Thema

Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: wurzelhans 09.06.20 - 13:02

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal eine Frage: Wie lange bist Du wie erfolgreich mit eigener
    > Produktentwicklung/vermarktung/Vertieb im Geschaeft, und kann man sich
    > Deine Produkte irgendwo online ansehen?

    Mein Account hier ist ein Pseudonym; deshalb kein Link. Ich bin seit 10 Jahren Selbstständig, zwischendurch auch nur nebenberuflich und angestellter gewesen. Seit 4 Jahren mit jetzigem „Produkt“ (Dienstleistung im Abo) Solo am Markt. Mehr als ausreichend erfolgreich für meine Bedürfnisse.
    Mal ne nicht Ganz erstngemeinte Gegenfrage ;-) : Wer ist wie lange wie erfolgreich in dem er auf Stundensatzbasis von Auftraggeber zu Auftraggeber springt? Und unter Erfolgreich verstehe ich nicht, 72 Stunden die Woche zu arbeiten, kein Tageslicht mehr zu sehen um dann ein gutes Geld zu bekommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.20 13:02 durch wurzelhans.

  2. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: Trollversteher 09.06.20 - 13:19

    >Mein Account hier ist ein Pseudonym; deshalb kein Link. Ich bin seit 10 Jahren Selbstständig, zwischendurch auch nur nebenberuflich und angestellter gewesen. Seit 4 Jahren mit jetzigem „Produkt“ (Dienstleistung im Abo) Solo am Markt. Mehr als ausreichend erfolgreich für meine Bedürfnisse.

    OK, Dienstleistung im Abo klingt dann aber auch doch schon wieder etwas anders, Dein Ausgangsbeitrag klang eher nach klassischer Produktentwicklung, das ist naemlich deutlich schwieriger, damit einen Fuss in die Tuer zu bekommen.

    >Mal ne nicht Ganz erstngemeinte Gegenfrage ;-) : Wer ist wie lange wie erfolgreich in dem er auf Stundensatzbasis von Auftraggeber zu Auftraggeber springt? Und unter Erfolgreich verstehe ich nicht, 72 Stunden die Woche zu arbeiten, kein Tageslicht mehr zu sehen um dann ein gutes Geld zu bekommen.

    Also Ich habe es umgekehrt gemacht, damals nach der Schule gleich in die Selbststaendigkeit als Spielentwickler, nachdem wir einen Erfolg gelandet hatten. War im Grunde auch Produktentwicklung, wird haben die Games natuerlich nicht selbst vertrieben, sondern ueber einen Publisher, allerdings haben wie uns damals aufgrund wirtschaftlicher Unerfahrenheit ziemlich ueber den Tisch ziehen lassen, was dazu gefuehrt hat, dass wir fuer sehr schlechtes Geld 72 Stunden die Woche gearbeitet und kein Tageslicht mehr sehen konnten ;-)

    Eigentlich bin ich erst als Festangestellter wirklich erfolgreich auch im Sinne der Work-Life-Balance, geworden. Ich arbeite jetzt in einem 35 Stunden Vertrag und verdiene genug, um mir eine grosse Wohnung leisten zu koennen, meine Frau, die zwischenzeitlich arbeitsunfaehig geworden ist mit zu finanzieren und mir trotzdem noch hin und wieder das ein oder andere teure Technik-Gadget leisten oder in den Ulraub fahren zu koennen. Und meine Projektleiter haben bisher immer Erfahrung, Eigeninitiative und Kreativitaet geschaetzt, daher bin ich auch kein "Auftragssklave", der einfach nur stumpf ausfuehrt, was man ihm auftraegt...

    Ich denke es gibt viele Wege, beruflich gluecklich zu werden, manche koennen das nur als Selbststaendige, aber es ist auch nicht ausgeschlossen, als Festangestellter berufliche Erfuellung zu erfahren.

    PS: Oh, Du bist ja gar nicht "der Laie" - eigentlich war meine Frage an Ihn gerichtet, (Foren Baumansicht nicht aktiv, oder einfach nur proaktiv geantwortet? ;-) )
    Dein Beitrag weiter unten klang sehr viel realistischer und weniger naiv als sein Ausgangsbeitrag hier.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.20 13:23 durch Trollversteher.

  3. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: wurzelhans 09.06.20 - 13:23

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich denke es gibt viele Wege, beruflich gluecklich zu werden, manche
    > koennen das nur als Selbststaendige, aber es ist auch nicht ausgeschlossen,
    > als Festangestellter berufliche Erfuellung zu erfahren.
    >
    > PS: Oh, Du bist ja gar nicht "der Laie" - eigentlich war meine Frage an Ihn
    > gerichtet, Dein Beitrag weiter unten klang sehr viel realistischer und
    > weniger naiv als sein Ausgangsbeitrag hier.

    Ah ;-) Genau; nicht mein Thread.

    Auf jeden Fall! Festanstellungen und AN-Verhältnisse sind super. Meine Argumentation sollte eher dahingehend sein: Wenn schon Selbstständigkeit dann nur, wenn man es komfortabel ausgestalten kann. Ansonsten würde ich lieber ins AN-Verhältnis gehen oder dort bleiben. Daran ist ja auch nichts auszusetzen. Die Selbstständigkeit sollte, wenn man denn schon diese Risiken trägt, auch wirklich entsprechende Lebensqualität mitbringen.

  4. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: derLaie 09.06.20 - 13:24

    Ich vertreibe Plugins für alle möglichen Arten von Software bzw. gebe Lizenzen aus. zB. 2D/3D Assets für Unity, Templates für Wordpress, Templates für Lightroom, Pinsel für Photoshop, stock-Grafiken, anpassbare Vorlagen für Präsentationen, Soundeffekte, Skins für Videospiele usw. Ich habe keinen eigenen Shop dafür sondern nutze vorhandene Plattformen.

    Mittlerweile finde ich es unheimlich verschwenderisch wenn man seine Zeit einem Kunden alleine schenkt und niemand sonst vom Resultat profitieren kann. Sicher ist das in jeder Branche anders aber ich bin fest davon überzeugt dass es überall möglich ist.

    Ein sehr gutes Beispiel wie man sowas in einer sehr speziellen Branche aufziehen kann ist zB. [www.poliigon.com] Statt für ein Projekt Texturen zu erstellen, generieren die Leute einfach tausende von Texturen die sie dann gegen eine kleines monatliches Abonnement jedem zu Verfügung stellen. So sieht meiner Meinung nach die Zukunft aus.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.20 13:31 durch derLaie.

  5. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: Trollversteher 09.06.20 - 13:25

    >Ah ;-) Genau; nicht mein Thread.

    >Auf jeden Fall! Festanstellungen und AN-Verhältnisse sind super. Meine Argumentation sollte eher dahingehend sein: Wenn schon Selbstständigkeit dann nur, wenn man es komfortabel ausgestalten kann. Ansonsten würde ich lieber ins AN-Verhältnis gehen oder dort bleiben. Daran ist ja auch nichts auszusetzen. Die Selbstständigkeit sollte, wenn man denn schon diese Risiken trägt, auch wirklich entsprechende Lebensqualität mitbringen.

    Da stimme ich auf jeden Fall zu! Selbststaendigkeit sollte nicht in Selbstausbeutung enden!

  6. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: Trollversteher 09.06.20 - 13:34

    >Ich vertreibe Plugins für alle möglichen Arten von Software bzw. gebe Lizenzen aus. zB. 2D/3D Assets für Unity, Templates für Wordpress, Templates für Lightroom, Pinsel für Photoshop, stock-Grafiken, anpassbare Vorlagen für Präsentationen, Soundeffekte, Skins für Videospiele usw. Ich habe keinen eigenen Shop dafür sondern nutze vorhandene Plattformen.

    Wenn Du davon leben kannst - Gluechwunsch, dann hast Du Deinen Platz gefunden. Scheinst aber auch sehr vielseitig zu sein, wenn Du Programmierung, Grafik und Sound Erstellung anbietest - das habe ich damals in meiner Zeit als Spielentwickler auch gemacht, es gibt aber nicht viele "Allrounder" die das in einem ausreichenden Grad draufhaben, um damit Geld verdienen zu koennen...

    >Mittlerweile finde ich es unheimlich verschwenderisch wenn man seine Zeit einem Kunden alleine schenkt und niemand sonst vom Resultat profitieren kann. Sicher ist das in jeder Branche anders aber ich bin fest davon überzeugt dass es überall möglich ist.

    Ich befuerchte, das ist in anderen Branchen sehr viel schwieriger - wie gesagt, Du hast das Glueck, ein Allround-Talent zu sein, der sowohl im audiovisuell-Kreativen als auch in der Programmierung genug drauf hat, um davon leben zu koennen. Ich kenne auch (reine) Grafiker, die zB nicht alleine von ihrem Portfolio an Stock-Grafiken leben koennen, und daher immer wieder auf Auftragsarbeiten angewiesen sind.

  7. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: Michael H. 09.06.20 - 13:57

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da stimme ich auf jeden Fall zu! Selbststaendigkeit sollte nicht in
    > Selbstausbeutung enden!

    In der Regel ergibt sich die Selbstständigkeit im eigenen Namen.
    Man arbeitet immer "selbst" und das "ständig".

  8. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: wurzelhans 09.06.20 - 14:29

    Michael H-----------------------------------------------------------------------------
    >
    > In der Regel ergibt sich die Selbstständigkeit im eigenen Namen.
    > Man arbeitet immer "selbst" und das "ständig".


    Höhöhö und der Freiberufler ist Frei von Berufen



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.20 14:34 durch wurzelhans.

  9. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: derLaie 09.06.20 - 14:45

    Wie anfangs gesagt, als Dienstleister arbeitet man wirklich selber und das ständig. Das kann man gar nicht verhindern. Wenn man auf seine 40 Stunden bezahlte Arbeit kommt dann arbeitet man nochmal 40 Stunden in Weiterbildung, Buchhaltung, Networking usw.

    Meine Kernaussage hier ist, bevor man so einen Weg einschlägt, sollte man zumindest mal versuchen neben der "normalen" Arbeitnehmertätigkeit Produkte zu erstellen. Wenn das mit dem eigenen Beruf nicht geht, bringt man sich selber neue Fähigkeiten bei wie das Malen oder Musizieren. Musik komponieren ist kein Hexenwerk. Klar wird man kein Chopin (wer weiß), aber für catchy Melodien und Sounds die man in Onlinevideos verwenden kann reichts allemal. Man muss nicht immer große Summen von Geld in Werkzeug investieren. Da reicht schon nen vernünftiger Computer und nen gutes digitales Piano.

    Plattform für den Bereich: [filmmusic.io]



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.20 14:51 durch derLaie.

  10. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: supersux 09.06.20 - 14:59

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Name ist Programm? :)
    > >
    > > Anders kann ich mir den Text nicht erklären. Wie soll man denn sonst
    > > abrechnen? Pauschal? kann genauso nach hinten losgehen.
    >
    > Du lässt dich nicht für deine Arbeitszeit bezahlen, sondern für das
    > Produkt, das bei deiner Arbeit herauskommt. Wie z.B. bei einem Musiker. Der
    > verkauft CDs und Konzertkarten und stellt sich nicht nur für 100¤ die
    > Stunde auf eine Bühne.
    >
    > Prinzip verstanden?


    Nettes Beispiel, denn die Konzertkarte als solches ist auch nicht das "Produkt". Keiner zahlt diesen Preis für bedrucktes Papier sondern eben für den dahinterstehenden Gegenwert - das Konzert.
    Und auch wenn bei größeren Veranstaltungen meist für den Künstler zusätzlich eine Umsatzbeteiligung vereinbart ist, stellt eine fest vereinbarte Gage mit Abstand den größten Anteil am Verdienst - was nichts anderes ist, als ein Stundenlohn für persönlich erbrachte Arbeit.

    Und der macht selbst bei großen Musikkünstlern die hauptsächliche Einnahmequelle aus. Der Verkauf deren einmalig produzierter Ware ist zwar nach wie vor nicht zu verachten, rückt aber dennoch immer mehr in den Hintergrund.

    *Natürlich reden wir auch von ganz anderen Stundensätzen... Robbie Williams auf der Firmenfeier? ~1.3 Mio Christina Aguilera für ne Stunde auf der Halloween-Party? ~1Mio. Ne Runde "Atemlos" mit Helene auf Omas Geburtstag? Mit ~300k ja fast noch ein Schnäppchen ;-)

  11. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: decaflon 09.06.20 - 15:24

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wirklich selbstständig ist in meinen Augen nur der der seine eigenen
    > Produkte erschafft und vertreibt. Die verkaufen sich nämlich auch ohne dass
    > man etwas tut - von selbst und das ständig. Mit der Zeit wächst das eigene
    > Angebot und damit das Einkommen stetig weiter. Man trennt sich komplett vom
    > Prinzip Tausche-Zeit-gegen-Geld.

    Du hast insofern recht, dass man nicht reich wird, wenn man seine Zeit verkauft. Das bedeutet aber nicht, dass es nicht trotzdem eine gute Alternative zu einer Festanstellung ist, so zu arbeiten.

    Das Gegenmodell, das Du beschreibst, ist nicht der Selbständige, sondern ein selbstständiger Unternehmer. Ob Du dabei nach Stundensatz abrechnest oder nicht ist egal - so lange Angestellte für Dich die Arbeit machen. :)

  12. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: miguele 09.06.20 - 19:01

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich vertreibe Plugins für alle möglichen Arten von Software bzw. gebe
    > Lizenzen aus. zB. 2D/3D Assets für Unity, Templates für Wordpress,
    > Templates für Lightroom, Pinsel für Photoshop, stock-Grafiken, anpassbare
    > Vorlagen für Präsentationen, Soundeffekte, Skins für Videospiele usw. Ich
    > habe keinen eigenen Shop dafür sondern nutze vorhandene Plattformen.
    >
    > Mittlerweile finde ich es unheimlich verschwenderisch wenn man seine Zeit
    > einem Kunden alleine schenkt und niemand sonst vom Resultat profitieren
    > kann. Sicher ist das in jeder Branche anders aber ich bin fest davon
    > überzeugt dass es überall möglich ist.
    >
    > Ein sehr gutes Beispiel wie man sowas in einer sehr speziellen Branche
    > aufziehen kann ist zB. www.poliigon.com Statt für ein Projekt Texturen zu
    > erstellen, generieren die Leute einfach tausende von Texturen die sie dann
    > gegen eine kleines monatliches Abonnement jedem zu Verfügung stellen. So
    > sieht meiner Meinung nach die Zukunft aus.


    Aus Interesse: Du machst das alles auch selbst? Oder verkaufst du weiter?

  13. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: twothe 09.06.20 - 21:52

    Meine Stärken sind Software-Architektur, gute, solide Lösungen für komplexe Probleme und die dazu passende Projektleitung und Entwicklung. Wie soll ich das als Paket anbieten? Außer natürlich ich rechne meinen Stundenlohn hoch und verkaufe den als Monatslohn im Paket, aber dann ändert sich an der Zahlung nach Stunden auch wieder nichts.

    Die einzige Alternative die ich sehe wäre ein Dienstleistungsunternehmen zu mimen und hoffen das Firmen drauf anspringen. Was ein riesiger Akquise-Aufwand wäre, und genau dafür habe ich ja meine Vermittler. Aber die wollen dann natürlich wieder Zahlung nach Stunden.

  14. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: Dubistnichts 09.06.20 - 22:34

    Viel Text und wenig Inhalt :D Du hast das Prinzip leider nicht verstanden.

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer vor hat Stunden abzurechnen ist auf Dauer IMMER mit einer
    > Festanstellung besser beraten. Das ist die größte Falle in die man meiner
    > Meinung nach als Selbstständiger treten kann. Dann arbeitet man wirklich
    > ständig und nimmt sich Zeit für gar nichts mehr. Das schlimmste ist aber
    > man baut sich rein gar nichts auf. Man ist immer davon abhängig für andere
    > zu arbeiten um Geld zu verdienen.
    >
    > Wirklich selbstständig ist in meinen Augen nur der der seine eigenen
    > Produkte erschafft und vertreibt. Die verkaufen sich nämlich auch ohne dass
    > man etwas tut - von selbst und das ständig. Mit der Zeit wächst das eigene
    > Angebot und damit das Einkommen stetig weiter. Man trennt sich komplett vom
    > Prinzip Tausche-Zeit-gegen-Geld.
    >
    > Das klingt natürlich viel einfacher als es wirklich ist. Kunden muss man
    > erstmal davon überzeugen dass sie ein Produkt brauchen. Das ist der
    > schwierigste Teil. Wohl am einfachsten sind so genannte "No Brainer
    > Produkte" die mehr Geld sparen als sie kosten. Eine Glühbirne die 50 Euro
    > Stromkosten im Jahr spart usw. Oder Produkte die Geld für einen verdienen
    > wie Bitcoin Miner.
    >
    > Digital gibt es das natürlich auch zB. in Form von Plugins, Website
    > Templates oder Kursen. Ein Videokurs der eine Software erklärt kann viel
    > Zeit sparen und das wollen wir doch alle. Punkt ist, wenn man immer
    > jemanden braucht/will der einem sagt was man zu tun hat, dann sollte man es
    > lieber mit eingebautem Versicherungsschutz und Altersvorsorge tun. Der
    > Burnout kommt schnell und dann landet man als Selbstständiger ohne passives
    > Einkommen schnell im Bankrott.

  15. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: Michael H. 10.06.20 - 10:10

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Stärken sind Software-Architektur, gute, solide Lösungen für komplexe
    > Probleme und die dazu passende Projektleitung und Entwicklung. Wie soll ich
    > das als Paket anbieten? Außer natürlich ich rechne meinen Stundenlohn hoch
    > und verkaufe den als Monatslohn im Paket, aber dann ändert sich an der
    > Zahlung nach Stunden auch wieder nichts.
    >
    > Die einzige Alternative die ich sehe wäre ein Dienstleistungsunternehmen zu
    > mimen und hoffen das Firmen drauf anspringen. Was ein riesiger
    > Akquise-Aufwand wäre, und genau dafür habe ich ja meine Vermittler. Aber
    > die wollen dann natürlich wieder Zahlung nach Stunden.

    Nunja... wenn du da schon ne Weile aktiv bist, wirst du ja schon nen gewissen Kundendurchsatz gehabt haben. Also zufriedene ehemalige Kunden auf deiner Liste haben.

    Gibt für alles unterschiedliche Herangehensweisen.

    Muss ja nicht ne sofortige Umstellung sein.
    Aber schreibst du tatsächlich jedes mal alles neu?

    Gibt es da nicht irgendwo nen gemeinsamen Nenner? Ne Lücke die bei keinem Kunden zufriedenstellend gefüllt wurde bis jetzt?

    Ich geb dir da mal nen Vergleich von nem Bekannten von mir.
    Der hat jahrelang selbstständig n paar Schulen und öffentliche Einrichtungen IT technisch betreut bei ihm in der Gegend.
    Quasi Selbstständig mit Stundenberechnung über Wartungsverträge.

    Der hat irgendwann bei den Schulen gemerkt, dass ALLE, ein ähnliches Problem haben und es hier keine gemeinsame Lösung gibt, sondern alle auf unterschiedliche Lösungen setzen, aber keiner ist wirklich zufrieden... weil Lösung A Features XY hat, aber kein Z und Lösung B Features X und Z aber kein Y.

    Also hat er irgendwann angefangen nebenbei Projektmäßig für eine Schule eine Software zu schreiben die XY und Z beinhaltet. Die hat er dann auch seinen anderen Schulen angeboten und die haben die dann entsprechend mit Kusshand genommen.

    Im Laufe der Zeit sind auch rein durch Mundpropaganda viele drauf aufmerksam geworden und haben bei ihm angefragt. Letztendlich gehörte natürlich auch etwas Kaltaquise dazu... aber inzwischen hat das Zeug so n Featureset mit dabei, dass es quasi so immer direkt gekauft wird.

    Jetzt kommt aber der Knackpunkt.. was ist mit speziellen Anpassungen etc?

    Wenn Schule X n Feature will, baut er das kostenlos ein.
    Bedingung ist aber, dass alle anderen das automatisch auch bekommen.
    Die Software kostet Lizenzen pro Monat/Jahr als Software as a Service im Abomodell/User, dafür müssen Anpassungen nicht bezahlt werden.

    Entsprechend kann er seine Finanzen ordentlich skalieren. Er weiss genau wie viele aktive Kunden bzw. aktiven Lizenzen er hat und wie viele Einnahmen das generiert.
    Anhand dessen kann er auch inzwischen mehrere Mitarbeiter beschäftigen, da es für Ihn sonst zu viel wäre allein. Muss aber nicht mehr den Stunden hinterherhechten, kann seinen wöchentlichen Stundenaufwand frei Skalieren und auch wenn er mal 2 Wochen im Urlaub ist, muss er sich keine Sorgen machen, wo am Ende des Monats das Geld bleibt.

    Daher wäre bei dir halt die Frage, ob es bei deinen Projekten nicht auch gemeinsame Nenner gibt, wie wiederkehrende Probleme in bestimmten Branchen. Viele machen ja auch jährliche Lizenzkosten für die Software + Updateverträge. Dies sind ja auch wiederkehrende Einnahmen.

    Heisst quasi die Updates für den Betrieb der is damit gedeckt. Wenn der Kunde Anpassungen will, kostet es halt zusätzlich den regulären Stundenlohn usw..

    Also gibt schon mehrere Möglichkeiten, gerade im Bereich der Software. Software einmalig herzustellen und quasi Lebenslang zur Verfügung zu stellen bringt m Kunden auch nix, wenn du irgendwann mal pleite gehst und vom Markt bist, weil dann doch mal ne Situation wie aktuell zu enormen Einbußen geführt hat und du Insolvenz anmelden darfst..

  16. Re: Selbstständig mit Stundensatz? Bitte nicht!

    Autor: scrumdideldu 10.06.20 - 23:14

    Hier! Seit >20 Jahren auf Stundenbasis tätig und mein Gewinn vor Steuern war die letzten 5 Jahre jährlich sehr nahe an 200K.

    Gut ich hab zwischendurch auch immer mal wieder eine Auftragsarbeit auf Festpreis gemacht aber das wollen die wenigsten großen Kunden. Das sind meist eher Kleine die 5-20K ausgeben wollen / können. Aber sowas will ich sowieso nicht machen. Die Großen wollen oder können in der Regel gar nicht vorher festlegen was rauskommen soll / muss. Da müsste sich ja der Kunde intensiv im Vorfeld mit seinen Anforderungen beschäftigen. Das will fast keiner!

    Ich arbeite schon länger nicht mehr weil ich es muss sondern weil es Spaß macht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart
  2. Verbraucherportal Deutschland GmbH, München
  3. CAREL Deutschland GmbH, Gelnhausen
  4. Gemeinschaftswerk Wohnen und Pflege GmbH, Nauen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
    No One Lives Forever
    Ein Retrogamer stirbt nie

    Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
    2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
    3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
    Amazon hat den Besten

    Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
    2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
    3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher