1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Armageddon: Telekom fürchtet…

Trump-USA behauptet irgendwas ohne Belege

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Trump-USA behauptet irgendwas ohne Belege

    Autor: drdoolittle 17.06.20 - 07:10

    Warum macht man sich die Mühe, das überhaupt auch nur zu diskutieren? Der Mann lügt am laufenden Band um seine irre Agenda durchzusetzen.

  2. Re: Trump-USA behauptet irgendwas ohne Belege

    Autor: bplhkp 17.06.20 - 07:57

    Das Misstrauen gegenüber Huawei dauert schon sehr viel länger als die Präsidentschaft Trumps.
    2012 wurde Huawei bei der Vergabe des deutschen Forschungsnetzes als nicht vertrauenswürdig eingestuft und musste vorher verbaute Komponenten zurückbauen.
    Damals hat unsere Bundesregierung auch noch vor Huawei gewarnt.

    https://www.wiwo.de/unternehmen/it/deutsches-forschungsnetz-unis-gegen-chinesischen-it-konzern-huawei/6563810.html

  3. Re: Trump-USA behauptet irgendwas ohne Belege

    Autor: elidor 17.06.20 - 08:36

    drdoolittle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum macht man sich die Mühe, das überhaupt auch nur zu diskutieren? Der
    > Mann lügt am laufenden Band um seine irre Agenda durchzusetzen.


    Man macht sich die Mühe, weil der Mann Sanktionen verhängen kann, die man lieber vermeiden will. Unabhängig davon, ob das, was er sagt, der Wahrheit entspricht.

  4. Re: Trump-USA behauptet irgendwas ohne Belege

    Autor: masel99 17.06.20 - 10:04

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Misstrauen gegenüber Huawei dauert schon sehr viel länger als die
    > Präsidentschaft Trumps.
    > 2012 wurde Huawei bei der Vergabe des deutschen Forschungsnetzes als nicht
    > vertrauenswürdig eingestuft und musste vorher verbaute Komponenten
    > zurückbauen.
    > Damals hat unsere Bundesregierung auch noch vor Huawei gewarnt.
    >
    > www.wiwo.de

    So sehr viel länger dann auch wieder nicht, so ab 2012? Wenn man alte Lichtfasertechnik nicht mehr braucht, weil das Netz aufgerüstet wird, dann wird die hald ausgebaut, ist überall so. Wo genau hat die Bundesregierung vor Huawei gewarnt?

  5. Re: Trump-USA behauptet irgendwas ohne Belege

    Autor: bplhkp 17.06.20 - 10:24

    masel99 schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------- Wo genau hat die Bundesregierung
    > vor Huawei gewarnt?

    Siehe der oben verlinke Artikel.

  6. Re: Trump-USA behauptet irgendwas ohne Belege

    Autor: Hotohori 17.06.20 - 10:40

    Die USA sagt "springt", Deutschland diskutiert schier endlos über "wie weit".

  7. Re: Trump-USA behauptet irgendwas ohne Belege

    Autor: error126 17.06.20 - 10:49

    die Frage nach der (Abhör)Sicherheit der Huawei Komponenten stellt sich ja zweigeteilt dar...
    Im 5G Ausbau der Telekom (und ggf anderer Carrier) sollen ja nur einzelne Netzelemente / Basisstationen von Huawei genutzt werden; die Management Schnittstellen befinden sich ohnehin in einem separaten Management Netz, wo keine Huawei Access Technologie verwendet wird.
    Selbst wenn Huawei wollte und könnte, kämen sie ohne Zugriff auf das Management Netz, den sie nicht haben, also auch nicht auf ihre Kisten drauf.
    Das mag im Forschungsnetz ggf anders aussehen, wenn dort Komponenten auch im Internet hängen, weswegen die Warnung im einen Fall berechtigt sein könnte und im anderen nicht.

    Davon mal ab... die Source Codes sind mittlerweile von so vielen Augen begutachtet worden (ua auch GCHQ) und es wurde nichts gefunden, so dass man wohl davon ausgehen kann, dass keine "Backdoors" als solche existieren (anders als zB bei Cisco, wo immer wieder Fälle von undokumentierten Useraccounts mit Adminrechten aufploppen). Ich gehe maximal davon aus, dass bei den Chinesen allenfalls Bugs / Exploits bekannt sind, das ist in meinen Augen aber eine andere Güteklasse.

    Interessant wäre, was in Israel im Mobilfunk an Accesstechnologie eingesetzt werden wird, die Jungs sind da weltweit vermutlich mit die fittesten und dürften wissentlich wohl keinen Scheiß verbauen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.20 10:50 durch error126.

  8. Re: Trump-USA behauptet irgendwas ohne Belege

    Autor: dreamtide11 17.06.20 - 10:56

    drdoolittle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum macht man sich die Mühe, das überhaupt auch nur zu diskutieren? Der
    > Mann lügt am laufenden Band um seine irre Agenda durchzusetzen.

    Erzählt Trump Müll? - Ja
    Spioniert Huawei? - wahrscheinlich Nein

    Aber: Und nur das sollte eigentlich der Kern der Diskussionen sein, es ist doch wohl hochwahrscheinlich, dass Huawei es täte, so sie die Order der chin. Regierung _bekämen_. Da gibts glaube ich nicht viel dran zu diskutieren.

    Folge dessen:
    USA Devices sind aus vielerlei Gründen keine Alternative (die auch hier schon hinlänglich besprochen wurden), also : kein Cisco-Zeug
    China Devices gehen aber wegen obigem Argument _auch nicht_. Ich halte Huawei für eine wirklich fitte Firma, ich hab selbst ein Handy von denen, aber der obige Punkt bleibt. Da gibts kein "dran vorbei". Für systemkritisches ist das also leider nicht zu tragen.

    Quintessenz: Es bleibt nur die Suche und Verwendung der maximal vertrauenswürdigen Partner, z.B. aus dem skandinavischem Raum.

    Ich finde das ziemlich eingängig und wundere mich darum, dass die Diskussion immer noch darum geht, ob der und der lügt und/oder der und der spioniert.

  9. Re: Trump-USA behauptet irgendwas ohne Belege

    Autor: yumiko 17.06.20 - 11:14

    dreamtide11 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quintessenz: Es bleibt nur die Suche und Verwendung der maximal
    > vertrauenswürdigen Partner
    Das ist wohl bei jedem sicherheitskritischen "Einkauf" so.
    Aber für viele Sachen ist "maximal Vertrauenswürdig" halt nur "am wenigsten Unvertrauenswürdig" oder man lässt es ganz, weil keine genügend große Konkurrenz besteht um ehrlich unterscheiden zu können.
    Insbesondere wenn überall amerikanische Quellenüberwachungssoftware genutzt wird (Windows) könne die so schon bekannten Daten über ein amerikanisch überwachtes Netzwerk von Cisco.

    > z.B. aus dem skandinavischem Raum.
    Die müssen auch das Produkt haben bzw. liefern können.
    Klar, gehen Rebrands von Huawei im Ernrstfall, aber dann kann man sich auch die Diskussion sparen ^^
    Problematisch sind aber auch die kleineren Firmen, da sie schnell übernommen werden wie Nokia von Microsoft oder CIA/BND die Schweitzer Crypto AG. Wenn das passier/rauskommt müsste man sofort alles ausschalten, also hier faktisch in der EU die Handynetze für mehrere Jahre ausschalten, bis man einen anderen Hersteller hat und alles ausgetauscht wurde.

  10. Re: Trump-USA behauptet irgendwas ohne Belege

    Autor: error126 17.06.20 - 11:35

    ...und da beisst sich dann die Katze in den Schwanz. Sowohl Nokia als auch E/// sind zu klein, um gegen ernsthafte Kaufabsichten von US Konzernen bzw der US Regierung bestehen zu können.

  11. Re: Trump-USA behauptet irgendwas ohne Belege

    Autor: dreamtide11 17.06.20 - 12:03

    @yumiko und @error126:

    Ich gebe euch ja beiden Recht. zu dem Dilemma sehe ich auch momentan gar keine Lösung. Mir war, als meine Meinung, hier nur wichtig, dass es für mich eben nicht die pro oder contra - Frage für die eine oder andere Seite ist. Sie sind IMO ziemlich offensichtlich beide Contra-Aspiranten...

    Die Alternative; ich kenne sie nicht. Mir schwebt an der Stelle auch nur immer der Gedanke im Kopf rum, das wir mal technologisch überall mitspielen konnten, aber damit ist auch recht schlecht zu diskutieren und zu argumentieren :)

    Gefühlt und ganz pragmatisch: Ich brauche 5G erst mal nicht. Dann lässt man es halt erstmal und härtet die bestehende Technologie. Ist ja nicht so, als ob die es nicht nötig hätte...

    Aber das wird nicht jeder so sehen. Hier gibt's argumentativ dann keinen Gewinner mehr.

  12. Re: Trump-USA behauptet irgendwas ohne Belege

    Autor: jkow 17.06.20 - 16:54

    error126 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und da beisst sich dann die Katze in den Schwanz. Sowohl Nokia als auch
    > E/// sind zu klein, um gegen ernsthafte Kaufabsichten von US Konzernen bzw
    > der US Regierung bestehen zu können.

    Den Verkauf ins Nicht-EU-Ausland kann die EU aber unterbinden. Wäre bei sicherheitsrelevanten Technologien nichts neues.

  13. Re: Trump-USA behauptet irgendwas ohne Belege

    Autor: error126 17.06.20 - 18:57

    Die Betonung liegt auf "kann"...
    Du glaubst doch im Ernst nicht, dass der Verkauf an " die Guten™" jenseits des Atlantiks von der EU verhindert würde?
    Und falls das auch ins Gespräch käme, würden Nobbi und seine Freunde von der Atlantikbrücke schon erfolgreich lobbyieren, machen sie doch jetzt auch schon...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Porsche AG, Weilimdorf
  2. Amprion GmbH, Pulheim
  3. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  4. über Hays AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme