1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Streit um App-Store-Provision: Apple…

30% sind hier totale Abzocke

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 30% sind hier totale Abzocke

    Autor: violator 17.06.20 - 15:01

    Bei Steam, das teils 100GB Daten pro Spiel überall auf der Welt mit Top Speed zur Verfügung stellen muss kann ich das ja verstehen. Aber bei Apple 30% aller Einnahmen für Apps, die ein paar MB groß sind? Wo ist da der Gegenwert, der sowas rechtfertigen soll? Apple nutzt hier einfach aus, dass die Leute keine Alternative haben, so wie es bei Steam der Fall wäre. Wer ein Gefängnis baut muss auch dafür verantwortlich gemacht werden können.

  2. Re: 30% sind hier totale Abzocke

    Autor: rafterman 17.06.20 - 15:19

    Was ein Quatsch, den Endpreis zahlt der Kunde. Muss er eben die Preise erhöhen um Apple 30% abgeben zu können. Da es alle müssen ist es auch fair.

  3. Re: 30% sind hier totale Abzocke

    Autor: D43 17.06.20 - 15:22

    Nur das der Kunde ja geradezu jubelnd ins Gefängnis läuft.

    Es ist ja nicht so als gäbe es keine anderen Smartphones oder Betriebssysteme. Der Kunde entscheidet sich bewusst für den Käfig und auch der Entwickler macht das.

    Möchte ich keine Abgaben an Apple bezahlen bediene ich Apple eben nicht.

  4. Re: 30% sind hier totale Abzocke

    Autor: y3t1 17.06.20 - 15:31

    Nicht so ungewöhnlich – wir verkaufen Presseartikel per Micropayment, Abwicklung über PayPal und Stripe. Ein Artikel für 0,99¤ über PayPal verkauft, gehen 0,37¤ als Gebühr an PayPal, also knapp 37%. Bei einem Artikel zum Preis von 0,59¤ sind es 0,36¤ an PayPal, das sind 61% an PayPal
    Bei Stripe ist es besser, da sind es 0,10¤ von 0,99¤ (10%) bzw. 0,08¤ von 0,59¤ (14%). Aber in DE nutzen die meisten Kunden PayPal.

  5. Re: 30% sind hier totale Abzocke

    Autor: Silent_GSG9 17.06.20 - 15:32

    Steam und Konsorten stellen jeweils nur ein Shop und Downloadsystem. Apple hingegen stellt Entwicklungswerkzeuge, Download und Shopsystem, Entwicklersupport und mehr. Außerdem sinkt die Provision bei Abos auf 15%.

    Und zu den Alternativen: Es wird kein Entwickler gezwungen auf iOS zu entwickeln.... Diesen Zwang legen sich die Entwickler selbst auf. Wer das nicht will entwickelt halt nur für Android...
    Da Aber die viele qualitativ hochwertige Apps nur im AppStore zur Verfügung stehen sagt schon viel aus.
    Bei Android müssen die Entwickler auch Geld an Google Zahlen verlieren aber zudem auch noch Unsummen wegen illegalen Installationen.
    Auf iOS Geräten werde sicherlich auch illegale Installationen von Apps durchgeführt jedoch längst nicht so viel wie bei Android (Quellen dafür findest du zu genügend). Auch ist die Zahlungsbereitschaft bei AppStore Kunden höher als bei PlayStore Kunden (Auch durch Studien belegt) ...

    Somit ist es meiner Meinung nach Apples gutes Recht für ihre Infrastruktur inkl. Zahlungsabwicklung, der zusätzlichen Unterstützung für die Entwickler und für den Zugang zu Millionen potentiell Zahlungsbereiter Kunden auch einen entsprechenden Obolus zu verlangen. Die Entwickler die das nicht wollen können sich gern von iOS verabschieden... Und somit wahrscheinlich auch bald davon mit ihrem Produkt Geld zu verdienen....

  6. Re: 30% sind hier totale Abzocke

    Autor: wurzelhans 17.06.20 - 15:38

    Dieser Fall ist doch noch mal signifikant anders: Die App Hey nutzt das In-App-Purchasing nicht und berücksichtigt die schon sehr zweifelhafte Regel, nicht auf die Möglichkeit des Abonnements des Dienstes über der Website hinzuweisen. Es ist nur ein Log-In-Fenster ohne weiteres zum Thema bezahlen. So wie Apples es immer wollte.

    Apple blockt jetzt trotzdem die App-Updates und will Basecamp dazu zwingen, In-App-Purchasing einzubauen - sonst fliegt die App sogar ganz.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.20 15:39 durch wurzelhans.

  7. Re: 30% sind hier totale Abzocke

    Autor: Brainfreeze 17.06.20 - 15:40

    Silent_GSG9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steam und Konsorten stellen jeweils nur ein Shop und Downloadsystem. Apple
    > hingegen stellt Entwicklungswerkzeuge, Download und Shopsystem,
    > Entwicklersupport und mehr. Außerdem sinkt die Provision bei Abos auf 15%.
    >
    > Und zu den Alternativen: Es wird kein Entwickler gezwungen auf iOS zu
    > entwickeln.... Diesen Zwang legen sich die Entwickler selbst auf. Wer das
    > nicht will entwickelt halt nur für Android...
    > Da Aber die viele qualitativ hochwertige Apps nur im AppStore zur Verfügung
    > stehen sagt schon viel aus.
    > Bei Android müssen die Entwickler auch Geld an Google Zahlen verlieren aber
    > zudem auch noch Unsummen wegen illegalen Installationen.
    > Auf iOS Geräten werde sicherlich auch illegale Installationen von Apps
    > durchgeführt jedoch längst nicht so viel wie bei Android (Quellen dafür
    > findest du zu genügend). Auch ist die Zahlungsbereitschaft bei AppStore
    > Kunden höher als bei PlayStore Kunden (Auch durch Studien belegt) ...
    >
    > Somit ist es meiner Meinung nach Apples gutes Recht für ihre Infrastruktur
    > inkl. Zahlungsabwicklung, der zusätzlichen Unterstützung für die Entwickler
    > und für den Zugang zu Millionen potentiell Zahlungsbereiter Kunden auch
    > einen entsprechenden Obolus zu verlangen. Die Entwickler die das nicht
    > wollen können sich gern von iOS verabschieden... Und somit wahrscheinlich
    > auch bald davon mit ihrem Produkt Geld zu verdienen....

    Alternativ kann ein Entwickler Abos für seine App auch ausserhalb der App und somit ausserhalb des Appstores verkaufen. Ist vermutlich für den Kunden nicht so bequem, aber an Apple fliessen dann keine 30% / 15% für den Abschluss eines Abos, so wie Netflix.

    Ohh, ich sehe gerade, dass die App das schon so macht und, im Gegensatz zu anderen Apps, nun doch dazu gezwungen werden soll



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.20 15:44 durch Brainfreeze.

  8. Re: 30% sind hier totale Abzocke

    Autor: wurzelhans 17.06.20 - 15:42

    Brainfreeze schrieb:
    > Alternativ kann ein Entwickler Abos für seine App auch ausserhalb der App
    > und somit ausserhalb des Appstores verkaufen. Ist vermutlich für den Kunden
    > nicht so bequem, aber an Apple fliessen dann keine 30% / 15% für den
    > Abschluss eines Abos.

    Nein, kann er hier nicht. Apple will Basecamp dazu zwingen, IAP einzubauen.

  9. Re: 30% sind hier totale Abzocke

    Autor: Brainfreeze 17.06.20 - 15:46

    wurzelhans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Brainfreeze schrieb:
    > > Alternativ kann ein Entwickler Abos für seine App auch ausserhalb der
    > App
    > > und somit ausserhalb des Appstores verkaufen. Ist vermutlich für den
    > Kunden
    > > nicht so bequem, aber an Apple fliessen dann keine 30% / 15% für den
    > > Abschluss eines Abos.
    >
    > Nein, kann er hier nicht. Apple will Basecamp dazu zwingen, IAP einzubauen.

    Sorry, das habe ich jetzt auch erst kapiert.
    Damit behandelt Apple die Entwickler aber nun noch unterschiedlich, da ja z.B. bei Netflix auch kein Abo über die App kaufen kann und diese soll nicht rausfliegen.

  10. Re: 30% sind hier totale Abzocke

    Autor: wurzelhans 17.06.20 - 15:49

    Brainfreeze schrieb:
    > Sorry, das habe ich jetzt auch erst kapiert.
    > Damit behandelt Apple die Entwickler aber nun noch unterschiedlich, da ja
    > z.B. bei Netflix auch kein Abo über die App kaufen kann und diese soll
    > nicht rausfliegen.

    Ja. Für "Reader"Apps wie Netflix und Amazon Prime gibt es eine Ausnahme. Business Apps dürfen auch weiterhin, weswegen die App Basecamp noch nicht betroffen war. Das ist alles völlig absurd und nur dazu gedacht, die großen durchzulassen mit denen man sich nicht anlegen will/kann.

    Denen in Cupertino gehört sehr dringend eins auf den Deckel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.20 15:50 durch wurzelhans.

  11. Re: 30% sind hier totale Abzocke

    Autor: Puschie 17.06.20 - 15:51

    Sollen die sich beschweren - bei Windows sagt man auch seid 20 Jahren, dass unnötig Daten getrackt werden und unseriöse Datenschutzpraktiken verwendet werden. Und was ist passiert ? Alles ist schlimmer geworden und erst in den letzten paar Jahren hat sich leicht was getan.
    Vlt passiert bei Apple bis 2030 etwas ?^^

  12. Re: 30% sind hier totale Abzocke

    Autor: wurzelhans 17.06.20 - 15:53

    Die EU-Wettbewerbshüter haben sich Apple gerade vorgeknöpft. Hoffen wir, dass es diesmal schneller geht.

  13. Re: 30% sind hier totale Abzocke

    Autor: rafterman 17.06.20 - 15:58

    wird sicher so hart ran genommen wie Facebook.

  14. Re: 30% sind hier totale Abzocke

    Autor: wurstdings 17.06.20 - 16:02

    Apple und dessen Methoden muss man nicht gut find, aber als ich zuletzt nachgeschaut hatte lebeten wir noch im Kapitalismus. Da Apple auch kein Monopol hat sind die Preise gerechtfertigt, sonst hätten sie keine Kunden, weil die alle bei der Konkurenz wären.

    Irgendwas veranlasst also die Kunden/Entwickler dazu mehr Geld abzudrücken, ob das nun Satussymbol, Kundenkreis oder Updatepolitik ist, is wurscht.
    Es ist ja nicht wie bei der GEZ, dass man dazu gezwungen wird.

  15. Re: 30% sind hier totale Abzocke

    Autor: Stereo 17.06.20 - 16:04

    wurzelhans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die EU-Wettbewerbshüter haben sich Apple gerade vorgeknöpft. Hoffen wir,
    > dass es diesmal schneller geht.

    Ja und noch besser, sie stellen die Ermittlungen direkt ein.

  16. Re: 30% sind hier totale Abzocke

    Autor: Telaran 17.06.20 - 16:04

    Silent_GSG9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Steam und Konsorten stellen jeweils nur ein Shop und Downloadsystem. Apple
    > hingegen stellt Entwicklungswerkzeuge, Download und Shopsystem,
    > Entwicklersupport und mehr.

    Zumindest Steam und GoG stellen auch verschiedene Zusatzdienste an, welche ein Entwickler nutzen darf. Zudem würde ich mal behaupten, dass die Traffic Kosten von Steam & co höher sind, als bei Apps oder habe ich was verpasst mit 20GB+ Apps?

    > Außerdem sinkt die Provision bei Abos auf 15%.

    Erst ab dem 2. Jahr. Wichtiges Detail.

    > Und zu den Alternativen: Es wird kein Entwickler gezwungen auf iOS zu
    > entwickeln.... Diesen Zwang legen sich die Entwickler selbst auf. Wer das
    > nicht will entwickelt halt nur für Android...

    Klar. Als Entwickler wird fast erwartet, dass man seine App im iOS und Android anbietet.

    Wir warnen unsere Kunden , dass Apple rumquängeln und ein Update/Release hinauszögern kann.
    Beispiel?
    Ein Update wurde Rejected, weil in der Startseite (News, dynamischer Inhalt) ein Bild zu sehen war mit iOS und Android Logo.. musste man alle News-Einträge anpassen, dass ja nirgends etwas von Android zu sehen war, neue Version kompilieren (weil man kann die alte Version nicht nochmal zur Prüfung einreichen) und danach wurde das Update freigegeben,

    > Bei Android müssen die Entwickler auch Geld an Google Zahlen...

    Bei Google muss man Einmalig eine Entwickler Gebühr zahlen (Apple Jährlich) und die 30% App-Preise (ähnlich Apple). Ein Abo darf man innerhalb der App selber lösen und bewerben.. bei Apple "muss" man alle Abo-Systeme über Apple laufen lassen (ihre Erwartungshaltung)

    > Somit ist es meiner Meinung nach Apples gutes Recht für ihre Infrastruktur
    > inkl. Zahlungsabwicklung, der zusätzlichen Unterstützung für die Entwickler
    > und für den Zugang zu Millionen potentiell Zahlungsbereiter Kunden auch
    > einen entsprechenden Obolus zu verlangen. Die Entwickler die das nicht
    > wollen können sich gern von iOS verabschieden... Und somit wahrscheinlich
    > auch bald davon mit ihrem Produkt Geld zu verdienen....

    Das Problem ist, dass Apple hier durchaus Willkürlich handelt oder "Marktverzerrend".
    Beispiel ist Apple Music:
    - Die müssen kaum 30% von den Gebühren abtreten ;)
    - Sie haben auch Push Notification machen dürfen um den Dienst zu bewerben (was andere Anbieter lange Zeit nicht durften)

  17. Re: 30% sind hier totale Abzocke

    Autor: wurzelhans 17.06.20 - 16:05

    wurstdings schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple und dessen Methoden muss man nicht gut find, aber als ich zuletzt
    > nachgeschaut hatte lebeten wir noch im Kapitalismus. Da Apple auch kein
    > Monopol hat sind die Preise gerechtfertigt, sonst hätten sie keine Kunden,
    > weil die alle bei der Konkurenz wären.
    >
    > Irgendwas veranlasst also die Kunden/Entwickler dazu mehr Geld abzudrücken,
    > ob das nun Satussymbol, Kundenkreis oder Updatepolitik ist, is wurscht.
    > Es ist ja nicht wie bei der GEZ, dass man dazu gezwungen wird.

    Apple hat ein quasi Monopol gegenüber den Smartphonenutzern mit iPhone mit dem Appstore und drückt hier was geht raus ohne angemessene Gegenleistung. Es ist so wie zu sagen, die DB hätte kein Monopol auf Bahnfahren weil in Italien eine andere Bahn fährt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.06.20 16:06 durch wurzelhans.

  18. Re: 30% sind hier totale Abzocke

    Autor: rafterman 17.06.20 - 16:27

    Du hast keine AHnung von Monopolen, auch die Bahn hat kein Monopol und nein nicht weil in Italien ne Bahn fährt.

  19. Re: 30% sind hier totale Abzocke

    Autor: miauwww 17.06.20 - 16:34

    wurstdings schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple und dessen Methoden muss man nicht gut find, aber als ich zuletzt
    > nachgeschaut hatte lebeten wir noch im Kapitalismus. Da Apple auch kein
    > Monopol hat sind die Preise gerechtfertigt...

    Tipp 1: auch im Kapitalismus gibts Gesetze.
    Tipp 2: im Bereich iOS-Apps (samt In-App-sales) hat Apple natürlich ein Monopol.

  20. Re: 30% sind hier totale Abzocke

    Autor: wurzelhans 17.06.20 - 16:41

    rafterman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast keine AHnung von Monopolen, auch die Bahn hat kein Monopol und nein
    > nicht weil in Italien ne Bahn fährt.

    Ah okay, danke!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior IT-Betriebskoordinator / innen (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Business Analyst*in (m/w/d) SAP CO
    Stadtwerke München GmbH, München
  3. Systemadministratorin / Systemadministrator
    Kreis Segeberg, Hamburg
  4. Senior IIoT / Network Developer (m/w/d)
    symmedia GmbH, Bielefeld

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. (u. a. Team Sonic Racing für 3,50€, Sonic & All-Stars Racing Transformed Collection für 4...
  3. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hochwasser: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten
Hochwasser
Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten

Die Diskussion um Cell Broadcast zeigt: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Katastrophen. Das ist beängstigend, auch wenn man an kritische Infrastruktur wie das Stromnetz oder die Wasserversorgung denkt.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Cell Broadcast Seehofer sieht keine Widerstände mehr gegen Warnung per SMS
  2. Unwetterkatastrophe Einige Orte in Rheinland-Pfalz weiter ohne Mobilfunk
  3. Katastrophenschutz Cell Broadcast soll im Sommer 2022 einsatzbereit sein

Digitaler Impfpass: Kein Zertifikatsrückruf unter dieser Apotheke
Digitaler Impfpass
Kein Zertifikatsrückruf unter dieser Apotheke

Was tun mit den illegal ausgestellten digitalen Impfpässen? Zurückziehen ist nicht vorgesehen. Im Notfall müssen alle neu ausgestellt werden.
Ein Bericht von Sebastian Grüner und Moritz Tremmel

  1. Gesundheitsministerium Ab nächster Woche wieder Impfzertifikate aus Apotheken
  2. Gefälschte Zugangsdaten Apotheken stoppen Ausgabe digitaler Impfnachweise
  3. Schlampige Kontrollen Der digitale Impfnachweis ist eine Farce

Elektroautos: Was bringt die Öffnung von Teslas Superchargern?
Elektroautos
Was bringt die Öffnung von Teslas Superchargern?

Elon Musk hat Details für den Zugang zu Teslas Supercharger-Netz genannt. Die "dynamische Preisgestaltung" dürfte das Laden komplizierter machen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Amazon und Ford verhelfen Rivian zu weiteren Milliarden
  2. Neue Firmenstrategie Mercedes setzt ab 2025 voll auf Elektroautos
  3. Software für Ladesäulen Chargepoint übernimmt Mobililtätsdienstleister Has-to-be

  1. Microsoft: Windows 11 erreicht Beta-Status
    Microsoft
    Windows 11 erreicht Beta-Status

    Das neue Windows 11 ist Hersteller Microsoft nun offenbar stabil genug für regelmäßige Tests durch Nutzer. Noch gibt es aber nicht alle Funktionen.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Sysadmin Day 2021: Immer mit dem Ohr an der Festplatte
    Sysadmin Day 2021
    Immer mit dem Ohr an der Festplatte

    Zum Sysadmin Day ein Blick auf einen Beruf, den ich fast zehn Jahre ausübte und immer wieder merkte: Ohne ausgeprägte Flexibilität ist er kaum zu bewältigen.


  1. 10:17

  2. 09:19

  3. 09:01

  4. 08:00

  5. 07:37

  6. 07:20

  7. 05:30

  8. 17:45