1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Herstellerfehler: Tesla Model Y mit…

Für Deutschland ist die Meldung nicht relevant

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für Deutschland ist die Meldung nicht relevant

    Autor: iToms 17.06.20 - 22:33

    Denn außer man importiert sich einen, werden alle Teslas für den deutschen und europäischen Markt in der Tesla-Fabrik in Grünheide produziert werden. Und das erst ab 2021. Bis dahin werden sicher auch die noch vorhandene Probleme in der Produktion gefixt sein

  2. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: P4ge 17.06.20 - 22:42

    Sehe ich anders. Ich erwarte als Kunde das mein Fahrzeug überall auf der Welt die gleichen Qualitätsstandards einhält.
    Aber das ist halt die tolle Doppelmoral. Wenn VW eine Software verbaut, fordern alle gleich eine Klage. Hier werden Schrottkarren mit Hardwaremängel an die Kunden wissentlich ausgeliefert. Trotzdem wird der Laden in den Himmel gelobt.

  3. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: User_x 17.06.20 - 22:53

    Was deutsche können, ist Autos bauen. Das wird dann schon wenn die hier sind. Aber ob die wirklich wissen, was mit dem Betriebsrat und der IG-Metall auf die Zukommt... da werden die Augen machen haha.

  4. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: 486dx4-160 18.06.20 - 00:04

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was deutsche können, ist Autos bauen. Das wird dann schon wenn die hier
    > sind. Aber ob die wirklich wissen, was mit dem Betriebsrat und der
    > IG-Metall auf die Zukommt... da werden die Augen machen haha.

    Betriebsrat wird's da keinen geben. Tesla hat extra deswegen eine S.A. gegründet. Wäre ja noch schöner wenn die Beschäftigen eine Interessensvertretung hätten und es nicht nur die Kontrollen der Gewerbeaufsicht alle 100 Jahre gäbe.

  5. Oh doch! - Re: Für Deutschland ist die...

    Autor: Shismar 18.06.20 - 17:56

    Warum sollte eine S.A. keinen Betriebsrat haben. Die Mitarbeiter jeder Betriebsstätte in Deutschland haben, ab einer bestimmten Größe des Betriebes, Anrecht einen Betriebsrat zu wählen. Tun leider nicht alle. Sollten sie aber. Egal ob es Herrn Musk passt oder nicht.

    Vermieden wird mit der S.A. der paritätisch besetzten Aufsichtsrat einer A.G. Aber auch da wird sich üblicherweise arrangiert.

  6. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: Mike LeBuchet 17.06.20 - 23:13

    P4ge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich anders. Ich erwarte als Kunde das mein Fahrzeug überall auf der
    > Welt die gleichen Qualitätsstandards einhält.

    Wird denn VW diesem Anspruch gerecht? Ich erinnere jetzt mal an den Mexiko-Käfer, der nicht wirklich die Qualität des in Deutschland gebauten Käfers hatte. Das zieht sich dann bis in die neuere Zeit durch zum in Brasilien entwickelten und gebauten Fox, der den Qualitätsanspruch wohlwollend ausgedrückt eher von unten her erfüllte.

  7. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: mj 17.06.20 - 23:20

    Ist doch eh nur nen deutsches Problem der deutsche ist ja der einzige der sich um spaltmaße, Qualität oder ein funktionierenden Airbag oder Gurt schert...total kleinkariert. Habt euch mal nicht so das gilt als Feature und ist ja nen Tesla, das Auto das alle anderen in den Schatten stellt.

    Da kann man schonmal vergessen die Rücksitzbank festzumachen. Das Baby soll sich nicht so haben wenn es bei ner gefahrenbremsung gegen den Beifahrersitz knallt und die Rücksitzbank von hinten drückt

  8. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: schnedan 18.06.20 - 00:32

    Tatsächlich rollen VW und die Konzerntöchter weltweit standardisierte Maschinen und Schaltschränke aus... Da werden in Brasilien die gleichen Teile bestellt wie in Deutschland. VW ist auch einer der wenigen mit großem Inhaus Maschinenbauer. Wenn die eines sind, dann Kompetent in Sachen wie baut und betreibt man Montagewerke.

  9. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: IchBIN 18.06.20 - 00:35

    Das heißt, dieselben Konstruktionsfehler (ohne Rückruf), die in den Werkstätten für teures Geld mit überteuerten Originalteilen (teilweise ohne Überarbeitung, solange der Konstruktionsfehler noch nicht offiziell anerkannt wurde) getauscht werden müssen, treten weltweit auf? Oh je, ob sich die Leute in den ärmeren Ländern dann die Werkstattkosten für einen VW wohl noch leisten können? Oder halt nur die Oberschicht, eben kein "Volkswagen" mehr...

  10. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: bplhkp 18.06.20 - 07:58

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da werden in Brasilien die gleichen
    > Teile bestellt wie in Deutschland. (...) Wenn die eines sind, dann Kompetent in Sachen wie
    > baut und betreibt man Montagewerke.

    Und trotzdem machen VWs aus Mexiko schon immer Probleme; angefangen vom oben schon genannten Mexiko-Käfer bis zum New Beetle.
    Bei den jüngsten Qualitätsproblemen von Mercedes in Mexiko war zu lesen, dass die Probleme von den lokalen Lieferanten kommen.

    Der Begriff Montagewerk ist ein wenig irreführend, denn dort findet normalerweise auch die Fertigungsprozessentwicklung gemeinsam mit den Bandarbeitern statt. Und es macht halt doch einen Unterschied ob das ein erfahrener Facharbeiter aus einem deutschen Werk macht oder ein ungelernter Jungspritzer, der vor einem Jahr noch bei McDonald's Burger gebraten hat.

  11. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: IchBIN 17.06.20 - 23:13

    P4ge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich erwarte als Kunde das mein Fahrzeug überall auf der
    > Welt die gleichen Qualitätsstandards einhält.

    Na dann vergleich mal den VW Passat für den nordamerikanischen Markt mit dem für Europa...

  12. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: ibecf 18.06.20 - 20:31

    IchBIN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > P4ge schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich erwarte als Kunde das mein Fahrzeug überall auf der
    > > Welt die gleichen Qualitätsstandards einhält.
    >
    > Na dann vergleich mal den VW Passat für den nordamerikanischen Markt mit
    > dem für Europa...

    Der EU Passat( Passat B8 Typ 3G) und der amerikanische( VW Passat NMS) sind aber zwei unterschiedliche Modelle.

  13. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: Jakelandiar 03.07.20 - 21:20

    ibecf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IchBIN schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > P4ge schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ich erwarte als Kunde das mein Fahrzeug überall auf der
    > > > Welt die gleichen Qualitätsstandards einhält.
    > >
    > > Na dann vergleich mal den VW Passat für den nordamerikanischen Markt mit
    > > dem für Europa...
    >
    > Der EU Passat( Passat B8 Typ 3G) und der amerikanische( VW Passat NMS) sind
    > aber zwei unterschiedliche Modelle.

    Aha. Und das ist 100% bei Tesla nicht so? Das sind exakt dir gleichen Modellbezeichnungen? Würde ich bezweifeln.

  14. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: Kawim 17.06.20 - 23:59

    P4ge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich anders. Ich erwarte als Kunde das mein Fahrzeug überall auf der
    > Welt die gleichen Qualitätsstandards einhält.

    Lol, mach dir doch mal nichts vor, es hat dich genauso wie fast alle Deutschen noch nie interessiert ob irgendwo in Afrika Autos mit Spaltmaßen ausgeliefert wurden.

  15. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: tomatentee 18.06.20 - 01:06

    P4ge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich anders. Ich erwarte als Kunde das mein Fahrzeug überall auf der
    > Welt die gleichen Qualitätsstandards einhält.
    >
    Ehm, dir ist aber schon klar, dass z.B ein US-Benz was die Innenausstattung angeht _deutlich_ unter dem europäischen Standard liegt?

    > Aber das ist halt die tolle Doppelmoral. Wenn VW eine Software verbaut,
    > fordern alle gleich eine Klage. Hier werden Schrottkarren mit
    > Hardwaremängel an die Kunden wissentlich ausgeliefert. Trotzdem wird der
    > Laden in den Himmel gelobt.
    >
    Wo? Sagt doch eigentlich jeder hier, dass das nicht ok ist. Die Meinungen unterscheiden sich eigentlich nur über das wann und wie der Problemösung?
    Speziell in den US werden Klagen wohl auch noch folgen.

    Es ist aber schon was anderes, ob ein Newcomer, der den Markt einmal auf links gedreht hat bei der Einführung eines neuen Modells Qualitätsmängel hat oder ob der Weltmarktführer vorsätzlich betrügt. Oder siehst du das anders?

  16. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: blaub4r 18.06.20 - 03:32

    P4ge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich anders. Ich erwarte als Kunde das mein Fahrzeug überall auf der
    > Welt die gleichen Qualitätsstandards einhält.
    > Aber das ist halt die tolle Doppelmoral. Wenn VW eine Software verbaut,
    > fordern alle gleich eine Klage. Hier werden Schrottkarren mit
    > Hardwaremängel an die Kunden wissentlich ausgeliefert. Trotzdem wird der
    > Laden in den Himmel gelobt.


    Das bei Tesla sind aber Probleme die man sehr einfach beheben kann.

    VW aber hat systematisch seit Jahren alle beschissen und das hat scheinbar jeder wieder vergessen.
    Ganz im Gegenteil die haben aus der Politik nur nen Klaps auf den hingebe gekriegt und haben danach noch Milliarden Gewinne eingefahren.


    Also regt euch nicht über sowas kleines bei Tesla auf so lange Die deutschen Autobauer machen dürfen was sie wollen.
    Die brüllen nur Arbeitsplätze und jeder Politiker hält die Klappe.

  17. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: DeepSpaceJourney 18.06.20 - 03:57

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > P4ge schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sehe ich anders. Ich erwarte als Kunde das mein Fahrzeug überall auf der
    > > Welt die gleichen Qualitätsstandards einhält.
    > > Aber das ist halt die tolle Doppelmoral. Wenn VW eine Software verbaut,
    > > fordern alle gleich eine Klage. Hier werden Schrottkarren mit
    > > Hardwaremängel an die Kunden wissentlich ausgeliefert. Trotzdem wird der
    > > Laden in den Himmel gelobt.
    >
    > Das bei Tesla sind aber Probleme die man sehr einfach beheben kann.

    Scheinbar nicht.

    > VW aber hat systematisch seit Jahren alle beschissen und das hat scheinbar
    > jeder wieder vergessen.
    > Ganz im Gegenteil die haben aus der Politik nur nen Klaps auf den hingebe
    > gekriegt und haben danach noch Milliarden Gewinne eingefahren.

    Mehr als ein paar Prüfstande ausgetrickst war das auch nicht. Zudem hat das jeder Hersteller gemacht. Gibt also keine Gründe warum man VW oder andere verurteilen sollte.

    >
    > Also regt euch nicht über sowas kleines bei Tesla auf so lange Die
    > deutschen Autobauer machen dürfen was sie wollen.
    > Die brüllen nur Arbeitsplätze und jeder Politiker hält die Klappe.

    Wenn Teslas das kosten würden, was sie an Qualität abliefern, dann würde auch keiner meckern. Da sind ja Dacias besser verarbeitet.

  18. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: ibsi 18.06.20 - 08:12

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mehr als ein paar Prüfstande ausgetrickst war das auch nicht. Zudem hat das
    > jeder Hersteller gemacht. Gibt also keine Gründe warum man VW oder andere
    > verurteilen sollte.
    Bitte? Sie haben Autos mit Werten verkauft, die sie nie erreichen. Um das zu vertuschen wurde eine Software geschrieben die Prüfstande erkennt und die Werte runter regelt.
    DAS ist vorsätzlicher Betrug. Jedes dieser Autos sollte die Zulassung entzogen werden.


    Und es waren NICHT alle Hersteller. Es waren die deutschen Großhersteller VW und Konsorten. Und nur weil es nicht nur eine Firma gemacht hat (VW) soll es egal sein?

    Was eine verachtende Ansicht ...

  19. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: bplhkp 18.06.20 - 08:15

    ibsi schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Und es waren NICHT alle Hersteller. Es waren die deutschen Großhersteller
    > VW und Konsorten.

    Das waren auch ausländische Hersteller. Nur in Frankreich und vor allem Italien hat der Staat seine schützende Hand über alles gehalten.

  20. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: ibsi 18.06.20 - 08:38

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ibsi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ----
    > > Und es waren NICHT alle Hersteller. Es waren die deutschen
    > Großhersteller
    > > VW und Konsorten.
    >
    > Das waren auch ausländische Hersteller. Nur in Frankreich und vor allem
    > Italien hat der Staat seine schützende Hand über alles gehalten.
    Es waren aber nicht alle (was die Aussage vorher war). Und groß bestraft wurden sie in Deutschland auch nicht.

    Und wie gesagt, es ändert nichts. Das ist vorsätzlicher Betrug (der durch den Kunden nicht zu erkennen ist) und ist nicht vergleichbar mit ein paar Produktionsproblemen (die der Kunde sehr schnell sieht und merkt)

  21. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: DeepSpaceJourney 18.06.20 - 17:34

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bplhkp schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ibsi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > ----
    > > > Und es waren NICHT alle Hersteller. Es waren die deutschen
    > > Großhersteller
    > > > VW und Konsorten.
    > >
    > > Das waren auch ausländische Hersteller. Nur in Frankreich und vor allem
    > > Italien hat der Staat seine schützende Hand über alles gehalten.
    > Es waren aber nicht alle (was die Aussage vorher war). Und groß bestraft
    > wurden sie in Deutschland auch nicht.

    Doch, wurden sie. Hast du die letzten Urteile nicht mitbekommen?

    > Und wie gesagt, es ändert nichts. Das ist vorsätzlicher Betrug (der durch
    > den Kunden nicht zu erkennen ist) und ist nicht vergleichbar mit ein paar
    > Produktionsproblemen (die der Kunde sehr schnell sieht und merkt)

    Es waren voll funktionsfähige Autos ohne Mängel. Die Prüfstande wurden betrogen, nicht die Kunden.

  22. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: ibsi 19.06.20 - 08:10

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ibsi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > bplhkp schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ibsi schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > ----
    > > > > Und es waren NICHT alle Hersteller. Es waren die deutschen
    > > > Großhersteller
    > > > > VW und Konsorten.
    > > >
    > > > Das waren auch ausländische Hersteller. Nur in Frankreich und vor
    > allem
    > > > Italien hat der Staat seine schützende Hand über alles gehalten.
    > > Es waren aber nicht alle (was die Aussage vorher war). Und groß bestraft
    > > wurden sie in Deutschland auch nicht.
    >
    > Doch, wurden sie. Hast du die letzten Urteile nicht mitbekommen?
    Ich sprach von: groß bestraft
    Die haben in Deutschland einen klapps auf die Finger bekommen und das wars.

    >
    > > Und wie gesagt, es ändert nichts. Das ist vorsätzlicher Betrug (der
    > durch
    > > den Kunden nicht zu erkennen ist) und ist nicht vergleichbar mit ein
    > paar
    > > Produktionsproblemen (die der Kunde sehr schnell sieht und merkt)
    >
    > Es waren voll funktionsfähige Autos ohne Mängel. Die Prüfstande wurden
    > betrogen, nicht die Kunden.
    Was? Die Abgaswerte haben sie also eingehalten? Nur auf dem Prüfstand? Also fuhr der Kunde mit einem Auto mit höherem Abgaswert?
    Stimmt, es wurden also ALLE Menschen betrogen die diesen Schmutz nun einatmen müssen.

  23. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: DeepSpaceJourney 19.06.20 - 14:50

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeepSpaceJourney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ibsi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > bplhkp schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > ibsi schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > ----
    > > > > > Und es waren NICHT alle Hersteller. Es waren die deutschen
    > > > > Großhersteller
    > > > > > VW und Konsorten.
    > > > >
    > > > > Das waren auch ausländische Hersteller. Nur in Frankreich und vor
    > > allem
    > > > > Italien hat der Staat seine schützende Hand über alles gehalten.
    > > > Es waren aber nicht alle (was die Aussage vorher war). Und groß
    > bestraft
    > > > wurden sie in Deutschland auch nicht.
    > >
    > > Doch, wurden sie. Hast du die letzten Urteile nicht mitbekommen?
    > Ich sprach von: groß bestraft
    > Die haben in Deutschland einen klapps auf die Finger bekommen und das
    > wars.

    Reicht doch auch. Gezahlt hat VW genug. Da muss sich Deutschland nicht noch selbst ins Knie schießen.

    > >
    > > > Und wie gesagt, es ändert nichts. Das ist vorsätzlicher Betrug (der
    > > durch
    > > > den Kunden nicht zu erkennen ist) und ist nicht vergleichbar mit ein
    > > paar
    > > > Produktionsproblemen (die der Kunde sehr schnell sieht und merkt)
    > >
    > > Es waren voll funktionsfähige Autos ohne Mängel. Die Prüfstande wurden
    > > betrogen, nicht die Kunden.
    > Was? Die Abgaswerte haben sie also eingehalten? Nur auf dem Prüfstand? Also
    > fuhr der Kunde mit einem Auto mit höherem Abgaswert?
    > Stimmt, es wurden also ALLE Menschen betrogen die diesen Schmutz nun
    > einatmen müssen.

    Selbst wenn die Werte eingehalten worden wären, dann kämen da trotzdem Abgase aus dem Auto.

  24. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: schnedan 18.06.20 - 10:04

    und alle anderen deutschen Hersteller, oder auch Fiat erkennen die Realität und schalten dort ab (zu warm, zu kalt, zu viel Neigung,...) um den Motor zu schützen - was nach den Gesetzen die die Lobby selbst verfasst hat (Porsche Holding) zu 100% legal ist.. aber technisch das genau gleiche.

    Oder man machts wie BMW: maximale Reinigung und wenn man bei der Wartung bemerkt das das AGR Ventil am verrecken ist...

    Aber zum Glück gibts VW. Bei den anderen schaut ja niemand so genau hin. Auch bei denen die es wie mit Magie schaffen das die Autos nicht tricksen müssen (wie soll das sonst gehen?)

  25. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: Teeklee 18.06.20 - 18:28

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und alle anderen deutschen Hersteller, oder auch Fiat erkennen die Realität
    > und schalten dort ab (zu warm, zu kalt, zu viel Neigung,...) um den Motor
    > zu schützen - was nach den Gesetzen die die Lobby selbst verfasst hat
    > (Porsche Holding) zu 100% legal ist.. aber technisch das genau gleiche.

    Also um kurz zu sagen, VW hatte eine Einrichtung die erkennt, wenn man auf dem Prüfstand ist und alle anderen hatten eine Einrichtung, die erkennt, dass man nicht auf dem Prüfstand ist...

  26. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: schnedan 22.06.20 - 22:17

    korrekt

  27. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: DeepSpaceJourney 18.06.20 - 17:32

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeepSpaceJourney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mehr als ein paar Prüfstande ausgetrickst war das auch nicht. Zudem hat
    > das
    > > jeder Hersteller gemacht. Gibt also keine Gründe warum man VW oder
    > andere
    > > verurteilen sollte.
    > Bitte? Sie haben Autos mit Werten verkauft, die sie nie erreichen. Um das
    > zu vertuschen wurde eine Software geschrieben die Prüfstande erkennt und
    > die Werte runter regelt.
    > DAS ist vorsätzlicher Betrug. Jedes dieser Autos sollte die Zulassung
    > entzogen werden.

    Das ist deine Meinung. Die hat zum Glück rechtlich keine Relevanz.

    > Und es waren NICHT alle Hersteller. Es waren die deutschen Großhersteller
    > VW und Konsorten. Und nur weil es nicht nur eine Firma gemacht hat (VW)
    > soll es egal sein?

    Es waren auch Hersteller aus dem Ausland. Diesel, die die Grenzwerte eingehalten haben, waren eine absolute Ausnahme.

    > Was eine verachtende Ansicht ...

    Das habe ich mir beim lesen deiner Antwort auch gedacht.

  28. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: ibsi 19.06.20 - 08:11

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Was eine verachtende Ansicht ...
    >
    > Das habe ich mir beim lesen deiner Antwort auch gedacht.
    Echt, wo war meine Antwort verachtend?

    Es wurde geschrieben das es ja fast alle gemacht haben, es also egal ist. DAS ist verachtend

  29. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: DeepSpaceJourney 19.06.20 - 14:51

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeepSpaceJourney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Was eine verachtende Ansicht ...
    > >
    > > Das habe ich mir beim lesen deiner Antwort auch gedacht.
    > Echt, wo war meine Antwort verachtend?
    >
    > Es wurde geschrieben das es ja fast alle gemacht haben, es also egal ist.
    > DAS ist verachtend


    Nein, das ist ein Fakt. Diese absurden Werte waren einfach technisch total unrealistisch.

  30. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: Trollversteher 18.06.20 - 08:23

    >VW aber hat systematisch seit Jahren alle beschissen und das hat scheinbar jeder wieder vergessen.

    Eigentlich haben das so gut wie *alle* Hersteller von Diesel-PKWs getan, wie sich dann nach und nach herausstellte...

  31. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: ibsi 18.06.20 - 08:39

    Welcher Japaner hat denn hier betrogen?

  32. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: tovi 18.06.20 - 08:57

    Mehr als ein paar Prüfstande ausgetrickst war das auch nicht. Zudem hat das jeder Hersteller gemacht. Gibt also keine Gründe warum man VW oder andere verurteilen sollte.

    interessante Rechtsauffassung.
    Wenn also viele ein Verbrechen begehen, dann sollte man den einzelnen nicht verurteilen?
    Wenn in einem Krieg also viele Kriegsverbrechen begangen werden, dann ist es OK für jeden einzelnen?

    Das ist nicht wirklich Ernst gemeint oder?

    Im übrigen sind kleine Probleme beim Anlauf der Fertigung nicht relevant.
    Für den einzelnen Käufer vllt. schon, aber für die Entwicklung von Tesla in keinster Weise.
    Die wenigsten verstehen das Tesla nicht nur Autobauer ist.
    Und wer nicht erkennt, das ein Tesla ein komplett anderes Auto ist als alle anderen am Markt, der versteht halt nicht, was gerade passiert.
    Die Computerindustrie hat sich bereits viele andere Märkte einverleibt - Musik, Video, Foto, und jetzt ist die Mobilität und Energie dran.

    Regt euch ruhig über diese Mängel auf, Tesla wird da nachsteuern.
    An der Entwicklung der nächsten Jahre ändert es nichts.

  33. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: ibsi 18.06.20 - 09:04

    tovi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mehr als ein paar Prüfstande ausgetrickst war das auch nicht. Zudem hat das
    > jeder Hersteller gemacht. Gibt also keine Gründe warum man VW oder andere
    > verurteilen sollte.

    Bitte richtig zitieren! So sieht es aus als hätte ich den Müll da geschrieben.

  34. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: bplhkp 18.06.20 - 08:59

    Nissan, Mitsubishi

    Honda wurde bereits 1998 in den USA aufgrund von Manipulationen bei Benzinern belangt.
    Bei Subaru wurden zwischen 2012 und 2017 Verbrauchs- und Abgasmesswerte in der Endabnahme der Produktion manipuliert.

  35. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: ibsi 18.06.20 - 09:02

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nissan, Mitsubishi
    >
    > Honda wurde bereits 1998 in den USA aufgrund von Manipulationen bei
    > Benzinern belangt.
    > Bei Subaru wurden zwischen 2012 und 2017 Verbrauchs- und Abgasmesswerte in
    > der Endabnahme der Produktion manipuliert.

    Hier ging es gerade darum das ALLE Hersteller von Dieselfahrzeugen betrogen haben. Und Du kommst mit Sachen von 98 und Benzinern?

  36. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: bplhkp 18.06.20 - 09:09

    Es ging darum dass "so gut wie alle" betrogen haben. Das ist ein kleiner aber feiner Unterschied zu "alle".

    Und die Fälle von Honda und Subaru habe ich gebracht um aufzuzeigen dass die vielleicht aktuell nicht in involviert sind, aber durchaus auch Dreck am Stecken haben. Wobei bei Subaru kann ich mir auch vorstellen dass die nur deshalb nicht betroffen sind, weil deren Diesel bereits alle das zeitliche gesegnet haben.

  37. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: Inori-Senpai 18.06.20 - 09:33

    dann nimmt man noch die Tatsache, dass die Verbräuche aller Hersteller nicht Praxisnah sind. Eine Abweichung von mindestens 10% sind die Regel.

  38. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: DeepSpaceJourney 18.06.20 - 17:37

    Inori-Senpai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann nimmt man noch die Tatsache, dass die Verbräuche aller Hersteller
    > nicht Praxisnah sind. Eine Abweichung von mindestens 10% sind die Regel.


    Die angegebenen Verbräuche resultieren aus homologisierten Testverfahren um eine Vergleichbarkeit der Autos untereinander zu schaffen. Es wurde nie behauptet, dass diese Verbräuche deinem Fahrstil entsprechen.

  39. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: Balion 18.06.20 - 18:16

    Nissan hat es zugegeben. Mitsubishi steht im Verdacht.
    Dazu haben die bis auf Honda, Toyota und Daihatsu bei Verbrauchswerten betrogen, zwar nicht bei Diesel, aber macht es nicht wirklilch besser. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.06.20 18:18 durch Balion.

  40. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: spaetz 19.06.20 - 08:05

    > Sehe ich anders. Ich erwarte als Kunde das mein Fahrzeug überall auf der
    > Welt die gleichen Qualitätsstandards einhält.

    Meine chinesische Schwägerin soll dauernd deutsche Autos, die in Deutschland hergestellt wurden nach China exportieren. Die seien von wesentlich besserer Qualität als die Porsches, Benze und VWs die in chinesischen Fabriken hergestellt würden. Und nu?

  41. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: FrankM 17.06.20 - 22:50

    Für mich und bestimmt 99% weitere Leser von golem ist auch die Meldung von VW mit den Softwareproblemen des I.D. nicht relevant, da wir uns kein neues Auto dieses Jahr kaufen. Und bis wir uns eines kaufen, sind die Software Probleme sicherlich ausgemerzt. Also ist doch alles supi. Gibt kein Grund darüber zu berichten. /sakasmus ende

  42. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: franzropen 17.06.20 - 23:03

    Um festzustellen ob sie die Probleme in den Griff bekommen haben, musst du erst von den Problemen wissen und schon ist die Meldung für Deutschland relevant.

  43. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: IchBIN 17.06.20 - 23:14

    Genau daran dachte ich auch: Bei einer Autofabrik in Deutschland wird es zwar, wenn auch keine Endkontrolle geben, so doch zumindest bessere Arbeit geleistet. Andererseits ist die Tesla-Fabrik dann auch nur 60km von der polnischen Grenze entfernt, und billige Arbeitskräfte könnten auch schlechtere Qualität abliefern...

  44. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: LH 18.06.20 - 09:45

    IchBIN schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau daran dachte ich auch: Bei einer Autofabrik in Deutschland wird es
    > zwar, wenn auch keine Endkontrolle geben, so doch zumindest bessere Arbeit
    > geleistet. Andererseits ist die Tesla-Fabrik dann auch nur 60km von der
    > polnischen Grenze entfernt, und billige Arbeitskräfte könnten auch
    > schlechtere Qualität abliefern...

    Wow, so viel Rassismus in einem so kurzen Text, haben dir beim tippen nicht die Finger geblutet?
    Kleiner Tipp: Der Arbeiter am Band hat kaum einen Einfluss auf die Qualität der Fahrzeuge, diese wird vor allem von den Entscheidungen der Verantwortlichen für die Produktion, den Ingenieuren und dem Management bestimmt. Wenn - wie bei Tesla aktuell - z.B. der Lack schon ab Werk abfällt, und die Schuld dabei am speziallack liegt, welcher ohne Grundierung funktionieren SOLL, dann kann dafür auch der Lackierer nichts. Speziell nicht, wenn dieser ein Roboter war ;)

    Und nebenher: Die Japanischen Hersteller kriegen ihre hohe Qualität bei Werken in der ganzen Welt gehalten, wenn andere Hersteller das nicht schaffen, sollten die Hersteller mal ihre Prozesse prüfen.

  45. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: DeepSpaceJourney 18.06.20 - 17:41

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IchBIN schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Genau daran dachte ich auch: Bei einer Autofabrik in Deutschland wird es
    > > zwar, wenn auch keine Endkontrolle geben, so doch zumindest bessere
    > Arbeit
    > > geleistet. Andererseits ist die Tesla-Fabrik dann auch nur 60km von der
    > > polnischen Grenze entfernt, und billige Arbeitskräfte könnten auch
    > > schlechtere Qualität abliefern...
    >
    > Wow, so viel Rassismus in einem so kurzen Text, haben dir beim tippen nicht
    > die Finger geblutet?
    > Kleiner Tipp: Der Arbeiter am Band hat kaum einen Einfluss auf die Qualität
    > der Fahrzeuge, diese wird vor allem von den Entscheidungen der
    > Verantwortlichen für die Produktion, den Ingenieuren und dem Management
    > bestimmt. Wenn - wie bei Tesla aktuell - z.B. der Lack schon ab Werk
    > abfällt, und die Schuld dabei am speziallack liegt, welcher ohne
    > Grundierung funktionieren SOLL, dann kann dafür auch der Lackierer nichts.
    > Speziell nicht, wenn dieser ein Roboter war ;)

    Da liegst du aber sehr falsch. Die Arbeiter am Band haben einen massiven Einfluss auf die Qualität.

    > Und nebenher: Die Japanischen Hersteller kriegen ihre hohe Qualität bei
    > Werken in der ganzen Welt gehalten, wenn andere Hersteller das nicht
    > schaffen, sollten die Hersteller mal ihre Prozesse prüfen.


    Soweit ich weiß bauen nur die wenigsten Asiaten außerhalb ihrer Heimatländer. Die USA könnte da noch eine Ausnahme darstellen, aber ansonsten werden die Wagen immer importiert und dem europäischen Markt vor Ort angepasst.

  46. Re: Ob Tesla wirklich ab 2021 in...

    Autor: stoney0815 17.06.20 - 23:18

    Oder nicht viel mehr in Berlin prozessieren wird?! Ich denke, in Grünheide ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Alle Genehmigungen sind vorläufig, Bürgerbeteiligung in Zeiten der Pandemie nicht möglich, entsprechend angepasste Gesetze könnten auch schnell wieder kassiert werden.

    Extra laute Spinner, die einen industriellen Kiefernwald für schützenswert erachten oder sich sorgen um ihr Grundwasser machen, gibt es in Grünheide offenbar genug. Es werden sich schon ein paar finden, die für einen Anwalt und den Weg durch die Verwaltungsgerichtsinstanzen zusammenlegen.

    Daher fürchte ich, das Elon eher in Deutschland prozessieren, als in Deutschland produzieren wird - und das noch lange nach 2021. Vermutlich platzt ihm nach der dritten Revision die Hutschnur und er geht nach Polen oder Tschechien. Die können auch Autos bauen - und billiger sind sie auch noch.

  47. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: sofries 17.06.20 - 23:45

    Ach übertreibt doch nicht gleich alle. Da hat ein Auto mal Produktionsprobleme die sich negativ in der Qualität ausüben und schon wird Tesla hier zu Ramschschleuder degradiert. Jeder große Autohersteller hat zuweilen Fertigungsprobleme oder Qualitätsmängel aber meist wird das schnell wieder korrigiert oder zumindest beim nächsten refresh behoben. In diesem Fall scheinen es ja keine Designfehler zu sein sondern die Produktion ist gerade nicht sorgfältig. Sowas lässt sich relativ zeitnah beheben. Vor allen fallen diese Mängel sofort nach Kauf auf, sodass Tesla hier schnell reagieren muss.

  48. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: mj 17.06.20 - 23:59

    Nicht sorgfältig das will ich bei nen Produkt Hören an den mein Leben hängen kann
    „Die bremsen wurden nicht sorgfältig montiert“
    „Das Lenkrad wurde nicht sorgfältig montiert und hat suchen der Kurve gelöst, kommt bei späteren Modellen aber nicht mehr vor“

    Dahingehend der Aufschrei das vw Probleme mit der Software hat.
    Tesla ist eben per Definition über allen erhaben und Probleme machen das Auto eben erlebenswert

  49. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: schnedan 18.06.20 - 00:34

    Na ja, wenn die schon wie lesen kann, weniger Schweißpunkte und z.B. Masseverbindungen setzen als normale Hersteller, dann sollte das was sie machen möglichst penibel ausgeführt werden oder? Vor allem bei den Preisen.

  50. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: IchBIN 18.06.20 - 00:38

    Das sind die deutschen Autofans, die können es gar nicht ertragen, dass da ein Innovator aus dem Ausland kommt und sich nicht um kleine Details wie überall gleiche Spaltmaße kümmert, sondern stattdessen einfach Autos rausbringt, die mehr leisten und innovativer sind, als alle deutschen Hersteller zusammen. VAG kommt ja jetzt erst langsam in die Nähe dessen, was Tesla vor 8 Jahren auf den Markt gebracht hat (was die Integration als auch die Reichweite anbelangt), ist aber auf der einen Ebene noch stark lernbedürftig, und beim anderen großen Faktor (E-Reichweite) trotzdemnoch hinterher...

  51. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: mj 18.06.20 - 00:44

    Spaltmaße sind das eine. Der eine achtet auf sowas der andere nicht.
    Soll ja auch Leute geben die bei ihren Möbeln die Türen nicht ausrichten oder nicht wissen das sowas geht.

    Wenn ich aber vergesse eine Rücksitzbank zu befestigen ist das alles andere als ne Lappalie.
    Gut den Fanboys mag das auch egal sein wenn sie auf der Bahn ein Rad verlieren, war eben nicht fest. Was soll’s ?
    Wenigstens fahren sie kein deutschen Hersteller oder nochmal irgendwas weil sie nicht mehr leben, da kann man sich auch nicht mehr beschweren

  52. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: IchBIN 18.06.20 - 00:58

    Naja, bei deutschen Herstellern sind die Fahrzeuge so unnötig komplex und overengineered, dass sie gar nicht fahren, sondern die meiste Zeit in der Werkstatt stehen.

    Um mal auf Deinem Niveau zu antworten...

  53. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: DeepSpaceJourney 18.06.20 - 01:57

    Tesla und innovativ, haha, der war gut. Aber ja, so einen Furzgenerator habe ich schon immer im Auto vermisst. Bisher konnte ich auch noch keinen Tesla finden, der mehr leistet als ein Verbrenner. Tesla lebt einfach vom Hype und den Fanboys, aber schön zu sehen, dass da jetzt auch wohl Schluss mit ist und die sich nicht mehr diese billige Qualität andrehen lassen.

  54. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: demokrit 18.06.20 - 07:24

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tesla und innovativ, haha, der war gut. Aber ja, so einen Furzgenerator
    > habe ich schon immer im Auto vermisst. Bisher konnte ich auch noch keinen
    > Tesla finden, der mehr leistet als ein Verbrenner. Tesla lebt einfach vom
    > Hype und den Fanboys, aber schön zu sehen, dass da jetzt auch wohl Schluss
    > mit ist und die sich nicht mehr diese billige Qualität andrehen lassen.

    Da die Parallele oft gezogen wird/wurde:
    Du warst sicher auch einer, der 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, ... prophezeit hat, dass Apple pleite geht, richtig? Ich lese entsprechende Schlagwörter, wie "Hype", "bald Schluss", "Fanboys".
    Bitte noch "Hipster" einbauen, sonst wird's unglaubwürdig.

  55. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: DeepSpaceJourney 18.06.20 - 17:28

    demokrit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeepSpaceJourney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tesla und innovativ, haha, der war gut. Aber ja, so einen Furzgenerator
    > > habe ich schon immer im Auto vermisst. Bisher konnte ich auch noch
    > keinen
    > > Tesla finden, der mehr leistet als ein Verbrenner. Tesla lebt einfach
    > vom
    > > Hype und den Fanboys, aber schön zu sehen, dass da jetzt auch wohl
    > Schluss
    > > mit ist und die sich nicht mehr diese billige Qualität andrehen lassen.
    >
    > Da die Parallele oft gezogen wird/wurde:
    > Du warst sicher auch einer, der 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, ...
    > prophezeit hat, dass Apple pleite geht, richtig? Ich lese entsprechende
    > Schlagwörter, wie "Hype", "bald Schluss", "Fanboys".
    > Bitte noch "Hipster" einbauen, sonst wird's unglaubwürdig.


    Schade, ich dachte schon du hättest etwas konstruktives beitragen wollen.

  56. Re: Für Deutschland ist die Meldung...

    Autor: Gewürzwiesel 18.06.20 - 18:13

    Um mal zum Thema Diesel beizutragen:
    springerprofessional
    de/emissionen/stickstoffoxide/im-adac-ecotest-zeigen-auch-import-diesel-zu-hohe-stickoxid-wert/14226618

    Die deutschen Autos inklusive VW schnitten mit am besten ab.
    Wie kann es nun sein, dass der VW betrogen hat, andere Fahrzeuge die im Realbetrieb aber deutlich mehr Stickoxide als auf dem Prüfstand aber nicht? Diese Fahrzeuge haben auch mehr Stickoxide ausgestoßen als die betroffenen VWs.


    PS der link muss noch zusammengebaut werden...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Abteilungsleitung IT (m/w/d)
    PVS Limburg-Lahn GmbH, Limburg an der Lahn
  2. Senior Fullstack Engineer (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg
  3. IT Security Expert (m/w/d)
    MorphoSys AG, Planegg
  4. JAVA Entwickler (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg, Villingen-Schwenningen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Chivalry 2 für 32,99€, Dovetail Deals (u. a. Train Sim World 2 für 9,99€, Fishing Sim...
  2. 69,99€
  3. (u. a. HP Wired Desktop 320MK Desktop-Set Tastatur & Maus für 29,99€, HP Business Headset v2...
  4. (u. a. The Hateful 8 Steelbook Limited Edition (Blu-ray) für 12,97€, Stephen Kings - Manchmal...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de