1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erwartungen übertroffen: Tesla…

Trotz Lockdown

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Trotz Lockdown

    Autor: Firesign 03.07.20 - 13:41

    Das ist doch das traurige an dieser Nachricht. Trotz strickten Lockdown wurden die Arbeiter von Tesla in die Fabriken beordert und ohne weiterem Schutz dem Virus ausgesetzt (Quelle Manager Magazin).

    Wobei er schön die Krise kleinredet.

    Auszug aus manager magazin

    "Leiden müssen darunter aber auch die Tesla-Mitarbeiter. Wie der Guardian berichtet, teilte Tesla zwar seinen Mitarbeitern via E-Mail mit, dass sie nicht zur Arbeit kommen müssen, wenn sie sich "damit nicht wohl fühlen". Zugleich stellte Tesla aber auch klar: Wer sich dafür entscheide, sich nicht zur Arbeit zurückzumelden, könnte seinen Anspruch auf Arbeitslosengeld "eliminieren oder herabsetzen". Das sei aber abhängig von der Arbeitsagentur des jeweiligen Bundesstaates."

    Das beweist nur, dass EM halt kein Philantrop sondern eher ein Psychopath ist, dem es einzig und allein nur um seinen Profit geht.

  2. Re: Trotz Lockdown

    Autor: DasJupp 03.07.20 - 15:23

    - Der Präsident war für die Öffnung
    - Der Gouverneur von Kalifornien war für die Öffnung
    - Die Stadt Fremont war für die Öffnung
    - nur die nicht gewählte Gesundheitsbeamtin des Countys war dagegen

    Zudem: Die Infektionsrate in der Teslafabrik ist geringer als die durchschnittlichen Todesfällen in DE oder der Schweiz.

    Zudem: Wer nicht arbeitet, bekommt keinen Lohn. Wie sieht es bei dir aus, wenn du 3 Monate lang keinen Lohne mehr bekommst?

  3. Re: Trotz Lockdown

    Autor: Firesign 03.07.20 - 15:57

    Der Präsident ist ein ausgewachsener Psychopath. Dem ist es doch egal ob sein Volk stirbt oder nicht. Hauptsache er kommt gut dabei weg.

    Musk hat gedroht damit, den Firmensitz aus Kalifornien weg zu verlegen, der Gouverneur war damit einverstanden. Wie kommst Du also darauf, dass er einverstanden war?

    "California governor says he’s not worried about Musk moving Tesla out of state ‘anytime soon’"

    Klar, dass die Stadt dafür ist der entgeht ebenso das Geld wie den Arbeitern.

    Klar ist es so, dass die schwächsten immer die leidtragenden sind und die Hilfsmaßnahmen der USA Regierung kann man mit denen Deutschlands nicht vergleichen, aber dann lieber Suppenküche als tot.

    Interessant ist, dass er sich mit Beamten anlegt. Hat er nichts besseres zu tun, bspw. sich um seine Raketen kümmern?

  4. Re: Trotz Lockdown

    Autor: ChMu 03.07.20 - 16:35

    Firesign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Präsident ist ein ausgewachsener Psychopath. Dem ist es doch egal ob
    > sein Volk stirbt oder nicht. Hauptsache er kommt gut dabei weg.

    Hat aber nichts mit der Tesla Fabrik zu tun
    >
    > Musk hat gedroht damit, den Firmensitz aus Kalifornien weg zu verlegen, der
    > Gouverneur war damit einverstanden. Wie kommst Du also darauf, dass er
    > einverstanden war?

    Der Gouverneur war damit einverstanden die Fabrik wieder zu eroeffnen (in der Wochenlang NICHT gearbeitet wurde, es ging beim freiwilligen Zurueck kommen um 5 Tage) nicht das Tesla den Staat verlaesst, wie er auch gesagt hat.
    >
    > "California governor says he’s not worried about Musk moving Tesla
    > out of state ‘anytime soon’"

    Eben. Waere eben auch mehr als unwahrscheinlich.

    > Klar, dass die Stadt dafür ist der entgeht ebenso das Geld wie den
    > Arbeitern.

    Eben. Und bei Infektionsrate 0 ist es daemlich die Fabrik zu zu lassen nur weil 100mi weiter die Infektionen anstiegen. Es ging wie gesagt um 5 Tage welche im nachhinein auch genehmigt wurden
    >
    > Klar ist es so, dass die schwächsten immer die leidtragenden sind und die
    > Hilfsmaßnahmen der USA Regierung kann man mit denen Deutschlands nicht
    > vergleichen, aber dann lieber Suppenküche als tot.

    Die Leidtragenden waren aber die Arbeiter welche grundlos zu Hause gehalten wurden. Wer hat denn am Virus gelitten? Und die Sozial Hilfen der USA oder CA sind nicht das Resort von Musk, der selbstverstaendlich selber in der Fabrik war. Uebrigends gab es groessere Ansteckungen gerade in den Suppenkuechen, nicht aber in der Fabrik.
    >
    > Interessant ist, dass er sich mit Beamten anlegt. Hat er nichts besseres zu
    > tun, bspw. sich um seine Raketen kümmern?

    Was haben Raketen mit der Tesla Fabrik zu tun? SpaceX hatte keinen Shutdown. Wozu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zahoransky AG, Todtnau
  2. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft, München
  3. Securiton GmbH IPS Intelligent Video Analytics, München
  4. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
    MX 10.0 im Test
    Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

    Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Argand Partners Cherry wird verkauft

    Verkehrswende: Zaubertechnologie statt Citybahn
    Verkehrswende
    Zaubertechnologie statt Citybahn

    In Wiesbaden wird um den Bau einer Straßenbahn gestritten, eine Bürgerinitiative kämpft mit sehr kuriosen Argumenten dagegen.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Fernbus Roadjet mit zwei WLANs und Maskenerkennung gegen Flixbus
    2. Mobilität Wie sinnvoll sind synthetische Kraftstoffe?