1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DSGVO: Teams und Zoom lassen sich…

Das zeigt, wie weltfremd der deutsche Datenschutz ist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das zeigt, wie weltfremd der deutsche Datenschutz ist

    Autor: 49er 05.07.20 - 16:22

    Teams verboten, Zoom verboten, WhatsApp verboten, einfach alles verbieten. Wie können eigentlich so viele Menschen überleben bzw. sogar gut leben, ohne in den Hochgenuss unserer Datenschutzrechte zu kommen?

  2. Re: Das zeigt, wie weltfremd der deutsche Datenschutz ist

    Autor: 49er 05.07.20 - 16:55

    Es ist leider weit mehr als das, was der gesunde Menschenverstand für notwendig erachtet. Jede IP-Adresse ist laut gängiger Laienmeinung (=Datenschutzbeauftragten in den meisten unternehmen) ein personenbezogenes Datum. Und als Dienstanbieter darf man sich dann mit solchen niemals zufriedenen, weltfremden Wichtigtuern rumschlagen, welche Logfiles des lowleveligsten Bestriebssystem-Elementes geschrieben und wann wieder gelöscht werden. Da wird die ursprüngliche Idee, personenbezogene Daten zu schützen schon reichlich ad absurdum geführt. Mal ganz abgesehen von den lächerlichen Verträgen zur Auftragsdatenverarbeitung, die zu 90% aus zusammenkopierten Mustervorlagen bestehen dürften, deren Einhaltung in der Praxis niemand überprüfen kann und will...

  3. Re: Das zeigt, wie weltfremd der deutsche Datenschutz ist

    Autor: ikhaya 05.07.20 - 17:42

    Nur weil die Leute sich nicht drum scheren was ihre Daten anbelangt muss das Gesetz noch lange nicht falsch sein, man muss Leute vor sich selbst schützen

  4. Re: Das zeigt, wie weltfremd der deutsche Datenschutz ist

    Autor: lincoln33T 05.07.20 - 21:56

    ikhaya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil die Leute sich nicht drum scheren was ihre Daten anbelangt muss
    > das Gesetz noch lange nicht falsch sein, man muss Leute vor sich selbst
    > schützen

    Am besten wir fangen wieder an eine große Mauer zu bauen (DDR) um die Menschen vor sich selbst und den hier aktiven Kommentatoren zu schützen.

  5. Re: Das zeigt, wie weltfremd der deutsche Datenschutz ist

    Autor: Iruwen 05.07.20 - 22:14

    49er schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist leider weit mehr als das, was der gesunde Menschenverstand für
    > notwendig erachtet. Jede IP-Adresse ist laut gängiger Laienmeinung
    > (=Datenschutzbeauftragten in den meisten unternehmen) ein personenbezogenes
    > Datum.

    Zu diesen Laien gehören auch die DSK, der BGH sowie der EUGH. Aber viel Glück bei der Argumentation.

  6. Re: Das zeigt, wie weltfremd der deutsche Datenschutz ist

    Autor: whitbread 05.07.20 - 23:56

    Einfach mal aufwachen! - Man könnte einfach mal annehmen, dass es gute Gründe für die DSGVO und somit gegen die Nutzung dieser aus Datenschutz-Sicht problematischen Dienste gibt. Nur der Glaube daran, dass die eigenen persönlichen Daten schon nicht missbraucht werden ist zu wenig in der heutigen Zeit. Auch wenn die Auswirkungen vielleicht nicht so dramatisch sind wie der Glaube an die Nicht-Existenz von Corona...
    Was wäre denn jetzt die Massnahme, die es zu treffen gäbe, wenn man einfach mal auf die Warnungen hört? Ist die Nutzung alternativer Dienste wirklich so eine Zumutung? Bei den Messengern gibt es doch nun wirklich gleichwertige Alternativen zu WA. Gewiss es müssten viele wechseln, aber die Alternativen sind genauso nutzbar. Bei den Videokonferenzen sehe ich da tatsächlich noch Nachholbedarf auf technischer und funktionaler Seite bei den genannten Alternativen. Solange da beim Zoom-Training des FCB nur Schweini eingeschmuggelt wird ist das ja noch lustig, wenn Eure Vertriebsstrategie oder aktuelle Forschungsergebnisse dann bei der Konkurrenz landen, sieht es schon blöd aus und wenn ich mir jetzt bspw. sicherheitspolitische Themen vorstelle, deren Inhalt in falsche Hände gerät, dann wird es eben ernsthaft gefährlich!
    Und bitte nicht denken, wir Deutschen würden uns dem Fortschritt verschliessen! Es gibt nunmal Dienste, die sind einfach inakzeptabel und es gibt sehr wohl Konzepte, die Anforderungen umzusetzen ohne auf Datenschutz zu verzichten! Wo ist das Problem? Wer seine Dienste in der EU anbieten will, der hält sich halt unsere Regeln - klappt bei anderen Produkten doch auch!

  7. Re: Das zeigt, wie weltfremd der deutsche Datenschutz ist

    Autor: quineloe 06.07.20 - 07:37

    Das zeigt wohl eher, wie unersättlich Big Data ist.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  8. Re: Das zeigt, wie weltfremd der deutsche Datenschutz ist

    Autor: violator 06.07.20 - 10:17

    Und? Nur weil die der Meinung sind wirds ja nicht richtig. Es kann Rückschlüsse ziehen lassen, aber personenbezogen sind IP-Adressen einfach nicht, sonst wäre eine normale Adresse mit Hausnummer ja auch personenbezogen. Aber die bezieht sich halt auch nur auf das Gebäude, nicht die einzelne Person.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.07.20 10:18 durch violator.

  9. Re: Das zeigt, wie weltfremd der deutsche Datenschutz ist

    Autor: splash42 06.07.20 - 12:58

    Iruwen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 49er schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist leider weit mehr als das, was der gesunde Menschenverstand für
    > > notwendig erachtet. Jede IP-Adresse ist laut gängiger Laienmeinung
    > > (=Datenschutzbeauftragten in den meisten unternehmen) ein
    > personenbezogenes
    > > Datum.
    >
    > Zu diesen Laien gehören auch die DSK, der BGH sowie der EUGH. Aber viel
    > Glück bei der Argumentation.

    Definitiv! Man muss sich ja nur das EUGH-Cookie-Urteil mal durchlesen. "JEDES Cookie ist im Prinzip erst einmal böse".

    Es erlaubt zwar einige Cookies, sofern sie für den Nutzer konkret von Nutzen sind (Login etc.), aber es verbietet selbst nicht-personen-bezogene Cookies, die nur dem Betreiber nutzen, auch wenn sie dem User nicht schaden.

    Beispiel: Wenn ich z.B. Tracking betreibe, um z.B. Bots oder Klickbetrug auszuschließen, hat das nichts damit zu tun, den Nutzer zu schädigen, ist mir aber trotzdem fast kaum möglich, ohne dass ich zumindest Session-Cookies verwende. Darf ich aber im Prinzip nicht mehr. Folge sind höhere Kosten bei mir, die ich wieder auf den Kunden umlegen muss oder ich kann mir den Dienst betriebswirtschaftlich nicht leisten. Was hat das noch mit Datenschutz zu tun?

    Also bei der EU sind definitiv nur ideologische Laien am Werk. Die Präsidentin heißt ja passenderweise phonetisch sogar so.

  10. Re: Das zeigt, wie weltfremd der deutsche Datenschutz ist

    Autor: laZee 06.07.20 - 14:08

    > Und? Nur weil die der Meinung sind wirds ja nicht richtig. Es kann
    > Rückschlüsse ziehen lassen, aber personenbezogen sind IP-Adressen einfach
    > nicht

    Es geht nicht nur um das alleinstehende Datum, sondern auch die Verbindungen, die du damit herstellen kannst.

    "IP-Adressen sind also personenbezogen, weil durch diese Information Nutzer-Profile erstellt werden können, anhand derer beispielsweise Rückschlüsse auf das Surf- und Kaufverhalten, den Gesundheitszustand oder den Familienstand gezogen werden können."

    > sonst wäre eine normale Adresse mit Hausnummer ja auch
    > personenbezogen. Aber die bezieht sich halt auch nur auf das Gebäude, nicht
    > die einzelne Person.

    Je nachdem, wieviele Menschen in dem Gebäude wohnen, kannst du durchaus Rückschlüsse auf die einzelne Person ziehen. Natürlich ist eine normale Adresse ein personenbezogenes Datum.

    "Vom Datenschutz umfasst sind „alle Informationen“, die sich direkt oder indirekt auf einen Menschen beziehen.
    Das ist weit auszulegen. Einzelangaben mit Personenbezug sind beispielsweise:

    - Name und Identifikationsmerkmale (z.B. Geburtsdatum, Namenszusätze, Ausweisnummer)
    - Kontaktdaten (z.B. Postanschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer)
    - körperliche Merkmale (z.B. Größe, Gewicht, Haarfarbe, genetischer Fingerabdruck)
    - geistige Zustände (z.B. Einstellungen, Überzeugungen, Geschäftsfähigkeit)
    - Verbindungen und Beziehungen (z.B. Verwandtschafts- und Freundschaftsbeziehungen, Arbeitgeber)
    - weitere Daten (z.B. Standortdaten, Nutzungsdaten, Handlungen, Äußerungen, Werturteile, beruflicher Werdegang, Bankverbindungen etc.)"

    Stell dir doch mal all diese Daten von dir selbst vor und lasse deinen Vor- und Nachnamen weg. Fühlst du dich jetzt sicher und datengeschützt? Ich denke nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin-Potsdam, Köln, Chemnitz
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Potsdam, Chemnitz
  3. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  2. 304€ (Bestpreis!)
  3. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen