1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Naughty Dog: Entwickler von The Last of…
  6. Thema

Na dann ist doch alles aufgegangen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Glückwunsch!

    Autor: Phragger 07.07.20 - 10:31

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > yumiko schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > auch noch geschafft Seitenhiebe
    > > gegen Homosexuelle und Frauen reinzubringen
    >
    > Wo hat er das getan?
    - Frauen: An der Stelle wo er geschrieben hat, dass zu viele Frauen Borderlands ruiniert haben.
    - Homosexuelle: An der Stelle wo er geschrieben hat, dass das Spiel durch andere Sachen gerade noch gerettet wurde, trotz dem Thema gleichgeschlechtliche Ehe.

    Vielleicht den Kommentar lesen?

  2. Re: Na dann ist doch alles aufgegangen.

    Autor: Phragger 07.07.20 - 10:34

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Micha_T schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber so ist es halt wenn fans der ersten Stunde wegen trends enttäuscht
    > > werden.
    >
    > Dass man den Entwicklern des Spiels mit Mord droht?
    >
    > Verstehst du nicht, wie du das hier mit absolut subjektiven und sinnlosen
    > Argumenten verharmlost? Gerade Spiele wie BL3 spielen mittlerweile in etwa
    > genau so viele Frauen wie Männer. Selbst wenn nicht: Wen interessiert es?
    >
    > Wären es jetzt 3 Männer und 1 Frau gewesen, hättest du nichts gesagt, dann
    > wäre alles ganz normal gewesen, Wären es 4 Männer gewesen wäre ebenfalls
    > alles normal gewesen, gar kein Problem, voll realistisch. Aber nein, sie
    > haben es doch wirklich gewagt 2 Männer und 2 Frauen zu nehmen.
    > Unverschämtheit. Literally unplayable.
    >
    > Leute wie du sind genau der Grund warum man das hier in Spielen betreibt,
    > es wird nicht mehr gecatert sondern erzogen, ganz einfach.
    >
    > Die Hauptdarstellerin ist eine Lesbe. Die Nebendarstellerin ihre Freundin.
    > O.M.F.G. Die Welt geht unter. Alle unsere Kinder werden schwul. Der Teufel
    > selbst wird uns alle für unsere Sünden verbrennen.
    >
    > Man muss natürlich dazu erwähnen, dass das ganze anders ist, wenn man so
    > was wie Bayonetta oder DoA spielt. Da müssen die Titten ordentlich wackeln
    > und der Arsch muss ordentlich eng in der Lederhose sitzen, sonst ist es
    > einfach nicht realistisch und viel zu politisch!11
    + 1

    Man kennt das: Alles, was die eigene Meinung unterstützt, ist korrekt und nicht politisch. Alles, was die eigene Meinung herausfordert, ist politisch, somit automatisch falsch und die Entwickler werden eh von Anita Sarkeesian bezahlt.

  3. Re: Na dann ist doch alles aufgegangen.

    Autor: Phragger 07.07.20 - 10:40

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Micha_T schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich finde es ja nicht schlimm wenn man in spielen politisch wird. Aber
    > ich
    > > finde es doch sehr schade wenn man nur aktuellen meinungsforschungen
    > > nachjagt.
    > > Dann ist das Spiel in 5 oder 10 Jahren nämlich unspielbar weil viele
    > Sachen
    > > einfach wieder völlig anders sind.
    >
    > Es gibt eigentlich nur Spiele die sich gut spielen lassen, und solche die
    > es nicht tun. Die "politische" Diskussion drumherum ist was für Leute die
    > es nicht spielen...
    Ja. Die Menschen, die sich am lautesten über etwas aufregen sind die, die es nie nutzen werden. Sieht man auch bei Apple.

    > > Bei mir war es so mit borderlands 3. Die Anzahl der weiblichen
    > charaktere
    > > war einfach zu hoch.
    >
    > Und genau das bestätigt meinen Punkt... spielt sich das Spiel jetzt mit
    > weiblichen Charakteren wirklich anders? Oder ist das nur deine persönliche
    > Präferenz? Ist es beim ballern nicht völlig wumpe welches Geschlechtsorgan
    > irgendwo hinter der Wumme hängt?
    Er ist halt ein Gamer.
    - Durch Maschinengewehrfeuer laufen, 40 Kugeln einfangen, nach drei Sekunden Ruhe weiterlaufen, die halbe deutsche Wehrmacht im Alleingang ausschalten: Realistisch.
    - Das selbe zu tun, aber mit einer Frau: Unrealistisch, politisch, unspielbar.

    > Hier wird einfach zu viel gewese um Dinge gemacht, die schlicht irrelevant
    > sind. Warum das so ist, ist sicher eine Aufgabe für Psychiater. Aber Männer
    > die sich von der anzahl weiblicher Charaktere in einem Spiel eh...
    > "bedroht" fühlen, find ich seltsam...
    Sind halt Gamer, die wollen keine Mädchen im Baumhaus, weil sie stinken, igit! Aber die genauen Gründe will ich den Psychiatern überlassen. Tipp: Incels ("unfreiwillige Zölibatär") und Gamer haben eine riesige Schnittmenge ;)

  4. Re: Na dann ist doch alles aufgegangen.

    Autor: TheUnichi 07.07.20 - 10:41

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach du meine Nase... Was du da alles hineininterpretierst/ihn Worte in den
    > Mund legst. Ist das, weil das Thema für dich so präsent ist? Ich hab seinen
    > Text absolut nicht so "angsterfüllt" wahrgenommen.

    Lies es doch einfach noch mal und achte darauf, dass es nur Apologismus und Relativierung ist, genau das, was es den tatsächlichen Übeltätern ermöglicht, ungeschoren davon zu kommen. Im Endeffekt sind genau Leute wie er noch schlimmer als der Übeltäter, denn würden mehr Leute aufschreien und sich dagegen einsetzen, aktiv, lautstark, dann wären die Verfasser dieser Nachrichten bereits auf der Anklagebank.

    So ist es halt ein weiterer Fall für AKte P für Papierkorb, man lässt Gras drüber wachsen und dann ist die Welt wieder voll i.O.

    Er unterstützt das. Deshalb gibt es Aufschrei-Kultur. Weil alle anderen weggucken und sich Kacke einreden wie er es tut.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.07.20 10:44 durch TheUnichi.

  5. Re: Na dann ist doch alles aufgegangen.

    Autor: Phragger 07.07.20 - 11:16

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut, dass mich das Golem Forum abgehärtet hat, denn offensichtliche (und
    > keine versteckten) Seitenhiebe gegen bestimmte Menschen (wie aich gegen
    > mich) nehme ich nur als Lärm wahr, der weit weg ist. Und am liebsten
    > verursache ich bei solchen Leuten noch mehr Lärm. Warum? Weil sie stets
    > irgendwas zwischen den Zeilen gelesen zu haben meinen und es dann einem
    > selbst unterstellen, obwohl diese Inhalte ihren pervertierten Ego
    > entsprungen ist.
    Du bist so schön abgehärtet, nimmst alles als Lärm wahr, kannst dir aber nicht verkeifen für einen Kommentator einzuspringen, weil er (deiner Meinung nach) ungerechtfertigt "angegriffen" wird, und brichst eine Lanze für ihn?

    I believe you!

    > Hört auf zwischen den Zeilen lesen zu wollen - ihr könnt es nicht.
    Du solltest nicht von dir aus auf andere schließen...

    > Er hatte
    > geschrieben, dass er das Spiel den Bildern nach öde findet - das ist sein
    > Recht.
    Korrekt. Und andere schreiben, dass er das Spiel nach den Bildern nicht beurteilen kann.

    > Er hat eine für ihn nachvollziehbare Begründung geschrieben.
    Nö, er hat geschrieben, warum er ein anderes, themenfremdes Spiel schlecht findet. Die Begründung dafür war "zu viele Frauen und Schwule". Diese Begründung ist nicht nachvollziehbar.

    Auch seine Begründung für TLoU 2 war Blödsinn, wie andere Foristen aufgezeigt haben.

    > Wenn sie euch nicht gefällt, dann lest woanders.
    Ähm, mein Abhärti-Flauschi, wie soll ich es sagen... Das ist ein Forum... Hier schreiben Menschen ihre Meinung rein... Andere Menschen können darauf reagieren... Am besten mit Argumenten... Es gibt auch viele Argumente in dem Thread, aber nicht vom TE.

    Wenn es dem TE nicht gefällt, dass er in einem öffentlichen Forum Widerspruch erntet, kann er woanders schreiben. Wenn es dir nicht gefällt, dass Menschen diskutieren, dann lies woanders ;)

    > Aber wer seid ihr, dass ihr
    > meint ihm gleich Sexismus, Rassismus und WTFismus unterstellen zu dürfen?
    Wir sind Foristen? Rassismus und WTFismus hat ihm niemand unterstellt, btw. Dein NPC-Bot-Script ist in den falschen Dialogbaum gelaufen, dein Entwickler sollte das Mal fixen. Wo ist der github-Link?

    > Deswegen habe ich gelernt niemanden Online ernst zu nehmen, der mir weiß
    > machen will, dass ich ja angeblich so intolerant bin, denn allein weil
    > derjenige mich darauf hinweist, zeigt schon, dass er / sie es auch nicht
    > ist.
    Du gibts also zu, dass du intolerant bist. Soweit so gut. Leider begehst du denn "Toleranz für Intolerante"-Fehler: Nö, man kann sich gegen Intoleranz aussprechen, und dabei immer noch tolerant sein:
    - Niemand hier will dir oder dem TE das Schreiben verbieten.
    - Niemand hier will dir oder dem TE die Ehe verbieten.
    - Niemand hier will dich oder den TE aus Videospielen verbannen.

    Dir und dem TE wird nur widersprochen. Kannst du diese drei Punkte auch vom TE und seinen "Ideologiebrüdern" behaupten? Nö. Warum also der Hinweis auf intolerantes Verhalten Intoleranz ist, musst du genauer erklären. Dein Bot-Script ist fehlerhaft, kann ich dich zurücksenden und mein Geld zurückverlangen?

    PS: Wenn du angeblich niemanden mit den Eigenschaften ernst nimmst, und du denkst, dass diejenigen, an die du deine Antwort geschrieben hast, diese Eigenschaften aufweisen: Why bother? Du wirst ja, ganz wie ein Verschwörungstheoretiker, keine Antwort darauf ernst nehmen, sodass dein Weltbild immer heil bleibt.

    > Im Prinzip sind derlei Kommentare daher nicht die Bytes in der
    > Datenbank wert, denn sie werden die meisten (mich garantiert) nicht dazu
    > bewegen irgendwie anders darüber zu denken.
    Siehe oben.

    > Interessant ist aber bzw.
    > sollte es sein, dass wenn man pauschal irgendwelchen -ismus unterstellt
    > bekommt, man dann taub wird wenn es diesen irgendwann tatsächlich gibt,
    Ich glaube, du bist schon taub dafür, denn du hast gezeigt, dass du solche Sachen nicht hörst, auch wenn der TE sie dir ins Ohr schreit. Und nein, die Schuld dafür tragen nicht die, die darauf hinweisen. Die Schuld dafür, dass du es ignorierst, liegt bei dir. Du WILLST es ignorieren.

    > denn wenn man mir dauernd so etwas vorwerfen würde, wäre es mir irgendwann
    > egal, ob ich es bin oder nicht. Schuld bin ich ja trotzdem.
    Dir ist es ja schon egal.

    > Dass Golem solche Hasspostings,
    Hass ist z.B., wenn Gamer den Entwicklern mit Mord drohen.
    Hass ist es, wenn Gamer den Entwicklern mit Mord drohen, weil es zu viele Lesben im Spiel gibt.
    Widerspruch mit Argumenten ist kein Hass, auch wenn du es anders sehen magst.

    > in denen mir nichts dir nichts Foristen
    > denunziert
    MIMIMI! Lies bitte nach, was "denunzieren" bedeutet. "Denunzieren" ist es, wenn man einen Lehrer heimlich auf der AfD-Webseite einträgt, weil der Lehrer es gewagt hat, den Holocaust nicht zu leugnen oder sich die Schüler erarbeitet haben, dass die AfD Ähnlichkeiten zu anderen Parteien hat oder dass der Nationalsozialismus unweigerlich in Gewalt und Leid endet.

    Auf einem öffentlichen Forum zu widersprechen ist kein denunzieren. Darauf hinzuweisen, dass der Forist 1-zu-1 Sprechblasen einer Partei übernimmt, ist kein denunzieren. Das ist das, was eine bestimmte Partei "Mut zur Wahrheit" nennt. Wenn man dann noch die Höflichkeit zurückstellt, kommt man bei "Politischer Inkorrektheit" an.

    > werden und sowohl mit irgendwelchem -ismus, als auch der AfD in
    > Verbindung gebracht werden,
    Ähm? Was soll so schlimm daran sein, wenn man korrekt darauf hinweist, dass der TE Sprechblasen der AfD blubbert?

    > ist natürlich ein Hammer, denn hier könnte man
    > mal Hausrecht anwenden ohne zu zensieren
    Warum sollte man hier das Hausrecht einsetzen? Man könnte höchstens den TE löschen. Nicht, weil er Schwachsinn verbreitet, sondern weil sein Kommentar nichts mit dem Thema des Artikels zu tun hat (TLoU2 VS Borderlands, Morddrohungen VS "zu viele Frauen und Homos in Spielen")

    > und dann macht man es nicht weil
    > es eben aus dem falschen Flügel kommt.
    Nö, man macht es nicht, weil es kein Grund dafür gibt. Anders als du denkst, ist es kein Verbrechen, in einem Forum dem TE zu widersprechen.

    > Toll.
    Du bist doch der erste, der sich beschweren würde, falls der "richtige" Flügel gelöscht wird...

  6. Re: Na dann ist doch alles aufgegangen.

    Autor: Phragger 07.07.20 - 11:19

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Micha_T schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > [...]Ich finde es ja nicht schlimm wenn man in spielen politisch wird.
    > Aber ich
    > > finde es doch sehr schade wenn man nur aktuellen meinungsforschungen
    > > nachjagt.
    > > Dann ist das Spiel in 5 oder 10 Jahren nämlich unspielbar weil viele
    > Sachen
    > > einfach wieder völlig anders sind.
    > >
    > > Beispielsweise wären hier Cartoons für Kinder in denen geraucht wurde.
    > > Heute undenkbar. 1960 total normal. [...]
    > Volle Zustimmung. Genau das ist der Grund warum man m.M.n. mit politischen
    > Statements in Unterhaltungsmedien aufpassen sollte.
    Warum ist die Homoehe ein politisches Statement? Ist die Heteroehe eines? Warum sollte man aufpassen, wenn man die Realität (Homoehe und Frauen existieren da) abbildet? Warum sollte man einen Dreck auf die geben, die sich dann über den Untergang des Abendlandes aufregen?

  7. Re: Na dann ist doch alles aufgegangen.

    Autor: Phragger 07.07.20 - 11:21

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > divStar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gut, dass mich das Golem Forum abgehärtet hat...
    >
    > Also wenn das Golem Forum das härteste an Diskussion ist was Du dir gibst,
    > dann beglückwünsche ich Dich zum Blumenwieseninternet ;)
    >
    > > Dass Golem solche Hasspostings, in denen mir nichts dir nichts Foristen
    > > denunziert werden und sowohl mit irgendwelchem -ismus, als auch der AfD
    > in
    > > Verbindung gebracht werden, ist natürlich ein Hammer, denn hier könnte
    > man
    > > mal Hausrecht anwenden ohne zu zensieren - und dann macht man es nicht
    > weil
    > > es eben aus dem falschen Flügel kommt. Toll.
    >
    > Aber so weit scheint die Abhärtung dann doch nicht gegangen zu sein? ;)
    >
    > Kann davon hier allerdings nichts lesen?
    Das ist das Witzige daran: Er ist voll der Abgehärtete mit Haut aus Stahl und allem drum und dran, schreibt aber ein langes MIMIMI, weil ein anderer Forist Widerspruch geerntet hat und weil ihn die korrekten Vergleiche zu anderen Parteien triGGern :'D

  8. Re: Na dann ist doch alles aufgegangen.

    Autor: Phragger 07.07.20 - 11:24

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blaub4r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Selten so einen Blödsinn gelesen. Sorry.
    > >
    > >
    > > Wieso sollte man mord Drohungen an sich selber raus bringen für ein Spiel
    > ?
    > >
    > > Nebenbei wurde das Spiel gut verkauft und ist oben dabei.
    > >
    > > Interessant ist du kennst das Spiel gar nicht, nie gespielt noch gehört.
    > > Und sagst es ist Mist ?
    > Wow, was geht denn hier ab? Alle echt so getriggert von dem Thema?
    Ja, there is not rest for the triGGered Gamers, die sich von Schwulen, Lesben, Frauen und Schwarzen in Spielen und Filmen angegriffen fühlen. Feels bad, man.

    > Warum man sowas selbst machen sollte? Google mal 'false flag'.
    Es gibt Menschen die behaupten, dass die Juden sich selbst vergast haben oder dass die Juden gar die Deutschen vergast haben. Oder dass es die Amerikaner waren.

    Wenn du also "FALSE FLAG" schreist, solltest du vielleicht auch Belege dafür liefert. Sonst wird es peinlich.

  9. Re: Na dann ist doch alles aufgegangen.

    Autor: Phragger 07.07.20 - 11:28

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TheUnichi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Micha_T schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Aber so ist es halt wenn fans der ersten Stunde wegen trends
    > enttäuscht
    > > > werden.
    > >
    > > Dass man den Entwicklern des Spiels mit Mord droht?
    > >
    > > Verstehst du nicht, wie du das hier mit absolut subjektiven und
    > sinnlosen
    > > Argumenten verharmlost? Gerade Spiele wie BL3 spielen mittlerweile in
    > etwa
    > > genau so viele Frauen wie Männer. Selbst wenn nicht: Wen interessiert
    > es?
    > >
    > > Wären es jetzt 3 Männer und 1 Frau gewesen, hättest du nichts gesagt,
    > dann
    > > wäre alles ganz normal gewesen, Wären es 4 Männer gewesen wäre ebenfalls
    > > alles normal gewesen, gar kein Problem, voll realistisch. Aber nein, sie
    > > haben es doch wirklich gewagt 2 Männer und 2 Frauen zu nehmen.
    > > Unverschämtheit. Literally unplayable.
    > >
    > > Leute wie du sind genau der Grund warum man das hier in Spielen
    > betreibt,
    > > es wird nicht mehr gecatert sondern erzogen, ganz einfach.
    > >
    > > Die Hauptdarstellerin ist eine Lesbe. Die Nebendarstellerin ihre
    > Freundin.
    > > O.M.F.G. Die Welt geht unter. Alle unsere Kinder werden schwul. Der
    > Teufel
    > > selbst wird uns alle für unsere Sünden verbrennen.
    > >
    > > Man muss natürlich dazu erwähnen, dass das ganze anders ist, wenn man so
    > > was wie Bayonetta oder DoA spielt. Da müssen die Titten ordentlich
    > wackeln
    > > und der Arsch muss ordentlich eng in der Lederhose sitzen, sonst ist es
    > > einfach nicht realistisch und viel zu politisch!11
    > Ach du meine Nase... Was du da alles hineininterpretierst/ihn Worte in den
    > Mund legst. Ist das, weil das Thema für dich so präsent ist? Ich hab seinen
    > Text absolut nicht so "angsterfüllt" wahrgenommen.
    Eigentlich hat er es korrekt ausgeführt.
    - Der TE sagte: Zu viele Frauen, "keine Authentizität".
    - Als Antwort kam eben das, worauf du geantwortet hast (zu viele Frauen, voll unnatürlich), worauf der Forist eingeht und die Eingangsthese mit Argumenten widerlegt.
    - Du sagst, es ist falsch interpretiert.

    *facepalm*

  10. Re: Glückwunsch!

    Autor: Phragger 07.07.20 - 11:32

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Randalmaker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > gaym0r schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > yumiko schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > auch noch geschafft Seitenhiebe
    > > > > gegen Homosexuelle und Frauen reinzubringen
    > > >
    > > > Wo hat er das getan?
    > >
    > > Hast du den Post des TE überhaupt gelesen? Scheinbar nicht.
    > Ich suche auch. Bitte kläre uns auf!
    Dir soll geholfen werden!
    "Die Anzahl der weiblichen charaktere war einfach zu hoch. [...] Das raubt Authentizität die in alten Teilen evtl besser umgesetzt war." "Borderlands 3 hat sich in meinem aber durch viele andere Aspekte gut gerettet. Die dlcs haben auch mehr Feeling der alten Teile gehabt (trotz Trend Thema gleichgeschlechtliche Ehe) "

  11. Re: Na dann ist doch alles aufgegangen.

    Autor: Clown 13.07.20 - 15:57

    Klar, weil Meinungen zu Videospielen und Bezug zu Parteien immer in einem klaren und eindeutigen Verhältnis stehen. Da kann ja nichts schief gehen :D

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  2. willy.tel GmbH, Hamburg
  3. SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  4. ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. 9,99€
  3. 34,99€
  4. 59,99€ / Retail: 53,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Todesfall: Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus
Todesfall
Citrix-Sicherheitslücke ermöglichte Angriff auf Krankenhaus

Ein Ransomware-Angriff auf die Uniklinik Düsseldorf, der zu einem Todesfall führte, erfolgte über die "Shitrix" genannte Lücke in Citrix-Geräten

  1. Datenleck Citrix informiert Betroffene über einen Hack vor einem Jahr
  2. Shitrix Das Citrix-Desaster
  3. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Freebuds Pro im Test: Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht
Freebuds Pro im Test
Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht

Die Freebuds Pro haben viele Besonderheiten der Airpods Pro übernommen und sind teilweise sogar besser. Trotzdem bleiben die Apple-Stöpsel etwas Besonderes.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Galaxy Buds Live im Test So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
  2. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro
  3. Airpods Studio Patentanträge bestätigen Apples Arbeit an ANC-Kopfhörer

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner