1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anti Corona-Warn-App: Die…
  6. Th…

Der AfD geht es um Zersetzung der Gesellschaft

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eben

    Autor: treysis 09.07.20 - 11:34

    rubberduck09 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter V. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich mag die AfD überhaupt nicht aber sie ist hier ja nur Teil des
    > Problems,
    > > an der Spaltung beteiligen sich ziemlich viele Menschen und
    > Institutionen.
    >
    > Die Gesellschaft braucht weder Stammtischparolen wie sie gerne aus der AfD
    > Ecke kommen noch massive Überwachungsbefugnisse wie sie aus der Ecke der
    > "etablierten" kommen.

    Eben. Diese beiden Felder haben vorher bereits die CSU und die Freien Wähler bestens bedient.

  2. Re: Der AfD geht es um Zersetzung der Gesellschaft

    Autor: theFiend 09.07.20 - 11:40

    cuthbert34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also, dass letzte was ich von der AfD gesehen habe, war der
    > Landtagsabgeordnete Stephan Löw, der mit Gasmaske ans Rednerpult des
    > Landtags gegangen ist und das unter der Verordnung der Maskenpflicht
    > läuft.

    Diskussionsthema übrigens: Grabstein für einen NS Verbrecher.
    Darüber hinaus hat sich Stephan Löw als Polizist Dienstunfähig in den Vorruhestand versetzen lassen, weil er als Grenzpolizist Kontakt zu Migranten hat, und sich panisch vor Ansteckungen mit Seuchen fürchtet, die diese einschleppen.

    Protestiert aber mit einer Gasmaske gegen die verodnete Maskenpflicht die vor Ansteckungen schützen soll...

    Und genau dieser Vorgang sagt so ziemlich alles über die AfD aus. Es geht selten bis nie um etwas konstruktives, sondern fast immer um den Protest ansich, selbst wenn der eigene Lebenslauf erwarten ließe das man genau anders handelt. Das Politiker nicht immer aufrechte Menschen sind, ist ja beileibe nichts neues, aber offensichtlich versucht die AfD das aufzuzeigen, in dem sie all dem noch die Krone aufsetzt, und noch korrumpierbarer, und noch korrupter ist.

    Wirklich erstaunlich ist dabei, wie man es schafft diesen Umstand in die eigene Blase zu verkaufen, und die ganzen super "erwachten" sowas wirklich nie hinterfragen...

  3. Re: Der AfD geht es um Zersetzung der Gesellschaft

    Autor: foobarJim 09.07.20 - 11:50

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die AfD macht auch sehr viel konstruktives, darüber wird nur nirgends
    > berichtet um kein Wasser auf die Mühlen usw usw. Und ja, bei der AfD gibt
    > es auch genügend Leute die meines Erachtens nach nichts im Bundestag zu
    > suchen haben. Dennoch sollte man sich die Frage stellen, warum eigentlich
    > ausschließlich nur negatives über die AfD berichtet wird. An der Spaltung
    > der Gesellschaft beteiligen sich weitaus mehr Parteien als nur die AfD.

    Dass die AFD viel konstruktives macht, mag ich bezweifeln. Es ist gut möglich, dass zwischendurch mal etwas konstruktives rüber kommt. Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn. Aber die AFD schießt sich durch ein paar grundsätzliche gesellschaftszersetzende Positionen soweit ins Abseits, dass sie schlichtweg nicht akzeptiert werden kann.

    Es gibt durchaus auch andere Parteien die kaum etwas konstruktives zustanden bringen, aber weit weniger Beachtung finden, das sie die Gesellschaft nicht zerstören wollen. Die AFD will das aber. Und deswegen wird sie von allen Seiten bekämpft.

  4. Re: Der AfD geht es um Zersetzung der Gesellschaft

    Autor: aha47 09.07.20 - 12:33

    Art_I schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dennoch würde ich jedem raten die Öffentlichkeit bzw. die öffentliche
    > Meinung mal auszublenden und unvoreingenommen sich rein auf
    > Bundestagsdebatten einzulassen (auch z.B. aus dem NRW-Landtag). Erst so
    > bekommt man m.M.n. ein richtiges Bild von der Politik und der politischen
    > Arbeit der Parteien. Da stellt sich auch besser raus wer die wahren Pöbler
    > und die wahren Feinde der Demokratie sind.

    Stimmt, das wird bei AfD-Redebeiträgen immer sehr deutlich, allerdings anders, als vermutlich von Ihnen insinuiert.

  5. Re: Schlechte Idee

    Autor: Art_I 09.07.20 - 13:23

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Dass diese Zersetzer sich selbst entlarven, das hat schon bei Hitler und
    > Trump nicht funktioniert. Deswegen, nein, denen gibt man keine Chance.
    > Dafür war schon genug über deren Motive bekannt.

    Und hats bei den Stalins, Lenins, Ceausescus oder Mao Zedongs funktioniert?
    Gibt man denen eine Chance?
    Aber mal abgesehen davon, wer bitte meinst du Chancen vergeben zu dürfen oder eben nicht?
    Die Politik der Altparteien ist alternativlos, gelle?

    Es ist schon sehr entlarvend, wie sich manche hier gebaren.

    Im Grunde ist es sehr einfach: Totalitarismen sind abzulehnen!
    Deswegen die Frage, wer tritt totalitär auf und meint seine Politik wäre eben alternativlos? Dann weiß man auch, wen man wieder in die Schranken weisen müsste!

    Aktuell ist diese Frage für mich sehr einfach zu beantworten und deswegen lehne ich den links-grünen Totalitarismus ab, also die Entwicklung zur DDR2.0!

  6. Re: Schlechte Idee

    Autor: treysis 09.07.20 - 14:21

    Art_I schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > treysis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Dass diese Zersetzer sich selbst entlarven, das hat schon bei Hitler und
    > > Trump nicht funktioniert. Deswegen, nein, denen gibt man keine Chance.
    > > Dafür war schon genug über deren Motive bekannt.
    >
    > Und hats bei den Stalins, Lenins, Ceausescus oder Mao Zedongs
    > funktioniert?
    > Gibt man denen eine Chance?

    Ja, war bei denen genauso falsch?!

    > Aktuell ist diese Frage für mich sehr einfach zu beantworten und deswegen
    > lehne ich den links-grünen Totalitarismus ab, also die Entwicklung zur
    > DDR2.0!

    Achso, lol. Kann man ja zu stehen, wie man will, aber deine Aussage *buahahaha*

  7. Re: Schlechte Idee

    Autor: Art_I 09.07.20 - 14:31

    treysis schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Art_I schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Aktuell ist diese Frage für mich sehr einfach zu beantworten und
    > deswegen
    > > lehne ich den links-grünen Totalitarismus ab, also die Entwicklung zur
    > > DDR2.0!
    >
    > Achso, lol. Kann man ja zu stehen, wie man will, aber deine Aussage
    > *buahahaha*

    Vielen Dank für die qualifizierte Antwort. Sie hat meine Erwartungen übertroffen.

  8. Re: Schlechte Idee

    Autor: theFiend 09.07.20 - 14:43

    Art_I schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Politik der Altparteien ist alternativlos, gelle?
    >
    > Es ist schon sehr entlarvend, wie sich manche hier gebaren.
    >
    > Im Grunde ist es sehr einfach: Totalitarismen sind abzulehnen!
    > Deswegen die Frage, wer tritt totalitär auf und meint seine Politik wäre
    > eben alternativlos? Dann weiß man auch, wen man wieder in die Schranken
    > weisen müsste!
    >
    > Aktuell ist diese Frage für mich sehr einfach zu beantworten und deswegen
    > lehne ich den links-grünen Totalitarismus ab, also die Entwicklung zur
    > DDR2.0!

    Bitte versuch noch ein paar Sätze mit inhaltlosen AfD Buzzwords in die Runde zu schmeissen. Ich hoffe jemand bezahlt dich wenigstens dafür, ansonst ist der Bullshit wirklich kaum noch zu erklären...

    Im Bundestag sitzen übrigens noch 3 weitere Parteien neben der AfD in der Opposition, und keine von denen war jemals führend in einer Regierung. Alternativen sind also genug da. Dafür braucht keiner eine Partei mit einer Programmatik aus dem letzten Jahrhundert, die an "altem" sogar die Union aussticht...

  9. Re: Der AfD geht es um Zersetzung der Gesellschaft

    Autor: divStar 09.07.20 - 14:51

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Markus08 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber bisher ist nichts außer rumpöbeln raus gekommen.
    >
    > Und ja, bei der AfD gibt es auch genügend Leute die meines Erachtens nach nichts im Bundestag zu
    > suchen haben.
    Das betrifft aber nicht nur die AfD - da gibt es von jeder Partei so einige Kandidaten...

    > Dennoch sollte man sich die Frage stellen, warum eigentlich
    > ausschließlich nur negatives über die AfD berichtet wird. An der Spaltung
    > der Gesellschaft beteiligen sich weitaus mehr Parteien als nur die AfD.
    So sieht's aus.

    Der Grund für letzteres ist einfach: man will mit denen keine Diskussion führen und Vorschläge - ganz gleich welcher Natur - werden abgeschmettert nur weil sie von der AfD kommen. Da wird einfach ignoriert, dass die AfD von einigen Prozenten der Wähler gewählt wurde. Super. So geht Demokratie. Toleranz für alle, solange man nur einfordert. Ansonsten Nulltoleranz.

  10. Re: Der AfD geht es um Zersetzung der Gesellschaft

    Autor: theFiend 09.07.20 - 15:16

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der Grund für letzteres ist einfach: man will mit denen keine Diskussion
    > führen und Vorschläge - ganz gleich welcher Natur - werden abgeschmettert
    > nur weil sie von der AfD kommen. Da wird einfach ignoriert, dass die AfD
    > von einigen Prozenten der Wähler gewählt wurde. Super. So geht Demokratie.
    > Toleranz für alle, solange man nur einfordert. Ansonsten Nulltoleranz.

    Ich hab mir ernsthaft mal einige der "Vorschläge" durchgelesen die die AfD im Bundestag eingebracht hat. Das ist zu 70% absolut hahnebüchener Unsinn, den selbst jeder Laie als solcher identifizieren kann, weitere 20% sind schlicht abgeschrieben, sehr häufig bei der FDP, manchmal aber auch bei der Linkspartei. Und dann bleiben noch 10% übrig, die tatsächlich diskutable Ansätze enthalten.

    Mal davon ab, das diese 10% fast im dummfug Grundrauschen der AfD untergehen, gehen die Redener dann JEDESMAL mit den typischen AfD sprechblasen an´s Rednerpult, schwafeln von "Merkelgästen" und all dem üblichen Zeug, und meist weniger als 1/3 der Redezeit befassen sich überhaupt mit dem Thema...

    Und dann wird erwartet das sowas ernstgenommen wird?

    Und ja, auch in anderen Parteien wird viel Blödsinn eingebracht. Auch da ist nicht alles gold was glänzt. Was man aber wirklich sagen kann: deren Redner sprechen zum großteil zum Thema, wenn sie sich nicht gerade von beknackten zwischenfragen der AfD ausm Konzept bringen lassen.

    Und schlussendlich kommt halt dazu, das man nach allem was zu NS Zeiten geschehen ist zu dem Schluss kam einen gesellschaftlichen Konsens darin zu haben das man rechtsradikale, Fans des Nationalsozialismus und neonazis nie wieder in die Nähe von Macht lässt. Jetzt hat also eine plärrende Minderheit in diesem Land einer Partei mit genau solchen Leuten wieder in diese Nähe geholfen, und selbstverständlich geht das jedem mit demokratischer Grunderziehung gegen den Strich.

    Und die AfD macht ja nichtmal einen hehl draus das ihr einziger Zweck die Zersetzung dieses Staates ist. Man mag über den Staatsapparat hier denken was man will, aber er hat uns halt alle zu Bürgern eines der reichsten Länder der Erde gemacht. Natürlich gibt es Menschen die dabei besser und welche die schlecht abgeschnitten haben. Aber dieses ewige Mimimi der AfD, diese simulation eines "unrechtsstaates" ist einfach fern von allen Lebenrealitäten über 90% dieser Menschheit hinweg.

    Und wer das speziell zu Corona nicht selbst beobachtet hat, der ist wirklich absolut lernresistent, um nicht zu sagen ignorant und dumm.

  11. Re: Schlechte Idee

    Autor: Art_I 09.07.20 - 15:18

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Art_I schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Die Politik der Altparteien ist alternativlos, gelle?
    > >
    > > Es ist schon sehr entlarvend, wie sich manche hier gebaren.
    > >
    > > Im Grunde ist es sehr einfach: Totalitarismen sind abzulehnen!
    > > Deswegen die Frage, wer tritt totalitär auf und meint seine Politik wäre
    > > eben alternativlos? Dann weiß man auch, wen man wieder in die Schranken
    > > weisen müsste!
    > >
    > > Aktuell ist diese Frage für mich sehr einfach zu beantworten und
    > deswegen
    > > lehne ich den links-grünen Totalitarismus ab, also die Entwicklung zur
    > > DDR2.0!
    >
    > Bitte versuch noch ein paar Sätze mit inhaltlosen AfD Buzzwords in die
    > Runde zu schmeissen. Ich hoffe jemand bezahlt dich wenigstens dafür,
    > ansonst ist der Bullshit wirklich kaum noch zu erklären...
    >
    > Im Bundestag sitzen übrigens noch 3 weitere Parteien neben der AfD in der
    > Opposition, und keine von denen war jemals führend in einer Regierung.
    > Alternativen sind also genug da. Dafür braucht keiner eine Partei mit einer
    > Programmatik aus dem letzten Jahrhundert, die an "altem" sogar die Union
    > aussticht...

    Verstehe, also wer eine andere Meinung hat, muss bezahlt worden sein. Wo das wohl hinführt? ...Wie war das mit den Totalitarismen?
    Zum Thema, hier ein paar Quellen. Kann sich ja jeder eine Meinung bilden:
    https://www.youtube.com/watch?v=2gSMKOAPezU&t=1738s
    https://www.youtube.com/watch?v=NdO60eheUVE

  12. Re: Schlechte Idee

    Autor: theFiend 09.07.20 - 15:21

    Art_I schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Verstehe, also wer eine andere Meinung hat, muss bezahlt worden sein. Wo
    > das wohl hinführt? ...Wie war das mit den Totalitarismen?
    > Zum Thema, hier ein paar Quellen. Kann sich ja jeder eine Meinung bilden:
    > www.youtube.com
    > www.youtube.com

    Also, um die Sprechblasen einer Partei zu begründen, verlinkst Du mir jetzt youtube Videos der Partei? Wow... da bin ich jetzt aber restlos überzeugt.

    Ich mach dir ein Vorschlag: wenn Du mir eine neutrale und seriöse Quelle nennst in der "links-grüner totaliarismen" nachgewiesen werden, entschuldige ich mich persönlich bei dir, geb dir ein Bier oder ein Eis aus, und lass mich von einem bliebigen Sektenführer totschwafeln.

  13. Re: Schlechte Idee

    Autor: treysis 09.07.20 - 15:28

    Art_I schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > treysis schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Art_I schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > > Aktuell ist diese Frage für mich sehr einfach zu beantworten und
    > > deswegen
    > > > lehne ich den links-grünen Totalitarismus ab, also die Entwicklung zur
    > > > DDR2.0!
    > >
    > > Achso, lol. Kann man ja zu stehen, wie man will, aber deine Aussage
    > > *buahahaha*
    >
    > Vielen Dank für die qualifizierte Antwort. Sie hat meine Erwartungen
    > übertroffen.

    Komm, verzieh dich in deine Echokammer und huldige dem Aluhut!

  14. Re: Schlechte Idee

    Autor: treysis 09.07.20 - 15:31

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Art_I schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Verstehe, also wer eine andere Meinung hat, muss bezahlt worden sein. Wo
    > > das wohl hinführt? ...Wie war das mit den Totalitarismen?
    > > Zum Thema, hier ein paar Quellen. Kann sich ja jeder eine Meinung
    > bilden:
    > > www.youtube.com
    > > www.youtube.com
    >
    > Also, um die Sprechblasen einer Partei zu begründen, verlinkst Du mir jetzt
    > youtube Videos der Partei? Wow... da bin ich jetzt aber restlos überzeugt.
    >
    > Ich mach dir ein Vorschlag: wenn Du mir eine neutrale und seriöse Quelle
    > nennst in der "links-grüner totaliarismen" nachgewiesen werden,
    > entschuldige ich mich persönlich bei dir, geb dir ein Bier oder ein Eis
    > aus, und lass mich von einem bliebigen Sektenführer totschwafeln.

    Ach, da reichen doch bestimmt schon Dieselfahrverbote. Die schützen zwar die Einwohner in den Städten, aber das ist den AfD-Egoisten doch egal!

  15. Re: Der AfD geht es um Zersetzung der Gesellschaft

    Autor: Art_I 09.07.20 - 15:41

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab mir ernsthaft mal einige der "Vorschläge" durchgelesen die die AfD
    > im Bundestag eingebracht hat. Das ist zu 70% absolut hahnebüchener Unsinn,
    > den selbst jeder Laie als solcher identifizieren kann, weitere 20% sind
    > schlicht abgeschrieben, sehr häufig bei der FDP, manchmal aber auch bei der
    > Linkspartei. Und dann bleiben noch 10% übrig, die tatsächlich diskutable
    > Ansätze enthalten.
    >
    > Mal davon ab, das diese 10% fast im dummfug Grundrauschen der AfD
    > untergehen, gehen die Redener dann JEDESMAL mit den typischen AfD
    > sprechblasen an´s Rednerpult, schwafeln von "Merkelgästen" und all dem
    > üblichen Zeug, und meist weniger als 1/3 der Redezeit befassen sich
    > überhaupt mit dem Thema...
    >
    > Und dann wird erwartet das sowas ernstgenommen wird?
    >
    > Und ja, auch in anderen Parteien wird viel Blödsinn eingebracht. Auch da
    > ist nicht alles gold was glänzt. Was man aber wirklich sagen kann: deren
    > Redner sprechen zum großteil zum Thema, wenn sie sich nicht gerade von
    > beknackten zwischenfragen der AfD ausm Konzept bringen lassen.
    >
    > Und schlussendlich kommt halt dazu, das man nach allem was zu NS Zeiten
    > geschehen ist zu dem Schluss kam einen gesellschaftlichen Konsens darin zu
    > haben das man rechtsradikale, Fans des Nationalsozialismus und neonazis nie
    > wieder in die Nähe von Macht lässt. Jetzt hat also eine plärrende
    > Minderheit in diesem Land einer Partei mit genau solchen Leuten wieder in
    > diese Nähe geholfen, und selbstverständlich geht das jedem mit
    > demokratischer Grunderziehung gegen den Strich.
    >
    > Und die AfD macht ja nichtmal einen hehl draus das ihr einziger Zweck die
    > Zersetzung dieses Staates ist. Man mag über den Staatsapparat hier denken
    > was man will, aber er hat uns halt alle zu Bürgern eines der reichsten
    > Länder der Erde gemacht. Natürlich gibt es Menschen die dabei besser und
    > welche die schlecht abgeschnitten haben. Aber dieses ewige Mimimi der AfD,
    > diese simulation eines "unrechtsstaates" ist einfach fern von allen
    > Lebenrealitäten über 90% dieser Menschheit hinweg.
    >
    > Und wer das speziell zu Corona nicht selbst beobachtet hat, der ist
    > wirklich absolut lernresistent, um nicht zu sagen ignorant und dumm.


    Vielen Dank für diesen Beitrag. Er kann als Lehrstück hergenommen werden für eine einseitige, intollerante und verleumderische Sichtweise.

  16. Re: Der AfD geht es um Zersetzung der Gesellschaft

    Autor: theFiend 09.07.20 - 15:45

    Na, wenns Dir dann besser geht. Apropos tolerare: toleranz mit einem L bitte :D

  17. Re: Der AfD geht es um Zersetzung der Gesellschaft

    Autor: twothe 09.07.20 - 18:26

    Ich find das immer faszinierend wie blind dieses "Demokratie zersetzen" nachgeplappert wird. Wenn irgend eine der anderen Parteien einen Nachweis hätte, dass die AfD das will, dann wären die sofort aus dem Bundestag raus, denn jede demokratische Partei verpflichtet sich zuallererst dem Erhalt der Demokratie. Der schiere Fakt das die da noch sitzen entlarvt das als Unsinn.

    Und das ist so das Problem das ich damit habe: die Parteien machten Anti-Werbung, und die Leute plappern es völlig unreflektiert nach. Das ist das exakte Gegenteil einer demokratisch-wachsamen Bevölkerung. Dieses blinde nachreden und unreflektierte, reflexhafte Agieren ist einer der Gründe warum wir aktuell so einen tiefen Graben in der Bevölkerung haben. Wenn man sich verweigert mit dem "Feind" zu reden, dann verweigert man sich auch der Demokratie, denn genau darum geht es in der Demokratie: reden statt prügeln.

    Und wenn man dann hinterher zum Schluss kommt, dass man keinen der Vorschläge der AfD umsetzt, weil sie einfach sachlich quatsch sind, dann ist das ok. Dann hat man der AfD den Wind aus den Segeln genommen, indem man ihr größtes Mimimi-Argument weggenommen hat. Und wenn doch was dabei ist was gut für Deutschland ist, was wäre dann so schlimm daran das umzusetzen? Wird die Welt untergehen wenn wir mehr in Bildung investieren obwohl die AfD auch dafür ist? Ich denke nicht.

    Wenn man die AfD aber dämonisiert, dann kann sie entspannt von ihrem Thron der Empörung herunter regieren, und die anderen Parteien müssen ständig nach ihrer Pfeife tanzen um nicht in ihre "Fallen" zu tappen. Das hat dann weniger mit Demokratie zu tun als mit überbezahltem Kindergarten.

  18. Re: Der AfD geht es um Zersetzung der Gesellschaft

    Autor: CHU 09.07.20 - 18:28

    Jetzt verwirr ihn doch nicht mit Fakten.

  19. Re: Der AfD geht es um Zersetzung der Gesellschaft

    Autor: foobarJim 09.07.20 - 21:16

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der Grund für letzteres ist einfach: man will mit denen keine Diskussion
    > führen und Vorschläge - ganz gleich welcher Natur - werden abgeschmettert
    > nur weil sie von der AfD kommen. Da wird einfach ignoriert, dass die AfD
    > von einigen Prozenten der Wähler gewählt wurde. Super. So geht Demokratie.
    > Toleranz für alle, solange man nur einfordert. Ansonsten Nulltoleranz.

    Genau, es ist durchaus demokratisch, wenn sich alle anderen Parteien, die sich sonst beharken, zusammen gegen die AFD verbünden, da diese eine Position einnimmt, die nicht tragbar ist. Wenn sich alle anderen darin einig sind, vertreten diese einen sehr großen Teil der Bevölkerung.

  20. Re: Der AfD geht es um Zersetzung der Gesellschaft

    Autor: smonkey 09.07.20 - 22:00

    Die AfD hängt doch ohnehin nur ihr Fähnlein gegen den Wind. Hatten die AfD in den ersten Wochen der Corona Krise noch harte Forderungen zur Eindämmung der Pandemie gefordert, ist sie ganz schnell auf die Anti-Corona-Linie umgeschwenkt nach dem die Regierung sich ebenfalls auf harte Maßnahmen eingestellt hat.

    Spätestens nach dem vereitelten Rauswurf des rechtsextremen Kalbitz, sollte doch auch dem letzten klar sein wer inzwischen in der Partei das sagen hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  2. Evangelische Kirche im Rheinland, Düsseldorf
  3. ING Deutschland, Frankfurt
  4. Insight Health GmbH & Co. KG, Waldems

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. (u. a. Star Wars: The Force Unleashed - Ultimate Sith Edition für 4,20€, Star Wars: Knights of...
  3. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cowboy 3 vs. Vanmoof S3 im Test: Das Duell der Purismus-Pedelecs
Cowboy 3 vs. Vanmoof S3 im Test
Das Duell der Purismus-Pedelecs

Schwarz, schlank und schick sind die urbanen E-Bikes von Cowboy und Vanmoof. Doch nur eines der Pedelecs liest unsere Gedanken.
Ein Praxistest von Martin Wolf

  1. Montage an der Bremse E-Antrieb für Mountainbikes zum Nachrüsten
  2. Hopper Dreirad mit Dach soll Autos aus der Stadt verdrängen
  3. Alternative zum Auto ADAC warnt vor Überlastung von E-Bikes

Crysis Remastered im Technik-Test: But can it run Crysis? Yes!
Crysis Remastered im Technik-Test
But can it run Crysis? Yes!

Die PC-Version von Crysis Remastered wird durch die CPU limitiert, dafür ist die Sichtweite extrem und das Hardware-Raytracing aktiv.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Systemanforderungen Crysis Remastered reicht GTX 1660 Ti
  2. Crytek Crysis Remastered erscheint mit Raytracing
  3. Crytek Crysis Remastered nach Kritik an Trailer verschoben

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner