1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Monitore: 4K und 144 Hertz sind…

Ab welcher Größe ist ein Monitor noch sinnvoll?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ab welcher Größe ist ein Monitor noch sinnvoll?

    Autor: x2k 13.07.20 - 15:32

    Ich hab günstig einen 32"er geschossen allerdings finde die die Größe langsam grenzwertig.
    Wenn ich was lese ist es zwar praktisch mehrere seiten gleichzeitig darzustellen (fasst wie zeitung lesen^^)
    Schreiben ist aber dann schon etwas unpraktischer
    Und videos gucken geht nur wenn man weiter weg sitzt. Wenn ich dann mal was spiele hab ich sogar das problem das zu viel vom bild auserhalb meines scharfen Flecks ist und ich dadurch meine Augen mehr bewegen muss.

    Wie gehts euch so mit großen Monitoren?

  2. Re: Ab welcher Größe ist ein Monitor noch sinnvoll?

    Autor: korona 13.07.20 - 15:46

    Ich habe zwei 27er und bin damit recht zufrieden. Viel Größer geht nicht vom Platz her. Alles größer müsste ich wahrscheinlich auch eine höhere Auflösung als 1080p benutzen und dann wird das mit dem Zocken wieder so ein Problem.

  3. Re: Ab welcher Größe ist ein Monitor noch sinnvoll?

    Autor: divStar 13.07.20 - 16:02

    Ich hatte vorher 40" und wäre nicht wieder drunter gegangen - aber der MSI 5K2K Bildschirm ist einfach um Welten besser gewesen... daher nun nur 34". Aber ich glaube, dass es Ansichtssache ist.

  4. Re: Ab welcher Größe ist ein Monitor noch sinnvoll?

    Autor: Renricom 13.07.20 - 16:36

    Ich habe einen Samsung U28E590D mit 60Hz und UHD-Auflösung (2160p). Das Ding ist 28 Zoll bzw. 71,12 cm groß und mit einem TN-Panel ausgestattet. Das war prinzipiell keine schlechte Anschaffung, da mich der Spaß nur 210 ¤ gekostet hat. Aber mittlerweile bereue ich es, dass ich mir nicht lieber einen 27 Zoll großen WQHD-Monitor (1440p) mit 120 oder 144Hz gekauft habe.

    Die 28 Zoll sind beim Zocken und Videos schauen einfach zu viel. Ich muss z.B. jedes Mal die Augen bewegen, nur um meine Munitionsreserve zu kontrollieren oder meine verbleibenden HP zu sehen. Gleichzeitig ist der Monitor beim Multitasking und in der Bildbearbeitung ein Traum. Wobei man sich für Letzteres lieber die IPS-Variante holen sollte.

    Letztendlich ist das größte Problem doch sowieso, dass es einfach technisch noch nicht möglich ist, 4K-Displays bei 144Hz sinnvoll zu betreiben. Ich habe eine RTX 2080 Ti, die mit bis zu 1995 MHz fast bis zum Limit übertaktet wurde und selbst das reicht häufig nicht für stabile 60 fps. Und für Büroarbeiten tun es eigentlich auch zwei kleinere Monitore zu selben Preis...

    ___________________________________________________________________________
    Kellerkind, PC-Enthusiast und seit neuestem auch noch Golem-Leser!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.07.20 16:38 durch Renricom.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. HETTENBACH GMBH & CO KG, Heilbronn
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,99€
  2. ab 809€ auf Geizhals
  3. 499,99€ / 399,99€ (Release 19.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
Gut gebrüllt, Intel

Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
  2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
  3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    MX Anywhere 3 im Test: Logitechs flache Maus bietet viel Komfort
    MX Anywhere 3 im Test
    Logitechs flache Maus bietet viel Komfort

    Die MX Anywhere 3 gefällt uns etwas besser als Logitechs älteres Mausmodell, das gilt aber nicht für jeden Einsatzzweck.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. MK295 Logitech macht preisgünstige Tastatur-Maus-Kombo leiser
    2. G915 TKL im Test Logitechs perfekte Tastatur braucht keinen Nummernblock
    3. Logitech Mechanische Tastatur verzichtet auf Kabel und Nummernblock