1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Monitore: 4K und 144 Hertz sind…

Re: Der Technikpart des Artikels ist sehr schwach

  1. Beitrag
  1. Thema

Re: Der Technikpart des Artikels ist sehr schwach

Autor: wurstdings 15.07.20 - 09:30

Ah danke, auch wenn ich nicht mit allen Details übereinstimme ist so zumindest viel Verwirrung aufgehoben.

> Weil es im Mehrspieler am ehesten einen Vorteil bringt, KI-Gegner sind normalerweise immer gleich schnell
Aber mit einem schnelleren Monitor sehe ich ja immer mehr (Zwischenbilder) und kann auch auf KI-Gegenerbewegung schneller reagieren. Oder wenn der Gegner am Fenster vorbei rennt ist er bei 60 FPS z.B. garnicht zu sehen und bei 120 macht ihn das zusätzliche Frame erst sichtbar.

> Der Marketingbegriff Overdrive kann sowohl auf ein übertaktetes Panel für mehr Hz, als auch auf schnellere Pixelreaktionszeiten zutreffen
Also ich kannte es bisher nur als https://www.prad.de/lexikon/overdrive/ (Übrigens super Seite zum Thema Monitor) aber alles weiß ich auch nicht :)

> 4K bei 60 Hz (dem Quasi-Standard für viele Videos, wenn es nicht sogar in nur 30 oder 24 fps gerendert wurde) funktioniert selbst mit HDMI 2.0b ohne Komprimierung
Dann muss man aber das Video in Vollbild schauen und der Mediaplayer muss die Wiederholfrequenz des Monitors anpassen, weil von selbst merkt der Monitor ja nicht, dass da jetzt kein Desktop sondern ein Video läuft.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Der Technikpart des Artikels ist sehr schwach

wurstdings | 13.07.20 - 16:54
 

Re: Der Technikpart des Artikels ist...

on(Golem.de) | 14.07.20 - 17:16
 

Re: Der Technikpart des Artikels ist sehr schwach

wurstdings | 15.07.20 - 09:30

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG, Düsseldorf
  2. Universität zu Köln, Köln
  3. bol Behörden Online Systemhaus GmbH, Unterschleißheim
  4. TenneT TSO GmbH, Lehrte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Zotac GAMING GeForce RTX 3090 Trinity 24GB GDDR6X für 1.629€)
  2. (u. a. Ancestors Legacy - Complete Edition für 9,99€, Tom Clancy's EndWar für 2,99€, Maneater...
  3. 58,19€ (PC), 67,89€ (PS4 inkl. PS5-Upgrade), 67,89€ (Xbox One inkl. Series-X-Upgrade...
  4. (u. a. Corsair Flash Voyager GT 512GB USB-Stick für 99,90€, Reolink RLC-410W WLAN...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
    Amazon hat den Besten

    Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
    2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
    3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher