1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Monitore: 4K und 144 Hertz sind…

Re: Windows gibt solche Frequenzen beim Scrollen doch gar nicht aus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Windows gibt solche Frequenzen beim Scrollen doch gar nicht aus

    Autor: Adminator 13.07.20 - 17:15

    Die meisten Fenster und Browser unter Windows scrollen ja noch sprunghaft bzw. zeilenweise.

    Die wenigen Browser, die flüssigeres Scrollen beherrschen, tun dies doch niemals mit mehr als 60 Hertz.

  2. Re: Windows gibt solche Frequenzen beim...

    Autor: Eheran 13.07.20 - 21:28

    Weiches Scrollen... etwas, was ich grundsätzlich abschalte. Ich will sofort irgendwas sehen und nicht erst das Scrollen abwarten.

  3. Re: Windows gibt solche Frequenzen beim...

    Autor: kevla 13.07.20 - 23:13

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weiches Scrollen... etwas, was ich grundsätzlich abschalte. Ich will sofort
    > irgendwas sehen und nicht erst das Scrollen abwarten.

    Warum solltest du bei weichem scrollen auf irgendwas warten müssen?!?

  4. Re: Windows gibt solche Frequenzen beim...

    Autor: Neuro-Chef 14.07.20 - 18:19

    kevla schrieb:
    > Warum solltest du bei weichem scrollen auf irgendwas warten müssen?!?
    Nennt sich Gummiband-Effekt. Künstliche Verzögerungen für Animationen sind eine Provokation.

    Aber es muss da in Teilen der Bevölkerung eine natürliche Resistenz geben. Davon betroffene berichten ja z.B. auch, sie könnten am Handy-Touchscreen genauso produktiv und schnell mit Texten arbeiten, wie an einem mit vernünftiger Peripherie ausgestatteten PC.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  5. Re: Windows gibt solche Frequenzen beim Scrollen doch gar nicht aus

    Autor: Eheran 14.07.20 - 18:59

    >Warum solltest du bei weichem scrollen auf irgendwas warten müssen?!?
    In dem Moment, wo ich scrolle, will ich weiter Runter. Im Idealfall eine exakt definierte Strecke, damit meine Augen schon genau wissen, wo es dann weiter geht und nicht dann erst den Punkt suchen müssen. Soweit ist es hoffentlich noch jedem klar.

    Jetzt gibt es 2 Optionen:
    1. Dieser Sprung passiert bei meiner Eingabe sofort, so schnell, dass vom einen zum nächsten Frame 100% der Strecke erreicht sind.
    2. Dieser Sprung wird über einen gewissen Zeitraum ausgedehnt und ist damit kein Sprung mehr, sondern eine Bewegung, von Frame zu Frame wird <<100% der Strecke zurückgelegt.

    Jetzt kannst du mir gerne erklären, wie das 2. funktionieren soll ohne den Vorgang unnötig in die Länge zu ziehen. Und solange wir noch keine viel reaktionsschnelleren Displays haben verschmieren Bildläufe die Schrift so sehr, dass man dabei ohnehin nichts mehr lesen kann und ein Sprung dies effektiv verhindert.

  6. Re: Windows gibt solche Frequenzen beim...

    Autor: wurstdings 15.07.20 - 15:02

    Richtig, Punkt 1 ist die schnellste Variante und auch die geringste Resourcenanforderung.

    Der Vorteil bei Variante 2 ist aber, dass man bei entsprechender Scrollgeschwindigkeit bessere Orientierung im Text hat und effektiv trotzdem schneller dahin scrollt wo man hin möchte.

    Ich hab z.B. so ne Logitech freewheel Maus und da kann man super präzise durch kilometer lange Webseiten scrollen und genau an dem Punkt anhalten wo man hin möchte.

  7. Re: Windows gibt solche Frequenzen beim...

    Autor: lost_bit 14.07.20 - 08:59

    Ich denke hier wird auf die Fading Animation und deren Beschleunigung angespielt.

  8. Re: Windows gibt solche Frequenzen beim...

    Autor: Neuro-Chef 14.07.20 - 18:14

    Adminator schrieb:
    > Die meisten Fenster und Browser unter Windows scrollen ja noch sprunghaft
    > bzw. zeilenweise.
    >
    > Die wenigen Browser, die flüssigeres Scrollen beherrschen, tun dies doch
    > niemals mit mehr als 60 Hertz.
    Das ist eine ganz andere Baustelle, aber auch dann hängen die FPS wohl am ehesten an der Auslösung des Mausrades :D

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Raven51 AG, Frankfurt am Main
  2. Commerz Direktservice GmbH, Duisburg
  3. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Duisburg, Düsseldorf, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Remnant - From the Ashes für 18,99€, Football Manager 2021 für 28,99€, Anno 1800...
  2. (u. a. Samsung 860 Evo 1TB SATA-SSD für 99,99€)
  3. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3080 Gaming OC 10G für 1.369€)
  4. 212,22€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EOS 5D Mark I und Mark II: Gebrauchte Vollformatkameras ab 100 Euro
EOS 5D Mark I und Mark II
Gebrauchte Vollformatkameras ab 100 Euro

Canons EOS 5D und Mark II sind im Jahr 2021 eine gute Wahl für die Hobbyfotografie. Wir erklären, was beim Gebrauchtkauf zu beachten ist.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 6K Pro macht Anwenderwünsche wahr
  2. Leica Q2 Monochrom im Test Nur Schwarz-Weiß-Aufnahmen für stolze 5.590 Euro
  3. Metalenz Einzelne Linse könnte Smartphone-Kameras flacher machen

Android 12: Endlich Android-Updates!
Android 12
Endlich Android-Updates!

Google kann selbst Updates für die Android Runtime verteilen. Damit werden echte Android-Updates greifbar.
Von Sebastian Grüner

  1. Google Android 12 kommt mit einer Gaming-Toolbar
  2. Smartphones Verstecktes neues Design in Android 12
  3. Android Google präsentiert erste Vorschau von Android 12

Bundestagswahl 2021: Die Rache der Uploadfilter
Bundestagswahl 2021
Die Rache der Uploadfilter

Die Bundestagswahl im September scheint immer noch weit weg zu sein. Doch gerade das Thema Corona könnte die Digitalisierung in den Mittelpunkt des Wahlkampfs rücken.
Eine Analyse von Friedhelm Greis