1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › H.266 alias VVC: Schön, langsam…

Dieses h264 ist wohl --preset veryfast - oder Indeo 5 von 2003?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dieses h264 ist wohl --preset veryfast - oder Indeo 5 von 2003?

    Autor: JouMxyzptlk 14.07.20 - 13:30

    Da sind wohl absichtlich schlechte Einstellunge bei h264 genommen worden!
    Bei 12 MBit mit --preset veryslow, und in diesem Fall mit --tune Film sieht das ganz anders aus, und x264 ist dann immer noch Faktor 10 schneller als x265, oder Faktor 20 schneller als rav1e. Und nur rav1e/svt-av1 holen bisher genug Kompressionseinsparungen (30% bis > 50%) gegenüber x264 raus.
    Auf solche auf Betrug getrimmte Vergleiche hätte die Blender Foundation verzichten können, das angebliche h264 sieht ja aus wie Intel Indeo 5 aus dem Jahr 2004!

    Mal sehen wie gut die ersten verwendbaren Encoder werden, die Referenzimplementierungen sind oft viel zu langsam und nutzen die mögliche Qualität nicht richtig aus.

    Ultra HD ist LOW RES! 8K bis 16K sind mein Metier.

  2. Re: Dieses h264 ist wohl --preset veryfast - oder Indeo 5 von 2003?

    Autor: ashahaghdsa 14.07.20 - 13:51

    Die Blender foundation liefert nur das Quellmaterial. Die Encodes stammen von Golem.

    Und dann ist das 4k. Ich bin gerade nicht mehr so drin, aber 12 MBit ist schon nicht so viel für 4k. Aber ich stimme dir zu, ob das jetzt gute Settings sind, steht leider nicht dabei. Vor allem auch bei AV1 kennt sich ja noch niemand wirklich mit den Settings aus. VVC natürlich genauso.

  3. Re: Dieses h264 ist wohl --preset veryfast - oder Indeo 5 von 2003?

    Autor: sg (Golem.de) 14.07.20 - 13:52

    Das Ausgangsmaterial ist 4K 10-Bit und wir nutzen die Standardardeinstellungen der Encoder. Das ist kein Betrug und schon gar nicht von der Blender Foundation. Die Encodes sind von uns, die Bilder lediglich von der Blender Foundation.

    ---------
    Sebastian Grüner

    Golem.de

  4. Re: Dieses h264 ist wohl --preset veryfast - oder Indeo 5 von 2003?

    Autor: eXmendiC 14.07.20 - 14:14

    Die Standardeinstellungen sind aber nun wirklich nicht das max. Potenzial von x264. Für heutige Verhältnisse nicht mal aus meiner Sicht gut. Mit den momentanen CPUs auf dem Markt kann man auch auf "Placebo" gehen ohne wirklich lange zu encodieren. Leider wird oft so ein Vergleich wie hier gemacht. Der einzige relevante Vergleich meiner Meinung nach wären die besten x264 Einstellungen vs die besten Einstellungen von x265 oder was x265 in derselben vorgegebenen Zeit erreicht. Ich habe schon viel mit x264 encodet und kenne das gesamte Potenzial davon. Wenn man nicht explizit auf Speicherplatz sparen aus ist (was bei den günstigen Speicherpreisen eig. nicht wirklich notwendig ist) oder ein Streaminganbieter ist, wird mit x264 noch lange gut bedient sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.07.20 14:15 durch eXmendiC.

  5. Re: Dieses h264 ist wohl --preset veryfast - oder Indeo 5 von 2003?

    Autor: Porterex 14.07.20 - 14:32

    JouMxyzptlk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf solche auf Betrug getrimmte Vergleiche hätte die Blender Foundation
    > verzichten können, das angebliche h264 sieht ja aus wie Intel Indeo 5 aus
    > dem Jahr 2004!

    Auf solche dämlichen Unterstellungen hättest du auch verzichten können.

  6. Re: Dieses h264 ist wohl --preset veryfast - oder Indeo 5 von 2003?

    Autor: dantist 14.07.20 - 14:57

    sg (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Ausgangsmaterial ist 4K 10-Bit und wir nutzen die
    > Standardardeinstellungen der Encoder. Das ist kein Betrug und schon gar
    > nicht von der Blender Foundation. Die Encodes sind von uns, die Bilder
    > lediglich von der Blender Foundation.

    Trotzdem haben eure Screenshots wenig mit der Realität zu tun. Bei 12 MBit/s ist das Material mit H.264 knackscharf und ohne sichtbare Artefakte. Wir reden hier immerhin von 9 GByte für einen durchschnittlich langen Film. Selbst mit 6MBit/s sieht es mit den richtigen Einstellungen besser aus, als bei eurem Beispiel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.07.20 14:59 durch dantist.

  7. Re: Dieses h264 ist wohl --preset veryfast - oder Indeo 5 von 2003?

    Autor: Hotohori 14.07.20 - 15:02

    Wobei aber gerade für Streaming Anbieter der Codec interessant sein dürfte. Da wäre nach Speicherplatz zu gehen eigentlich der richtige Ansatz.

  8. Re: Dieses h264 ist wohl --preset veryfast - oder Indeo 5 von 2003?

    Autor: up.whatever 14.07.20 - 15:28

    Die Standardeinstellungen der Encoder zu vergleichen ist imho ziemlich sinnlos. Nach dieser Metrik würde ein Encoder als ganzes plötzlich besser, sobald die Defaults geändert werden, unabhängig von den Auswirkungen auf die Geschwindigkeit. Das ist schlichtweg Realitätsfern.

    Entweder ist die Geschwindigkeit egal, dann vergleicht man mit max. Qualität Parametern (x264 --preset placebo), oder die Geschwindigkeit ist eben nicht egal, dann vergleicht man Qualität pro Encoding Zeit.

  9. Re: Dieses h264 ist wohl --preset veryfast - oder Indeo 5 von 2003?

    Autor: wurstdings 14.07.20 - 15:35

    Also teilweise hat der TE schon recht, denn wenn x264 mit veryslow schneller und besser (oder auch nur gleich gut) als H.266 ist, gibt es eigentlich keinen vernünftigen Grund Letzeres zu verwenden.

  10. Re: Dieses h264 ist wohl --preset veryfast - oder Indeo 5 von 2003?

    Autor: eXmendiC 14.07.20 - 16:19

    wurstdings schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also teilweise hat der TE schon recht, denn wenn x264 mit veryslow
    > schneller und besser (oder auch nur gleich gut) als H.266 ist, gibt es
    > eigentlich keinen vernünftigen Grund Letzeres zu verwenden.

    Eben. Der einzige Grund wäre weniger Speicherplatz. Und diesen braucht man primär nur als Streaminganbieter. Die haben dann meistens eh schon die Kapazitäten für die Rechenleistung.
    Weniger Bandbreite ist sowohl für den Anbieter als auch den Konsumenten (schlechtes Internet) gut. Wenn aber mal das Internet in den Jahren deutlich besser ausgebaut wird, entfällt auch der Vorteil für Konsumenten. Für den Konsumenten der aber Offline-Sachen lieb hat, ist alles ab h265 eigentlich schon uninteressant. Außer man möchte Content mit HDR, dann kommt man zwangsweise um h265 nicht rum. Der größte Sprung kam allerdings zu h264. x264 wurde halt aktiv und gut entwickelt. Wer sich noch an die xvid Zeiten erinnert weiß, dass man es noch so versuchen konnte, aber das Resultat qualitativ immer Müll war.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.07.20 16:21 durch eXmendiC.

  11. Re: Dieses h264 ist wohl --preset veryfast - oder Indeo 5 von 2003?

    Autor: Top-OR 14.07.20 - 16:34

    Dem stimme ich zu. Ich habe mich auch stark gewundert.

    Ich habe auch bereits viele hundert Stunden (also Laufzeit, nicht Encode-Time, die ist kürzer) mit H264 (genauer x264 Implementierung) encodiert und kann ÜBERHAUPT NICHT nachvollziehen, wie man das Bild so schlecht bekommen kann. Aber es scheint ja möglich zu sein.

    Gut, ich encode nicht 4K, sondern "nur" Full-HD, aber ich kann mir nicht vorstellen, warum das so aussieht wie ein Cinepak von 1996.

    Es scheint mir, als habe man mit schlafwandlerischer Sicherheit die qualitativ SCHLECHTESTEN Settings gefunden. Das muss man wollen ... Keine Ahnung, was da schief ging.

    -----
    Verallgemeinerungen sind IMMER falsch.

  12. Re: Dieses h264 ist wohl --preset veryfast - oder Indeo 5 von 2003?

    Autor: JouMxyzptlk 14.07.20 - 17:00

    sg (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Ausgangsmaterial ist 4K 10-Bit und wir nutzen die
    > Standardardeinstellungen der Encoder. Das ist kein Betrug und schon gar
    > nicht von der Blender Foundation. Die Encodes sind von uns, die Bilder
    > lediglich von der Blender Foundation.

    Danke für die Klarstellung. Könnt ihr mit --preset veryslow und --tune film den Vergleich erweitern?
    Die Kommandozeilen wären allgemein interessant.

  13. Re: Dieses h264 ist wohl --preset veryfast - oder Indeo 5 von 2003?

    Autor: JouMxyzptlk 14.07.20 - 17:32

    Allgemein wären die Kommandozielen interessant. av1 mit "standard" ertibt entäuschende Resultate welche schnlechter sind als x264 --veryslow. Im Fall von svt-av1 und rav1e machen die richtigen Settings einen großen Unterschied.
    Bei svt-av1 nehme ich --preset 1, --qp 25 bis 35, und je nach Quellmaterial --enable-altrefs 0 oder --altref-strength 0 --altref-nframes 10.
    Bei rav1e --rc 0 --speed 4 (--qp 75 bis 100). --speed niedriger lohnt sich bei rav1e nicht, es ist nicht genug Unterschied. Könnte sich bei späteren Versionen noch ändern.

    So als Hinweis: Die MSU Reports haben alle die relevanten Kommandozeilen in der freien PDF dabei, siehe http://compression.ru/video/codec_comparison/hevc_2019/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.07.20 17:33 durch JouMxyzptlk.

  14. Re: Dieses h264 ist wohl --preset veryfast - oder Indeo 5 von 2003?

    Autor: Eheran 17.07.20 - 20:56

    +1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SodaStream GmbH, Frankfurt am Main
  2. ECKware GmbH, München
  3. McFIT GmbH & Co. KG, Berlin
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück