1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Gericht: Apple gewinnt…

Anreißtext unzureichend

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Anreißtext unzureichend

    Autor: AllDayPiano 15.07.20 - 12:03

    Niederlage der EU-Kommission vor Gericht: Der US-Konzern Apple muss nun doch keine Steuern in Höhe von 13 Milliarden Euro nachzahlen.

    1) haben sie nur *vorerst* gewonnen, da der Fall vor den EuGH gehen wird, und
    2) haben sie die 13*10^9 Euro bereits bezahlt. Diese liegen auf einem Treuhandkonto. Es geht auch nicht darum, dass Apple nicht zahlen will (das haben sie bereits), sondern dass Irland das Geld nicht annehmen möchte.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  2. Re: Anreißtext unzureichend

    Autor: Randalmaker 15.07.20 - 12:23

    Na klar, Apple will unbedingt Steuern zahlen! Deswegen sind sie auch in Irland registriert, weil die ja für ihre extra-hohen Steuersätze bekannt sind.
    Irland will das Geld nur aus einem einzigen Grund nicht annehmen: Sie wollen eben, dass Apple keine hohen Steuern zahlt, da sonst der Hauptgrund wegfällt, sich in diesem Land anzusiedeln. Die Interessen von Apple und Irland sind hier deckungsgleich.

    Wer was anderes glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann. Oder meinst du, das ist alles nur ein großes Missverständnis unter Gutmenschen oder was?

  3. Re: Anreißtext unzureichend

    Autor: Grolox 15.07.20 - 12:45

    Das Apple und andere Firmen in Irland sind hat natürlich was mit
    Steuern und deren Vermeidung zu tun. Ob wir aber auf Steuern
    dieser Firmen hoffen oder dieses Land jedes Jahr subventionieren
    kommt fast auf das selbe raus. Denn eins ist klar ohne Apple wär das
    immer noch ein Schaf und Wolle Land und nicht so wohlhabend wie
    heute.
    Aber das Problem ist ein ganz anderes , Verträge sollten auch für eine
    EU Regierung bindend sein und nicht wie für Irland und Apple
    einfach vom Tisch gewischt . Die beiden haben eine Vereinbarung
    getroffen die wohl nicht in das Steuerrecht der EU past aber einfach
    rückwirkend Geld fordern ? Versucht ihr mal fälschlich gezahlte
    Steuern von 2015 zurück zu holen

  4. Re: Anreißtext unzureichend

    Autor: Wabba 15.07.20 - 12:46

    1. Nein. Apple hat diesen Prozess gewonnen - so wie es auch in der Überschrift steht.
    2. Ich bin mir sicher, dass Apple Irland das Geld nicht aufdrücken will. Dass das Geld auf einem Treuhandkonto liegt, soll wohl eher verdeutlichen, dass man bereit ist, die Steuern im Falle des Falles auch zu bezahlen und hat vermutlich eher verhandlungsstrategische Gründe.

  5. Re: Anreißtext unzureichend

    Autor: Randalmaker 15.07.20 - 12:59

    Ob das jetzt alles rechtlich sauber oder korrekt ist, kann ich natürlich nicht einschätzen. Dafür gibt es ja die Gerichte. Mir ging es nur um die, sagen wir mal "mutige", These des TE, dass Apple die Steuern tatsächlich unbedingt zahlen will und nur die sturen Iren einer entspr. Lösung im Weg stünden.

  6. Re: Anreißtext unzureichend

    Autor: AllDayPiano 15.07.20 - 13:50

    Nochmal, Apple hat bereits bezahlt.

    Dass Irland das Geld nicht annehmen will, ist, weil sie Angst vor einem Präzedenzfall haben. Darum klagen die das auch bis zum bitteren Ende durch.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  7. Re: Anreißtext unzureichend

    Autor: AllDayPiano 15.07.20 - 13:53

    Das ist keine These, sondern Tatsache. Das Geld liegt auf Treuhandkonten und wartet auf den Abruf von Irland. Mit keiner Silbe habe ich behauptet, sie schmeißen liebend gerne Geld zum Fenster raus.

    Der Anreißtext ist (oder war - hab's nicht nachgelesen) dahingehend einfach falsch.

    Apple hat das Geld gezahlt, weil es einen entsprechenden Bescheid der EU gab, gegen den Irland jetzt geklagt hat. Um dieser Zahlungs*pflicht* nachzukommen, haben sie das Geld auf ein Treuhandkonto geparkt.

    In der aktuellen Verhandlung konnte die EU nicht klar machen, dass es sich um eine verbotene Staatshilfe handelt, aber bevor es ein Urteil vom EuGH gibt, bleibt der aktuelle Zustand - nämlich dass Apple das Geld wohl nicht wieder seht - vorerst erhalten.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  8. Re: Anreißtext unzureichend

    Autor: Randalmaker 15.07.20 - 14:24

    "2) haben sie die 13*10^9 Euro bereits bezahlt. Diese liegen auf einem Treuhandkonto. Es geht auch nicht darum, dass Apple nicht zahlen _____will_____ (das haben sie bereits), sondern dass Irland das Geld nicht annehmen möchte."

    Dass Apple angeblich zahlen _will_, DAS ist die steile These. Jetzt klar?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.20 14:26 durch Randalmaker.

  9. Re: Anreißtext unzureichend

    Autor: AllDayPiano 15.07.20 - 15:04

    Nicht dein Ernst, oder?

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  10. Re: Anreißtext unzureichend

    Autor: thinksimple 15.07.20 - 15:14

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nochmal, Apple hat bereits bezahlt.
    >
    > Dass Irland das Geld nicht annehmen will, ist, weil sie Angst vor einem
    > Präzedenzfall haben. Darum klagen die das auch bis zum bitteren Ende durch.


    Wieso klagt dann Apple? Und warum liegt das Geld auf einen Treuhandkonto?

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  11. Re: Anreißtext unzureichend

    Autor: Randalmaker 15.07.20 - 15:14

    Wie bitte? Du willst ernsthaft behaupten, dass Apple 13 Milliarden nachzahlen WILL? Die MÜSSEN das eventuell, deswegen haben sie sich vorbereitet. Da von WOLLEN zu sprechen (und das gerade bei Apple, na klar) ist so hanebüchen, das spottet ja jeder Beschreibung.

  12. Re: Anreißtext unzureichend

    Autor: Neek05 28.07.20 - 09:57

    Wabba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Nein. Apple hat diesen Prozess gewonnen - so wie es auch in der
    > Überschrift steht.
    > 2. Ich bin mir sicher, dass Apple Irland das Geld nicht aufdrücken will.
    > Dass das Geld auf einem Treuhandkonto liegt, soll wohl eher verdeutlichen,
    > dass man bereit ist, die Steuern im Falle des Falles auch zu bezahlen und
    > hat vermutlich eher verhandlungsstrategische Gründe.

    Genau so ist es! Das ist zum einen für die Presse, für die Organisation innerhalb von dem Unternehmen und auch aus Verhandlungsgründen. Niemand und damit meine ich wirklich niemand will so etwas bezahlen.

    Ansonsten haben sie diesen Prozess wirklich gewonnen, das heißt aber ja nicht, dass das Thema endgültig begraben wird, nur eben dieser Prozess ist vorbei.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schneider GmbH & Co. KG, Fronhausen
  2. über experteer GmbH, Nürnberg
  3. Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG), Frankfurt a. M., Leipzig
  4. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 279€ (Bestpreis!)
  2. 1.789€
  3. 73,29€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Corsair Hydro X Series XD3 RGB Pumpen/Ausgleichsbehälter-Kombination für 140,10€, Roccat...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17