1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Videoportal: Youtube will mehr…

Gehöre eh nicht zur Zielgruppe ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gehöre eh nicht zur Zielgruppe ...

    Autor: zahlenverdreher 18.07.20 - 07:09

    Ich fand Werbung früher schon beim Fernsehen ganz schrecklich grässlich. Und im Internetzeitalter habe ich nie bewusst auf Werbung geklickt. Nur aus Versehen. Ich lasse meine Kaufentscheidung nicht durch Werbung beeinflussen, weil ich den Inhalt sehen und mich nicht stören lassen will. Werbung ist wohl für Menschen, die sich nicht gezielt informieren. Das sind auch die Menschen, die keinen Werbeblocker installieren. Oder umgekehrt schätze ich, dass Leute mit Werbeblocker keine dankbaren Abnehmer von Werbung sind. Wer kauft etwas aufgrund von Werbung, mit der er zwangspenetriert wird? Also alles gut für mich mit Werbeblocker.

  2. Re: Gehöre eh nicht zur Zielgruppe ...

    Autor: FunnyGuy 18.07.20 - 10:06

    So würden sich auch 90% der Leute einschätzen deren Käufe von Werbung beeinflusst waren... Ich behaupte mal Werbung kann so gut und so subtil sein, dass wir die Manipulation nicht merken... (getippt an meinem iMac, obwohl ich eigentlich ein Windows-Mensch bin).

  3. Re: Gehöre eh nicht zur Zielgruppe ...

    Autor: zahlenverdreher 18.07.20 - 14:26

    Stimmt ja auch gar nicht, was ich sage. Letztendlich ist das Internet ein reines Verkaufsmedium, weil Menschen eben Geld machen wollen/müssen. Und letztlich fällt man doch auf Werbung rein. Wieviele Websites sind reine Amazon-Affiliate-Sites, wo Amazon-Reviews verarbeitet werden, was man auch selbst tun kann! Informationen vordergründig, aber man muss sich dadurch profilieren und bekannt machen. Nur blinken und zucken und laut losdudeln muss es für mich nicht.

  4. Re: Gehöre eh nicht zur Zielgruppe ...

    Autor: zahlenverdreher 18.07.20 - 14:29

    FunnyGuy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Ich behaupte mal Werbung kann so gut und so subtil
    > sein, dass wir die Manipulation nicht merken...

    Dann muss man sich erst recht mal fragen, ob es da mit rechten Dingen zugeht und ob man das akzeptieren muss.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Produkt- und Projektmanager VOIS Plattform (m/w/d)
    ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. Business Systems Analyst (w/m/d) Web Analytics
    Franke Foodservice Systems GmbH, Bad Säckingen
  3. ERP-Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Hays AG, Baden-Württemberg
  4. Data Analyst (m/w/d) für den E-Commerce
    Kreyer Holding GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 424,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen