1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Auch 1&1 und GMX schalten VoIP…

Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

    Autor: CF 31.01.05 - 11:44

    Die ganzen Zusammenschaltungen sind ja nicht mehr als eine Erleichterung für den Kunden. Wenn ich einfach in der VoIP-Software oder Fritzbox Fon dne SIP-Usernamen einspeichere, kann ich eh jedes VoIP-Telefonat auch anbieterübergreifend kostenlos führen.

  2. Re: Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

    Autor: Sven 31.01.05 - 11:58

    Sicher, dass dein provider den Anruf auf eine bestehende festverbindung nicht als "normale" festnummer weiterleitet und min. 1c/min verlangt ?

    CF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die ganzen Zusammenschaltungen sind ja nicht mehr
    > als eine Erleichterung für den Kunden. Wenn ich
    > einfach in der VoIP-Software oder Fritzbox Fon dne
    > SIP-Usernamen einspeichere, kann ich eh jedes
    > VoIP-Telefonat auch anbieterübergreifend kostenlos
    > führen.
    >


  3. Re: Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

    Autor: CF 31.01.05 - 12:09

    Sven schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sicher, dass dein provider den Anruf auf eine
    > bestehende festverbindung nicht als "normale"
    > festnummer weiterleitet und min. 1c/min verlangt
    > ?
    Ja, wenn ich über den SIP-Usernamen wähle weiss der Provider nicht welche evtl. Festnetznummer dem SIP-User gehört. Die Verbindung kann dann nur online vermittelt werden.

  4. Re: Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

    Autor: CF 31.01.05 - 12:12

    CF schrieb:
    > SIP-User gehört. Die Verbindung kann dann nur
    > online vermittelt werden.
    "online" ist vielleicht das falsche Wort, gemeint ist "über das Internet" :-)

  5. Re: Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

    Autor: Korrektor 31.01.05 - 13:46

    Aber Du musst doch bei jedem Telefonat wissen, in welchem Netz Dein Gesprächspartner telefoniert, um den entsprechenden "Ausgang" bei der Fritz!Box zu schalten, oder versteh ich da was falsch? Diese Einschränkung entfällt dann bei automatisch zusammengeschalteten Netzen...

  6. Re: Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

    Autor: CF 31.01.05 - 14:13

    Korrektor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber Du musst doch bei jedem Telefonat wissen, in
    > welchem Netz Dein Gesprächspartner telefoniert, um
    > den entsprechenden "Ausgang" bei der Fritz!Box zu
    > schalten, oder versteh ich da was falsch? Diese
    > Einschränkung entfällt dann bei automatisch
    > zusammengeschalteten Netzen...
    Nein, du kannst in der Fritzbox Aliase direkt für die SIP-Adressen angeben. Du hinterlegst also z.B. den Alias "meinfreund" mit der Adresse 12345678@sipanbieter.de
    Danach kannst du direkt per **8MEINFREUND# wählen und die Fritzbox vermittelt das über den ersten Internet-Telefoniedienst an 12345678@sipanbieter.de der eingestellt ist (vermute ich, evtl. ist in dem Fall nichtmal eine Vermittlung nötig). Das lässt sich recht einfach testen indem man einen Sipgate-Account in der Fritzbox anlegt und dort kein Geld äuflädt - es lassen sich dann trotzdem Gespräche zu allen SIP-Adressen beliebiger Anbieter führen.
    Allerdings weiss ich nicht, inwiefern 1&1 etc. die eigene SIP-Adresse anzeigen, evtl. muss man sich die aus den Zugangsdaten selbst "zusammenbauen".


  7. Re: Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

    Autor: Korrektor 31.01.05 - 14:55

    Vielleicht noch interessant, wenn auch etwas älter:

    http://www.zdnet.de/mobile/print_this.htm?pid=39129473-20000104c

    http://dyn1.golem.de/cgi-bin/usisapi.dll/forprint?id=30352

  8. Re: Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

    Autor: CF 31.01.05 - 15:09

    Interessant, glaubt man dem ZDNet-Artikel werden SIP-vermittelte Gespräche also nur teilweise geblockt aber von keinem Anbieter berechnet...

  9. Re: Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

    Autor: Tim Jansen 31.01.05 - 17:30

    CF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die ganzen Zusammenschaltungen sind ja nicht mehr
    > als eine Erleichterung für den Kunden. Wenn ich
    > einfach in der VoIP-Software oder Fritzbox Fon dne
    > SIP-Usernamen einspeichere, kann ich eh jedes
    > VoIP-Telefonat auch anbieterübergreifend kostenlos
    > führen.

    Nur wenn der Anbieter aus Anrufe von ausserhalb zulaesst. Ob GMX das macht weiss ich nicht.



  10. Re: Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

    Autor: Werner 31.01.05 - 17:32



    Nein, wird die SIP-Adresse der Zielnummer direkt angewählt wird nur EIN Provider benachrichtigt - der des angerufenen. Er muss die Adresse zur IP auflösen. Und wem sollte der das berechnen?

  11. Re: Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

    Autor: CF 31.01.05 - 18:13

    Werner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >
    > Nein, wird die SIP-Adresse der Zielnummer direkt
    > angewählt wird nur EIN Provider benachrichtigt -
    > der des angerufenen. Er muss die Adresse zur IP
    > auflösen. Und wem sollte der das berechnen?

    Ok, das war auch meine erste Vermutung. Im ZDNet-Artikel klang es aber so, als könnte der Provider Verbindungen zu bestimmten Adresse sperren, scheinbar war der Autor dann nicht korrekt informiert.


  12. Re: Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

    Autor: CF 31.01.05 - 18:15

    Tim Jansen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nur wenn der Anbieter aus Anrufe von ausserhalb
    > zulaesst. Ob GMX das macht weiss ich nicht.

    Eine SIP-Adresse muss der Provider ja auf jeden Fall vergeben. GMX könnte also höchsten dafür sorgen, dass diese Adresse nur zur Signalisierung bis zum GMX->Festnetz Gateway genutzt wird - in jedem anderen Fall sollten eingehende Anrufe möglich sein. Oder?


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  3. sepp.med gmbh, Forchheim
  4. awinia gmbh, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Predator XB1 27 Zoll für 434,00€, Predator X 27 Zoll für 939,00€)
  2. 450,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Acer Chromebook 514 für 299,00€, Lenovo Ideapad 330s Slim für 319,00€, Asus Vivobook...
  4. (Enthält exklusive Neueinsteiger und Bonus-Codes im Gesamtwert von 25 Euro!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

  1. Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
    Confidential Computing
    Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

    Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!

  2. Elektroauto: Details zum BMW i4 veröffentlicht
    Elektroauto
    Details zum BMW i4 veröffentlicht

    Das Elektroauto BMW i4 ist ein Mittelklassefahrzeug, das eine Reichweite von rund 550 km aufweisen und mit einem Elektromotor mit 530 PS ausgerüstet werden soll. BMW will das Auto ab 2021 anbieten.

  3. Doosan Mobility: Wasserstoff-Drohne fliegt in Spielfilmlänge
    Doosan Mobility
    Wasserstoff-Drohne fliegt in Spielfilmlänge

    Der Oktocopter DS30 des Herstellers Doosan Mobility hat medizinische Proben über eine Strecke von rund 70 km transportiert. Das Besondere: Die Drohne ist mit einem Brennstoffzellenmodul geflogen.


  1. 09:01

  2. 07:59

  3. 07:45

  4. 07:16

  5. 01:00

  6. 23:59

  7. 20:53

  8. 20:22