Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. E-Business
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Auch 1&1 und GMX schalten VoIP…

Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

    Autor: CF 31.01.05 - 11:44

    Die ganzen Zusammenschaltungen sind ja nicht mehr als eine Erleichterung für den Kunden. Wenn ich einfach in der VoIP-Software oder Fritzbox Fon dne SIP-Usernamen einspeichere, kann ich eh jedes VoIP-Telefonat auch anbieterübergreifend kostenlos führen.

  2. Re: Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

    Autor: Sven 31.01.05 - 11:58

    Sicher, dass dein provider den Anruf auf eine bestehende festverbindung nicht als "normale" festnummer weiterleitet und min. 1c/min verlangt ?

    CF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die ganzen Zusammenschaltungen sind ja nicht mehr
    > als eine Erleichterung für den Kunden. Wenn ich
    > einfach in der VoIP-Software oder Fritzbox Fon dne
    > SIP-Usernamen einspeichere, kann ich eh jedes
    > VoIP-Telefonat auch anbieterübergreifend kostenlos
    > führen.
    >


  3. Re: Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

    Autor: CF 31.01.05 - 12:09

    Sven schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sicher, dass dein provider den Anruf auf eine
    > bestehende festverbindung nicht als "normale"
    > festnummer weiterleitet und min. 1c/min verlangt
    > ?
    Ja, wenn ich über den SIP-Usernamen wähle weiss der Provider nicht welche evtl. Festnetznummer dem SIP-User gehört. Die Verbindung kann dann nur online vermittelt werden.

  4. Re: Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

    Autor: CF 31.01.05 - 12:12

    CF schrieb:
    > SIP-User gehört. Die Verbindung kann dann nur
    > online vermittelt werden.
    "online" ist vielleicht das falsche Wort, gemeint ist "über das Internet" :-)

  5. Re: Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

    Autor: Korrektor 31.01.05 - 13:46

    Aber Du musst doch bei jedem Telefonat wissen, in welchem Netz Dein Gesprächspartner telefoniert, um den entsprechenden "Ausgang" bei der Fritz!Box zu schalten, oder versteh ich da was falsch? Diese Einschränkung entfällt dann bei automatisch zusammengeschalteten Netzen...

  6. Re: Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

    Autor: CF 31.01.05 - 14:13

    Korrektor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber Du musst doch bei jedem Telefonat wissen, in
    > welchem Netz Dein Gesprächspartner telefoniert, um
    > den entsprechenden "Ausgang" bei der Fritz!Box zu
    > schalten, oder versteh ich da was falsch? Diese
    > Einschränkung entfällt dann bei automatisch
    > zusammengeschalteten Netzen...
    Nein, du kannst in der Fritzbox Aliase direkt für die SIP-Adressen angeben. Du hinterlegst also z.B. den Alias "meinfreund" mit der Adresse 12345678@sipanbieter.de
    Danach kannst du direkt per **8MEINFREUND# wählen und die Fritzbox vermittelt das über den ersten Internet-Telefoniedienst an 12345678@sipanbieter.de der eingestellt ist (vermute ich, evtl. ist in dem Fall nichtmal eine Vermittlung nötig). Das lässt sich recht einfach testen indem man einen Sipgate-Account in der Fritzbox anlegt und dort kein Geld äuflädt - es lassen sich dann trotzdem Gespräche zu allen SIP-Adressen beliebiger Anbieter führen.
    Allerdings weiss ich nicht, inwiefern 1&1 etc. die eigene SIP-Adresse anzeigen, evtl. muss man sich die aus den Zugangsdaten selbst "zusammenbauen".


  7. Re: Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

    Autor: Korrektor 31.01.05 - 14:55

    Vielleicht noch interessant, wenn auch etwas älter:

    http://www.zdnet.de/mobile/print_this.htm?pid=39129473-20000104c

    http://dyn1.golem.de/cgi-bin/usisapi.dll/forprint?id=30352

  8. Re: Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

    Autor: CF 31.01.05 - 15:09

    Interessant, glaubt man dem ZDNet-Artikel werden SIP-vermittelte Gespräche also nur teilweise geblockt aber von keinem Anbieter berechnet...

  9. Re: Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

    Autor: Tim Jansen 31.01.05 - 17:30

    CF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die ganzen Zusammenschaltungen sind ja nicht mehr
    > als eine Erleichterung für den Kunden. Wenn ich
    > einfach in der VoIP-Software oder Fritzbox Fon dne
    > SIP-Usernamen einspeichere, kann ich eh jedes
    > VoIP-Telefonat auch anbieterübergreifend kostenlos
    > führen.

    Nur wenn der Anbieter aus Anrufe von ausserhalb zulaesst. Ob GMX das macht weiss ich nicht.



  10. Re: Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

    Autor: Werner 31.01.05 - 17:32



    Nein, wird die SIP-Adresse der Zielnummer direkt angewählt wird nur EIN Provider benachrichtigt - der des angerufenen. Er muss die Adresse zur IP auflösen. Und wem sollte der das berechnen?

  11. Re: Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

    Autor: CF 31.01.05 - 18:13

    Werner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >
    > Nein, wird die SIP-Adresse der Zielnummer direkt
    > angewählt wird nur EIN Provider benachrichtigt -
    > der des angerufenen. Er muss die Adresse zur IP
    > auflösen. Und wem sollte der das berechnen?

    Ok, das war auch meine erste Vermutung. Im ZDNet-Artikel klang es aber so, als könnte der Provider Verbindungen zu bestimmten Adresse sperren, scheinbar war der Autor dann nicht korrekt informiert.


  12. Re: Geht eh kostenlos, so ists nur einfacher

    Autor: CF 31.01.05 - 18:15

    Tim Jansen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nur wenn der Anbieter aus Anrufe von ausserhalb
    > zulaesst. Ob GMX das macht weiss ich nicht.

    Eine SIP-Adresse muss der Provider ja auf jeden Fall vergeben. GMX könnte also höchsten dafür sorgen, dass diese Adresse nur zur Signalisierung bis zum GMX->Festnetz Gateway genutzt wird - in jedem anderen Fall sollten eingehende Anrufe möglich sein. Oder?


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  2. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 83,90€
  4. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
    US-Boykott
    Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

    Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

  2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
    Apple
    Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

    Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

  3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
    Project Xcloud
    Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

    Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


  1. 13:20

  2. 12:11

  3. 11:40

  4. 11:11

  5. 17:50

  6. 17:30

  7. 17:09

  8. 16:50