1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fischertechnik vs. Lego Technic…

Lego kann man ja nicht mehr empfehlen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lego kann man ja nicht mehr empfehlen

    Autor: Keridalspidialose 17.07.20 - 17:15

    Lego wird ja nicht mehr als kreatives Spielzeug vermarktet, sondern nurn noch als Sammelgut.

    ___________________________________________________________

  2. Re: Lego kann man ja nicht mehr empfehlen

    Autor: Niaxa 17.07.20 - 17:52

    Und die Vermarktung ist schuld das man es nicht mehr empfeglen kann? Mal ganz abgesehen davon, dass das Quatsch ist.

  3. Re: Lego kann man ja nicht mehr empfehlen

    Autor: Flyanno 17.07.20 - 18:01

    Lego Technic hat in den letzten Jahren massiv abgebaut. Dinge die mir dazu sofort einfallen:

    - Preise / Leistung
    - Qualität / Verarbeitung
    - Produktpalette / -auswahl
    - Herausforderung / Schwierigkeitsgrad

    Jeder der in den letzten Jahren das ein oder andere Technic Set gekauft kann das vielleicht bestätigen.

    Ich bin da ehrlicherweise auch etwas enttäuscht, da Lego Technic so viel Potenzial hat.

  4. Re: Lego kann man ja nicht mehr empfehlen

    Autor: Lapje 17.07.20 - 18:26

    Das hat nicht nur was mit Technik, sondern mit der ganzen Auslegung zu tun:

    Eisenbahn? Wollen Kinder nicht. Piraten? Auch nicht. Ritter? Nie im Leben. Lego hat die Eisenbahn zur Nische erklärt - nach dem sie die genau dahin gebracht haben.

    Seltsam ist dabei, dass die Eisenbahnmodelle von BlueBrixx trotz mancher Schwächen weggehen wie geschnitten Brot. Unser Junior kauft gerne von Lego die Mincraft-Sachen. Warum? Die sehen so schön nach Mittelalter aus. Mittlerweile sind die Mittelalter-Sets von Ausini auch bei uns gut erhältlich - da hat er sich schon einiges von seinem Taschengeld von gekauft. Aber klar, Kinder wollten keine Rittersachen.

    Und was ist mit dem City-Thema? Wie viele Häuser gibt es da? Nicht wirklich viele. Also das worauf es bei einer Stadt ankommt gibt es kaum. Dafür die dröflte Polizei- und Feuerwehrwache. Häuser bekommt man bei Wange, Woma und Qman für wenig Geld - und in guter Qualität.

    Lego wird die alternativen Hersteller deutlich zu spüren bekommen. Natürlich werden die weiterhin Marktführer bleiben, aber deutlich Marktanteile abgeben. Man merkt ja jetzt schon, dass Lego sich nur noch mit "unfairen" Mitteln wehren kann. Fragt mal beim Zoll nach, wie sehr denen das Agieren der Dänen auf den Beutel geht - die haben wahrlich anderes zu tun.

  5. Re: Lego kann man ja nicht mehr empfehlen

    Autor: foobarJim 17.07.20 - 21:23

    Flyanno schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lego Technic hat in den letzten Jahren massiv abgebaut. Dinge die mir dazu
    > sofort einfallen:
    >
    > - Preise / Leistung

    Ja, Lego ist teuer. Aber man kann ja auch gebraucht kaufen.

    > - Qualität / Verarbeitung

    Wirklich? Und die Mitbewerber sind da so viel besser?

    > - Produktpalette / -auswahl
    > - Herausforderung / Schwierigkeitsgrad

    Die Produktpalette kann man selbständig erweitern in dem man nicht einfach nach Anleitung baut. Und somit kann man auch den Schwierigkeitsgrad beliebig erhöhen. Man ist nicht mal auf bestimmte Modell angewiesen sondern kann die Modelle mit dem besten Teile/Preis-Quotienten kaufen.

    > Jeder der in den letzten Jahren das ein oder andere Technic Set gekauft
    > kann das vielleicht bestätigen.

    Ich finden die Modell, die ich gekauft habe, recht gut. Meinen Söhnen gefallen sie auch.

    > Ich bin da ehrlicherweise auch etwas enttäuscht, da Lego Technic so viel
    > Potenzial hat.

    Ja, Lego holt nicht das aus Lego-Technic raus was möglich wäre. Aber das Konzept ist ja auch, dass man selbst baut .

  6. Re: Lego kann man ja nicht mehr empfehlen

    Autor: Eldark 18.07.20 - 07:20

    Würde gerne mal Leute die diese Kommentare ablassen sehen wie die ein Lego Produkt entwickeln würden, finde viele Technik Sachen einfach genial und die Leute haben es verdient Geld zu bekommen für die Entwicklung.

    Schaufelradbagger, Liebherr Sets, 4x4 Sets,...
    Sowas zu entwickeln tut man nicht an ein paar Tagen oder Wochen. Da steckt enorm viel Arbeit drin

  7. Re: Lego kann man ja nicht mehr empfehlen

    Autor: Lapje 18.07.20 - 10:30

    foobarJim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wirklich? Und die Mitbewerber sind da so viel besser?

    Ja, Cobi ist defintivi besser, Wange, Qman, CaDa, Woma und viele andere gleich auf.


    > Die Produktpalette kann man selbständig erweitern in dem man nicht einfach
    > nach Anleitung baut. Und somit kann man auch den Schwierigkeitsgrad
    > beliebig erhöhen. Man ist nicht mal auf bestimmte Modell angewiesen sondern
    > kann die Modelle mit dem besten Teile/Preis-Quotienten kaufen.

    Nach der Logik bräuchte man keine Sets sondern nur Steinesammlungen verkaufen. Das funnktioniert aber nicht - denn gerade an diesen erkennen Kinder, was möglich ist. Vor allem geht es darum, Bautechniken zu erlernen. Das geht aber nur mit Vorlage. Und da ist die Konkurrenz deutlich besser und vor allem breiter aufgestellt.

    > Ich finden die Modell, die ich gekauft habe, recht gut. Meinen Söhnen
    > gefallen sie auch.

    Unserem Junior gefallen Sets anderer Hersteller teilweise sogar besser - vor allem weil die das beliefern, was er sucht. Und nu?

    > Ja, Lego holt nicht das aus Lego-Technic raus was möglich wäre. Aber das
    > Konzept ist ja auch, dass man selbst baut .

    Das ist bei Lego schon lange nicht mehr gewollt.

  8. Re: Lego kann man ja nicht mehr empfehlen

    Autor: Lapje 18.07.20 - 10:36

    Eldark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde gerne mal Leute die diese Kommentare ablassen sehen wie die ein Lego
    > Produkt entwickeln würden, finde viele Technik Sachen einfach genial und
    > die Leute haben es verdient Geld zu bekommen für die Entwicklung.
    >
    > Schaufelradbagger, Liebherr Sets, 4x4 Sets,...
    > Sowas zu entwickeln tut man nicht an ein paar Tagen oder Wochen. Da steckt
    > enorm viel Arbeit drin

    Da muss man nur in diverse Foren oder unter rebrickable schauen - da sieht man, was Mocler so hinbekommen - da hängt Lego aber weit hinterher. Auch wenn Lego den Vorteil hat, für manche Dinge einfach neue spezielle Teile machen zu können. Dieses Totschlagargument funktioniert also nicht. Ich will die Designer aber in Schutz nehmen - ich bin ziemlich überzeugt, dass die "ausgebremmst" werden und ganz andere Dinge machen könnten, wenn man sie lassen würde.

    Der Schaufelradbagger war cool, aber völlig untermotorisiert - da hätte die doppelte Kraft reingemusst. Liebherr? Mit normaler Fernbedienung sicherlich eine dolle Sache. Was machst Du in 5 Jahren, wenn Du den noch mal bauen willst und die App nicht mehr unterstützt wird? Außerdem ist das ziemlich kontraproduktiv, bei einem RC-Modell auf ein Display und nicht auf das Modell zu schauen. 4x4? Du meinst doch jetzt sicherlich nicht das blaue Monster?

  9. Re: Lego kann man ja nicht mehr empfehlen

    Autor: ubuntu_user 18.07.20 - 19:54

    Flyanno schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lego Technic hat in den letzten Jahren massiv abgebaut. Dinge die mir dazu
    > sofort einfallen:
    >
    > - Preise / Leistung
    > - Qualität / Verarbeitung
    > - Produktpalette / -auswahl
    > - Herausforderung / Schwierigkeitsgrad

    finde ich alles gar nicht so schlimm. das schlimmste sind die bunten steine, da man dann das set nicht mehr umbauen kann.
    die powerfunctions/mindstorms/powerup/boost/spike sind auch kompliziert was da kompatibel ist.
    die apps sind ne katastrophe.
    dazu haben die immer weniger funktionen...
    ist aber generell bei lego so. man muss sich nur mal die züge aus den 80ern angucken... mit schaltbaren weichen und bahnübergängen... wäre alles so easy mit bluetooth aktuell

  10. Re: Lego kann man ja nicht mehr empfehlen

    Autor: 6502 18.07.20 - 23:59

    Und vor allem gibt es keine richtigen Basis-Baukästen mehr, mit denen man Häuser mit 4 Wänden un Dach bauen kann - mit vielen 2x4, 2x6, 2x8 oder 2x10 Steinen.

    Statt dessen gibt es nur noch Basis-Kreativ-Sets mit jeder Menge Kleinteilnippes. 1x1 Steine und 1x1 Plates in jeder Form & Farbe und Augen.

    Der Plunder, der sich regelmäßig ganz unten in der Lego-Kiste sammelt. Mit dem man noch nicht mal die heutzutage üblichen Lego-Häuser - die eher Filmkullissen nur mit Vorderwand statt Häuser sind - nachbauen kann...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. Paracelsus-Klinik Golzheim, Düsseldorf
  4. Stadt Regensburg, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Death Stranding für 39,99€, Bloodstained: Ritual of the Night für 17,99€, Journey to...
  2. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehrswende: Zaubertechnologie statt Citybahn
Verkehrswende
Zaubertechnologie statt Citybahn

In Wiesbaden wird um den Bau einer Straßenbahn gestritten, eine Bürgerinitiative kämpft mit sehr kuriosen Argumenten dagegen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Fernbus Roadjet mit zwei WLANs und Maskenerkennung gegen Flixbus
  2. Mobilität Wie sinnvoll sind synthetische Kraftstoffe?

Stellenanzeige: Golem.de sucht CvD (m/w/d)
Stellenanzeige
Golem.de sucht CvD (m/w/d)

Du bist News-Junkie, Techie, Organisationstalent und brennst für den Onlinejournalismus? Dann unterstütze die Redaktion von Golem.de als CvD.

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Shifoo Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft