1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTC: Wieder mehr Vectoring und…

Anschlussqualität wird immer schlechter

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Anschlussqualität wird immer schlechter

    Autor: DerLangeHans 20.07.20 - 09:32

    In letzter Zeit wird hier vor Ort immer mehr Werbung für superschnelles Internet gemacht, die Verteilerkästen beklebt usw. usf.
    Meine Leitung wird aber seit 6 Jahren immer schlechter, ich hatte anfangs nach Ausbau fast 100mbit als Kapazität in der Fritzbox konnte aber nur 50mbit buchen. Jetzt wurde auf super Vectoring ausgebaut und viele Nachbarn können es tatsächlich buchen aber meine Leitung wird immer schlechter. Kapazität ist noch fast bei 60mbit aber ich bekomme nur noch ca. 40mbit.
    Fühle mich schon verarscht.

  2. Re: Anschlussqualität wird immer schlechter

    Autor: Faksimile 20.07.20 - 09:36

    Liegt an der Technik. Je mehr Kunden das buchen, desto anfälliger wird das Leitungsbündel.

  3. Leider Realität

    Autor: HammerTime 20.07.20 - 11:27

    Soviel zum Thema DSL sei kein Shared Medium, nur das böse Kabelnetz :-P

  4. Re: Leider Realität

    Autor: bombinho 20.07.20 - 13:41

    HammerTime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soviel zum Thema DSL sei kein Shared Medium, nur das böse Kabelnetz :-P

    Dem Mythos hilft die geringe Verbreitung von Vectoringprodukten, besonder in Gebieten mit Alternativen. Diese Kunden profitieren von der geringen Auslastung auf den Kabelbuendeln.
    Anderswo wird "natuerlich" limitiert, durch fehlende verfuegbare Anschluesse, da die Linecards voll sind.

    So sieht es so aus, als ob der FTTC-Ausbau rapide vorankommt, weil man wieder zehntausende Neuanschluesse deklariert hat. Tatsaechlich sind es nur ein paar Hundert, vielleicht gar ueber Tausend, fuer "Zehntausende" existiert weder die notwendige Hardware, noch die Infrastruktur.

    Wenn wirklich 31+ Mio. Nutzer statt der vorhandenen 15 Mio. ploetzlich auf die VDSL Netze aufspringen wollen wuerden, gaebe es heilloses Chaos, da die VDSL-Hardware ueberwiegend Auslaufprodukte sind und in solchen Stueckzahlen gar nicht mehr ohne weiteres bezogen werden koennten. Oft genug muesste dann die komplette VDSL-Hardware im KvZ gewechselt werden.
    Obendrauf kommt noch die erwaehnte Verschlechterung durch Uebersprechen bei mehr Signalen in den Kabeln und die wesentlich komplexere Berechnung.

    Und nein, die Telekom haelt nicht 100%+ Hardware vor, fuer den extrem unwahrscheinlichen Fall der Faelle. Warum sollte sie? Es handelt sich hier um ein gewinnorientiertes Unternehmen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Fürth
  2. Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam
  3. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  4. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 12,99€
  3. 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de