1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coronapandemie: Viele IT-Freelancer…

Zeit für Urlaub

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zeit für Urlaub

    Autor: nielsbo 23.07.20 - 19:18

    Ich hab jetzt 4 Jahre durchgehend Projekte gehabt, da kann ich jetzt auch gerne mal ein paar Monate frei machen, bis die Auftragslage wieder anzieht.

    Ich denke, so geht es vielen Freelancern.

  2. Re: Zeit für Urlaub

    Autor: twothe 23.07.20 - 19:32

    Ich hab 2 Jahre lang Projekte durchgezogen, alles schön auf die hohe Kante gelegt falls mal schlimmere Zeiten kommen. Tja die sind jetzt da und die Reserven aufgebraucht. Urlaub mach ich nur noch beim Jobcenter.

  3. Re: Zeit für Urlaub

    Autor: Trockenobst 23.07.20 - 23:08

    nielsbo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab jetzt 4 Jahre durchgehend Projekte gehabt, da kann ich jetzt auch
    > gerne mal ein paar Monate frei machen, bis die Auftragslage wieder
    > anzieht.

    Ich habe mir Cloud und andere Sachen als die Java-Altwelt angeschaut. Das ist zT schon eine Menge Stoff das was man wissen muss wenn man es wirklich tut. Momentan nutze ich die Zeit und baue an zwei sehr modernen Projekten (sowas würde ich in DE nie als Auftrag bekommen). Wenn die Lage im Q4/Q1 wieder anzieht, kann ich zeigen was möglich wäre. Und dann kehren wir in die Cobol-Phase von Java zurück, wo eine Tabelle 25 Klassen braucht weil nur das ist Enterprise Standard.

  4. Re: Zeit für Urlaub

    Autor: nielsbo 23.07.20 - 23:10

    Wie kommt das?
    Als Freelancer verdient man doch ganz gut. Ich hätte jetzt gedacht das man nach einem Jahr immer mindestens ein weiteres Jahr überbrücken kann...

  5. Re: Zeit für Urlaub

    Autor: Spekulant 24.07.20 - 03:01

    nielsbo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kommt das?
    > Als Freelancer verdient man doch ganz gut. Ich hätte jetzt gedacht das man
    > nach einem Jahr immer mindestens ein weiteres Jahr überbrücken kann...

    Wenn man kein Geld ausgibt oder keins investiert, kommt das hin. Kommt aber auch auf Bereich und Erfahrung an, wie hoch man den Stundensatz ansetzen kann.

    Heutzutage macht es aber auch nicht unbedingt Sinn, seine ganze Kohle auf dem Konto rumliegen zu haben, wo sich alle zehn Jahre der Geldwert halbiert. (also von allem, was nicht im Inflationswarenkorb liegt)

    Man muss auch für sein Alter vorsorgen. Nicht wenige Selbstständige zahlen nicht in die Rentenkasse ein, weil es Abzocke ist.

    Aber ja, ein Jahr sollte man als Selbstständiger schaffen. Ist dann die Frage ob man als Spitzensteuerzahler die einzige Gruppe sein sollte, die nicht gepampert wird und seine Reserven wegen Staatsversagen aufbrauchen soll, während man jährlich mehr Steuern abdrückt, als man Kapital zurücklegen kann.

    750Mrd für Konzerne sind hingegen offenbar selbstverständlich.

  6. Re: Zeit für Urlaub

    Autor: ino-fb 24.07.20 - 08:59

    > 750Mrd für Konzerne sind hingegen offenbar selbstverständlich.

    Klar, als Angestellter hofft man ja auch, dass wenigstens ein paar Abfaelle davon in den eigenen Stuhl gehen. Wie berechtigt das ist oder ob man sich hier die Augen wischt, das lasse ich mal offen. Zumal die Teilsumme der 750Mrd. gerade fuer Deutschland sehr ueberschaubar ist - und die Position als Zahler im Gegenzug natuerlich genau das Gegenteil darstellt.

    Ansonsten: Ich als Freier mache seit Jahresanfang mein Ding. Ich wollte es eigentlich nicht so lange dehnen, aber ich geniesse das inzwischen. Man hat auch einmal Ruhe zu reflektieren und das Boot auch fachlich-inhaltlich wieder einmal grundsaetzlicher zu bewerten und zu justieren. Waehrend der Projekte steht das oft hinten an.


    Ruecklagen, ja die sollte man haben.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.20 09:10 durch ino-fb.

  7. Re: Zeit für Urlaub

    Autor: ino-fb 24.07.20 - 09:03

    > zwei sehr modernen Projekten (sowas würde ich in DE nie als Auftrag bekommen).

    Ein Punkt, der eigentlich viel mehr wert ist diskutiert zu werden als eine Klammerbemerkung: Die fallende Innovationsfaehigkeit von Deutschland generell und deren Auswirkungen nicht nur direkt auf das Geschaeft (wo es natuerlich auch durchschlaegt).

  8. Re: Zeit für Urlaub

    Autor: Trockenobst 24.07.20 - 12:15

    ino-fb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die fallende Innovationsfaehigkeit von Deutschland
    > generell und deren Auswirkungen nicht nur direkt auf das Geschaeft

    Wenn ich "andere" Technik in Java nutze, kann ich Formulare und Clustering in 1/3 der Zeit schaffen. Diese ist aber nicht Standard (schon gar nicht "Enterprise" im Namen) aber überall in der modernen Welt sehr erfolgreich im Einsatz. Ich wüsste nicht, wie man den DAX Buden und Mittelständlern diese Technik näher bringen könnte.

    Für Inhouse Projekte bei Projektfirmen habe ich schon das eine oder andere geschafft, aber bei den harten Geld- und Umsatzthemen gibt es kein Durchkommen. Die wundern sich dann aber immer wieder, wie teuer die Anpassung zwei drei Formulare ist. Ich schicke ihnen dann mein Powerpoint was man alles in ihrer Technikwelt machen muss, und dann ist leider meist Ruhe statt Aufforderung sich aktiv für moderne Stacks zu entscheiden.

  9. Re: Zeit für Urlaub

    Autor: DLX23 25.07.20 - 10:49

    Wo liegen den hier die stundensätze? Ich habe einen relativ niedrigen, komme über die Runden aber extreme Sprünge sind nicht möglich

  10. Re: Zeit für Urlaub

    Autor: twothe 25.07.20 - 11:11

    Diese katastrophale Innovationsfähigkeit vieler Firmen macht mich auch regelmäßig fertig. Ich hab teilweise echt Angst, dass Deutschland von der aktuellen IT-Bedeutungslosigkeit in eine völlige Starre verfällt.

    Ich kann ja verstehen wenn man die entsprechenden Fachkräfte mit entsprechendem Wissen nicht im Haus hat. das ist zwar fahrlässig, aber es ist halt nicht jeder Arbeitgeber perfekt. Schlimmer ist aber, dass Firmen häufig, wenn man sich dann dieses Fachwissen von extern rein holt, nicht nur nicht auf die hört. sondern diese regelrecht fertig macht dafür, dass sie innovative Ideen einbringen wollen. Damit koppelt sich so eine Firma natürlich immer weiter vom Markt ab, bis sie irgendwann das zeitliche segnen muss weil sie nicht mehr konkurrenzfähig ist. Wenn das jetzt 1 oder 2 Firmen wären die so agieren würde ich ja sagen "die Marktwirtschaft wirds regeln" aber sind in Deutschland komplette Branchen die so agieren, und nicht gerade wenig.

    Ich hab so ein bisschen das Gefühl, dass wir da auf eine ziemlich harte IT-Wirtschaftskriese zusteuern bei der Millionen an Arbeitsplätzen wegfallen werden.

  11. Re: Zeit für Urlaub

    Autor: Trockenobst 25.07.20 - 12:41

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab so ein bisschen das Gefühl, dass wir da auf eine ziemlich harte
    > IT-Wirtschaftskriese zusteuern bei der Millionen an Arbeitsplätzen
    > wegfallen werden.

    Nö. Das Land wird in seiner Zombiehaftigkeit weiterarbeiten.
    Bei einer Medienfirma die an einer bekannten TV Gruppe hängt, gab es einen Topdesigner. Sehr gutes Gehalt, wirklich spitze an den Adobe Tools. War ein Top Mann.

    Dann neuen Projektleiter/Controller. Der hat jeden weg gebissen der gut war. Durch dumme Freigabemodelle hat er jede Kreativität erstickt. Am Ende sind alle die Gut waren gegangen. Danach wurden viel billige Idioten eingestellt.

    Der Designer wurde Freelancer, hat bei den bekannten Portalen weltweite Kunden, Verpackungen, Webdesign, das ganze Spektrum. Bekannte Namen vom DAX und Dow Jones.

    15 Monate später hat die selbe Gruppe wieder angefragt, ob er für sie nicht eine Kampagne machen kann. Die Tochterfirma gab es nicht mehr, sie hatten kein internes Wissen mehr wie man solche Spezialthemen macht.
    Es ist billiger so jemand wie ihn für 2 Wochen anzustellen.

    Er hat dankend abgelehnt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Alexander Binzel Schweisstechnik GmbH & Co. KG, Buseck
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart, Köln
  3. ING Deutschland, Frankfurt
  4. Protagen Protein Services GmbH, Heilbronn, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,49€
  2. 31€
  3. 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    Verkehrswende: Zaubertechnologie statt Citybahn
    Verkehrswende
    Zaubertechnologie statt Citybahn

    In Wiesbaden wird um den Bau einer Straßenbahn gestritten, eine Bürgerinitiative kämpft mit sehr kuriosen Argumenten dagegen.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Fernbus Roadjet mit zwei WLANs und Maskenerkennung gegen Flixbus
    2. Mobilität Wie sinnvoll sind synthetische Kraftstoffe?

    Geforce RTX 3080 im Test: Doppelte Leistung zum gleichen Preis
    Geforce RTX 3080 im Test
    Doppelte Leistung zum gleichen Preis

    Nvidia hat mit der Geforce RTX 3080 die (Raytracing)-Grafikkarte abgeliefert, wie sie sich viele schon vor zwei Jahren erhofft hatten.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Nvidia zur Geforce RTX 3080 "Unser bester und frustrierendster Launch"
    2. Geforce RTX 3080 Wir legen die Karten offen
    3. Ethereum-Mining Nvidias Ampere-Karten könnten Crypto-Boom auslösen