1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Coronapandemie: Viele IT-Freelancer…

Hört damit endlich auch das Gewäsch vom angeblichen Fachkräftemangel auf?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hört damit endlich auch das Gewäsch vom angeblichen Fachkräftemangel auf?

    Autor: Netzweltler 23.07.20 - 23:52

    Ach nein, mein Fehler: Ich vergaß, daß die Unternehmen unter Fachkräftemangel etwas anderes verstehen als normal denkende Menschen. Man sucht da immer Fachidioten, die Spitzenleistung zum Mindestlohn abliefern.
    So gesehen ist immer Fachkräftemangel, egal was sonst noch vor sich geht.

  2. Re: Hört damit endlich auch das Gewäsch vom angeblichen Fachkräftemangel auf?

    Autor: Trockenobst 24.07.20 - 00:22

    Netzweltler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So gesehen ist immer Fachkräftemangel, egal was sonst noch vor sich geht.

    In Rostock zahlen sie für einen SAPler sicherlich gut. Wer will dort nur arbeiten?
    Wenn man das für jede Kleinstadt hochrechnet, sind das 10.000 "offene" Stellen.

  3. Re: Hört damit endlich auch das Gewäsch vom angeblichen Fachkräftemangel auf?

    Autor: NaTopp 24.07.20 - 05:45

    Warum sollte man dort nicht arbeiten wollen? Solange alle Rahmenbedingungen stimmen.

  4. Re: Hört damit endlich auch das Gewäsch vom angeblichen Fachkräftemangel auf?

    Autor: Trockenobst 24.07.20 - 12:19

    NaTopp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte man dort nicht arbeiten wollen? Solange alle Rahmenbedingungen
    > stimmen.

    Ärzte und Ingenieure sind ja auch Fachkräfte. Auch die wollen nicht in Kleinstädte und an den Stadtrand ziehen. https://www.mdr.de/sachsenradio/programm/sendungen/dienstags-direkt-aerztemangel-auf-dem-land-was-muss-passieren100.html

    Der IT Fachkräftemangel ist daher auch echt. Wenn du Produkte in den Shop stellen, Online Anzeigen schalten und so was, da brauchst auch keinen der studiert hat. Aber ist auch ein IT-Job und der wird wahrscheinlich auch nicht besser bezahlt als jemand der mit dem Gabelstapler rumfährt.

    Es gibt einen systemischen Mangel, der hat aber andere Gründe (natürlich neben Geld) an denen viele Firmen und Städte auch selbst schuld sind.

  5. Re: Hört damit endlich auch das Gewäsch vom angeblichen Fachkräftemangel auf?

    Autor: aLpenbog 24.07.20 - 12:55

    Wenn ich als Unternehmen Summe X zahlen möchte/kann und jemand brauche, der dafür Arbeit Y macht und keinen finde, dann habe ich einen Mangel. Ich kann den Mangel ggf. gegensteuern, indem ich den Anreiz erhöhe. Vielleicht rechnet es sich dann aber nicht mehr. Der Mangel existiert in diesem Kontext, nicht als reine Zahl aus Stellen und potentiellen Arbeitnehmern.

    Mal davon ab, dass wir nicht ausbilden wollen, Leute einlernen wollen usw. und gerne Leute haben wollen, die schon alles mitbringen, was gerade in der IT sehr spezifisch sein kann und die Anzahl an perfekt passender Bewerber ziemlich negiert.

  6. Re: Hört damit endlich auch das Gewäsch vom angeblichen Fachkräftemangel auf?

    Autor: Trockenobst 24.07.20 - 13:25

    aLpenbog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > den Mangel ggf. gegensteuern, indem ich den Anreiz erhöhe. Vielleicht
    > rechnet es sich dann aber nicht mehr.

    In den meisten Fällen ist das Problem, dass man ein Team von fünf bis sieben Leuten braucht.
    Dann hat man den Entwickler, dann fehlt der Projektleiter. Dann hat man den Designer der beim Kunden regelmäßig sitzt und Infos einsammelt und technisch umschreibt. Aber dann fehlt wieder der Admin. Und so schieben eine Menge Firmen Projekte in die nicht existierende Zukunft, weil es einfach grundsätzlich fehlt.

    In der letzten Firma haben sie ein Projektbüro in China eröffnet. Das ist doppelt so teuer wie in Indien. Aber: in der ersten Runde konnten sie sieben Teams mit 5 zu 15 Leuten finden. Der Projektleiter hatte fast Tränen in den Augen. Inzwischen geben sich in der selben Gegend im Süden Chinas die Projektleiter die Klinke in die Hand.

    Die Krise hat das Thema wieder leicht Richtung Home Office verschoben, d.h. man kann evtl. einen Mix von Leuten finden die nicht alle in einer Stadt sein müssen.

    Wenn Leute immer sagen: zahlt den halt mehr, da frage ich dann immer: die Wurstsemmel im Kiosk für 5¤ würdest auch nicht zahlen. Es gibt eben Grenzkosten für alles.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Erzbistum Köln, Köln
  2. OEDIV KG, Oldenburg
  3. Regierungspräsidium Darmstadt, Darmstadt
  4. Regierung von Oberbayern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de