1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartalszahlen: Intel verschiebt 7…

Jemand überrascht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jemand überrascht?

    Autor: nohoschi 24.07.20 - 12:01

    Ich nicht. Hoffentlich auch sonst niemand, mit Ausnahme der berufsmässig ahnungslosen Börsenanalysten.

    Es hat die Position von AMD geschwächt keine eigenen Fabs zu haben. War wohl in Ihrer Situation aber rettend. Für IBM ist das Leben ohne Computersparte und Fabs ein kapitaler Fehler, sie haben sich in allen Bereichen nachhaltig geschwächt und der Anknüpfungspunkt von Hardware zu Software fehlt. Desktops und Laptops machen keine große Marge, aber sie geben ein stabiles Geschäft.

    Intel sollte sich langsam fragen, warum sie den Produktionsprozess laufend nicht in den Griff bekommen. Dass sich ohnehin etwas verändern muss, mit kaum noch zu verkleinernden Fertigungsgrößen war ohnehin klar. Aber warum bekommen TSMC und Samsung das noch hin?

    Die letzte Frage wäre was für eine vollwertigen Artikel:
    Wie groß sind 7nm bei TSMC wirklich im Vergleich? Und bei Samsung? Und warum bekommen die es hin, Intel und Globalfoundries nicht? Wieso zerstückeln Konzernlenker weltweit ihre Firmen in immer schwächere Subfirmen (Profitcenter mit wenig Reservern), während Samsung erfolgreich das Gegenteil macht - und an praktisch allem mitverdient. Vor allem an der Konkurrenz.

  2. Re: Jemand überrascht?

    Autor: ms (Golem.de) 24.07.20 - 13:47

    Intels P1276 (7 nm) ist deutlich aggressiver ausgelegt als Samsungs 7LPP oder TSMCs N7+ EUV, weshalb die PPA-Charakteristiken laut Intel auch besser sind.

    Schon der P1274 (10 nm) liegt bei Fin Pitch / Gate Pitch / Metall Pitch mit 34 nm / 54 nm / 36 nm fast auf dem Niveau von Samsung (7LPP = 27 / 54 / 36) und TSMC (N7+ EUV = 30 / 57 / 40).

    Dinge wie COAG oder SAQP sind mit DUV einfach zu krass, weswegen der Yield bei Intels 10 nm so böse niedrig ist. Bei 7 nm kommt EUV dazu, aber auch das ist halt alles andere als simple Technik, zumal ich nicht was, was genau Intel da reinpacken will.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 24.07.20 15:51 durch ms (Golem.de).

  3. Danke

    Autor: nohoschi 24.07.20 - 15:36

    :)

  4. Re: Danke

    Autor: ms (Golem.de) 24.07.20 - 15:49

    Gilt das als vollwertiger Artikel? ^^

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  2. K&P Computer Service- und Vertriebs GmbH, Erfurt, Leipzig, Plauen, Chemnitz, Braunschweig (Home-Office möglich)
  3. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH & Co. KG, Hamburg
  4. SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Baden-Baden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht