1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kernel: Google will User-Threads…

Falsches Vorgehen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Falsches Vorgehen?

    Autor: schnedan 27.07.20 - 15:23

    Scheduling im Userspace???

    Google macht aus dem OS also n besseren Interpreter oberhalb der CPU und lagert OS Kernfunktionen wie Scheduling in den Userspace aus, baut also auf dem "CPU Interpreter" im Userspace ein OS? Das ist doch Bullshit. Wenn Linux das falsche OS für Goolge ist, sollten die es nicht vergewaltigen sondern selbst einen Kern schreiben,...
    Das ist aber architektonisch falsch und einfach nur ab zu lehnen.

  2. Re: Falsches Vorgehen?

    Autor: c3rl 27.07.20 - 17:13

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch Bullshit.

    Das ist ein sehr gutes Konzept, was in vielen Sprachen verwendet wird, und für das es hunderte Implementierungen gibt (z.B. libuv).

    Nur weil du das nicht verstehst ist es noch lange kein Bullshit.

    Edit: falls eine Suchmaschine deiner Wahl bemühen und den ersten Link anklicken wirklich so schwer ist: https://de.wikipedia.org/wiki/User-Thread



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.07.20 17:23 durch c3rl.

  3. Re: Falsches Vorgehen?

    Autor: zilti 27.07.20 - 18:25

    Es hat schon seine Gründe, warum man von "Green Threads" weggekommen ist. Und sowas hat auch nichts in einem Kernel zu suchen, dann wären es eh keine Userspace-Threads mehr.

  4. Re: Falsches Vorgehen?

    Autor: c3rl 27.07.20 - 18:30

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und sowas hat auch nichts in einem Kernel zu suchen, dann wären es eh keine
    > Userspace-Threads mehr.

    Ein Kernel kann durchaus auch Funktionen im Userspace bereitstellen.

    Wenn ein solches Features in zig modernen Sprachen und Anwendungen verwendet wird, dann darf ein Kernel durchaus eine gute Baseline-Implementierung dafür liefern. Die kann dadurch sogar auf das OS optimiert sein. Und ich denke genau darum geht es bei diesem Vorschlag. In golang funktionieren solche v-/user-/green-threads perfekt für asynchrone aufgaben, und es ist problemlos möglich, mehrere Millionen davon in einem einzigen Prozess zu haben, und sie sind deutlich schneller als ein herkömmlicher Threadpool.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.07.20 18:40 durch c3rl.

  5. Re: Falsches Vorgehen?

    Autor: firefligher 28.07.20 - 10:18

    Normalerweise stellt der Kernel doch eigentlich keine aufrufbaren Funktionen im Userspace zur Verfügung, dafür ist doch die Runtime-Library (des OS) zuständig (z.B. WinAPI oder auch Glibc). Diese implementiert ihre Funktionen dann unter Nutzung des Kernel-Interfaces, das vor allem in Form von Syscalls erreichbar ist. Die Ausführung der Syscalls findet dann aber nicht mehr im Userland sondern in Ring 0 statt.

    Oder hat sich da in den letzten Jahren etwas getan?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.07.20 10:21 durch firefligher.

  6. Re: Falsches Vorgehen?

    Autor: BierMitBocki 28.07.20 - 16:07

    "Oder hat sich da in den letzten Jahren etwas getan?"

    Nein. Im Grunde nicht.
    Die Kommunikation mit dem Kernel findet über Syscalls statt.

  7. Re: Falsches Vorgehen?

    Autor: BierMitBocki 28.07.20 - 16:20

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google macht aus dem OS also n besseren Interpreter oberhalb der CPU und
    > lagert OS Kernfunktionen wie Scheduling in den Userspace aus, baut also auf
    > dem "CPU Interpreter" im Userspace ein OS? Das ist doch Bullshit.
    Ich glaub du verstehst da was falsch.
    Die Idee von User-Threads ist schon ziemlich alt. In Windows ist das als "Fibers" bekannt geworden.
    Es soll nicht das Scheduling des OS ersetzt oder übergangen werden. Das geht auch gar nicht. Auch User-Threads haben mindestens einen Thread als Anker im Kernel und bauen darauf eine eigene Threadstruktur mit demzufolge eigenem "Scheduling" auf. So richtig hat dafür in der allgemeinen Programmierung kaum einer Verwendung, weil die Verwaltung dieser User-Threads nicht ganz trivial ist. Da muß man schon ziemlich genau wissen was man will.
    Offenbar hat Google ein sehr spezielles Szenario für das User-Threads sinnvoll sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VIVAVIS AG, Koblenz
  2. STRABAG AG, Stuttgart
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,99€ (Release 10.11.)
  2. 299,99€ (Release 10.11.)
  3. 499,99€ (Release 10.11.)
  4. Temperatur-Höhe wird zum Rabatt - bis 25 Prozent


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de