1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Garmin Instinct Solar im Test…

50.000 Lux

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. 50.000 Lux

    Autor: violator 29.07.20 - 09:50

    Und das für 3 Stunden? Wer macht denn so Sport? :D

    Aber interessant dass das hier wohl sogar mal Sinn macht. Hab erst letztens nen Test gesehen (war mein ich irgendne Fenix), da war Solar eher ein nettes Gimmick um ein paar Minuten mehr rauszuholen. Es ist eben nicht immer 50.000 Lux hell und auch da steht man oft mal im Schatten oder wirft selber einen. Und im Winter kann man da lange warten.

  2. Re: 50.000 Lux

    Autor: sigma2 29.07.20 - 10:13

    Ich zum Beispiel. Ich war letzten Samstag an einem Berglauf über 10 Stunden bei gutem Wetter unterwegs und die Instinct Solar hat mir gute Dienste geleistet. Das Display ist, wie auch im Artikel erwähnt, bei Sonne super gut ablesbar. Die Uhr ist so leicht, dass man bald vergisst, sie überhaupt zu tragen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.07.20 10:15 durch sigma2.

  3. Re: 50.000 Lux

    Autor: Turbinehead 29.07.20 - 10:26

    3 Stunden? So lange dauert bei mir schon locker ne kleine MTB Tour. Ich finde die Instinct super. Hab "leider" schon ne Fenix 5s und ein Upgrade Programm (!= Ebay) gibts leider noch nicht. Ansonsten würde ich auf die neue Fenix upgraden.

  4. Re: 50.000 Lux

    Autor: violator 29.07.20 - 11:54

    Was für GPS-Einstellungen machen hier eigentlich Sinn? GPS/Galileo oder GPS/Glonass? Und machen alle drei zusammen überhaupt nen Unterschied?

  5. Re: 50.000 Lux

    Autor: Schattenwerk 29.07.20 - 20:02

    Ich habe irgendwo mal gelesen, dass es letztendlich bei uns keinen wirklichen Unterschied macht, da alle Systeme bei uns ähnlich gut funktionieren.

    Getestet habe ich es jedoch nie

  6. Re: 50.000 Lux

    Autor: bentol 30.07.20 - 10:44

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GPS/Galileo oder
    > GPS/Glonass? Und machen alle drei zusammen überhaupt nen Unterschied?

    Je mehr zusammen, desto schneller ist man geortet. Wenn drei Systeme einen ungefähren Standort liefern, kann man den tatsächlichen (wahrscheinlichsten) schneller bestimmen.

  7. Re: 50.000 Lux

    Autor: violator 30.07.20 - 12:15

    Mich würds halt interessieren wie sich die Genauigkeit verbessert, wenn mehrere genutzt werden. Ich habe da ja schon je nach Gerät und App teils massive Unterschiede. Mit Uhr und Smartphone mit ner anderen App gelaufen, Smartphone sagt nach ca. 5km Lauf bis zu 400m mehr an als die Uhr. Mal sind beide in etwa gleich, mal auch andersrum.

    Und alle drei gleichzeitig könnte ich mir auch eher als batteriefressend vorstellen, würde da auch annehmen, dass zwei gleichzeitig reichen sollten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.20 12:16 durch violator.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP BRIM Consultant (m/w/d)
    nexnet GmbH, Flensburg
  2. Fachinformatiker Systemintegration (m/w/d) Kundensysteme
    Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg
  3. Senior SAP MM & ARIBA Inhouse Consultant (m/w/d)
    CureVac Corporate Services GmbH, Tübingen bei Stuttgart, Rhein-Main-Gebiet
  4. Mitarbeiter/in (m/w/d) für die Unix-Gruppe
    Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Open Source: Interaktives Rechnen mit Jupyter-Notebooks
Open Source
Interaktives Rechnen mit Jupyter-Notebooks

Ob der Test einer Signalverarbeitungs-Bibliothek oder die Hardware-Synthese für einen FPGA: Im Jupyterhub klappt das via Cloud.
Eine Anleitung von Martin Strubel

  1. Software 20 Dinge, die ich in 20 Jahren als Entwickler gelernt habe
  2. Programmierung Githubs Copilot produziert Bugs und Sicherheitslücken

WLAN erklärt: So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten
WLAN erklärt
So erreichen Funknetzwerke Gigabit-Datenraten

Mehr Antennen, mehr Frequenzbänder, mehr Bandbreite: Hohe Datenraten per Funk brauchen viele Ressourcen - und eine effektive Fehlerbehandlung.
Von Johannes Hiltscher

  1. 802.11be Qualcomm steigt in die Welt von Wi-Fi 7 ein
  2. Im Maschinenraum Die Funktechnik hinter WLAN
  3. 802.11be Broadcom stellt komplettes Wi-Fi 7 Chip-Portfolio vor

Linux: Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei
Linux
Nvidias große schöne Open-Source-Schummelei

Die Kunden nerven, die Konkurrenz legt vor und die Linux-Entwickler bleiben hart. Das führt zu einem Wandel bei Nvidia, der gerade erst anfängt.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Netfilter-Bug gibt Nutzern Root-Rechte
  2. Linux Kernel-Hacker veröffentlichen Richtlinie für Forschung
  3. Dirty Pipe Linux-Kernel-Lücke erlaubt Schreibzugriff mit Root-Rechten