1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Izera: Polen will bezahlbare…

"Bezahlbar" und dann doch wieder jede Menge Schnickschnack

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Bezahlbar" und dann doch wieder jede Menge Schnickschnack

    Autor: rubberduck09 31.07.20 - 09:26

    Wie z.B. schweineteure riesen-LCD.

    Wer ein klein wenig Ahnung von LCD hat weiss dass Automotive LCD echt Arschteuer sind, schließlich müssen die bei -30°C genauso gut funktionieren wie bei direkter Sonneneinstrahlung und 80°C und mehr.

    Was soll also dieser Mist? Rundinstrumente (natürlich elektronisch angesteuert aber halt Hardware-Zeiger) haben mit diesem Temperaturbereich deutlich weniger Probleme.

    Ein _KLEINES_ Matrix-Display für E-Auto Infos / Navi ist auch deutlich billiger als so n Riesendisplay.

  2. Re: "Bezahlbar" und dann doch wieder jede Menge Schnickschnack

    Autor: Beardsmear 31.07.20 - 10:01

    Jepp. Schönes Paradebeispiel für deutsche Denke. Braucht man nicht. Tut doch auch weniger.
    Menschen mögen halt bunte Lichter und große Displays.
    Ich würde auch jederzeit ein paar PS gegen ne bessere Handy- und Getränkehalterung tauschen.
    Bei der Durchschnittsgeschwindigkeit, mit der man heutzutage nur noch unterwegs ist, interessiert mich nur noch Komfort.

  3. Re: "Bezahlbar" und dann doch wieder jede Menge Schnickschnack

    Autor: rubberduck09 31.07.20 - 10:15

    Und welchen Komfort bieten mehrere sehr große LCD? Du sollst auf die Straße guggen und nicht im Auto n Film!
    Solche Displays sehen gut aus aber sind halt auch verdammt teuer für den tatsächlichen Nutzen. Und Touch-Bedienung ist auch nicht grade intuitiv und ohne hinguggen möglich -> gefährlich während der Fahrt.
    Wenn man die Heizung/Klima nicht ohne hinguggen anpassen kann ist das einfach der Sicherheit nicht zuträglich.

    Mir gehts um den Preis solcher Displays - und du kommst mit einem Getränkehalter. So ein Display kostet schon im Einkauf den Hersteller mehr als ein vergleichbar großes Tablet (wo ja noch der Rechner plus Akku dabei ist) weil es eben einen KFZ-tauglichen Temperaturbereich abkönnen muss. Oder packst du dein Tablet in die Gefriertruhe oder in die pralle Sonne?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. INIT Group, Karlsruhe
  3. Aptar Radolfzell GmbH, Radolfzell / Eigeltingen
  4. Wilhelm Reuss GmbH & Co. KG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 599€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster