1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anhörung: US-Ausschuss will…

"marktmacht"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "marktmacht"

    Autor: quasides 30.07.20 - 13:10

    ist eher das kleinere übel.

    mehr kontrolle von meinung und damit politischen und sozialem lenken nach eigenen gutdünken.
    so hat bezos nicht ein quasimonopol auf den buchmarkt sondern kaufte auch privat über hundert US zeitungen.

    google videorum kontrolliert im videobreich praktisch den markt und das geht soweit das sich produzenten selbst bei harmlosen worten die geflaggt sind zensieren müssen

    es kann nicht sein das man einerseits die vorteile des "provider" status genießt andererseits aber erst recht wieder bis tief in die inhalte automatisiert eingreift

  2. Re: "marktmacht"

    Autor: Pete Sabacker 30.07.20 - 13:16

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es kann nicht sein das man einerseits die vorteile des "provider" status
    > genießt andererseits aber erst recht wieder bis tief in die inhalte
    > automatisiert eingreift

    Hausrecht-Totschlagargument in 3, 2, ...

  3. Re: "marktmacht"

    Autor: Neek05 30.07.20 - 13:16

    Da hast du Recht. Die Marktmacht ist in vielen Hinsichten das eher kleinere Übel.

    Die Macht generell sollte überdacht werden, wie ich finde.

  4. Re: "marktmacht"

    Autor: quasides 30.07.20 - 13:30

    Pete Sabacker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quasides schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > es kann nicht sein das man einerseits die vorteile des "provider" status
    > > genießt andererseits aber erst recht wieder bis tief in die inhalte
    > > automatisiert eingreift
    >
    > Hausrecht-Totschlagargument in 3, 2, ...

    Das Hausrecht Argument gilt nicht mehr wenn du absolute Monopolstellung hast.
    Besonders bei youtube sehe ich das sehr problematisch. Es gibt keine alternative, was dort erlaubt ist oder nicht gilt fürs internet und damit für ganze Generationen.

  5. Re: "marktmacht"

    Autor: iQuaser 30.07.20 - 13:39

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Besonders bei youtube sehe ich das sehr problematisch.

    Meiner Meinung nach wird youtube eh bald sterben.
    Vor dem Clip 1-2 Werbungen und im Clip alle 10 Minuten eine Werbung - soviel bekomme ich ja nichtmal im Privat-TV aufgedrückt.

    Und ein Youtube-Abo... Eher nicht. Dann zahle ich lieber ein Abo an Firmen, die Content erstellen (amazon prime, netflix usw.) als an einen Laden, der "nur" Content bereitstellt.

  6. Re: "marktmacht"

    Autor: Gokux 30.07.20 - 13:46

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Besonders bei youtube sehe ich das sehr problematisch. Es gibt keine
    > alternative, was dort erlaubt ist oder nicht gilt fürs internet und damit
    > für ganze Generationen.
    YT ist sehr folgsam was die Öffentlichkeit fordert, wie man ja auch FB dazu verdonnern will.
    YT Zwischenlösung ist halt die Demonetisierung "bedenklicher" Videos.

  7. Re: "marktmacht"

    Autor: derLaie 30.07.20 - 14:04

    Demonetarisierungen sind kein Problem. Niemand lebt von YouTube Ads. Das ist nen Taschengeld im Vergleich zu Brand Deals usw.

    Das Problem ist YouTube kann aktiv steuern wie oft ein Video gesehen wird weil sie Schritt für Schritt die Abonnements abschaffen. Auf die Homepage kommt man nicht mehr automatisch bloß weil jemand abonniert ist.

    Leute mit 1000 Abos die populäre Inhalte produzieren können Millionen von Views bekommen während Leute die weniger populäre - vielleicht kritische - Videos veröffentlichen, können selbst mit vielen Hundert Tausend Abonnenten Probleme haben 5 stellige Views zu erzielen.

    YouTube's AI schaltet Leute stumm völlig egal wie groß ihr Following ist wenn ihnen die Inhalte nicht passen. Was bringt die freie Meinungsäußerung wenn die Plattformen die wir dafür nutzen allesamt privat sind und unsere Rechte aushebeln dürfen..

    Ich vergleiche das mal mit einer privatisierten Straße auf der man protestieren will. Der Staat kann nichts machen aber der Inhaber kann einen verbannen. Jetzt stellt sich die Frage wie sehr sind Politik und Wirtschaft verwoben. Es ist ziemlich unwahrscheinlich dass es da keine passive Kontrolle gibt.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.20 14:07 durch derLaie.

  8. Re: "marktmacht"

    Autor: FreiGeistler 30.07.20 - 14:13

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Besonders bei youtube sehe ich das sehr problematisch. Es gibt keine
    > alternative, was dort erlaubt ist oder nicht gilt fürs internet und damit
    > für ganze Generationen.

    Addon Invidios Redirect
    Aber, klar, Youtube ist Marktführer.

  9. Re: "marktmacht"

    Autor: Gokux 30.07.20 - 14:27

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist YouTube kann aktiv steuern wie oft ein Video gesehen wird
    > weil sie Schritt für Schritt die Abonnements abschaffen. Auf die Homepage
    > kommt man nicht mehr automatisch bloß weil jemand abonniert ist.
    Klar, da kommen vor allem Vorschläge die deinem Verlauf entsprechen. Aber das neuste Video abonnierter Kanäle eigentlich auch immer.

    > Leute mit 1000 Abos die populäre Inhalte produzieren können Millionen von
    > Views bekommen während Leute die weniger populäre - vielleicht kritische -
    > Videos veröffentlichen, können selbst mit vielen Hundert Tausend Abonnenten
    > Probleme haben 5 stellige Views zu erzielen.
    Kanäle die täglich was bringen haben immer solide Abos und Views (und werden von YT bevorzugt). Onehit Videos führen aber selten zu vielen Abos.
    Es landen immer noch hunderte Stunden Video pro Minute bei YT. Selbst in der gerechtesten Welt, kann dies YT niemals fair unter die Leute bringen.

    > YouTube's AI schaltet Leute stumm völlig egal wie groß ihr Following ist
    > wenn ihnen die Inhalte nicht passen. Was bringt die freie Meinungsäußerung
    > wenn die Plattformen die wir dafür nutzen allesamt privat sind und unsere
    > Rechte aushebeln dürfen..
    So wie du schreibst, kann ich mir schon vorstellen welche Videos bei YT nicht auf der Startseite landen...

  10. Re: "marktmacht"

    Autor: icepear 30.07.20 - 15:54

    Die meisten Eingriffe die YouTube durchführt gehen AFAIK auf die Wünsche von den Werbenden zurück. Unter anderem auch die aktuelle Cancel Kultur führt dazu, dass Firmen die z.B. auf YouTube Werbespots schalten, diese nicht im Kontext von auch nur potenziell politische problematischen Inhalten haben möchten. Dementsprechend wird alles was irgendwie von irgendeiner Interessengruppe als problematischer Inhalt angesehen werden könnte von YouTube entweder komplett demonetarisiert oder zumindest nicht besonders in den Vordergrund gestellt. Macht eben auch für YouTube ökonomisch mehr Sinn Videos prominent darzustellen in deren Umfeld sich Werbung besser verkaufen lässt.

  11. Re: "marktmacht"

    Autor: derLaie 30.07.20 - 16:06

    > Kanäle die täglich was bringen haben immer solide Abos und Views (und werden von YT bevorzugt).

    Genau da ist doch das Problem. YouTuber die Arbeit in Videos reinstecken und nur 1-2 im Monat veröffentlichen haben einen riesen Nachteil. YouTube selber pickt sich eine handvoll Kanäle aus die sie pushen damit sie zeigen können "sie her, stimmt nicht" aber 99% aller Kanäle die versuchen mit 1-2 Videos im Monat groß zu werden scheitern. YouTube's System fördert aktiv Quantität und damit schlechte Videoqualität.

    > So wie du schreibst, kann ich mir schon vorstellen welche Videos bei YT nicht auf der Startseite landen...

    Das glaube ich nicht. Wenn du zB. Videos machst die erklären warum Elon Musk ein Idiot ist weil er Corona runterspielt dann sieht dein Video am Ende niemand. Videos die Elon Musk in den Himmel für seinen Erfindergeist loben hingegen erreichen Millionen. YouTube erzwingt Blasen in denen die Leute nur das sehen was sie sehen sollen.

    Das neuste Videos deiner Abos auf der Startseite landen ist absolut falsch. Dazu muss man auf den Abo-Feed gehen. Das machen heutzutage vielleicht noch 5% maximal. Ich hab das Gefühl den gestaltet YouTube absichtlich unübersichtlich und schlecht damit ihn keiner nutzt.

    Ich bin seit 2007 auf YouTube und es wird immer frustrierender mit der Kontrolle. Die treibt jeden kreativen Geist aus. Nur wer sich beugt und Inhalte für die AI produziert der wird Erfolg haben. Früher war das komplett anders. Sicher hing es auch von Search ab usw. aber die meisten views kamen von den eigenen Abonnenten. Heute ist das fast vernachlässigbar.

    Das heißt man ist vollständig abhängig und das ist genau das Gegenteil von dem was einen ursprünglich dazu bewegt hat einen YouTube Kanal aufzubauen. Es war die Unabhängigkeit.. es war für kurze Zeit eine frische Brise in dem sonst von Google beherrschten Internet.

    Mittlerweile kann man auch wieder nen Blog anfangen. Da ist die Wahrscheinlichkeit gefunden zu werden wieder höher weil die meisten nur noch Social Media machen.



    7 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.20 16:18 durch derLaie.

  12. Re: "marktmacht"

    Autor: derLaie 30.07.20 - 16:30

    Noch anzumerken: Es geht hier eigentlich nicht um die Themen selbst sondern darum wie man ein Video aufbaut. YouTube greift in den kreativen Prozess ein und will zB. nicht dass ein YouTuber ein in sich schlüssiges Video erstellt das für sich alleine steht. Wie ein Film zB. Der Zuschauer schaut es, ist begeistert und verlässt die Seite. Bloß nicht! Wer das macht wird direkt abgesägt.

    Wenn man anfängt ein Video zu konzipieren muss man also direkt mit einbeziehen dass der Zuschauer ja auf der Plattform bleiben muss und man so wiederum am Ende Fragen offen lassen sollte die der Zuschauer unbedingt noch klären will. Man schiebt ihn vom eigenen Video zu nem anderen und was dann passiert ist egal, Hauptsache der Zuschauer verlässt die Seite nicht nach oder während dem eigenen Video.

    Das ist mindestens genauso nervig wie YouTube Themen vergräbt mit denen sie nichts zu tun haben wollen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.20 16:32 durch derLaie.

  13. Re: "marktmacht"

    Autor: Gokux 30.07.20 - 17:16

    derLaie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Genau da ist doch das Problem. YouTuber die Arbeit in Videos reinstecken
    > und nur 1-2 im Monat veröffentlichen haben einen riesen Nachteil. YouTube
    > selber pickt sich eine handvoll Kanäle aus die sie pushen damit sie zeigen
    > können "sie her, stimmt nicht" aber 99% aller Kanäle die versuchen mit 1-2
    > Videos im Monat groß zu werden scheitern. YouTube's System fördert aktiv
    > Quantität und damit schlechte Videoqualität.
    Es gibt auch grössere Kanäle mit seltenen und langen Video, aber generell scheint YT einen gewissen Output zu bevorzugen. Ist für grosse Kanäle ja auch kein Ding, da dort schnell dutzende Leute dafür arbeiten. Bei der Masse an Videos wird halt Aktivität gefördert. Kann man gut finden oder nicht, aber da muss man halt wo ansetzen.


    > Das glaube ich nicht. Wenn du zB. Videos machst die erklären warum Elon
    > Musk ein Idiot ist weil er Corona runterspielt dann sieht dein Video am
    > Ende niemand.
    Corona ist bei YT aktuell eh ein absolutes AI NoGo, da hast du als Kanal ganz schnell verloren. Etwas radikal? ja, aber anders kann es YT auch nicht kontrollieren.
    Das andere ist die Form. Wenn du im Video wirklich Idiot u.ä. sagst kommst du auch nicht weit.

    > Das neuste Videos deiner Abos auf der Startseite landen ist absolut falsch.
    > Dazu muss man auf den Abo-Feed gehen. Das machen heutzutage vielleicht noch
    > 5% maximal. Ich hab das Gefühl den gestaltet YouTube absichtlich
    > unübersichtlich und schlecht damit ihn keiner nutzt.
    Ich denke das ist auch von der Aboanzahl abhängig. Meine halbwegs aktiv geschauten Kanäle tauchen immer auf.

    > Ich bin seit 2007 auf YouTube und es wird immer frustrierender mit der
    > Kontrolle. Die treibt jeden kreativen Geist aus. Nur wer sich beugt und
    > Inhalte für die AI produziert der wird Erfolg haben. Früher war das
    > komplett anders.
    Das ist halt der Nachteil der Grösse. Die Menge kann man einfach nicht mehr fair präsentieren und setzt daher den Fokus auf erfolgreiche Formeln. YT braucht wie ein TV Sender halt auch seine Quoten. Es verunmöglicht aber nicht anderen Inhalt, man muss ihn halt stärker selber promoten.

    > Das heißt man ist vollständig abhängig und das ist genau das Gegenteil von
    > dem was einen ursprünglich dazu bewegt hat einen YouTube Kanal aufzubauen.
    > Es war die Unabhängigkeit.. es war für kurze Zeit eine frische Brise in dem
    > sonst von Google beherrschten Internet.
    Das ist kein Problem von YT, sondern schlicht die Menge das Angebots in diesem Jahrzehnt.
    Indie Spiele bei Steam war auch mal was nettes, jetzt hast du eine unübersichtliche Menge im Haifischbecken.


    > Wenn man anfängt ein Video zu konzipieren muss man also direkt mit
    > einbeziehen dass der Zuschauer ja auf der Plattform bleiben muss und man so
    > wiederum am Ende Fragen offen lassen sollte die der Zuschauer unbedingt
    > noch klären will.
    Quark. Manche Kanäle (insbesondere Deutsche Kanäle) strecken zwar gerne ihr Zeugs auf mehrere Videos (mehr Werbung, mehr Content vortäuschen). Der Grossteil macht aber in sich geschlossene Videos.
    Nervig ist eher die 10 Minuten Regel (für mehr Werbung), da wird dann häufig gestreckt.

    Aber gut, jeder von uns hat ja auch seine eigne YT Bubble. In meiner primär englischen, kann deine Aussagen nicht wirklich nachvollziehen.

  14. Re: "marktmacht"

    Autor: violator 31.07.20 - 08:38

    Gokux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Corona ist bei YT aktuell eh ein absolutes AI NoGo

    Und warum baut mir YT dauernd in die Empfehlungen eine eigene Coronakategorie rein, wo in den Videos nur über das Thema diskutiert wird?

  15. Re: "marktmacht"

    Autor: Gokux 31.07.20 - 11:09

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum baut mir YT dauernd in die Empfehlungen eine eigene
    > Coronakategorie rein, wo in den Videos nur über das Thema diskutiert wird?
    Weil du sie schaust? Sie sind ja nicht verboten.
    Sie bekommen aber weder Geld noch wirst du sie je als wichtige Randomempfehlung sehen. Dadurch verschwinden sie aber nicht aus dem Feed der Leute die eh schon Videos zu dem dem Thema schauen.

  16. Re: "marktmacht"

    Autor: violator 31.07.20 - 11:33

    Ich schaue sie ja nicht. YT baut mir die aber immer wieder als eigene Kategorie mit in die Empfehlungen. Sie sind also sogar wichtiger als normale Empfehlungen.

  17. Re: "marktmacht"

    Autor: Ph4te 31.07.20 - 11:42

    Geht mir auch so. Ich schaue keine COVID-19 Videos, Youtube nervt mich aber mir einer komplett eigenen Rubrik dazu, in der sich Videos und Livestreams von Welt, ntv, Spiegel, Öffentlich-Rechtlichen und anderen drin befinden.

  18. Re: "marktmacht"

    Autor: Clown 31.07.20 - 13:53

    icepear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten Eingriffe die YouTube durchführt gehen AFAIK auf die Wünsche
    > von den Werbenden zurück. Unter anderem auch die aktuelle Cancel Kultur
    > führt dazu, dass Firmen die z.B. auf YouTube Werbespots schalten, diese
    > nicht im Kontext von auch nur potenziell politische problematischen
    > Inhalten haben möchten. Dementsprechend wird alles was irgendwie von
    > irgendeiner Interessengruppe als problematischer Inhalt angesehen werden
    > könnte von YouTube entweder komplett demonetarisiert oder zumindest nicht
    > besonders in den Vordergrund gestellt. Macht eben auch für YouTube
    > ökonomisch mehr Sinn Videos prominent darzustellen in deren Umfeld sich
    > Werbung besser verkaufen lässt.

    Das glaube ich nicht, sonst wäre das im TV schon längst der Fall. Und da kostet die Werbeminute *richtig* Geld im Vergleich zu YouTube-Werbung.
    Stattdessen wird fleißig Werbung auch bei absoluten Schund-Sendungen wie dem Dschungelcamp oder Sommerhaus XY geschaltet, weil die eben von vielen Menschen geschaut werden.

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  19. Re: "marktmacht"

    Autor: Gokux 31.07.20 - 14:41

    Spannend. Ich habe jetzt mal paar andere noch gefragt und die haben auch alle 0 Videos zu Corona. Einer hatte aber auf der Übersicht, ein Hinweisbanner mit Link zum schweizerischen Bundesamt für Gesundheit.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. meta Trennwandanlagen GmbH & Co. KG, Rengsdorf
  2. Mühlenkreiskliniken AöR, Minden
  3. Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  4. Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MX Anywhere 3 im Test: Logitechs flache Maus bietet viel Komfort
MX Anywhere 3 im Test
Logitechs flache Maus bietet viel Komfort

Die MX Anywhere 3 gefällt uns etwas besser als Logitechs älteres Mausmodell, das gilt aber nicht für jeden Einsatzzweck.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. MK295 Logitech macht preisgünstige Tastatur-Maus-Kombo leiser
  2. G915 TKL im Test Logitechs perfekte Tastatur braucht keinen Nummernblock
  3. Logitech Mechanische Tastatur verzichtet auf Kabel und Nummernblock

iPhone, iPad und Co.: Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7
iPhone, iPad und Co.
Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7

Auch ohne neue iPhones lässt es sich Apple nicht nehmen, seine neue iOS-Version 14 zu veröffentlichen. Auch andere Systeme erhalten Upgrades.

  1. Apple Pay EU will Apple zur Freigabe von NFC-Chip bringen
  2. Apple One Abos der verschiedenen Apple-Dienste im Paket
  3. Corona Apple hat eigenen Mund-Nasen-Schutz entwickelt

MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft