1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mars 2020: Was ist neu am Marsrover…

Haben die ernsthaft schon wieder Kilometer und Meilen verwechselt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Haben die ernsthaft schon wieder Kilometer und Meilen verwechselt

    Autor: drdoolittle 30.07.20 - 22:22

    bzw. falsch berechnet? Da gabs doch schon mal was:

    https://www.tagesspiegel.de/wissen/marssonde-verschollen-im-weltall/1273692.html

  2. Re: Haben die ernsthaft schon wieder Kilometer und Meilen verwechselt

    Autor: leMatin 31.07.20 - 09:45

    Ja die Nummer kam mittlerweile schon so oft vor, dass es einfach nur noch verachtenswert (in Anbetracht der so leichtfertig verbrannten Steuermilliarden) bis peinlich ist. Warum man sowas nach wie vor nicht schon während der Entwicklung durch entsprechende gate-checks abstellen kann, ist mir ein Rätsel.

  3. Re: Haben die ernsthaft schon wieder Kilometer und Meilen verwechselt

    Autor: chefin 31.07.20 - 10:09

    Nur in den Grafiken der NASA Reporter, nicht in der Flugsoftware. So wurde dann aus den 5000km 5000 Meilen und die Berechnungen in der Simulation haben nicht gepasst.

    Das wird auch noch in 100 Jahren passieren, weil weder die Inselaffen noch die übersiedelten Kontinentalaffen von ihren Meilen und Zoll weg wollen.

  4. Re: Haben die ernsthaft schon wieder Kilometer und Meilen verwechselt

    Autor: FlashBFE 31.07.20 - 11:54

    Die NASA und noch beauftragte Subfirmen sind eben ein riesiges Konglomerat aus Menschen, die im Alltag andere Einheiten verwenden. Ich habe mir irgendwann angewöhnt, für alle Variablen die Einheiten mitzuschleifen, teilweise direkt im Variablennamen oder anderweitig eindeutig nachvollziehbar. Aber sowas machen längst nicht alle bei uns, sondern es kommt dann sowas wie "es ist doch klar, was das für eine Größe ist" oder "wusstest du etwa nicht, dass die Maschine immer in mil startet und man sie auf µm umstellen muss?". Oder solche Sprüche wie "Vorzeichen sind Glückssache" bei Korrekturgrößen in µm und nm, wo man intuitiv nicht sofort dahinterkommt, ob man in die richtige Richtung korrigiert.

    Im Normalfall hat das keine extremen Auswirkungen und die Flugsoftware bei einem Raumschiff sollte schon besser durchdacht und getestet sein, aber bei einer einfachen Visualisierungssoftware, die vermutlich nicht von den Raketenwissenschaftlern geschrieben wurde, steckt man eben nicht nochmal die gleiche Arbeitszeit in Tests rein. Kostet ja auch alles Geld.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München
  2. IFS Deutschland GmbH & Co. KG, Erlangen, Stuttgart, Neuss
  3. dSPACE GmbH, Böblingen
  4. DAW SE, Ober-Ramstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: The Force Unleashed - Ultimate Sith Edition für 4,20€, Star Wars: Knights of...
  2. 31,99€
  3. 16,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de