1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherzentrale: Dubiose Film…
  6. Thema

Vor einer Weile hieß es mal, ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Vor einer Weile hieß es mal, ...

    Autor: GodsBoss 03.08.20 - 08:09

    > > > Genau. Voellig richtig. Und sollte bekannt sein. Aber selbst wenn
    > nicht,
    > > > frueher (tm) gab es den gesunden Menschenverstand. Wenn etwas zu gut
    > war
    > > um
    > > > wahr zu sein, das war es das auch.
    > >
    > > Das Problem ist, "zu schön um wahr zu sein" ist es gar nicht. In einem
    > > anderen Thread hat jemand gepostet, dass es fünf Tage kostenlos ist und
    > > danach 32¤/Monat kostet. Das sind ja sogar schlechtere Konditionen als
    > bei
    > > seriösen Anbietern.
    >
    > Nicht wenn es um Filme geht, die niemand anderes (legal) liefern kann da
    > sie noch gar nicht existieren im streaming. Ausserdem haben die Leute ja
    > scheinbar versucht, die 5 Tage kostenlos zu bekommen, auch wenn da klipp
    > und klar steht, KOSTENPFLICHTIG registrieren. Unuebersehbar. Aber die
    > denken halt, ok, ich schaue den Film und alles was geht in den 5 Tagen und
    > schliesse dann KEIN Abo ab. Nur um die 5freien Tage zu bekommen, musst Du
    > eben ein Abo abschliessen. Da wird auch nichts verheimlicht, steht alles
    > da. Ich habe mir die Seite (n) mal angeschaut, da ist nichts zu
    > beanstanden.

    Nutzungsbedingungen: 5. Bezahlung
    "Die Registrierung beginnt mit einer kostenfreien Testphase mit einer Dauer von 5 Tagen. Wenn Sie Ihr Abonnement innerhalb dieser Frist abbestellen, wird Ihr Account aus unserer Datenbank vollständig gelöscht. Wenn Sie Ihr Abonnement während der kostenfreien Testphase nicht abbestellen, wird Ihr Account automatisch auf einen Premium-Account mit einer Laufzeit von einem Jahr umgestellt."

    Man muss zwar aktiv das Abo abbestellen, aber die Testphase nutzen, ohne dass letztendlich Kosten entstehen geht durchaus.

    Dass das Abo nach Ablauf der Probephase Geld kostet, wird auf jeden Fall offen kommuniziert, da kann man sich nicht rausreden.

    > Natuerlich ist der Laden unserioes, das sieht man sofort, ob die Streams je
    > laufen werden ist wohl auch fraglich.
    > Aber das jemand da “voellig ueberraschend” mit einer
    > Zahlungsaufforderung konfrontiert wird, ist eigendlich nicht moeglich.

    Ich kenne nur den Golem-Artikel und die Meldung der Verbraucherzentrale. Wie es im Einzelfall wirklich gelaufen ist, weiß ich daher nicht. Laut Bericht sollen Betroffene "die Webseiten zwar besucht, aber keinerlei Daten eingegeben oder die Registrierung abgebrochen zu haben", mindestens im ersten Fall ist ja sehr fragwürdig, wie dann der Anbieter überhaupt einen Kontakt aufbauen will.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Starnberg, Starnberg
  2. Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  3. Heraeus Quarzglas GmbH & Co. KG, Kleinostheim
  4. Transdev Vertrieb GmbH, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    Prozessor: Wie arm ARM mit Nvidia dran ist
    Prozessor
    Wie arm ARM mit Nvidia dran ist

    Von positiv bis hin zum Desaster reichen die Stimmen zum Deal: Was der Kauf von ARM durch Nvidia bedeuten könnte.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Prozessoren Nvidia kauft ARM für 40 Milliarden US-Dollar
    2. Chipdesigner Nvidia bietet mehr als 40 Milliarden Dollar für ARM
    3. Softbank-Tochter Nvidia hat Interesse an ARM

    1. Microsoft: Die 85-Zoll-Version des Surface Hub kommt
      Microsoft
      Die 85-Zoll-Version des Surface Hub kommt

      Das große Surface Hub 2S wird ebenfalls auf Windows 10 Pro aufrüstbar sein. Außerdem gibt es einen Patch auch für die erste Generation.

    2. Cisco und Apple: Chinas Führung hat eigene schwarze Liste gegen US-Konzerne
      Cisco und Apple
      Chinas Führung hat eigene schwarze Liste gegen US-Konzerne

      Cisco und Apple dürften in China ausgeschlossen werden, wenn China die Maßnahmen von Trump kontert. Doch wann das passiert ist umstritten.

    3. Openreach: Alter Fernseher stört ADSL für ein ganzes Dorf
      Openreach
      Alter Fernseher stört ADSL für ein ganzes Dorf

      Anderthalb Jahre brauchen die Openreach-Techniker, um eine Störung in der ADSL-Versorgung zu finden. Eine ganze Kabelstrecke wurde erneuert, doch ohne Ergebnis.


    1. 20:00

    2. 18:56

    3. 17:50

    4. 17:40

    5. 17:30

    6. 17:30

    7. 17:15

    8. 17:00