1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bayern, Hamburg, Rheinland-Pfalz…

Falsche Daten eintragen und gut (kt)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Falsche Daten eintragen und gut (kt)

    Autor: Gole-mAndI 02.08.20 - 18:50

    Kein Text

  2. Re: Falsche Daten eintragen und gut (kt)

    Autor: No_SED_Again 02.08.20 - 20:13

    Das Ganze ist zumindest aktuell noch keine Straftat. Soweit ich weiß noch nichtmal eine Ordnungswiedrigkeit, da es kein amtliche Dokument ist. Damit dürften sie genau das jetzt provizieren.

    Ich bin mal gespannt wie viele Joachim Herrmann's in Bayern in nächter Zeit die Kneipen besuchen :lol:

  3. Re: Falsche Daten eintragen und gut (kt)

    Autor: Gole-mAndI 02.08.20 - 20:35

    Es ist zudem nicht kontrollierbar, da ich dem Wirt keinen Ausweis vorlegen muss.

  4. Re: Falsche Daten eintragen und gut (kt)

    Autor: smonkey 02.08.20 - 20:52

    Tja, es basiert eben ein Stück weit auf Freiwilligkeit und auf etwas, das aktuell stetig weniger zu werden scheint: Verantwortungsbewusstsein.

    Ich persönlich würde gerne wissen wollen, ob ich mich mit jemandem in einem Raum befunden habe, der positiv auf Covid19 getestet wurde, bevor ich meine Eltern besuche oder meine Kinder in den Kindergarten schicke.

    Das scheint aber in einer egozentrisch werdend Gesellschaft leider nicht mehr so häufig der Fall zu sein.

  5. Re: Falsche Daten eintragen und gut (kt)

    Autor: Gole-mAndI 02.08.20 - 21:14

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, es basiert eben ein Stück weit auf Freiwilligkeit und auf etwas, das
    > aktuell stetig weniger zu werden scheint: Verantwortungsbewusstsein.
    >

    Du hast offenbar das Problem nicht verstanden. Es geht darum das die Daten eben NICHT ZWECKGEBUNDEN genutzt werden. Wenn das nicht der Fall ist, dann gebe ich meine Daten auch nicht her. Das hat nichts mit Verantwortung zu tun. Ich bin nicht derjenige der hier falsch handelt.

    Wenn ich mich nicht auf das Wort der Politik verlassen kann, dann sehe ich keinen Grund mehr ihnen zu vertrauen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.20 21:15 durch Gole-mAndI.

  6. Re: Falsche Daten eintragen und gut (kt)

    Autor: no one 02.08.20 - 21:39

    Gole-mAndI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > smonkey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tja, es basiert eben ein Stück weit auf Freiwilligkeit und auf etwas,
    > das
    > > aktuell stetig weniger zu werden scheint: Verantwortungsbewusstsein.
    > >
    >
    > Du hast offenbar das Problem nicht verstanden. Es geht darum das die Daten
    > eben NICHT ZWECKGEBUNDEN genutzt werden. Wenn das nicht der Fall ist, dann
    > gebe ich meine Daten auch nicht her. Das hat nichts mit Verantwortung zu
    > tun. Ich bin nicht derjenige der hier falsch handelt.
    >
    > Wenn ich mich nicht auf das Wort der Politik verlassen kann, dann sehe ich
    > keinen Grund mehr ihnen zu vertrauen.

    Nein du hast das Problem nicht erfasst. Es gibt unterschiedliche Vertauensebenen. Und ja es ist enttäuschend wenn Institutionen oder Behörden dein Vertrauen brechen, aber es ist noch betrüblicher wenn du das Vertrauen derer, die mit dir zusammen im Restaurant essen enttäuschst und so entweder andere ansteckst, oder selbst erkrankst. Und was ist wohl wichtiger? Wem fühlst du dich eher verpflichtet? Deinen direkten Mitmenschen, oder der Verärgerung das du getäuscht wurdest?

  7. Re: Falsche Daten eintragen und gut (kt)

    Autor: Gole-mAndI 02.08.20 - 21:44

    Es geht nicht um Verärgerung. Ich möchte nicht plötzlich als verdächtiger von der Polizei vorgeladen werden, für Dinge mit denen ich nichts zu tun habe.

    Das Social Scoring in China ist doch auch zum Wohl aller? Schützt doch die ehrlichen Bürger vor den bösen Bürgern? Dann her damit! Bargeld auch abschaffen. Das nutzen nur Leute die was zu verbergen haben. Und Banküberwiesungen per HTTPS? Vermutlich Terrorfinanzierung!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 02.08.20 21:46 durch Gole-mAndI.

  8. Re: Falsche Daten eintragen und gut (kt)

    Autor: NuTSkuL 02.08.20 - 22:31

    Hört sich ein wenig nach ausreden suchen an, damit man sein Gewissen becriedigen kann...

  9. Re: Falsche Daten eintragen und gut (kt)

    Autor: Gole-mAndI 02.08.20 - 22:32

    NuTSkuL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hört sich ein wenig nach ausreden suchen an, damit man sein Gewissen
    > becriedigen kann...


    Ist mir egal was du glaubst. Trotzdem trage ich mich in keine Liste ein.

  10. Re: Falsche Daten eintragen und gut (kt)

    Autor: Kawim 02.08.20 - 22:39

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, es basiert eben ein Stück weit auf Freiwilligkeit und auf etwas, das
    > aktuell stetig weniger zu werden scheint: Verantwortungsbewusstsein.

    Von letzterem scheinst du auch nicht gerade viel zu haben, wenn es um Rechtsstaatlichkeit und freiheitliche Grundrechte geht.

  11. Re: Falsche Daten eintragen und gut (kt)

    Autor: theFiend 02.08.20 - 22:46

    Kawim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Von letzterem scheinst du auch nicht gerade viel zu haben, wenn es um
    > Rechtsstaatlichkeit und freiheitliche Grundrechte geht.

    Es sind einfach zwei verschiedene "Güter" die man abwägen muss. Unter anderem hat das ganze einen Aspekt für Gesundheit und Leben, auf der anderen auch einen rechtsstaatlichen. Weil man das eine für sich priorisiert, muss man nicht auch automatisch feind des anderen sein. Hier gibt es halt nur eben ein entweder oder im Handeln, und jeder darf das für sich bewerten, solange es hier keine klare Rechtssicherheit gibt.

    Am Ende ist bedauerlich das der Staat selbst durch seine Akteure das Vertrauen des Bürgers an dieser stelle unterminiert. Das leistet der Akzeptanz für, wie immer geartete, Maßnahmen im Zuge der Corona Sache kaum vorschub...

  12. Re: Falsche Daten eintragen und gut (kt)

    Autor: smonkey 02.08.20 - 23:57

    Gole-mAndI schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast offenbar das Problem nicht verstanden.

    Du scheinst hier wohl nicht die Verhältnismäßigkeit zu erkennen.

    Auf der einen Seite reden wir über jüngst wieder an die Tausend Neuinfektionen am Tag bundesweit, vor dessen potentiellen Kontakt Dich Deine Eintragung warnen und Deine Mitmenschen schützen könnte.

    Auf der anderen Seite reden wir von einigen wenigen Fällen über mehrere Monate hinweg, in gerade mal drei von 16 Bundesländern, bei denen es ganz überwiegend um schwerste Delikte wie Sex.ualverbrechen* oder Körperverletzung geht. Und selbst in diesen wenigen Fällen, muss man sich wie Du es getan hast schon sehr kreativ aber unrealistisch ein Szenario konstruieren, in dem einem dieser Eintrag negativ ausgelegt werden kann.

    Jedem mit ein wenig gesundem Menschenverstand, sollte da sofort klar sein was bei einer Risiko-Nutzen-Abwägung ganz eindeutig überwiegt.



    *Sorry für diese Wortverstummelung, aber Golem hält dieses Wort offensichtlich für Spam.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 03.08.20 00:01 durch smonkey.

  13. Re: Falsche Daten eintragen und gut (kt)

    Autor: ManuPhennic 03.08.20 - 00:00

    Tja in Berlin hat man das Problem erst gar nicht. Meine Eltern waren letzte Woche zu Besuch und an 5 Tagen (7 Restaurants, 4 Cafés) wurde uns genau 1x eine Liste vorgelegt

  14. Re: Falsche Daten eintragen und gut (kt)

    Autor: goto10 03.08.20 - 01:22

    > Tja, es basiert eben ein Stück weit auf Freiwilligkeit und auf etwas, das
    > aktuell stetig weniger zu werden scheint: Verantwortungsbewusstsein.

    So einfach ist das nicht. Zunächst geht es mal um eine Risikoeichätzung. Schaut man sich die Zahlen genauer an und setzt sie ins Verhältnis kann man schon zu einem anderen Ergebnis kommen als die der Bundesregierung dies tat. Zum Beispiel: Wenn man die Anzahl der positiven Tests ins Verhältnis zu den durchgeführten Tests setzt, sieht man: es hat niemals eine exponentielles Wachstum gegeben. In keinem Land dieser Erde. Vergleicht man die Zahlen dann noch mit anderen Krankheiten oder Lebensgefahren, so kann man zu dem Schluss kommen, dass fast alle Maßnahmen völlig übertrieben sind.

    Aber mit den Listen gewöhnt man die Menschen an eine stetige Überwachung. Könnte da der gesellschaftliche Schaden nicht viel höher sein?

    Jede Maßnahme muss in einen Rechtsstaat verhältnismäßig sein. Dies ist fortlaufend zu überprüfen.

    Die Formel: Befürworter sind verantwortungsbewusst und alle anderen sind es nicht ist falsch!

    Wenn jemand Angst hat und alle Maßnahmen befolgt ist das ok solange es auf Freiwilligkeit basiert, aber die mit anderer Meinung moralisch zu verurteilen ist es nicht.

    Ich persönlich und das ist natürlich nur meine Meinung finde Menschen die ohne jegliche Reflexion, ohne zu Hinterfragen, ohne die Zahlen so weit es möglich ist zu überprüfen, blind der Regierung folgen viel verantwortungsloser.

  15. Re: Falsche Daten eintragen und gut (kt)

    Autor: quineloe 03.08.20 - 01:34

    smonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich persönlich würde gerne wissen wollen, ob ich mich mit jemandem in einem
    > Raum befunden habe, der positiv auf Covid19 getestet wurde, bevor ich meine
    > Eltern besuche oder meine Kinder in den Kindergarten schicke.
    >

    Wenn ich mir ansehe mit welcher Trägheit weiterhin auf diese Gefahr reagiert wird frage ich mich aber schon über den Wert der Information, dass in dem Restaurant wo ich vor 4 Wochen war ein Gast positiv auf C19 getestet wurde...

    Verifizierter Top 500 Poster!

  16. Re: Falsche Daten eintragen und gut (kt)

    Autor: masel99 03.08.20 - 02:18

    ManuPhennic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja in Berlin hat man das Problem erst gar nicht. Meine Eltern waren letzte
    > Woche zu Besuch und an 5 Tagen (7 Restaurants, 4 Cafés) wurde uns genau 1x
    > eine Liste vorgelegt

    Eine Liste mit schon anderen Namen drauf oder wie?

  17. Re: Falsche Daten eintragen und gut (kt)

    Autor: Lemo 03.08.20 - 03:12

    ManuPhennic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja in Berlin hat man das Problem erst gar nicht. Meine Eltern waren letzte
    > Woche zu Besuch und an 5 Tagen (7 Restaurants, 4 Cafés) wurde uns genau 1x
    > eine Liste vorgelegt


    Berlin ist in vielerlei Hinsicht ein verlorenes Bundesland. Und für mich irgendwie auch nicht Deutschland.
    Das geht vielen so.

    Naja, wie auch immer.
    Was macht ihr an 5 Tagen in 7 Restaurants und 4 Cafés, das wäre ne ganz andere Frage, aber das klären wir hier mal lieber nicht, soll jeder selbst wissen.

    Ich finde die Sache mit der Liste auch deshalb etwas schlecht gelöst, weil sie nur eine Person ausfüllen soll (bei uns zumindest).

  18. Re: Falsche Daten eintragen und gut (kt)

    Autor: Myxin 03.08.20 - 08:03

    Warum geht ihr überhaupt essen? Was soll der quatsch, wenn ihr kein Vertrauen in den Staat noch in die Mitbürger habt? Wer zwingt euch zu essen zu gehen?

  19. Re: Falsche Daten eintragen und gut (kt)

    Autor: OnlyXeno 03.08.20 - 08:22

    Ganz einfach: eine Wegwerf Email auf dem Blatt eintragen. Rest frei lassen... Wenn jemand Corona hatte bekomme ich ne email und wenn nicht juckt mich nicht was die damit anstellen....
    wofür braucht man heute noch Adresslisten um Kontakt aufzunehmen?
    Aus meiner Sicht der Perfekte Mittelweg zwischen Datenschutz und Kontaktverfolgung

  20. Re: Falsche Daten eintragen und gut (kt)

    Autor: Captain 03.08.20 - 09:20

    Wenn mir der Staat mit einem derartigen Vertrauensbruch in den Hintern tritt, dann dürfen sich diejenigen bedanken, die darunter "leiden" müssen. Aber anstatt sofort den Politikern massiv auf den Senkel zu gehen, wird an Verantortungsbewusstsein des Einzelnen appeliert.

    Was ist mit dem Verantwortungsbewusstsein der Staatsführung???

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  2. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH & Co. KG, Hamburg
  3. Hannover Rück SE, Hannover
  4. Lidl Digital, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 178,07€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)
  2. (u. a. PSN Card 18 Euro [DE] - Playstation Network Guthaben für 15,49€, Football Manager 2021...
  3. bis zu 400 Euro auf ausgewählte Sony-Kameras, Objektive und Zubehör


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond