1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oberlandesgericht: Tesla…

Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Touchscreen hat in einem Auto nichts verloren

    Autor: schap23 04.08.20 - 08:24

    Wenn nicht alles mit tastbaren Schaltern und Knöpfen zu erledigen ist, ist das Auto eine Gefahr. Touchscreen kommt bestenfalls in Frage, wenn automatisches Fahren Stufe 5 erreicht ist. Alles andere sollte nicht zugelassen werden.

  2. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: trinkhorn 04.08.20 - 08:46

    Besonders eben mit Untermenüs, etc. Ich nutze Android Auto. Das ist eben nicht für Fahrrelevante Funktionen (wie z.B. Scheibenwischer), sondern für Navi, Musik, Kommunikation. Aber das geht alles mit einzelnen Buttons/Sprachaktivierung.
    Selbst wenn man mal komplizierter selbst nach einer Playlist suchen will unterbindet das das in kurzen Abständen und fordert mich auf, auf die Straße zu schauen. Nervig, wenn man auf dem Beifahrersitz die Musik einstellen will, aber schon sicher.
    Touch screens also meiner Meinung nach für Multimedia, etc. völlig ok, sofern sinnvoll gestaltet. Funktionen die auch nur entfernt mit dem Auto selbst und somit der Sicherheit zu tun haben, haben dort aber nix zu suchen.

  3. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: SirAstral 04.08.20 - 08:48

    Du kannst das Invterval mit einem Sprachbefehl einstellen. Wozu also die Abneigung gegen Touchscreens von dir?

  4. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: LH 04.08.20 - 08:51

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst das Invterval mit einem Sprachbefehl einstellen.

    Sprachbefehle sind kein Ersatz für eine Steuerung am Lenkrad. Zum einen können nicht alle Menschen sprechen (das kann auch sonst gesunde Menschen treffen, auch meine Stimme war schon für mehrere Tage "weg"), zum anderen verstehen Sprachsteuerung nicht immer alles. Das ist für eine wichtige Funktion keine sinnvolle Alternative.

  5. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: MarcusK 04.08.20 - 09:01

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst das Invterval mit einem Sprachbefehl einstellen. Wozu also die
    > Abneigung gegen Touchscreens von dir?

    Ich mag einfach nicht mit Technik sprechen, finde das extrem nervend. Entweder will man Musik hören oder die Beifahrer schlafen. Es kann ja zusätzlich per Sprache funktionieren aber es sollte für alle Grundfunktionen mechanische Schalter geben. BMW hat es einfach an den Hebel am Lenker integriert, dort stört es nicht und ist intuitiv erreichbar. Es ist damit sogar möglich für Menschen die nicht die Landesprache sprechen es zu bedienen.

    Muss man erst die Anleitung lesen und den Sprachbefehle zu kennen - "schneller" könnte von Auto auch falsch verstanden werden. Oder darf man erst mal das Hörbuch über, alle Befehle, sich 30min lang reinziehen?

  6. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: SirAstral 04.08.20 - 09:03

    Man gewöhnt sich sehr schnell an die Sprachbefehle.... "Alexa, gute Nacht"... prompt wird alles ausgeschalten und die Lichter im Schlafzimmer werden langsam gedimmt....

  7. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: Daepilin 04.08.20 - 09:15

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man gewöhnt sich sehr schnell an die Sprachbefehle.... "Alexa, gute
    > Nacht"... prompt wird alles ausgeschalten und die Lichter im Schlafzimmer
    > werden langsam gedimmt....

    Ich nutze Alexa sehr viel, aber im Auto
    hab ich da irgendwie echt keine Lust zu... Nutze da Android Auto und zur Musikauswahl reicht das noch, aber spätestens bei der Zieleingabe fürs Navi (sofern die über 'Nach Hause' hinausgeht) scheitert es da oft...

  8. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: trinkhorn 04.08.20 - 09:21

    Ich möchte mich nicht dran gewöhnen müssen. Mein Auto soll sicherheitsrelevante Funktionen bitte auch schon beim 1. Versuch schaffen.

  9. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: SirAstral 04.08.20 - 09:22

    Du hast dich auch daran gewöhnt, irgendwelche Taste mühsam zu erfingern und zu betätigen.

  10. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: trinkhorn 04.08.20 - 09:25

    Die sehe ich aber mit einem Blick. Da ist nix mit Blindflug für Untermenüs oder mehrfachem ausprobieren verschiedener Varianten eines mehrsekündigen Sprachbefehls, bis der Scheibenwischer, die Frontscheibenbelüftung, etc. mir wieder freie Sicht verschafft.

  11. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: SirAstral 04.08.20 - 09:37

    du schmeisst Scheibenwischer erst an, wenn du bereits nichts mehr siehst? oO

  12. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: LH 04.08.20 - 09:44

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du schmeisst Scheibenwischer erst an, wenn du bereits nichts mehr siehst?
    > oO

    Du scheinst ja doch kein Autofahrer zu sein, und sehr aus der Theorie zu argumentieren. Immerhin sind schnelle und harte Wetterwechsel absolut normal, das hat aber jeder Autofahrer schon oft erlebt. Selbiges gilt, wenn andere Verkehrsteilnehmer einem in eine solche Situation zwingen, z.B. durch das aufwirbeln von Wasser oder Dreck.

  13. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: SirAstral 04.08.20 - 09:47

    "vorausschauendes Fahren"... es ist ja nicht so, dass urplötzlich nichts mehr sichtbar ist...

  14. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: BlindSeer 04.08.20 - 09:48

    Du hattest echt noch keinen Platzregen...

  15. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: SirAstral 04.08.20 - 09:51

    Platzregen kommt ohne Vorwarnung? Wirklich?

  16. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: LH 04.08.20 - 09:52

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Platzregen kommt ohne Vorwarnung? Wirklich?

    Ja, so etwas kommt vor. Vor allem wenn man z.B. aus einem Tunnel kommt. Jeder Autofahrer mit ein wenig Fahrerfahrung kennt solche Situationen, in manchen Gegenden wechselt das Wetter extrem schnell.

  17. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: Kadjus 04.08.20 - 10:00

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Platzregen kommt ohne Vorwarnung? Wirklich?

    Du machst deinen Scheibenwischer schon mal profilaktisch auf trockener Scheibe an, damit er dann schon mal an ist, wenn du ihn gleich brauchst?

  18. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: Tuxraxer007 04.08.20 - 15:17

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Platzregen kommt ohne Vorwarnung? Wirklich?
    Muss kein Platzregen sein.

    Ich erlebe es immer wieder, fahre von der Arbeit, komme über die Rheinbrücke bei Sonnenschein, nach der Brücke kommen zwei Tunnel und hinterm 2 Tunnel regnet es in Strömen. Typisches Wetterverhalten hier am Niederrhein.

  19. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: SirAstral 04.08.20 - 15:22

    Und dass es hinterm Tunnel regnet siehste ja schon von weit her.

  20. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: LH 04.08.20 - 15:26

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dass es hinterm Tunnel regnet siehste ja schon von weit her.

    Bei weitem nicht immer, aber das hatten wir doch im Thread jetzt schon einige male. Als weiteres Argument sei ihr z.B. auch ein LKW direkt vor einem genannt, da sieht man auch nichts hinter dem Tunnel, auch nicht mit einigem Abstand.

  21. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: SirAstral 04.08.20 - 16:39

    War da nciht was mit auf Sichtweite bremsen können in der StVO?

  22. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: LH 04.08.20 - 17:07

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War da nciht was mit auf Sichtweite bremsen können in der StVO?

    Du bringst hier etwas durcheinander, oder verstehst das Beispiel nicht. In meinem Beispiel versperrt der LKW die Sicht zum Tunnelausgang. Das ist Alltag und passiert auch, wenn man den korrekten Sicherheitsabstand zum LKW einhält. Die StVO schreibt aber keine transparenten LKW vor, die eine Sicht Kilometerweit durch sich hindurch bieten ;)

  23. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: LH 04.08.20 - 09:51

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hattest echt noch keinen Platzregen...

    Korrekt. Mir scheint seine Posts haben nur noch den Zweck zu widersprechen, auch wenn sie dabei bereits genanntes und offensichtliches ignorieren :/

  24. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: BlindSeer 04.08.20 - 09:55

    Kenne das auch, plötzlich eine Regenwand und man bremst von 120 auf 40 ab (wie alle anderen) auf der Autbahn, weil man nichts mehr sieht...

    Stimme dir zu. nur widersprechen, Worte verdrehen und ignorieren, dabei das Ganze bei jedem Poster neu versuchen...

  25. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: LH 04.08.20 - 09:26

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast dich auch daran gewöhnt, irgendwelche Taste mühsam zu erfingern und
    > zu betätigen.

    Natürlich haben auch solche Tasten einen Lernaufwand, aber dafür funktioniert es dann blind immer, der Blick bleibt auf der Straße und man kann schnell reagieren. Das bieten weder Touchscreens (hier muss man den Blick auf den Bildschirm richten) noch eine Sprachsteuerung (die nicht immer funktioniert, oder eben aus den oft genannten krankheitsgründen nicht immer benutzt werden kann).

    Zudem ändern sich solche Tasten und schalter nicht mit Updates, was bei modernen Autos durchaus passieren kann, speziell bei Tesla. Dazu kommt, dass die alten Bedienkonzepte bei fast allen Herstellern sehr ähnlich waren, man konnte mit nur minimaler Umlernen die Marken wechseln, am Ende ähnelte sich alles. Kannte man 2-3 Grundprinzipien, war das nie ein Problem.
    Touchscreens aber steuern sich alle sehr anders, hier ist jede Marke anders, selbst im gleichen Konzern. Teils sogar zwischen Modellen, wenn der Hersteller je nach Modell woanders einkauft :/



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.08.20 09:28 durch LH.

  26. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: SirAstral 04.08.20 - 09:37

    Nur weil du etwas langsam bist, bedeutet es nicht, dass die Sprachsteuerung langsam ist.

  27. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: LH 04.08.20 - 09:42

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil du etwas langsam bist, bedeutet es nicht, dass die Sprachsteuerung
    > langsam ist.

    Jede Sprachsteuerung ist langsamer als die Bedienung mit Tasten. Troll hier nicht rum, das ist einfach so.

  28. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: BlindSeer 04.08.20 - 09:43

    Auch ein Punkt wo ich schon Beispiele gegeben habe, wieso Tasten und Schalter am Lenkrad schneller sind.

  29. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: SirAstral 04.08.20 - 09:44

    Beweis durch Behauptung? Ist so weil ist so?

    Aha...

  30. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: LH 04.08.20 - 09:47

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beweis durch Behauptung? Ist so weil ist so?

    Gut, dann drücke ich in meiner Wohnung auf meinen Lichtschalter, während du sagst: "Alexa, macht das Hauptlicht an".
    Beweiß erbracht.
    Auch kann ich garantiert schneller bei mir die Nebelschlussleuchte + Warnblinker aktivieren, als du die Worte aussprechen kannst.

    Lieber SirAstral, deine Argumentation ist wirklich schwach, und ich habe nicht den Eindruck, dass du deiner Sache hier einen guten Dienst erweist. Dein hartnäckiges verweigern der Realität ändert an dieser nichts, auch dass du die Argumente der anderen Diskussionsteilnehmer missachtest oder verdrehst ändert an diesen nichts.
    Was mich daran nur interessiert: Was bringt dir das ganze?

  31. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: BlindSeer 04.08.20 - 09:47

    Nächsten Track starten: Daumen hoch an den Schalter und runter drücken. Zeit höchstens eine Sekunde. Dagegen "Auto..." Aktivierung abwarten "nächster Track". Zeit größer eine Sekunde.
    Scheibenwischer einschalten: Zeigeinger ausstrecken und Hebel runter drücken. Zeit höchstens eine Sekunde. Dagegen: "Auto... Scheibenwischer auf Intervall", wobei wenn ich die Hand vom Lenkrad nehme sogar noch beim Einschalten des Intervalls direkt parallel die Stärke regulieren kann durch drehen vom am Hebel angebrachten Drehschalter. Beim Sprachbefehl wären das zwei Kommandos.

  32. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: Teeklee 04.08.20 - 09:56

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beweis durch Behauptung? Ist so weil ist so?
    >
    > Aha...

    Während du versuchst deinen System zu erklären was es machen soll habe ich schon lange die Taste gedrückt. Du kannst gar nicht so schnell sprechen wie schnell ich drücken kann.

  33. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: darktux 04.08.20 - 10:06

    MarcusK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SirAstral schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du kannst das Invterval mit einem Sprachbefehl einstellen. Wozu also die
    > > Abneigung gegen Touchscreens von dir?
    >
    > Ich mag einfach nicht mit Technik sprechen, finde das extrem nervend.
    > Entweder will man Musik hören oder die Beifahrer schlafen. Es kann ja
    > zusätzlich per Sprache funktionieren aber es sollte für alle
    > Grundfunktionen mechanische Schalter geben. BMW hat es einfach an den Hebel
    > am Lenker integriert, dort stört es nicht und ist intuitiv erreichbar. Es
    > ist damit sogar möglich für Menschen die nicht die Landesprache sprechen es
    > zu bedienen.
    >
    > Muss man erst die Anleitung lesen und den Sprachbefehle zu kennen -
    > "schneller" könnte von Auto auch falsch verstanden werden. Oder darf man
    > erst mal das Hörbuch über, alle Befehle, sich 30min lang reinziehen?
    Irre ich mich oder ging es hier nicht einfach nur um eine Intervall-Änderung der Scheibenwischer? Mein alter Corsa konnte sowas noch nicht mal. Die Aktivierung des Scheibenwischers und die Einstellung der Geschwindigkeit wird immer noch über den physischen Schalter am Lenkrad vorgenommen.

  34. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: SirAstral 04.08.20 - 10:14

    darktux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irre ich mich oder ging es hier nicht einfach nur um eine Intervall-Änderung der Scheibenwischer?

    Ja, aber sag das bloss nicht LH und BlindSeer, weil die sonst merken, dass deren Postings völlig am Thema vorbei gingen.

  35. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: LH 04.08.20 - 10:30

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Irre ich mich oder ging es hier nicht einfach nur um eine
    > Intervall-Änderung der Scheibenwischer?
    > Ja, aber sag das bloss nicht LH und BlindSeer, weil die sonst merken, dass
    > deren Postings völlig am Thema vorbei gingen.

    Nice try, aber du weißt genau, dass es eben nicht nur darum ging und geht. Du hast behauptet, dass eine Sprachsteuerung eine sinnvolle Alternative zu Tasten ist, auch wenn Touchscreens nicht mehr erlaubt wären. Auch du hast dich keineswegs auf die Intervall-Änderung beschränkt und eine sehr weit davon weg argumentiert. Oder hast du deine eigenen Posts bereits vergessen?
    Du wirfst wirklich gerne Nebelkerzen, kriegst du auf diese inzwischen Rabatt?

  36. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: Kadjus 04.08.20 - 09:07

    SirAstral schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst das Invterval mit einem Sprachbefehl einstellen. Wozu also die
    > Abneigung gegen Touchscreens von dir?

    Wie gut funktioniert die Spracherkennung im Tesla?
    Letztes Jahr habe ich viel mit den Spracherkennungen von Apple und Google rumprobiert. Ich empfand den unter Android minimal besser als den von Apple, aber beide erkennen nur ca. die Hälfte der Sprachbefehle.
    In einem der letzten Updates muss Google aber den von Android komplett zerschossen haben. Aktuell erkennt er bei mir exakt 0%.

  37. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: nmSteven 04.08.20 - 08:51

    Das ist ganz meine Meinung und manche Hersteller haben das auch verstanden. Man muss sich nur mal anschauen was in einem Golf 8 oder neuem Audi da an Bedienung abgeht die nur noch über den Touchscreen möglich ist und natürlich ziehen die meisten „B-Marken“ nach in nem neuen Peugeot kannst du die Klima auch nur noch über den Touchscreen einstellen.

    Das ist weder sinnvoll noch geht es schneller als vorher oder ist es aufgeräumter als vorher. Es sieht einfach Fancy aus.

    BMW ist hier meiner Meinung nach ein absolutes Positiv der Touchscreen ist immer noch über einen Dreh-Drück-Schalter vollständig bedienbar und Funktionen in Untermenüs die man während der Fahrt nicht mehr bedienen soll, längere Texte usw. werden ausgeblendet sobald das Auto fährt. Für die Klima Steuerung und das Radio sowie die Lautstärke gibt es Tasten. Wenn man sich das neue Interieur mal anschaut sieht es auch trotzdem nicht altbacken aus.

  38. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: brainslayer 04.08.20 - 08:55

    nmSteven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ganz meine Meinung und manche Hersteller haben das auch verstanden.
    > Man muss sich nur mal anschauen was in einem Golf 8 oder neuem Audi da an
    > Bedienung abgeht die nur noch über den Touchscreen möglich ist und
    > natürlich ziehen die meisten „B-Marken“ nach in nem neuen
    > Peugeot kannst du die Klima auch nur noch über den Touchscreen einstellen.
    >
    > Das ist weder sinnvoll noch geht es schneller als vorher oder ist es
    > aufgeräumter als vorher. Es sieht einfach Fancy aus.
    >
    > BMW ist hier meiner Meinung nach ein absolutes Positiv der Touchscreen ist
    > immer noch über einen Dreh-Drück-Schalter vollständig bedienbar und
    > Funktionen in Untermenüs die man während der Fahrt nicht mehr bedienen
    > soll, längere Texte usw. werden ausgeblendet sobald das Auto fährt. Für die
    > Klima Steuerung und das Radio sowie die Lautstärke gibt es Tasten. Wenn man
    > sich das neue Interieur mal anschaut sieht es auch trotzdem nicht altbacken
    > aus.

    du erzählst käse. das touchscreen im audi für das normale fahren nicht notwendig. alle bedienelemente sind immer noch da wo sie sind. das einstellen spezieller funktionen fürs fahren ist wärend fer fahrt am touch gar nicht möglich und gesperrt. für die sachen die auf dem touch trotzdem gehen gibt es direkte funktionen am lenkrad und außerdem noch sprachbefehle

  39. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: LH 04.08.20 - 09:04

    brainslayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du erzählst käse. das touchscreen im audi für das normale fahren nicht
    > notwendig. alle bedienelemente sind immer noch da wo sie sind.

    Möglicherweise bin ich aktuell blind, aber wo finden sich in einem aktuellen Audi Q8 den noch physische Tasten für die Einstellungen der Klimaanlage? Ein paar wenige Tasten sind aus rechtlichen Gründen unten als sensitive Touchbuttons umgesetzt, aber sonst sehe ich da nur die Touchscreens. Der untere ist sogar soweit aus dem Blickfeld, dass man zur Bedienung fast einen längeren Blindflug hinlegen muss :/

  40. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: Dino13 04.08.20 - 09:06

    brainslayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nmSteven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist ganz meine Meinung und manche Hersteller haben das auch
    > verstanden.
    > > Man muss sich nur mal anschauen was in einem Golf 8 oder neuem Audi da
    > an
    > > Bedienung abgeht die nur noch über den Touchscreen möglich ist und
    > > natürlich ziehen die meisten „B-Marken“ nach in nem neuen
    > > Peugeot kannst du die Klima auch nur noch über den Touchscreen
    > einstellen.
    > >
    > >
    > > Das ist weder sinnvoll noch geht es schneller als vorher oder ist es
    > > aufgeräumter als vorher. Es sieht einfach Fancy aus.
    > >
    > > BMW ist hier meiner Meinung nach ein absolutes Positiv der Touchscreen
    > ist
    > > immer noch über einen Dreh-Drück-Schalter vollständig bedienbar und
    > > Funktionen in Untermenüs die man während der Fahrt nicht mehr bedienen
    > > soll, längere Texte usw. werden ausgeblendet sobald das Auto fährt. Für
    > die
    > > Klima Steuerung und das Radio sowie die Lautstärke gibt es Tasten. Wenn
    > man
    > > sich das neue Interieur mal anschaut sieht es auch trotzdem nicht
    > altbacken
    > > aus.
    >
    > du erzählst käse. das touchscreen im audi für das normale fahren nicht
    > notwendig. alle bedienelemente sind immer noch da wo sie sind. das
    > einstellen spezieller funktionen fürs fahren ist wärend fer fahrt am touch
    > gar nicht möglich und gesperrt. für die sachen die auf dem touch trotzdem
    > gehen gibt es direkte funktionen am lenkrad und außerdem noch sprachbefehle

    So ähnlich ist es auch im Renault und sonst ist Touch halt echt angenehm zum navigieren durch Menüs.

  41. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: nmSteven 04.08.20 - 09:21

    Wie stelle ich denn beim Audi während der Fahrt die Klimaanlage um. Ist neh Funktion die ich relativ oft brauche, wenn mir zu kalt oder zu warm ist?

    Wo ist denn der physische Druckknopf des Warnblinkschalters im Audi? Sehe da immer nur Touch Sensitive Tasten...

  42. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: LH 04.08.20 - 09:24

    nmSteven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist denn der physische Druckknopf des Warnblinkschalters im Audi? Sehe
    > da immer nur Touch Sensitive Tasten...

    So scheint es leider auch zu sein. Meine Autos hatten bisher immer Warnblinkschalter im Blickfeld, und dafür war ich schon oft sehr dankbar. Den muss man einfach blind sofort treffen. Die Position einiger Audis unten als Touch-Taste auf der Mittelkonsole halte ich für gänzlich falsch. Das kann auch das Leben des Fahrers gefährden, wenn er damit einen Stau nicht schnell genug anzeigen kann :/

  43. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: trinkhorn 04.08.20 - 09:28

    Muss gerade dran denken wie ich bei einem Umzug im Miettransporter als Beifahrer damit beauftragt wurde, doch mal den Warnblinker zu finden, während wir richtig Stauende fuhren. Nach einigem hektischen Suchen war er unter der Decke. Wenn man das weiß sicher ein guter Ort, aber auch nicht optimal fürs spontane finden.

  44. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: SirAstral 04.08.20 - 09:39

    Deswegen macht man sich doch mit einem neuen Auto vor Fahrantritt zuerst vertraut...

  45. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: trinkhorn 04.08.20 - 10:15

    Ich hatte damals nichtmal einen Führerschein, das war definitiv nicht meine Aufgabe :D Aber ja, genau die Lektion habe ich da gelernt.

  46. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: DieterMieter 04.08.20 - 09:08

    Touchscreens haben wir damals nicht gebraucht, deswegen brauchen wir das jetzt auch nicht. Es ging ja immer ohne. Warum was neues probieren, es läuft doch alles. Fortschritt ist nur was für Hippies. Gruß aus der Reihenhaussiedlung.

  47. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: nmSteven 04.08.20 - 09:19

    Es sagt doch keiner das ein Touchscreen im Auto nichts verloren hat. Ich erfreue mich meines 12 Zoll großen Touchscreens im Auto. Zur Adresseingabe im Stand ein Traum. Um mal eben die richtige Playlist bei Spotify an der Ampel auszuwählen auch.

    Nicht aber um die Lautstärke durch Touch Sensitive Tasten zu ändern wie beim Golf 8 das geht einfach besser mit der „alten“ Methode und ein Drehregler wird dafür auch immer besser bleiben. Nicht um die Scheibenwischer Intervalle zu ändern wie beim Tesla das geht seit Jahrzehnten am Wischerhebel gut und zuverlässig. Nicht um die Klimaanlage zu verstellen, wenn’s mich ins Gesicht pustet während der Fahrt möchte ich kein Untermenü öffnen. Und erst recht nicht wenn ich den Warnblinkerschalter wie Audi auch nur noch Touchsensitiv ausführe. In einer Notsituation möchte ich nicht erst erraten wo der ist.

  48. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: LH 04.08.20 - 09:23

    Absolut korrekt. Touchscreens sind im Stand für vieles wunderbar, es ist toll damit die Navigation einzustellen, auch die Auswahl von Musik geht am Screen im Stand damit wunderbar.
    Aber während der fahrt muss alles blind bedienbar sein, hier braucht es feste Positionen und haptisches Feedback.

    Touchscreens + Sprachsteuerungen dürfen gerne ein Zusatz dazu sein, aber niemals die einzigen Wege um wichtige Funktionen des Fahrzeugs zu regulieren.

  49. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: MarcusK 04.08.20 - 09:48

    DieterMieter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Touchscreens haben wir damals nicht gebraucht, deswegen brauchen wir das
    > jetzt auch nicht. Es ging ja immer ohne. Warum was neues probieren, es
    > läuft doch alles. Fortschritt ist nur was für Hippies. Gruß aus der
    > Reihenhaussiedlung.

    haben sich auch schon andere gedacht.
    https://futurezone.at/digital-life/navy-ruestet-zurueck-touchscreen-in-kriegsschiffen-sorgen-fuer-unfaelle/400576538

    Touchscreen ist billig - tasten kosten Geld - das ist wohl der Grund.
    Richtig ein Touchscreen ist sehr flexibel aber das braucht man bei den Grundfunktionen nicht.
    Man sollte einfach beiden einbauen, wenn man dann an der Statistik merkt das niemand die echten Tasten nutzt, kann man sie weglassen.

  50. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: wurstdings 04.08.20 - 11:11

    DieterMieter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Touchscreens haben wir damals nicht gebraucht, deswegen brauchen wir das
    > jetzt auch nicht.
    Erzähle doch bitte nicht solchen Müll, wir müssen auf der Stelle alle Braillegeräte mit Touchscreens ersetzen, weil die so viel besser sind!!!
    > Warum was neues probieren, es läuft doch alles.
    Also wenn es eine deutliche Verschlecherung bringt, dann muss man schon mal was neues probieren.

    So einen wie Dich hat man gern als Mieter. ;)

  51. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: Salzbretzel 04.08.20 - 11:42

    DieterMieter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Touchscreens haben wir damals nicht gebraucht, deswegen brauchen wir das jetzt auch nicht. Es ging ja immer ohne. Warum was neues probieren
    Ich mag gute Wutreden, aber das geht ein wenig am Thema vorbei.
    Die Touchscreens wurden im Auto ausprobiert. Diese haben Vor und Nachteile.
    Nachteilig ist der Einsatz bei Zeitkritischen Interaktionen, wenn Augenkontakt notwendig ist. So wie in diesem Beispiel mit dem Wischer.
    Ich kann mir durchaus auch den Einsatz eines Touchscreens für solche Funktionen vorstellen. Für mein Bedarf aber lieber am Lenker, mit fester Position der Funktionen. So das mein Spaßtzenhirn in kritischen Situationen das richtige macht. (Was den Touchscreen zu etwas besseren Knöpfen macht. Die Möglichkeit es zu personalisieren wäre ganz nett)

    Aber was ich nicht hilfreich finde ist einen schlechteren Ersatz für vorhandene zweckdienlichere Technik aufzudrängen.

  52. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: Megusta 04.08.20 - 09:12

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn nicht alles mit tastbaren Schaltern und Knöpfen zu erledigen ist, ist
    > das Auto eine Gefahr. Touchscreen kommt bestenfalls in Frage, wenn
    > automatisches Fahren Stufe 5 erreicht ist. Alles andere sollte nicht
    > zugelassen werden.


    Ich finde das Urteil sehr gut, es ist ein eingebautes Tablet nichts anderes. Wenn die Hersteller der Meinung sind, dass man an Sicherheit sparen kann, dann ist der Käufer Mitschuld.
    Ich bin technisch versiert und für jeden Schnickschnack zu haben, aber die derzeitige Entwicklung mit dem Touchdisplay ist ein No-Go. Mit dem Auto reden ist auch nicht jedermanns Sache, für bestimmte Funktionen nutze ich lieber Schnelltasten in meinem Auto.

  53. Nichts hat in einem Auto...

    Autor: Bouncy 04.08.20 - 09:46

    ...etwas verloren. Der ADAC testete nicht nur das Herumschrauben am Radio, sondern auch triviale Dinge wie "Dem Beifahrer Taschentücher reichen" - auch das rein haptisch. Alles lenkt ab, ausnahmslos alles. Von Kippen wollen wir gar nicht erst anfangen, obwohl man auch die anfassen und angeblich sogar in den Mund nehmen kann, mehr Haptik geht ja kaum.

    Also warum sollte ein Touchscreen besser oder schlechter sein als all das, was erwiesenermaßen schlecht ist? Warum forderst du das zurück wovon man eindeutig weiß, dass es ablenkt? Vielleicht ist der richtige Weg eine kontextabhängigere Menüführung, vielleicht eine bessere Automatik, vielleicht ja der Wegfall von manuellen Einstellungen oder vielleicht eine Augensteuerung - aber mal ganz sicher nicht der zu Knöpfen...

  54. Re: Nichts hat in einem Auto...

    Autor: LH 04.08.20 - 09:50

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also warum sollte ein Touchscreen besser oder schlechter sein als all das,
    > was erwiesenermaßen schlecht ist?

    Dieses Argument erschließt sich mir nicht. Dein Post legt nahe, dass die ablenkende Wirkung von Touchscreen nicht erforscht wurde, aber dem ist nicht so. Es ist gut bekannt, wie stark diese ablenken, und die teils langen Strecken ohne Blick auf die Straße sind gut dokumentiert. Ein drehen an einem Drehknopf für die Klimaanlage kann "blind" erfolgen, mit am besten mit Audiofeedback (welches z.B. die neue Temparatur ansatz). Ein Touchscreen muss aber angeschaut werden, was deutlich mehr ablenkt. Schau dir z.B. Fotos vom Innenraum des Audi Q8 an und sage mir, wie man ohne einen Blick von der Straße zu nehmen die Klimaanlage als Touchscreen bedienen will... :/

  55. Re: Nichts hat in einem Auto...

    Autor: Bouncy 04.08.20 - 14:49

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieses Argument erschließt sich mir nicht. Dein Post legt nahe, dass die
    > ablenkende Wirkung von Touchscreen nicht erforscht wurde, aber dem ist
    > nicht so. Es ist gut bekannt, wie stark diese ablenken, und die teils
    > langen Strecken ohne Blick auf die Straße sind gut dokumentiert. Ein drehen
    > an einem Drehknopf für die Klimaanlage kann "blind" erfolgen, mit am besten
    > mit Audiofeedback (welches z.B. die neue Temparatur ansatz).
    Und dennoch lenkt es erwiesenermaßen ab. Also was lernen wir daraus? Dass ein Knopf so oder ablenkt, denn es ist nur ein Knopf. Weiterentwicklungen gibt es da keine mehr.
    Touchscreens dagegen können noch optimiert werden. Sie können sich nach Fahrsituation sperren oder kontextbezogen agieren, sie können vereinfacht dargestellt werden (Wenn Regen dann Frage -> "Soll der Scheibenwischer schneller wischen?"), sie können mit anderen Eingabemethoden ergänzt werden, es kann haptisches Feedback geben und ruckeln, vibrieren, Töne wiedergeben, oder oder oder. Der Punkt ist, dass es hier noch Entwicklungsmöglichkeiten gibt und für diese gibt es natürlich im Gegensatz zu Knöpfen keine Studien, die ein eindeutiges Versagen des Konzepts belegen.
    Daraus folgt für mich, dass ich Touch bevorzugen würde. Es hat - anders als Knöpfe - noch extrem viel ungenutztes Potential...

  56. Re: Nichts hat in einem Auto...

    Autor: SirAstral 04.08.20 - 15:13

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Touchscreens dagegen können noch optimiert werden. Sie können sich nach
    > Fahrsituation sperren oder kontextbezogen agieren, sie können vereinfacht
    > dargestellt werden (Wenn Regen dann Frage -> "Soll der Scheibenwischer
    > schneller wischen?"),

    Macht Tesla ja bereits. Wenn du den manuellen Wischknopf betätigst, kommt das Menu mit dem Intervalwischen auf den Screen.

  57. Re: Nichts hat in einem Auto...

    Autor: LH 04.08.20 - 15:30

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dennoch lenkt es erwiesenermaßen ab. Also was lernen wir daraus? Dass
    > ein Knopf so oder ablenkt, denn es ist nur ein Knopf. Weiterentwicklungen
    > gibt es da keine mehr.

    Es ist auch keine notwendig, die Ablenkung ist sehr gering, und das Prinzip funktioniert erwiesenermaßen seit vielen Jahrzehnten sehr gut.
    Zudem ist erwiesen, dass die Ablenkung durch eine direkte Bedienung deutlich weniger ablenkt, als dies bei einem Touchscreen der Fall ist.

    > Touchscreens dagegen können noch optimiert werden. Sie können sich nach
    > Fahrsituation sperren oder kontextbezogen agieren, sie können vereinfacht
    > dargestellt werden (Wenn Regen dann Frage -> "Soll der Scheibenwischer
    > schneller wischen?"), sie können mit anderen Eingabemethoden ergänzt
    > werden, es kann haptisches Feedback geben und ruckeln, vibrieren, Töne
    > wiedergeben, oder oder oder.

    Und trotzdem werden sie in allen diesen Situationen mehr ablenken, da man in jedem Fall hinschauen und diesen direkt bedienen muss. Wenn dir ein Stein auf den Fuß fällt, wird es weh tun, egal welche Farbe deine Schuhe haben ;)

    > Daraus folgt für mich, dass ich Touch bevorzugen würde. Es hat - anders als
    > Knöpfe - noch extrem viel ungenutztes Potential...

    Wieso würdest du heute schlechte Touchscreen bevorzugen, weil zukünftige Autos eventuell mal bessere Bedienkonzepte haben könnten?
    Zudem sind Touchscreens keineswegs mehr sonderlich stark zu verbessern, auch hier wird bereits seit Jahren dran gearbeitet, wir sehen auch kaum noch neue Konzepte, nur das überfrachten dieser armen Geräte mit Funktionen, für die sie nicht optimal sind. Das ist aber kein Konzept, sondern eine Fehlplanung.

  58. Re: Nichts hat in einem Auto...

    Autor: Bouncy 05.08.20 - 10:49

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist auch keine notwendig, die Ablenkung ist sehr gering,
    Da widerspricht die Studie des ADAC ganz deutlich. Das ist für mich die Definition von "erwiesen", nicht irgendein Gefühl oder ein inflationärer Gebrauch des Wortes...
    > Und trotzdem werden sie in allen diesen Situationen mehr ablenken, da man
    > in jedem Fall hinschauen und diesen direkt bedienen muss. Wenn dir ein
    > Stein auf den Fuß fällt, wird es weh tun, egal welche Farbe deine Schuhe
    > haben ;)
    So ein unsinniger Vergleich. Der Touchscreen kann auch einfach im Fullscreen anbieten "Wischer langsamer machen?" und wenn du ihn irgendwo berührst, wird der Wischer langsamer. Simpel, es muss nur kontextbezogen die Ausführung einer Aktion angeboten werden. Feedback dann per Vibration oder Ton oder was auch immer. Da muss keiner hinschauen, nur die Hand hinhalten. Oder sogar nur kurz die Hand heben, wenn der Screen voller blauer Punkte ist, das erkennt man auch periphär.
    Unzählige Möglichkeiten um hier möglichst effizient den User zu leiten. Die Entwicklung steht hier noch ganz am Anfang...
    > Zudem sind Touchscreens keineswegs mehr sonderlich stark zu verbessern,
    > auch hier wird bereits seit Jahren dran gearbeitet, wir sehen auch kaum
    > noch neue Konzepte, nur das überfrachten dieser armen Geräte mit
    > Funktionen, für die sie nicht optimal sind. Das ist aber kein Konzept,
    > sondern eine Fehlplanung.
    Das sehe ich eher bei Knöpfen, vollgepackte Cockpits waren lange Zeit in Mode, offenbar wollte man damit demontrieren wie featurereich die Autos sind. Absurde Fehlentwicklung. Heute wird das korrigiert, indem ein Knopf 20 Funktionsebenen hat. Schau mal in ein Auto, wie viele Knöpfe können mit einem einzigen Icon beschrieben werden und wie viele sind multifunktionell? Ein Touchscreen könnte beides, vor allem aber in entscheidenden Situationen monofunktionell sein...

  59. Re: Nichts hat in einem Auto...

    Autor: LH 05.08.20 - 11:11

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da widerspricht die Studie des ADAC ganz deutlich

    Nein, tut sie nicht. Zudem erkennen alle ernsthaften Studien die wesentliche Gefahr in Touchscreens, welche die gefährlichen Ablenkungen darstellen. Nebenher, du diskutierst über dieses Thema bei einem Artikel zu einem Urteil, wo jemand wegen eines Touchscreens einen Unfall gebaut hat.

    > Unzählige Möglichkeiten um hier möglichst effizient den User zu leiten. Die
    > Entwicklung steht hier noch ganz am Anfang...

    Nein, die Entwicklung läuft bereits seit Jahren, Autos haben Touchscreens bereits seit 2005 und teils früher. Du behauptest nur, wir stehen am Anfang, das ist aber nur dein Gefühl. Auch dein Beispiel ist nicht sinnvoll, weil du am Ende eine schlechte Lösung als Beispiel wählst, die dir keinen Vorteil gegenüber einer sinnvollen haptischen Bedienung bietet. Auch Wischen und co. in der Luft sind keine vernünftigen Lösungen, solche haben Autos heute schon, und sie funktionieren - wie zu erwarten war - schlecht.

    Touchscreens werden in Bewegung nie die Einfachheit, Schnelligkeit und Präzision einer regulären Steuerung haben. Anders als im Stand oder bei einem Telefon in der Hand, wo man seine Aufmerksamkeit auf das Gerät richten kann, und dabei von den Vorteilen des Screen ausnutzen, ist ein solcher Screen zur Steuerung von Funktionen mit dem Finger in der Fahrt ungeeignet. Du selbst schlägst dafür auch nur Notlösungen vor, wobei eine davon (Intervallschaltung) bei Tesla bereits existiert und in diesem Fall sogar Teil des Artikels und Urteils ist. Es ist also KEINE Lösung.

    > Das sehe ich eher bei Knöpfen, vollgepackte Cockpits waren lange Zeit in
    > Mode, offenbar wollte man damit demontrieren wie featurereich die Autos
    > sind. Absurde Fehlentwicklung.

    Da stimme ich dir zu. Featuritis war keine Lösung, aber keine Knöpfe sind es auch nicht. Zusatzfunktionen, die man während der fahrt nicht braucht oder nicht einstellen sollte (z.B. Telefonnummerneingabe ... ....) können gerne in einen Touchscreen, damit man es bequem im Stand machen kann. Aber während der Fahrt gehören Touchscreen vollständig deaktiviert, wie es u.a. auch Mazda bei neuen Autos macht.

  60. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: Gunslinger Gary 04.08.20 - 09:47

    Touchscreen mit haptischem Feedback wär super.

    Verifizierter Top 500 Poster!

    Signatur von quineloe geklaut!

  61. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: nmSteven 04.08.20 - 10:06

    Gibt es die hochwertigen Audi Modelle haben ein Haptisches Feedback im Touchscreen und bei den Touch sensitiven Tasten.

    Die einzelnen Touchscreens sind nur magnetisch festgehalten und bekommen über diese Elektromagnete einen kleinen Schubs von wenigen Millimetern. Die Touchsensitiven Tasten haben schlicht einen kleinen Vibrationsmotor.

    Man ist sich bei VW AG also bewusst, dass man ein gewisses Feedback braucht. Das System scheint aber so teuer zu sein, dass man es in Massenmodellen dann auch direkt wegspart.

    Das macht dann die Bedienung wieder leichter. Man muss aber trotzdem wissen ob man im richtigen Menü ist und hoffen das sich die Schaltflächen durch ein Update nicht verändern.

  62. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: Thargon 04.08.20 - 12:10

    nmSteven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es die hochwertigen Audi Modelle haben ein Haptisches Feedback im
    > Touchscreen und bei den Touch sensitiven Tasten.
    >
    > Die einzelnen Touchscreens sind nur magnetisch festgehalten und bekommen
    > über diese Elektromagnete einen kleinen Schubs von wenigen Millimetern. Die
    > Touchsensitiven Tasten haben schlicht einen kleinen Vibrationsmotor.
    >
    > Man ist sich bei VW AG also bewusst, dass man ein gewisses Feedback
    > braucht. Das System scheint aber so teuer zu sein, dass man es in
    > Massenmodellen dann auch direkt wegspart.
    >
    > Das macht dann die Bedienung wieder leichter. Man muss aber trotzdem wissen
    > ob man im richtigen Menü ist und hoffen das sich die Schaltflächen durch
    > ein Update nicht verändern.

    Der letzte Absatz ist essentiell. Wenn ich genau weiß wo ich tippen muss, dann ist haptisches Feedback nett aber nur Kür. Bei meinem Handy z.B. stört es mich sogar mehr, weswegen ich es deaktiviert habe.
    Der problematische Punkt im Bedienkonzept ist aber eben das Finden der Schaltfläche. Menschen sind Meister der Hand-Augen-Koordination und genau dafür sind Touchscreens super. Wenn die Augen aber woanders gebraucht werden - wie eben beim Autofahren der Fall - ist der gesamte Ansatz hinfällig.
    Touchscreens im Auto lassen sich also nur dann sicher bedienen, wenn man die Augen "frei" hat. Genauso muss man für Sprachsteuerung den Mund (und meist auch die Ohren) "frei" haben (ist z.B. nicht der Fall wenn irgendjemand im Auto gerade spricht). Die Hände - bzw. eine Hand - hat man dagegen eigentlich immer frei. Zudem ist man mit Tasten und Fühlen kaum langsamer als wenn man hinschaut, solange es etwas zu erfühlen gibt.

  63. Re: Touchscreen hat in einem Auto...

    Autor: NaruHina 04.08.20 - 15:24

    Deshalb würde ich mir auch nicht den neusten gold kaufen, das Ding hat ja auch kaumnoch richtige Knöpfe...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ORLEN Deutschland GmbH, Elmshorn
  2. BASF Digital Solutions GmbH, Ludwigshafen am Rhein
  3. emz-Hanauer GmbH & Co. KGaA, Nabburg / Oberpfalz
  4. BASF Digital Solutions GmbH, Ludwigshafen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  3. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera