1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oberlandesgericht: Tesla…

Wie ist das bei meinem VW?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie ist das bei meinem VW?

    Autor: sepp_augstein 04.08.20 - 11:56

    Darf ich hier nun den Touchscreen während der Fahrt nicht mehr nutzen um mir den Verbrauch anzeigen zu lassen, die nächste Tanke anzuzeigen oder eine Playlist auszusuchen??

    Hier muss der Gesetzgeber dringend nachbessern, sonst sind im Endeffekt fast alle Fahrer von modernen Autos (mit Touchscreen) der Willkür von Polizei und Gerichten ausgesetzt.

  2. Re: Wie ist das bei meinem VW?

    Autor: LH 04.08.20 - 12:14

    sepp_augstein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darf ich hier nun den Touchscreen während der Fahrt nicht mehr nutzen um
    > mir den Verbrauch anzeigen zu lassen, die nächste Tanke anzuzeigen oder
    > eine Playlist auszusuchen??
    > Hier muss der Gesetzgeber dringend nachbessern, sonst sind im Endeffekt
    > fast alle Fahrer von modernen Autos (mit Touchscreen) der Willkür von
    > Polizei und Gerichten ausgesetzt.

    Ja, so etwas könnte drohen. Wobei dies keine Willkür wäre, die Probleme mit der Touchbedienung sind lange bekannt. Aus diesem Grund habe ich letztes Jahr ein Fahrzeug mit Steuerung über physische Tasten (+Drehregler) gekauft. Zwar gab es (und gibt es) keine gesetzlichen Vorgaben zu den Touchscreens (soweit mir bekannt), aber am Ende war die Ablenkung durch einen Touchscreen schon immer im gleichen Maße wie bei einem Telefon, und daher sind Probleme hier auch nicht überraschend.
    Nebenher, bei meinem Fahrzeug wird der Touchscreen während der Fahr gesperrt. Japaner sind halt schlau ;)

  3. Re: Wie ist das bei meinem VW?

    Autor: Mailerdeamon 04.08.20 - 12:19

    Das Problem bleibt ja dann doch auch bei deinem Fahrzeug zur Nutzung des Drehreglers (ich nehme an das der Elemente auf einem Bildschirm anspringt?) musst die die Aufmerksamkeit von der Straße nehmen, sonst siehst du nicht was auf dem Bildschirm passiert.

  4. Re: Wie ist das bei meinem VW?

    Autor: LH 04.08.20 - 12:30

    Mailerdeamon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem bleibt ja dann doch auch bei deinem Fahrzeug zur Nutzung des
    > Drehreglers (ich nehme an das der Elemente auf einem Bildschirm anspringt?)
    > musst die die Aufmerksamkeit von der Straße nehmen, sonst siehst du nicht
    > was auf dem Bildschirm passiert.

    Ja und nein. Natürlich muss man auch mit einem Drehregler am Ende auf den Bildschirm schauen, allerdings ist diese Zeit sehr viel geringer als bei einem Touchscreen.

    Beispiel:
    Ich bin auf der Startseite meines Autos und muss eine Funktion weiter rechts erreichen, die Straße ist nicht ganz eben.

    Drehregler: Ich drücke auf die Home-Taste und 2x nach rechts, dann klick. Das kann ich automatisch tun, da ich ja weiß, wo sich der Cursor am Anfang befindet. Da mein Bildschirm zudem sehr hoch und weit hinten angebracht ist (er ist primär für den Drehregler, und nur sekundär ein Touchscreen), bleibt mein blick halb auf der Straße, ich sehe der Menüpunkt wurde gewechselt. Ein sehr kurzer Blick genügte, und nun drehe ich weiter, mit dem Blick auf der Straße, ich habe ja gesehen, dass ich 4x nach unten muss. Done.
    Die schlechte Straße stört gar nicht, da mein Arm locker auf der Armlehne liegt und der Drehknopf sich an der Straße nicht stört. Ich sitze durchgehend bequem und habe ich volle Kontrolle über das Fahrzeug.
    Der Blick ist nur für einen Bruchteil einer Sekunde nicht auf der Straße, ähnlich wie beim ablesen des Tachos. Das ist relativ sicher.

    Nebenher: Auch eine volle Kontrolle über das Lenkrad kann hier wie ein Drehregler funktionieren. Solange man den Bildschirm nicht anfassen muss, sind viele Lösungen denkbar.

    Touch: Hier sind es weniger Schritte, aber mehr Zeit, die ich verwenden muss, um auf den Bildschirm zu schauen.
    Variante 1: Der Bildschirm ist weit weg, dafür im Sichtfeld. Ich muss mich leicht vorbeugen (außer ich bin sehr groß/habe lange Arme), und versuche den Touchscreen zu treffen. Die Straße macht es nicht leicht, ich muss genau zielen und dafür auf den Bildschirm schauen. Ich verbleibe in der Position und warte, bis der neue Bildschirm da ist. Dann das gleiche auch dort.
    Je nach Körperbau sitzt man hier nicht optimal, und verliert die Straße kurzzeitig aus dem Blick, vor allem bei schlechten Straßen. Am Ende keine völlige Katastrophe, aber für mich nicht optimal.
    Anders als das Lenkrad kann man Touchscreen ja nicht verschieben.

    Variante 2: Der Bildschirm ist für die Toucheingabe optimiert und sitzt etwas weiter unten, dort wo früher oft die Klimaanlage war (weil es eben gut zu erreichen ist). Hier bleibe ich bequem sitzen, muss aber beim auswählen meinen Blick ganz von der Straße nehmen, für beide Menüpunkte. In dieser Zeit kann vor mir praktisch alles passieren, und es ist sehr gefährlich.
    Diese Variante mag ich persönlich gar nicht, zu sehr muss man den Blick von der Straße nehmen. Viele Tests sprechen ja auch für einfache Aktionen von 3-5 Sekunden für solche Änderungen, das sind auf der Autobahn erschreckende Distanzen :/

  5. Re: Wie ist das bei meinem VW?

    Autor: vulkman 04.08.20 - 12:57

    sepp_augstein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darf ich hier nun den Touchscreen während der Fahrt nicht mehr nutzen um
    > mir den Verbrauch anzeigen zu lassen, die nächste Tanke anzuzeigen oder
    > eine Playlist auszusuchen??
    >
    > Hier muss der Gesetzgeber dringend nachbessern, sonst sind im Endeffekt
    > fast alle Fahrer von modernen Autos (mit Touchscreen) der Willkür von
    > Polizei und Gerichten ausgesetzt.

    Du darfst vor allem mal den Artikel lesen :)

  6. Re: Wie ist das bei meinem VW?

    Autor: Wabba 04.08.20 - 13:10

    Oder StVO §23 anschauen:

    "Wer ein Fahrzeug führt, darf ein elektronisches Gerät, das der Kommunikation, Information oder Organisation dient oder zu dienen bestimmt ist, nur benutzen, wenn

    1. hierfür das Gerät weder aufgenommen noch gehalten wird und
    2. entweder
    a) nur eine Sprachsteuerung und Vorlesefunktion genutzt wird oder
    b) zur Bedienung und Nutzung des Gerätes nur eine kurze, den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen angepasste Blickzuwendung zum Gerät bei gleichzeitig entsprechender Blickabwendung vom Verkehrsgeschehen erfolgt oder erforderlich ist."

  7. Re: Wie ist das bei meinem VW?

    Autor: Mailerdeamon 04.08.20 - 13:15

    OK, das würde also bedeuten das die Zieleingabe-Funktion des Navis während der Fahrt gesperrt ist, genauso wie die Möglichkeit die Route zu ändern (Routen-Teile als gesperrt zu kennzeichnen), denn das erfordert etwas mehr Aufmerksamkeit als das Scheibenwischintervall beim Tesla.

  8. Re: Wie ist das bei meinem VW?

    Autor: wupme 04.08.20 - 13:24

    Mailerdeamon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OK, das würde also bedeuten das die Zieleingabe-Funktion des Navis während
    > der Fahrt gesperrt ist, genauso wie die Möglichkeit die Route zu ändern
    > (Routen-Teile als gesperrt zu kennzeichnen), denn das erfordert etwas mehr
    > Aufmerksamkeit als das Scheibenwischintervall beim Tesla.

    Das ist es auch, und sollte auch jeden klar sein.

    Etwas essentielles wie Scheiben Wischen auf nen Touchscreen zu legen ist einfach strunzdämlich

  9. Re: Wie ist das bei meinem VW?

    Autor: SirAstral 04.08.20 - 13:27

    Wischen geht per Knopf.

  10. Re: Wie ist das bei meinem VW?

    Autor: gadthrawn 04.08.20 - 13:35

    sepp_augstein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darf ich hier nun den Touchscreen während der Fahrt nicht mehr nutzen um
    > mir den Verbrauch anzeigen zu lassen, die nächste Tanke anzuzeigen oder
    > eine Playlist auszusuchen??
    >
    > Hier muss der Gesetzgeber dringend nachbessern, sonst sind im Endeffekt
    > fast alle Fahrer von modernen Autos (mit Touchscreen) der Willkür von
    > Polizei und Gerichten ausgesetzt.

    Oh genau das hat der Gesetzgeber erst vor relativ kurzem in Par 23 geregelt: Touchscreenbedienung ist nur dann erlaubt, wenn es keine Ablenkung ist. Wenn du nun lange Playlists durchsuchst -Ablenkung = Verboten.
    Navigieren und dazu lange bedienen - während der Fahrt verboten

    Bei etlichen Herstellern mit modernen Touchscreens kannst du vieles daher eben nicht während der Fahrt umstellen. Navi geht dann nur im Stand.

    Modern heißt da auch schon -irgendein günstiger Mazda von 2015...

  11. Re: Wie ist das bei meinem VW?

    Autor: Landorin 04.08.20 - 13:48

    Das war beim Audi gut gelöst. Da war alles per Drehknopf und man musste nur einen extrem kurzen Moment auf das Display werfen, um etwas einzustellen, zum Beispiel Musikstück auszuwählen.


    Im VW Tuareg ist das beim größten Display extrem schlecht gelöst. Da wird alles per Touch eingestellt, auch Klimatisierung. Extrem umständlich und viel zu gefährlich für den Fahrer. Was die sich nur dabei gedacht haben.

    Bei meinem Auto habe ich eine Kompromisslösung. Die wichtigsten Oberpunkte werden noch per Hardware Knopf angeboten. Der Rest per Touch. Nicht perfekt, aber dank Knöpfe zusätzlich am Lenkrad geht es einigermaßen. Alles per Touch halte ich für einen Rückschritt.

  12. Re: Wie ist das bei meinem VW?

    Autor: lestard 04.08.20 - 13:55

    Der Drehregler bei Audi ist aber auch nicht so wirklich intuitiv. Ich hab da wenig Vergleichsmöglichkeiten zu anderen Autos bisher, daher kann ichs jetzt nicht einordnen aber ich finde es zumindest verbesserungswürdig. Für einfache Sachen wie einen der letzten Navi-Einträge auswählen oder Musik weiterschalten geht es. Aber schon etwas komplexere Sachen wie eine neue Adresse eingeben würde ich nicht während der Fahrt machen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Campact über Talents4Good GmbH, Remote deutschlandweit
  2. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  3. GCP - Grand City Property, Berlin
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 5,99€
  3. 11€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

Mafia Definitive Edition im Test: Ein Remake, das wir nicht ablehnen können
Mafia Definitive Edition im Test
Ein Remake, das wir nicht ablehnen können

Familie ist für immer - nur welche soll es sein? In Mafia Definitive Edition finden wir die Antwort erneut heraus, anders und doch grandios.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Mafia Definitive Edition angespielt Don Salieri wäre stolz
  2. Mafia Definitive Edition Ballerei beim Ausflug aufs Land
  3. Definitive Edition Das erste Mafia wird von Grund auf neu erstellt