1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Norbert Röttgen: Kandidat für…
  6. Thema

5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: swegmann@protonmail.com 07.08.20 - 14:05

    Ja das ist Korruption in Deutschland was die Bauwirtschaft anlangt. Ich dachte das gibt es nur in Italien bei der Mafia, aber was hier abgeht ist wirklich erschreckend. Da werden Baustellen absichtlich ohne Tätigkeiten über Jahre in die Länge gezogen. Verlängerung des Auftrags muss dann eh kommen. Erst gestern beobachtet, wie ein sündteurer gemieteter Bagger, die Teile aufgehoben und woanders hingelegt hat, eine halbe Stunde später wieder die Teile genau dorthin wo sie vorher waren usw. Brauchst nur an den BER denken aber kriegt auch jeder in seinem Kiez mit hier, wenn die Strasse statt 1 mal gleich 3 mal hintereinander aufgemacht wird, einmal Kanal, dann Gas und last but not least auch das Wasser, natürlich nicht gemeinsam nein, da könnte man ja weniger Geld von der Kommune abzocken. Echt traurig was hier abläuft, lange wird sich der Staat, die Städte das nicht mehr leisten können, bei dem vielen Geld, dass da aus dem Fenster geworfen wird. Ja klar werden auch Firmen absichtlich in die Pleite geschickt, Konstruktionen gewählt wo dann eben nochmal kassiert werden kann und so weiter. Ich hab mal mit einem Beauftragten der Stadt Berlin gesprochen, weil mir das als Zugereister so krass aufgefallen ist, der meinte ne, solange es einen Auftrag und eine Rechnung gibt ist alles legal, da gibt es dann keine Korruption ?!?!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.20 14:12 durch swegmann@protonmail.com.

  2. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: swegmann@protonmail.com 07.08.20 - 14:09

    ne besser bestehende Infrastruktur also WLAN nutzen, sowas nennt man dann auch Nachhaltig !

  3. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: DerUhu 07.08.20 - 18:02

    Ich weiß, man soll den Troll nicht füttern, aber hier steckt so viel technischer Blödsinn drin, dass es mich neugierig gemacht hat.
    Hier wird sicher niemand die Zeit aufwenden, die vielen Fehler von Anzahl der Stationen, über verwendetem Frequenzband bis zu deiner eigenen Definition von Nutzeranforderungen durchzugehen (das ist natürlich keine abschließende Aufzählung). Mich interessiert viel mehr:
    Glaubst du den Kram, den du hier verzapfst, wirklich?

  4. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: schnedan 07.08.20 - 19:10

    "nnovativ ist anders"

    Ja! warum denkt man nicht mal die Physik neu, so das man auch über niedrige Frequenzen hohe Datenraten kann.

  5. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: subjord 07.08.20 - 19:21

    Ich frage mich warum SpaceX gerade Satellitenschüsseln an Beta Nutzer verteilt um ihr Starlink Netz zu testen. Sollen die doch Handys benutzen....

    Also man benötigt eine Satellitenschüssel mitsamt Sichtverbindung zum Himmel. Das ist für Handys etwas unpraktisch. Außerdem wird’s wohl noch etwas dauern bis diese Netze es handeln können dass jeder da angeschlossen wird.
    So etwas ist super für alle abgelegenen Häuser und Dörfer. Damit kann jeder schnelles Internet bekommen. Aber Glasfaser Anschlüsse sind immer noch schneller und günstiger. Das kann sich natürlich mit der Zeit ändern wenn die Technik voranschreitet, aber auch in Deutschland gibt es Millionen von Haushalte die kein DSL50.000 Bekommen können. Das sind alles potentielle Kunden. In der USA und Kanada, wo die Bevölkerungsdichte noch geringer ist, ist das Verfahren noch interessanter. Außerdem ist es cool für Schiffe, Flugzeuge und abgelegene Dörfer auf der ganzen Welt.

  6. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: robinx999 07.08.20 - 19:38

    swegmann@protonmail.com schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ne besser bestehende Infrastruktur also WLAN nutzen, sowas nennt man dann
    > auch Nachhaltig !

    Die bestehenden Strukturen reichen aber nicht aus da bräuchten wir noch ein paar Millionen Wlan Router in Deutschland ;)

  7. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: Eheran 07.08.20 - 20:23

    >Kommt auf den Raketenantrieb an. Wenn die Raketen mit Wasserstoff angetrieben werden, gibts außer Heißwasser keine schädlichen Abgase.
    Was ist das denn für eine Milchmädchenrechnung? Wasserstoffautos und Elektroautos erzeugen auch null CO2 oder wie?

  8. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: Eheran 07.08.20 - 21:07

    >Und mit wenigen Gigahertz können sie dann kein Netflix auf UHD auf Ihrem kleinen Smartphone Bildschirm streamen oder was wollen sie da kommunizieren?!
    Erstmal hat man nicht irgendwie Gigahertz oder so um zu kommunizieren. Sondern z.B. 20 MHz. Wenn 30 Leute gleichzeitig diese Bandbreite nutzen, dann sind das 600 MHz Bandbreite und damit scheiden sämtliche Übertragungssysteme, die <600 MHz arbeiten, schonmal physikalisch aus. Aber da auch bei deutlich höheren Frequenzen wie beim WLAN wäre das noch viel zu viel. Das klassiche 2,4 GHz WLAN (802.11a/b/g/n/...) hat insgesammt grad mal 83 MHz Bandbreite. Mehr ist im Funk halt einfach nicht zu haben. Höhere Frequenzen, wo mehr Bandbreite kein Problem ist, haben keine Reichweite mehr.

    Nun ist es bei einer Kupferleitung, jedenfalls die problematischen Klingeldrähte, nicht ganz so. Da hat man die ganze Bandbreite für sich, immer und ohne große Störungen. Aber man kann eben nicht beliebig hohe Frequenzen durch so ein simples Kabel schicken. Nicht ohne Grund sind alle Antennenkabel immer ordentliche Koaxialkabel statt 0815 Litze. Denn die Signale gehen sonst schlicht verloren. Und genau aus diesem Grund sind diese alten Leitungen limitiert. Mag sein, dass 50 Mbit/s heute noch halbwegs machbar sind, wenn der Kasten nicht weit vom Haus steht. Aber wenn das in 10 Jahren eben nur noch so wenig ist, wie es heute 5 Mbit/s sind, dann ist aus die Maus. Daher muss man wann immer möglich Glasfaser ausbauen bzw. vorbereiten (Leerrohre). Da sind die Frequenzen 1000x höher, entsprechend auch die Bandbreite. Da sind Terabit/s absolut kein Problem. Das ist die einzige Technologie, bei der man davon ausgehen kann, dass sie auch in 50 Jahren noch der Stand der Technik sein wird.

    Es gibt eben nicht "die übliche Bandbreite", sondern ein stetig steigender Bedarf, der schon heute vom Klingeldraht nicht mehr sinnvoll gedeckt werden kann. Nur wo viele Leute auf wenig Raum wohnen, da lohnt es sich noch, alle paar Meter einen Kasten auf die Straße zu stellen. Der ist selbst mit Glasfaser angebunden. Dann wird über teure Techniken wie Vectoring die letzten paar Meter in die Wohnungen überbrückt.

  9. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: Eheran 07.08.20 - 21:51

    >bei Flughöhe wie bei Irridium 40 - 50 Milisekunden.
    5, nicht 50.
    2x 780km Strecke, 300'000km/s macht 0.005s.

  10. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: swegmann@protonmail.com 08.08.20 - 11:45

    was ihr da befürwortet ist die zerstörung des planeten, statt das viele Geld in sinnvolle Maßnahmen zur Rettung des Planeten zu stecken werden für sinnlose aktivitäten wie streaming oder schlafen von reichen in ihren eigenen autos milliarden vorabverschwendet, ohne das diese autonomen dinger überhaupt je funktionieren werden oder nur wenn damit das töten von maschinen straffrei gestellt wird. einfach nur daneben. Sitz nur alle im abgedunkeltem Raum vor dem computer aber bitte auswandern dann auf einen planeten da könnt ihr das dann tun ohne das Leben hier zu belästigen!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.08.20 11:57 durch swegmann@protonmail.com.

  11. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: Eheran 08.08.20 - 14:15

    Ja, wenn man nicht all zu weit denkt, dann ist das so. Ansonsten sieht man, dass es den Fortschritt eben nicht ohne die Anwendung des Fortschritts geben kann.
    Und natürlich ist eine Satellitenübertragung ein absoluter Kimakiller, das weißt du so einfach aus dem Bauch heraus. Dabei muss da kein Kabel verlegt werden, keine Stromversorgung stehen (die nutzen exakt 100 % Erneuerbare), nichts muss gewartet werden, ...
    Das schöne an einem einfachen Weltbild ist eben, dass alles so einfach ist.

  12. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: robinx999 08.08.20 - 14:46

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >bei Flughöhe wie bei Irridium 40 - 50 Milisekunden.
    > 5, nicht 50.
    > 2x 780km Strecke, 300'000km/s macht 0.005s.


    Hier steht 40-50 ms https://www.groundcontrol.com/Iridium_Certus.htm
    Hier steht 32ms https://newjerseywireless.org/feed-rss/iridium-oneweb-team-up-for-broadband/
    ---
    With the first six satellites already launched, OneWeb’s system has demonstrated broadband speeds of 400 Mbps and an average latency of 32 milliseconds.
    ---

    Wobei das dann schon die komplette Umsetzung ist inkl. verarbeitung zum sateliten und weiterleitung innerhalb der Bodenstation.

    Wobei 2 mal meiner Meinung nach Falsch ist bei dem klassischen Ping läuft es ja so. Ich sende den Ping zum Satelliten, der Satellit sendet es zur Bodenstation die dann ins Internet und von dort dann zurück zur Boden Station und dann wieder zum Satelliten und von dort wieder zu mir
    Heißt also die Strecke wird Erde - Satellit gibt es insgesamt 4 mal und da man nicht immer exakt senkrecht unterhalb des Satelliten ist kann sich die Strecke auch mal verlängern

  13. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: Eheran 08.08.20 - 17:14

    >Wobei das dann schon die komplette Umsetzung ist inkl. verarbeitung zum sateliten und weiterleitung innerhalb der Bodenstation.
    Das passt natürlich. Ich dachte es ging nur um die reine Ausbreitung der Radiowellen, sorry.

  14. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: swegmann@protonmail.com 09.08.20 - 20:32

    wenn dann mal die server dort sind wo sie hingehören also nach oben (stichwort cloud) geht alles noch doppelt so schnell. Wann kommt die erste serverfarm in den orbit?

  15. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: Schnuffel 09.08.20 - 20:52

    swegmann@protonmail.com schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (So wie wenn ein Auto eben doppelt soviel
    > Energie braucht um doppelt schnell fahren zu können)

    Es wäre sensationell und würde die klassische Physik völlig auf den Kopf stellen, wenn man mit doppeltem Energieaufwand tatsächlich doppelt so schnell fahren könnte.

  16. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: swegmann@protonmail.com 09.08.20 - 21:06

    das geht ohne luftwiderstand zB im all :) total gescheit die leute hier echt jetzt ;)

    apropos gescheite Aussagen: Hat sich wer diese revolutionären neue Laserkommunikationstechnologie von Starlink angesehen?

    Starlink could move internet data about 50% faster than existing fiber-optic cables and make international teleconferencing and online gaming nearly lag-free.

    Wer sind da die hellsten Köpfe in diesem Forum?

  17. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: X-Press 10.08.20 - 03:20

    schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > apropos gescheite Aussagen: Hat sich wer diese revolutionären neue
    > Laserkommunikationstechnologie von Starlink angesehen?

    Revolutionär wäre die wohl nur wenn sie in was mobiles passt, und nicht in fixe Bodenstationen mit teurer laser und tracking Technologie. Ist ansonsten schon vielfach eingesetzt. Als interconnect zwischen Satelliten nicht, das ist in der Tat neu. Aber jetzt auch nicht der große wurf. Halt mal wieder konsequent weiter gedacht, dafür gibt's ein bisschen Respekt.

    > Starlink could move internet data about 50% faster than existing
    > fiber-optic cables and make international teleconferencing and online
    > gaming nearly lag-free.

    I could fix all human problems, if I could.

    Und weiter? Der aktuelle lag ist ja seit Jahrzehnten auszuhalten bei besagten Anwendungen. Was nutzt du dann lokal? RF? Vielleicht mit 5G w-lan? (auf der Straße?) Oder schafft der tolle innovative laser ne Wand, oder zwei? Wieviel clients schafft denn Starlink eigentlich bis die dichte an Satelliten auf etwas zunimmt das man als Kessler Syndrom bezeichnen würde? Und wieviel verglühte wegwerfsateliten hält unsere angeschlagene Atmosphäre aus? Und wo kommt all der grüne Wasserstoff und sonstiger Treibstoff für die starts her? Kann der nicht auch für die Autos der Telekos taugen? Fragen über Fragen...
    Warum 5G auf bestehender Infrastruktur nun schlechter oder im Nachteil sein soll als alles was da schon etabliert ist wäre auch noch so eine. Technik für Basisstationen hält ja auch nicht ewig. Muss also eh getauscht werden. Zum Glück weniger oft als diese Satelliten, und mit bedeutend weniger Energie Aufwand... Oder hast du nen paar Zahlen die belegen das der Aufbau von 5G mehr CO2 benötigt als das weltweite umstellen des Internets auf starlink damit der Latenzvorteil auch irgendwem nutzt?

  18. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: swegmann@protonmail.com 10.08.20 - 07:40

    Irgendwie immer noch nicht verstanden, warum 5G Mist ist, deshalb nochmals:

    Das Netz muss wesentlich dichter sein, das heißt viel mehr Basisstationen gebaut werden, was gänzlich ineffizent, teuer aber auch unsere Umwelt über Gebühr belastet und zwar für Bandbreite Gechwindigkeiten die niemand braucht, sinnlose Gigantomanie auf Kosten aller, ja der Staat (Steuerzahler) soll das auch noch finanzieren oder alle Handynutzer usw.

    Außerdem weiß jeder in der Branche dass es 5G aber auch 4G nur in Städten geben kann, alles andere ist gänzlich unwirtschaftlich soviel Geld hat niemand außer es wird dafür zum Schaden aller von der EZB Geld gedruckt wie für die Staaten und die Banken :(



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.20 07:43 durch swegmann@protonmail.com.

  19. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: X-Press 10.08.20 - 08:45

    Unzitierbarer name schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwie immer noch nicht verstanden, warum 5G Mist ist, deshalb
    > nochmals:
    >
    > Das Netz muss wesentlich dichter sein, das heißt viel mehr Basisstationen
    > gebaut werden,

    Nein, muss es nicht. Das gilt nur für die hohen Frequenzbereiche in der Fläche eh nicht verwendet werden. Das heißt für Metropolen, und auch da nur nach Bedarf. Auf den freiwerdenden Frequenzen von 3G ist es einfach bedeutenden effizienter in der Modulation. Oder musstest du seitdem es W-Lan gibt mit jedem standart mehr Router aufstellen damit die Geschwindigkeit steigt?
    Das der Flächenausbau in Deutschland schlecht ist, ist ein ganz anderes Problem. Daran ändert 5G nichts. 2G ist defakto mit modernen Verschlüsselung fast unnutzbar.

    > was gänzlich ineffizent, teuer aber auch unsere Umwelt über
    > Gebühr belastet und zwar für Bandbreite Gechwindigkeiten die niemand
    > braucht,

    Und du definierst was die Leute brauchen? Immer wenn der angeschimmelte VDSL Verteiler im Dorf wo mein Haus steht mal wieder seine speziellen Stunden hat bin ich froh das es 4G gibt und ich weiter normal arbeiten kann. Mit 3G geschweige denn 2G ging das nicht. Der Bandbreitenbedarf im Mobilberreich ist gestiegen, genau wie im normalen Festnetz. Man reagiert hier also auf eine normale Bedarfsentwicklung. Selbe bei anderer Infrastruktur wie zB. Strom, oder sind neue Stromtrassen auch umweltschädlich weil sonst der gute kohlestrom nicht mehr wie gewohnt fließen kann?

    > sinnlose Gigantomanie auf Kosten aller, ja der Staat
    > (Steuerzahler) soll das auch noch finanzieren oder alle Handynutzer usw.

    So wird das mit Infrastruktur halt gemacht. Kannst ja gerne mal ein westliches Land nennen das nicht oder anders ausbauen wird.

    > Außerdem weiß jeder in der Branche dass es 5G aber auch 4G nur in Städten
    > geben kann,

    In welcher Branche? Wie gesagt, in besagtem Dorf gibt es 4G, 250 Seelen leben dort. Ist deine Aussage damit jetzt schon widerlegt? Oder brauchst du nochmal ein paar links und Bilder zur Verfügbarkeitkarte das diese Aussage unhaltbar ist weil schon viele Dörfer 4G ausgebaut haben? Ja selbst lange Autobahn Abschnitte haben schon 4G... Die pappen die antennen einfach an die Windkraftwerke.

    > alles andere ist gänzlich unwirtschaftlich soviel Geld hat
    > niemand außer es wird dafür zum Schaden aller von der EZB Geld gedruckt wie
    > für die Staaten und die Banken :(

    Aha, was auch immer die EZB jetzt mit dem internationalen Ausbau von 5G zu tun hat, oder bezahlt die das auch in den USA oder Korea oder oder oder....?
    Aber klar Hightech Germany kann diese Generation Mobilfunk bestimmt auslassen, ohne Nachteil... Das Netz ist ja schon so toll.

    Und auf die ganzen Argumente zu Starlink gehst du garnicht erst ein aber propagierst das als irgendeine Alternative zu, ja zu was eigentlich, untersee Kabeln die schon liegen?

  20. Re: 5G ist schlecht für das Klima und nicht innovativ

    Autor: schnedan 10.08.20 - 08:53

    Autos die nur doppelt so viel Energie benötigen würden wenn man die Geschw. verdoppelt - das wäre kurz vor Nobelpreis! Noch ist in den bekannten Gleichungen immer ein hoch 2 oder hoch 3 mit drin...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm, Neu-Ulm
  2. SodaStream GmbH, Frankfurt am Main
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. DENIC eG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  4. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite