1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum…

Ich finde es echt bestürzend, dass ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich finde es echt bestürzend, dass ...

    Autor: Keep The Focus 07.08.20 - 18:03

    1) so viele nicht wissen, dass Telegram standardmäßig kein E2EE hat (und es tatsächlich für Gruppenchats gar nicht möglich ist und der Desktopclient gar kein E2EE kann) UND das unter ITlern
    2) was sich hier teilweise für ein Abschaum an Leuten rumtreibt - was wollen die hier überhaupt?

    Mir fehlen die Worte



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.20 18:03 durch Keep The Focus.

  2. Re: Ich finde es echt bestürzend, dass ...

    Autor: CraWler 07.08.20 - 18:09

    1.) Das mit der E2EE ist in der tat wichtig, vor allem da es sich ja um einen sehr "undruchsichtigen" Betreiber handelt. Mit Werbung machen die kein Geld, wie kann also Telegramm die Server für hunderte Millionen Nutzer finanzieren ? Ergo eher wenig vertrauenswürdig.

    2.) Wir haben Welt-Wirtschaftskrise, da kommt alles was irgendwie Radikal und gegen das System ist angekrochen und macht fett Propaganda.

    ----------------------------
    Piratenpartei Wähler

  3. Re: Ich finde es echt bestürzend, dass ...

    Autor: Emanuele F. 08.08.20 - 02:45

    CraWler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1.) ... vor allem da es sich ja um
    > einen sehr "undruchsichtigen" Betreiber handelt. Mit Werbung machen die
    > kein Geld, wie kann also Telegramm die Server für hunderte Millionen Nutzer
    > finanzieren ? Ergo eher wenig vertrauenswürdig.

    Vollkommen richtig, ja. Aber dasselbe trifft auch auf WhatsApp zu. Und je nachdem, ob man auch noch Facebook und/oder Instagram nutzt oder nicht, können schon enorm viele (Meta-) Daten gruppiert werden.

    Was viele eben an Telegram mehr schätzen, als an WA ist, dass man es auch nutzen kann, ohne die eigene Telefonnummer preiszugeben bzw. ohne andersrum automatisch über die Telefonnummer dort gefunden zu werden. In Gruppenchats gibt es viel mehr Möglichkeiten (z.B. Umfragen), aber auch vielfältigere Einstellungen zur Rechtevergabe (bei WhatsApp kann man entweder gar nicht schreiben oder ist automatisch gleich Admin mit allen Rechten), besserer Spamschutz und vor allem können Admins auch in Gruppenchats Nachrichten von Dritten für alle löschen, statt dass diese unlöschbar stehen bleiben. Gut bei Infogruppen ist auch, dass man einstellen kann, dass neue Gruppenmitglieder auch die vorherigen Beiträge lesen können.

    Macht zwar alles das wie bei WhatsApp eben auch fragwürdige Geschäftsmodell & die halbherzige Verschlüsselung nicht besser, erklärt aber, warum man trotz geringerer Verbreiterung Telegram evtl. lieber nutzen möchte, als den Platzhirschen, ohne deswegen gleich am Rand der Legalität oder in politischen Rändern zu agieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. uniVersa Lebensversicherung a.G., Nürnberg
  3. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung-SSDs, Monitore, Laptops, Saugroboter und vieles mehr zu Bestpreisen)
  2. (u. a. G.Skill 16GB DDR4-3200 Kit für 54,90€, AMD Ryzen 9 3900XT für 419€, MSI B450 Tomahawk...
  3. mit 222,22€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  4. (u. a. Samsung GQ55Q70TGTXZG QLED TV 55 Zoll für 777€, Samsung Galaxy A20e 32GB 5,8 Zoll für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
    Made in USA
    Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

    Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.

  2. Huawei-Chef: Die USA "wollen uns umbringen"
    Huawei-Chef
    Die USA "wollen uns umbringen"

    Huawei-Chef Ren Zhengfei betont nach dem Verkauf von Honor die Unabhängigkeit der Smartphone-Marke unter den neuen Besitzern. Die USA wollten sein Unternehmen vernichten.

  3. Digital Imaging: Koelnmesse beendet Photokina
    Digital Imaging
    Koelnmesse beendet Photokina

    War es das mit der Photokina? Oder gibt es einen Neustart für die Fotoleitmesse?


  1. 19:14

  2. 18:07

  3. 17:35

  4. 16:50

  5. 16:26

  6. 15:29

  7. 15:02

  8. 13:42