1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum…
  6. Thema

das ist Unterhaltung!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: das ist Unterhaltung!

    Autor: KnutRider 10.08.20 - 11:25

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > während die Probleme im Land eigentlich
    > ganz andere sind.
    Was sind denn die eigentlichen Probleme des Landes?

    Mal so aus deiner Sichtweise.

  2. Re: das ist Unterhaltung!

    Autor: isaccdr 10.08.20 - 11:32

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > isaccdr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > während die Probleme im Land eigentlich
    > > ganz andere sind.
    > Was sind denn die eigentlichen Probleme des Landes?
    >
    > Mal so aus deiner Sichtweise.

    Hauptsächlich alles, was auch die Grundlage für die Spaltung darstellt. Ich nehme jetzt mal nur ein Beispiel, weil das zu vielfältig ist. Arm gegen Reich und jung gegen Alt. Arme werden gegen Menschen in Lohnarbeit oder Vermögende ausgespielt (und andersrum), junge gegen Rentner. Die Ursache des Problems ist allerdings die schlechte Wirtschafts- und Sozialpolitik. Hartz4, Altersarmut, Ausbeutung durch Leiharbeit und vieles mehr, sind die konkreten Folgen der Politik derjenigen, die hier die letzten 25 Jahre Gesetze erlassen und Reformen durchgeführt haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.20 11:33 durch isaccdr.

  3. Re: das ist Unterhaltung!

    Autor: Emanuele F. 10.08.20 - 11:34

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emanuele F. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > isaccdr schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Emanuele F. schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > isaccdr schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Profiteure
    > > > > > der Spaltung sind immer diejenigen, die regieren oder große
    > > Mehrheiten
    > > > > > haben.
    > > > >
    > > > > Wie die Vergangenheit gelehrt hat, sehr oft auch die, die an die
    > Macht
    > > > > kommen wollen. Sind alle anderen zerstritten, reichen auch 14 oder
    > 20%
    > > > der
    > > > > Stimmen, um die Macht an sich zu reißen.
    > > >
    > > > Zum Teil richtig. Der hauptsächliche Unterschied liegt darin, dass die
    > > im
    > > > Status-quo keine Ämter besetzen wo Entscheidungen gefällt werden
    > können,
    > > > die auf die Spaltung einzahlen. Und 14-20% reichen nicht aus, um "die
    > > Macht
    > > > an sich zu reißen", weil es keine absolute Mehrheit darstellt. Für
    > > Änderung
    > > > am Grundgesetz bräuchte man sogar eine 2/3 Mehrheit. Natürlich wird
    > aber
    > > > dort auch Spaltung betrieben.
    > >
    > > Wieviel % der Stimmen hatte die NSDAP gleich wieder bei den letzten
    > > demokratischen Wahlen...?
    >
    > Was hat das denn mit heute zu tun? Wir leben nicht mehr zu Kaiserszeiten.
    > Inzwischen gibt es das Grundgesetz und eine echte Gewaltenteilung.
    > Ansonsten wäre schon früher sicher mal jemand auf die Idee gekommen, die
    > BRD in eine Diktatur zu überführen. Einen Bundeskanzler zu stellen reicht
    > dafür aber Gott sei Dank nicht.

    Ähm. Es ist ja nicht so, dass sich Geschichte zwangsläufig wiederholt. Aber bei ähnlichen Bedingungen und ähnlichen Bestrebungen stellen sich nunmal auch ähnliche Ergebnisse ein und das nicht zum ersten Mal.

    Eine Demokratie und Gewaltenteilung gab es in der Weimarer Republik doch auch?

    Die Wahrheit ist: eine Demokratie ist nur so wehrhaft, wie die Wähler es sind. Ist einer "schweigenden Mitte" alles egal, so lange es ihr gut geht und sie ihrem gewohnten Alltag nachgehen kann, dann sind wir schneller wieder in einer Diktatur, als wir schauen können. Ob das nun unter der Herrschaft der AfD oder unter jemand Anderem ist. Aktuell stellt die AfD aber die mit Abstand größte Bedrohung der Demokratie in Deutschland dar. Wenn der AfD doch angeblich "Meinungsfreiheit" so wichtig ist, wieso wird dann auf allen Kanälen der AfD AUSNAHMSLOS alles zensiert, das nicht ins Konzept passt...? Keine und ich wiederhole KEINE andere Partei tut das.

  4. Re: das ist Unterhaltung!

    Autor: KnutRider 10.08.20 - 11:40

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KnutRider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > isaccdr schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > während die Probleme im Land eigentlich
    > > > ganz andere sind.
    > > Was sind denn die eigentlichen Probleme des Landes?
    > >
    > > Mal so aus deiner Sichtweise.
    >
    > Hauptsächlich alles, was auch die Grundlage für die Spaltung darstellt. Ich
    > nehme jetzt mal nur ein Beispiel, weil das zu vielfältig ist. Arm gegen
    > Reich und jung gegen Alt. Arme werden gegen Menschen in Lohnarbeit oder
    > Vermögende ausgespielt (und andersrum), junge gegen Rentner. Die Ursache
    > des Problems ist allerdings die schlechte Wirtschafts- und Sozialpolitik.
    > Hartz4, Altersarmut, Ausbeutung durch Leiharbeit und vieles mehr, sind die
    > konkreten Folgen der Politik derjenigen, die hier die letzten 25 Jahre
    > Gesetze erlassen und Reformen durchgeführt haben.

    Und darüber berichten die Medien deiner Wahrnehmung nach nicht?

    Komischerweise finde ich eine Menge beim ÖPNV genau zu diesen Themen.
    Angefangen bei Altersarmut und den Gründen, Kritik an Hartz4, global und national die Problematik zwischen Arm und Reich und den Ursachen.

    Genauso waren es die Medien, welche zB über die CumCum und CumEx Geschäfte und das Wissen von Herrn Schäuble und die Verwicklungen von Herrn Olaf Scholz berichtet haben.

    Aber neben diesen Problemen haben wir auch ein Problem mit menschenverachtender Gesinnung in diesem Land, worüber auch berichtet werden muss.

    Und zu deinen oben genannten Problemen gibt es eine Partei in Deutschland, welche seit mindestens 2 Jahrzehnten dagegen ankämpfen will, diese Probleme deutlich anspricht. Das sind Ironischerweise "Die Linke".

  5. Re: das ist Unterhaltung!

    Autor: isaccdr 10.08.20 - 11:45

    Emanuele F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > isaccdr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Emanuele F. schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > isaccdr schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Emanuele F. schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > isaccdr schrieb:
    > > > > >
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > >
    > > > > > -----
    > > > > > > Profiteure
    > > > > > > der Spaltung sind immer diejenigen, die regieren oder große
    > > > Mehrheiten
    > > > > > > haben.
    > > > > >
    > > > > > Wie die Vergangenheit gelehrt hat, sehr oft auch die, die an die
    > > Macht
    > > > > > kommen wollen. Sind alle anderen zerstritten, reichen auch 14 oder
    > > 20%
    > > > > der
    > > > > > Stimmen, um die Macht an sich zu reißen.
    > > > >
    > > > > Zum Teil richtig. Der hauptsächliche Unterschied liegt darin, dass
    > die
    > > > im
    > > > > Status-quo keine Ämter besetzen wo Entscheidungen gefällt werden
    > > können,
    > > > > die auf die Spaltung einzahlen. Und 14-20% reichen nicht aus, um
    > "die
    > > > Macht
    > > > > an sich zu reißen", weil es keine absolute Mehrheit darstellt. Für
    > > > Änderung
    > > > > am Grundgesetz bräuchte man sogar eine 2/3 Mehrheit. Natürlich wird
    > > aber
    > > > > dort auch Spaltung betrieben.
    > > >
    > > > Wieviel % der Stimmen hatte die NSDAP gleich wieder bei den letzten
    > > > demokratischen Wahlen...?
    > >
    > > Was hat das denn mit heute zu tun? Wir leben nicht mehr zu
    > Kaiserszeiten.
    > > Inzwischen gibt es das Grundgesetz und eine echte Gewaltenteilung.
    > > Ansonsten wäre schon früher sicher mal jemand auf die Idee gekommen, die
    > > BRD in eine Diktatur zu überführen. Einen Bundeskanzler zu stellen
    > reicht
    > > dafür aber Gott sei Dank nicht.
    >
    > Ähm. Es ist ja nicht so, dass sich Geschichte zwangsläufig wiederholt. Aber
    > bei ähnlichen Bedingungen und ähnlichen Bestrebungen stellen sich nunmal
    > auch ähnliche Ergebnisse ein und das nicht zum ersten Mal.
    >
    > Eine Demokratie und Gewaltenteilung gab es in der Weimarer Republik doch
    > auch?

    Ja, aber die Bedingungen sind ja halt nicht ähnlich. Das Grundgesetz und die Gewaltenteilung ist heute so konstituiert, dass es nicht zu einer Machtergreifung wie 1933 kommen kann. Russland ist auch eine Demokratie, dennoch besteht ja zweifelsfrei ein erheblicher Unterschied zwischen Deutschland und Russland und der liegt nicht darin begründet, dass in Deutschland alle Politiker selbstlos und gerecht sind und in Russland zufällig nicht. Von daher ist das halt kein Beleg dafür, dass es bei 14-20% zu einer Machtergreifung kommen könnte. Das ist konstitutionell eben nicht möglich.

  6. Re: das ist Unterhaltung!

    Autor: isaccdr 10.08.20 - 11:48

    KnutRider schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Und darüber berichten die Medien deiner Wahrnehmung nach nicht?

    Wie kommst du darauf? Das habe ich nicht geschrieben. Ich habe geschrieben das Medien die Spaltung befeuern, die dem kritiklos zustimmen. Das setzt die Berichterstattung doch voraus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.20 11:48 durch isaccdr.

  7. Re: das ist Unterhaltung!

    Autor: Fragger 10.08.20 - 11:51

    AliKarimi2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow, warum so zornig?
    > Ich denke nicht, dass sich dieser offensichtliche gesellschaftliche Spalt
    > noch schließen lässt. Wir werden zwangsläufig eine ähnlich gespaltene
    > Gesellschaft wie in den USA erleben..
    Nochmal zum Mitschreiben: Der gute Attila "das Mädchen" Hitlmann, der von der Spaltung der Gesellschaft lebt, hat seine Schäfchen dazu aufgerufen (Golem-Redakteure sind seiner Meinung nach Bolschewisten BUZZ-BUZZ-BUZZ1!1!11), hier die Kommentare zu fluten.

    Was genau sollen wir machen, um eine "Spaltung" (die schon eh da ist, zwischen Verschwörungsschwurblern und normalen Menschen, da die Schwurbler sich von den normalen Menschen isolieren) zu verhindern? Alle Verschwörungsschwurbler werden und die selben NPC-Sprechblasen absodern? Ne, dazu habe ich leider keine Lust.

  8. Re: das ist Unterhaltung!

    Autor: Emanuele F. 10.08.20 - 11:55

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emanuele F. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Ähm. Es ist ja nicht so, dass sich Geschichte zwangsläufig wiederholt.
    > Aber
    > > bei ähnlichen Bedingungen und ähnlichen Bestrebungen stellen sich nunmal
    > > auch ähnliche Ergebnisse ein und das nicht zum ersten Mal.
    > >
    > > Eine Demokratie und Gewaltenteilung gab es in der Weimarer Republik doch
    > > auch?
    >
    > Ja, aber die Bedingungen sind ja halt nicht ähnlich.

    Doch, eigentlich schon. Frappierend ähnlich sogar.

    > Das Grundgesetz und
    > die Gewaltenteilung ist heute so konstituiert, dass es nicht zu einer
    > Machtergreifung wie 1933 kommen kann.

    > ... kein Beleg dafür, dass es bei 14-20%
    > zu einer Machtergreifung kommen könnte. Das ist konstitutionell eben nicht
    > möglich.

    Schön wär's! Und die Erinnerungskultur können wir uns dann ja auch ganz sparen!?

    Tatsache ist, dass das Grundgesetz nur allzu leicht ausgehebelt werden kann, wenn die Bevölkerung sich nicht - rechtzeitig - dagegen wehrt. Nichts ist in Stein gemeißelt und genau deswegen benötigen wir eine lebhafte, wehrhafte Demokratie und engagierte, interessierte statt gleichgültige Bürger und Wähler*innen. Weil sonst die Gefahr groß ist, dass eine extreme Minderheit - wieder einmal - alle Macht an sich reißt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.20 12:02 durch Emanuele F..

  9. Re: das ist Unterhaltung!

    Autor: isaccdr 10.08.20 - 12:01

    Emanuele F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > isaccdr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Emanuele F. schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > > Ähm. Es ist ja nicht so, dass sich Geschichte zwangsläufig wiederholt.
    > > Aber
    > > > bei ähnlichen Bedingungen und ähnlichen Bestrebungen stellen sich
    > nunmal
    > > > auch ähnliche Ergebnisse ein und das nicht zum ersten Mal.
    > > >
    > > > Eine Demokratie und Gewaltenteilung gab es in der Weimarer Republik
    > doch
    > > > auch?
    > >
    > > Ja, aber die Bedingungen sind ja halt nicht ähnlich.
    >
    > Doch, eigentlich schon. Frappierend ähnlich sogar.
    >
    > < Das Grundgesetz und
    > > die Gewaltenteilung ist heute so konstituiert, dass es nicht zu einer
    > > Machtergreifung wie 1933 kommen kann.
    >
    > > ... kein Beleg dafür, dass es bei 14-20%
    > > zu einer Machtergreifung kommen könnte. Das ist konstitutionell eben
    > nicht
    > > möglich.
    >
    > Schön wär's! Und die Erinnerungskultur können wir uns dann ja auch ganz
    > sparen!?
    >
    > Tatsache ist, dass das Grundgesetz nur allzu leicht ausgehebelt werden
    > kann, wenn die Bevölkerung sich nicht - rechtzeitig - dagegen wehrt. Nichts
    > ist in Stein gemeißelt und genau deswegen benötigen wir eine lebhafte
    > Demokratie und engagierte statt gleichgültige Bürger und Wähler*innen.

    Tud mir leid, dein Standpunkt ist für mich nicht nachvollziehbar. Eine Erinnerungskultur und eine lebhafte Demokratie sind wichtig, ändern aber nichts daran, dass eine "Machtergreifung" wie 1933 konstitutionell nicht mit 14-20% der Stimmen möglich ist. Allein deswegen, weil das Grundgesetz nur mit einer 2/3 Mehrheit des Bundestags geändert werden kann.

    Wenn du das anders siehst, dann bitte ich um eine Begründung.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.20 12:03 durch isaccdr.

  10. Re: das ist Unterhaltung!

    Autor: KnutRider 10.08.20 - 12:02

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KnutRider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ----
    > > Und darüber berichten die Medien deiner Wahrnehmung nach nicht?
    >
    > Wie kommst du darauf? Das habe ich nicht geschrieben. Ich habe geschrieben
    > das Medien die Spaltung befeuern, die dem kritiklos zustimmen. Das setzt
    > die Berichterstattung doch voraus.

    Das ist doch widersprüchlich was du von dir gibst.

    Wie sollen die Medien kritiklos dies befeuern, wenn sie zB die CumEx und CumCum Geschäfte aufdecken, den darin involvierten Personen (An-)Fragen stellen und die (nicht-)Antworten ihren Recherchen entgegenstellen?
    Wenn Herr Scholz zB nicht auf mehrfache Anfragen antwortet, sie ihn persönlich abfangen und vor der Kamera Fragen stellen zu dem Thema, er aber keine Antwort gibt - was sollen sie machen außer den Sachverhalt mitsamt Recherche Ergebnisse zu veröffentlichen? Es ist nicht die Aufgabe der Presse eine Antwort aus Herrn Scholz herauszufoltern, sondern der Zuschauer kann sich aus dem Artikel/der Reportage sein eigenes Bild machen.

    Genauso wurde darüber berichtet das Rot-grün Hartz4 umgesetzt hat - und zwar entgegen der Meinung der Experten und was weg gelassen wurde und welche menschenunwürdigen Praktiken angewandt werden.

    Ich weiß ja nicht welche Nachrichten du so liest - aber wohl andere als ich.

  11. Re: das ist Unterhaltung!

    Autor: Fragger 10.08.20 - 12:02

    ConstantinPrime schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emanuele F. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > AliKarimi2 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wir werden zwangsläufig eine ähnlich gespaltene
    > > > Gesellschaft wie in den USA erleben..
    > >
    > > Zwangsläufig? Weil so gewollt? Selbsterfüllende Prophezeiung?
    >
    > Das es diesen Spalt gibt und er auch immer größer wird merke ich seit
    > Jahren. Er wächst in erschreckendem Tempo.
    >
    > Wenn man vor 10 Jahren ein einem Forum oder mit Freunden über Rechts/Links
    > Themen diskutiert hat, konnte man das noch tun ohne gleich einen
    > Glaubenskrieg auszulösen. Da wäre keine auf die Idee gekommen den Anderen
    > gleich als Extremisten zu bezeichnen, als Troll oder Aluhutträger.
    Es wäre halt schön, wenn die "lieben neuen Kleinen" (die sich hier neulich im Forum registriert haben), nicht von Attila "das Mädchen" Hitlmann geschickt worden wären, mit der Aussage, Mal beim BOLSCHEWISTISCHEN-GOLEM1!!! eine Mehrheit zu simulieren.

    Auch wäre es schön, wenn die "lieben neuen Kleinen" nicht sofort mit Buzzwörtern umherwerfen würden (MSM, LÜGENPRESSE) und jeden, der ihnen widerspricht, als linksextremen Antifaschläger bezeichnen würden.

    Es gibt da so einen Spruch: "Wie man in den Wald..."

    > Da wurde nicht gesagt "Ach da ist ja wieder so ein rechter Aluhutträger"
    > weil besagter eine andere Meinung hat.
    Nö. Weil der Besagte gerade jede Gegenrede als linksextremen Angriff auf die Meinungsfreiheit sieht und rumplärt, dass Golem von den Lügenwissenschaftlern bezahlt wird, um den "Coronawahnsinn" zu verbreiten.

    > Und jetzt schau mal hier ins Forum. Nich ein einziger(!) Thread in dem man
    > auch nur anähernd(!) eine halbwegs(!) vernünftige Diskussionskultur
    > vorfindet.
    Das ist korrekt.

    > Egal von welcher Seite, solange der geschriebene Satz auch nur ein Fünkchen
    > eigener Meinun enthält eskaliert der gesamte Thread.
    Auch das ist korrekt. Leider eskaliert es, weil die "lieben neuen Kleinen" es nicht gelernt haben, mit Argumenten und Fakten umzugehen.

    > Das ist der Spalt von dem der Vorposter redet. Und wenn das so weiter geht
    > dann -> Ja zwangläufig -> Ja (z.B. durch Medien und Politik)
    Nö. Er ist von den Verschwörungsstars so gewollt. Wie kann man den Verschwörungstheorien verbreiten, ohne sich selbst von "den anderen" und "ihnen" abzugrenzen?

    > so gewollt ->
    > und ja es ist eine selbsterfüllende Prophezeiung, weil alle Weichen aktuell
    > in diese Richtung gestellt sind.
    Natürlich. Wenn ein Verschwörungsstar dazu aufruft, in einem Forum stunk zu machen, ist es eine selbsterfüllende Prophezeiung. Welch eine Überraschung.

  12. Re: das ist Unterhaltung!

    Autor: Fragger 10.08.20 - 12:04

    AliKarimi2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht wer mit "eure" gemeint ist.
    Schämst du dich für deine Gruppe? :)

    > Ich glaube das ist der
    > Unterschied zwischen uns, ich bin nicht ideologisch angetrieben... Aber
    > netter Framing Versuch
    Interessant. Da sagst du das selbe, was AH und seine Anhänger den lieben langen Tag abspulen, wirfst mit Buzzwörtern um dich und wunderst dich, dass du dich selbst geframet hast?

  13. Re: das ist Unterhaltung!

    Autor: Emanuele F. 10.08.20 - 12:07

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emanuele F. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > isaccdr schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Emanuele F. schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > > Ähm. Es ist ja nicht so, dass sich Geschichte zwangsläufig
    > wiederholt.
    > > > Aber
    > > > > bei ähnlichen Bedingungen und ähnlichen Bestrebungen stellen sich
    > > nunmal
    > > > > auch ähnliche Ergebnisse ein und das nicht zum ersten Mal.
    > > > >
    > > > > Eine Demokratie und Gewaltenteilung gab es in der Weimarer Republik
    > > doch
    > > > > auch?
    > > >
    > > > Ja, aber die Bedingungen sind ja halt nicht ähnlich.
    > >
    > > Doch, eigentlich schon. Frappierend ähnlich sogar.
    > >
    > > < Das Grundgesetz und
    > > > die Gewaltenteilung ist heute so konstituiert, dass es nicht zu einer
    > > > Machtergreifung wie 1933 kommen kann.
    > >
    > > > ... kein Beleg dafür, dass es bei 14-20%
    > > > zu einer Machtergreifung kommen könnte. Das ist konstitutionell eben
    > > nicht
    > > > möglich.
    > >
    > > Schön wär's! Und die Erinnerungskultur können wir uns dann ja auch ganz
    > > sparen!?
    > >
    > > Tatsache ist, dass das Grundgesetz nur allzu leicht ausgehebelt werden
    > > kann, wenn die Bevölkerung sich nicht - rechtzeitig - dagegen wehrt.
    > Nichts
    > > ist in Stein gemeißelt und genau deswegen benötigen wir eine lebhafte
    > > Demokratie und engagierte statt gleichgültige Bürger und Wähler*innen.
    >
    > Tud mir leid, dein Standpunkt ist für mich nicht nachvollziehbar. Eine
    > Erinnerungskultur und eine lebhafte Demokratie sind wichtig, ändern aber
    > nichts daran, dass eine "Machtergreifung" wie 1933 konstitutionell nicht
    > mit 14-20% der Stimmen möglich ist. Allein deswegen, weil das Grundgesetz
    > nur mit einer 2/3 Mehrheit des Bundestags geändert werden kann.
    >
    > Wenn du das anders siehst, dann bitte ich um eine Begründung.

    Begründe du erst einmal deine These. Ist die NSDAP durch 20% der Stimmen alleine an die Macht gekommen oder durch erzwungene Zusammenarbeit und breite Unterstützung bei Sicherheitsbehörden und Militär...?

    Isoliert betrachtet könnte man deine Einlassung ja noch als Fehlinterpretation der Fakten sehen. Kombiniert mit deinen früheren Aussagen zu Rechtsextremismus und der AfD bin ich mir aber mittlerweile recht sicher, dass du hier das große Verharmlosungspaket abspulst.

  14. Re: das ist Unterhaltung!

    Autor: isaccdr 10.08.20 - 12:10

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > isaccdr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > KnutRider schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > ----
    > > > Und darüber berichten die Medien deiner Wahrnehmung nach nicht?
    > >
    > > Wie kommst du darauf? Das habe ich nicht geschrieben. Ich habe
    > geschrieben
    > > das Medien die Spaltung befeuern, die dem kritiklos zustimmen. Das setzt
    > > die Berichterstattung doch voraus.
    >
    > Das ist doch widersprüchlich was du von dir gibst.

    Was ist widersprüchlich daran, dass es Medien gibt die unterschiedlich viel Einfluss haben und unterschiedlich über Sachverhalte berichten. Ich habe ja nicht von "die Medien" im Sinne einer gleichgeschalteten Medienlandschaft geschrieben.

  15. Re: das ist Unterhaltung!

    Autor: Fragger 10.08.20 - 12:14

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emanuele F. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Frage ist nur von welchen Medien und von welcher Politik? Wer möchte
    > > tatsächlich eine Spaltung der Gesellschaft (und wer möchte diese
    > > verhindern), wer profitiert von der Spaltung...?
    >
    > Arm gegen Reich. Jung gegen Alt. Geschlecht gegen Geschlecht. Hautfarbe
    > gegen Hautfarbe. Das sind die zentralen Pfeiler der Spaltung. Profiteure
    > der Spaltung sind immer diejenigen, die regieren oder große Mehrheiten
    > haben.
    Nö. Das sind auch die Verschwörungstheoretiker oder Sekten (Minderheiten, regieren nicht). Wenn sie ihre Schäfchen erfolgreich vom Rest isoliert (gespaltet) haben, können sie diese schön schröpfen. Bücher und komische Pillen verkaufen. Da müssen die Schäfchen aber tatsächlich überzeugt sein, dass alle anderen (Freunde, Familie, Ärzte) gekauft und böse sind. Sonst macht die Kasse kein Ca-Ching!

    > Es heißt nicht umsonst "Teile und herrsche", da man über Spaltung
    > seine Macht manifestieren kann, während die Probleme im Land eigentlich
    > ganz andere sind.
    Das ist korrekt:
    - Trump: Corona zerstört gerade die USA, aber die Chinesen sind schuld und Corona ist eh eine Verschwörungstheorie der Demokraten.
    - Bulgarien und Rumänien: Dem Land geht es nicht gut, Korruption ist auf dem Vormarsch, aber die Zigeuner und George Soros ist schuld.

    > Und wer das medial befeuert ist Teil des Problems -
    Du meinst, die Verschwörungstheoretiker die ihre Schäfchen dazu aufrufen, Kommentare zu fluten?

    > sprich Medien, die dem unkritisch zustimmen
    Golem hat sich kritisch mit dem Thema auseinander gesetzt. Das mögen die Hirten nicht. Deswegen blöckt es schon seit Tagen unter diesem Artikel.

    > und nicht distanziert
    Golem hat sich von dem Schwachsinn, der auf Telegram verbreitet wird, distanziert. Das mögen die Hirten nicht. Deswegen blöckt es schon seit Tagen unter diesem Artikel.

    > objektiv berichten
    Ja. Objektiv zu berichten ist tatsächlich sehr böse. Man muss ja so berichten, wie es die Hirten mögen. Hat Golem leider nicht gemach und objektiv berichtet. Das mögen die Hirten nicht. Deswegen blöckt es schon seit Tagen unter diesem Artikel.

    > sondern "Haltung zeigen".
    Ein IT-Magazin für Profis sollte tatsächlich Haltung zu Wissenschaft und IT zeigen. Das mögen die Hirten nicht. Deswegen blöckt es schon seit Tagen unter diesem Artikel.

  16. Re: das ist Unterhaltung!

    Autor: isaccdr 10.08.20 - 12:17

    Emanuele F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > isaccdr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Emanuele F. schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > isaccdr schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Emanuele F. schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > > Ähm. Es ist ja nicht so, dass sich Geschichte zwangsläufig
    > > wiederholt.
    > > > > Aber
    > > > > > bei ähnlichen Bedingungen und ähnlichen Bestrebungen stellen sich
    > > > nunmal
    > > > > > auch ähnliche Ergebnisse ein und das nicht zum ersten Mal.
    > > > > >
    > > > > > Eine Demokratie und Gewaltenteilung gab es in der Weimarer
    > Republik
    > > > doch
    > > > > > auch?
    > > > >
    > > > > Ja, aber die Bedingungen sind ja halt nicht ähnlich.
    > > >
    > > > Doch, eigentlich schon. Frappierend ähnlich sogar.
    > > >
    > > > < Das Grundgesetz und
    > > > > die Gewaltenteilung ist heute so konstituiert, dass es nicht zu
    > einer
    > > > > Machtergreifung wie 1933 kommen kann.
    > > >
    > > > > ... kein Beleg dafür, dass es bei 14-20%
    > > > > zu einer Machtergreifung kommen könnte. Das ist konstitutionell eben
    > > > nicht
    > > > > möglich.
    > > >
    > > > Schön wär's! Und die Erinnerungskultur können wir uns dann ja auch
    > ganz
    > > > sparen!?
    > > >
    > > > Tatsache ist, dass das Grundgesetz nur allzu leicht ausgehebelt werden
    > > > kann, wenn die Bevölkerung sich nicht - rechtzeitig - dagegen wehrt.
    > > Nichts
    > > > ist in Stein gemeißelt und genau deswegen benötigen wir eine lebhafte
    > > > Demokratie und engagierte statt gleichgültige Bürger und Wähler*innen.
    > >
    > > Tud mir leid, dein Standpunkt ist für mich nicht nachvollziehbar. Eine
    > > Erinnerungskultur und eine lebhafte Demokratie sind wichtig, ändern aber
    > > nichts daran, dass eine "Machtergreifung" wie 1933 konstitutionell nicht
    > > mit 14-20% der Stimmen möglich ist. Allein deswegen, weil das
    > Grundgesetz
    > > nur mit einer 2/3 Mehrheit des Bundestags geändert werden kann.
    > >
    > > Wenn du das anders siehst, dann bitte ich um eine Begründung.
    >
    > Begründe du erst einmal deine These. Ist die NSDAP durch 20% der Stimmen
    > alleine an die Macht gekommen oder durch erzwungene Zusammenarbeit und
    > breite Unterstützung bei Sicherheitsbehörden und Militär...?

    Durch den Hinweis auf den Putsch beantwortest du dir die Frage, ob 14-20% in der BRD zur Machergreifung ausreichen, doch praktisch bereits. Bei Gewalt brauchst du keine demokratischen Wahlen.

    Das man für die Änderung des Grundgesetzes eine 2/3 Mehrheit braucht ist keine These, sondern einfach ein schlichter Fakt. Eine Machtübertragung wäre also wie gesagt nicht vergleichbar möglich.

    > Isoliert betrachtet könnte man deine Einlassung ja noch als
    > Fehlinterpretation der Fakten sehen. Kombiniert mit deinen früheren
    > Aussagen zu Rechtsextremismus und der AfD bin ich mir aber mittlerweile
    > recht sicher, dass du hier das große Verharmlosungspaket abspulst.

    Ich habe mich hier nie zur AfD geäüßert. Jetzt weiß ich aber, in welche Richtung du den Diskussionsveflauf lenken willst.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.20 12:19 durch isaccdr.

  17. Re: das ist Unterhaltung!

    Autor: Fragger 10.08.20 - 12:18

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emanuele F. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > isaccdr schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Emanuele F. schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > isaccdr schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Profiteure
    > > > > > der Spaltung sind immer diejenigen, die regieren oder große
    > > Mehrheiten
    > > > > > haben.
    > > > >
    > > > > Wie die Vergangenheit gelehrt hat, sehr oft auch die, die an die
    > Macht
    > > > > kommen wollen. Sind alle anderen zerstritten, reichen auch 14 oder
    > 20%
    > > > der
    > > > > Stimmen, um die Macht an sich zu reißen.
    > > >
    > > > Zum Teil richtig. Der hauptsächliche Unterschied liegt darin, dass die
    > > im
    > > > Status-quo keine Ämter besetzen wo Entscheidungen gefällt werden
    > können,
    > > > die auf die Spaltung einzahlen. Und 14-20% reichen nicht aus, um "die
    > > Macht
    > > > an sich zu reißen", weil es keine absolute Mehrheit darstellt. Für
    > > Änderung
    > > > am Grundgesetz bräuchte man sogar eine 2/3 Mehrheit. Natürlich wird
    > aber
    > > > dort auch Spaltung betrieben.
    > >
    > > Wieviel % der Stimmen hatte die NSDAP gleich wieder bei den letzten
    > > demokratischen Wahlen...?
    >
    > Was hat das denn mit heute zu tun? Wir leben nicht mehr zu Kaiserszeiten.
    > Inzwischen gibt es das Grundgesetz und eine echte Gewaltenteilung.
    > Ansonsten wäre schon früher sicher mal jemand auf die Idee gekommen, die
    > BRD in eine Diktatur zu überführen. Einen Bundeskanzler zu stellen reicht
    > dafür aber Gott sei Dank nicht.
    Wenn man sich die Äußerungen einer bestimmten Partei anschaut, könnte man tatsächlich auf die Idee kommen, die wollen eine Diktatur errichten:
    - Politiker, die eine eigene Meinung haben oder den Ariertest nicht bestehen würden, nach Anatolien entsorgen.
    - Presse auf die Straße zerren.
    - Volkszorn auf Flüchtlinge leiten.
    - Oppositionelle jagen, um sie vor die Wand zu stellen.
    - Boateng und andere "keine-richtigen Deutschen" aus der Nachbarschaft aussiedeln.

    Alles Aussagen von Top-Vertretern einer bestimmten Partei. Die sind bestimmt auf der Bananenschale ausgerutscht!

  18. Re: das ist Unterhaltung!

    Autor: Fragger 10.08.20 - 12:21

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KnutRider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > isaccdr schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > während die Probleme im Land eigentlich
    > > > ganz andere sind.
    > > Was sind denn die eigentlichen Probleme des Landes?
    > >
    > > Mal so aus deiner Sichtweise.
    >
    > Hauptsächlich alles, was auch die Grundlage für die Spaltung darstellt. Ich
    > nehme jetzt mal nur ein Beispiel, weil das zu vielfältig ist.
    Das ist so vielfältig, dass du Probleme hast, mehr als ein Beispiel zu geben? Und das Beispiel ist auch noch...

    > Arm gegen
    > Reich und jung gegen Alt. Arme werden gegen Menschen in Lohnarbeit oder
    > Vermögende ausgespielt (und andersrum), junge gegen Rentner. Die Ursache
    > des Problems ist allerdings die schlechte Wirtschafts- und Sozialpolitik.
    > Hartz4, Altersarmut, Ausbeutung durch Leiharbeit und vieles mehr, sind die
    > konkreten Folgen der Politik derjenigen, die hier die letzten 25 Jahre
    > Gesetze erlassen und Reformen durchgeführt haben.
    ... das Generischste, was man sich ausdenken kann? Wischi-Waschi, nichts Konkretes? Sehr überzeugend!

  19. Re: das ist Unterhaltung!

    Autor: isaccdr 10.08.20 - 12:21

    Fragger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > isaccdr schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Emanuele F. schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > isaccdr schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Emanuele F. schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > isaccdr schrieb:
    > > > > >
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > >
    > > > > > -----
    > > > > > > Profiteure
    > > > > > > der Spaltung sind immer diejenigen, die regieren oder große
    > > > Mehrheiten
    > > > > > > haben.
    > > > > >
    > > > > > Wie die Vergangenheit gelehrt hat, sehr oft auch die, die an die
    > > Macht
    > > > > > kommen wollen. Sind alle anderen zerstritten, reichen auch 14 oder
    > > 20%
    > > > > der
    > > > > > Stimmen, um die Macht an sich zu reißen.
    > > > >
    > > > > Zum Teil richtig. Der hauptsächliche Unterschied liegt darin, dass
    > die
    > > > im
    > > > > Status-quo keine Ämter besetzen wo Entscheidungen gefällt werden
    > > können,
    > > > > die auf die Spaltung einzahlen. Und 14-20% reichen nicht aus, um
    > "die
    > > > Macht
    > > > > an sich zu reißen", weil es keine absolute Mehrheit darstellt. Für
    > > > Änderung
    > > > > am Grundgesetz bräuchte man sogar eine 2/3 Mehrheit. Natürlich wird
    > > aber
    > > > > dort auch Spaltung betrieben.
    > > >
    > > > Wieviel % der Stimmen hatte die NSDAP gleich wieder bei den letzten
    > > > demokratischen Wahlen...?
    > >
    > > Was hat das denn mit heute zu tun? Wir leben nicht mehr zu
    > Kaiserszeiten.
    > > Inzwischen gibt es das Grundgesetz und eine echte Gewaltenteilung.
    > > Ansonsten wäre schon früher sicher mal jemand auf die Idee gekommen, die
    > > BRD in eine Diktatur zu überführen. Einen Bundeskanzler zu stellen
    > reicht
    > > dafür aber Gott sei Dank nicht.
    > Wenn man sich die Äußerungen einer bestimmten Partei anschaut, könnte man
    > tatsächlich auf die Idee kommen, die wollen eine Diktatur errichten

    Stimmt. Wie gut das es konstitutionell nicht möglich ist, es sei denn, eine große Mehrheit der anderen Parteien würden das durch eine 2/3 Mehrheit im Bundestag tragen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.20 12:22 durch isaccdr.

  20. Re: das ist Unterhaltung!

    Autor: Fragger 10.08.20 - 12:24

    isaccdr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KnutRider schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ----
    > > Und darüber berichten die Medien deiner Wahrnehmung nach nicht?
    >
    > Wie kommst du darauf? Das habe ich nicht geschrieben. Ich habe geschrieben
    > das Medien die Spaltung befeuern, die dem kritiklos zustimmen. Das setzt
    > die Berichterstattung doch voraus.
    Und er hat geschrieben und dich widerlegt, dass die Medien diese Probleme offen ansprechen und die verantwortlichen Politiker in die Mangel nehmen. Oder willst du mir erzählen, dass die Probleme, die du selbst gebracht hast, eigentlich keine Probleme sind oder die Medien dazu schweigen müssen?

    Presse- und Meinungsfreiheit, meine Freunde!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Staples Deutschland GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. tausende Angebote mit bis zu 40 Prozent Rabatt
  2. (u. a. Rambo: Last Blood für 6,90€ (Blu-ray), Systemsprenger für 6,15€ (DVD), John Wick...
  3. ab 195€ neuer Bestpreis auf Geizhals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de