1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eingelöteter Speicher: Neuer iMac…

Es sollte ein Gesetz gegen sowas geben

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es sollte ein Gesetz gegen sowas geben

    Autor: Spekulant 08.08.20 - 14:15

    Die Nutzungsdauer wird durch fehlende, bzw. versperrte Erweiterungsmöglichkeiten verkürzt. Die Hardware landet schneller auf dem Schrott.

    Sowas sollte verboten werden.

  2. Re: Es sollte ein Gesetz gegen sowas geben

    Autor: Snoozel 08.08.20 - 14:21

    Nö. Einfach nicht kaufen.

  3. Re: Es sollte ein Gesetz gegen sowas geben

    Autor: lemmingo123 08.08.20 - 14:33

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö. Einfach nicht kaufen.
    Das muss eine sehr einfache Welt sein, in der du lebst.

  4. Re: Es sollte ein Gesetz gegen sowas geben

    Autor: richtchri 08.08.20 - 14:34

    lemmingo123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Snoozel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nö. Einfach nicht kaufen.
    > Das muss eine sehr einfache Welt sein, in der du lebst.

    Selbstbestimmtes zumindest als manche, in der nach Gesetzen gerufen wird.

  5. Re: Es sollte ein Gesetz gegen sowas geben

    Autor: Vögelchen 08.08.20 - 14:53

    lemmingo123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Snoozel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nö. Einfach nicht kaufen.
    > Das muss eine sehr einfache Welt sein, in der du lebst.

    Eine Welt ohne zwanghaftes Verhalten bezüglich Apple-Kauf.
    Sorry, aber das Verhalten dieser Firma ist nun wirklich nicht neu und unerwartet.

  6. Re: Es sollte ein Gesetz gegen sowas geben

    Autor: lemmer 08.08.20 - 15:05

    wieso? ich würde sogar alles in ein die integrieren.
    cpu, gpu, ram, storage, als reine ein-chip-lösung.

  7. Re: Es sollte ein Gesetz gegen sowas geben

    Autor: JuWe86 08.08.20 - 15:09

    Das Problem ist, dass der Otto-Normal-Verbraucher sich um solche Themen keine Gedanken macht. Wenn der Speicher mal einen defekt aufweist, dann muss tief in die Tasche gegriffen werden, da das Mainboard getauscht werden muss. Umgekehrt sind alle Daten weg, wenn ein anderes Teil auf dem Board kaputt geht. Ja ich weiß Backup... Blahh blahh... Letztendlich alles genau so geplant und davor gehört der Verbraucher aus meiner Sicht geschützt. Ein entsprechendes Gesetz, das entweder auswechselbare Speicher vorschreibt oder den Anbieter zu mindestens 5 Jahren Garantie verpflichtet (inkl. Software Support und Pflicht zur Datenrettung) wäre meine Idee.

  8. Re: Es sollte ein Gesetz gegen sowas geben

    Autor: notnagel 08.08.20 - 15:11

    Spekulant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Nutzungsdauer wird durch fehlende, bzw. versperrte
    > Erweiterungsmöglichkeiten verkürzt. Die Hardware landet schneller auf dem
    > Schrott.
    >
    > Sowas sollte verboten werden.


    Wieso? Das ist ganz normal bei Konsolen und Smartphones, dass du die Komponenten nicht oder nicht ohne weiteres entfernen kannst :P

  9. Re: Es sollte ein Gesetz gegen sowas geben

    Autor: Muhaha 08.08.20 - 15:32

    notnagel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wieso? Das ist ganz normal bei Konsolen und Smartphones, dass du die
    > Komponenten nicht oder nicht ohne weiteres entfernen kannst :P

    Und da ist es genauso scheisse und sollte verboten werden :)

  10. Re: Es sollte ein Gesetz gegen sowas geben

    Autor: notuf 08.08.20 - 15:34

    > Das Problem ist, dass der Otto-Normal-Verbraucher sich um solche Themen keine Gedanken macht.

    Das ist kein Problem. Bevor man etwas Geld in die Hand nimmt, um etwas teueres zu kaufen, recherchiert man. Wenn man das nicht macht, ist der Käufer selber schuld. Die Informationen werden ja nun nicht geheim gehalten. Auch im Apple Store kann man die einfache Frage stellen "kann ich das aufrüsten?".

    Apple hat kein Monopol und es gibt Alternativen. Und Apple verkauft genau das was Leute bereit sind zu bezahlen. Größtenteils sind das sowieso Firmenkunden, und die interessiert es eh nicht, ob das Teil sich nach zwei oder drei Jahren noch aufrüsten lässt.

  11. Re: Es sollte ein Gesetz gegen sowas geben

    Autor: thrust26 08.08.20 - 15:38

    Es geht hier auch um Ressourcenverschwendung. Und z.B. das CO2 was für die Produktion gebraucht wird. Da das die Allgemeinheit betrifft, sind Gesetze eine Möglichkeit das zu regulieren.

  12. Re: Es sollte ein Gesetz gegen sowas geben

    Autor: Spekulant 08.08.20 - 16:10

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö. Einfach nicht kaufen.


    Sowieso nicht. Hält aber andere nicht davon ab.

  13. Re: Es sollte ein Gesetz gegen sowas geben

    Autor: ThomasSV 08.08.20 - 16:58

    Apple hat ein Monopol auf Rechner mit macOS drauf. Und sowas ist Monopolmißbrauch und gehört genauso abgestraft, wie der Kram, den M$ mit dem Browser abgezogen hat.

  14. Re: Es sollte ein Gesetz gegen sowas geben

    Autor: maverick1977 08.08.20 - 17:30

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist kein Problem. Bevor man etwas Geld in die Hand nimmt, um etwas
    > teueres zu kaufen, recherchiert man. Wenn man das nicht macht, ist der
    > Käufer selber schuld.

    Du sprichst von den Menschen, die alle 4 Jahre immer wieder die gleichen Parteien in die Spitze wählen und sich dann wundern, dass sich nichts ändert. Die Menschen sind saudoof und im Rudel überhaupt nicht mehr zu ertragen.

  15. Re: Es sollte ein Gesetz gegen sowas geben

    Autor: Milber 08.08.20 - 17:43

    thrust26 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und z.B. das CO2 was für die Produktion gebraucht wird.>

    Ich finde gut, wenn CO2 verbraucht wird. So richtig gut. Dann gelangt es nämlich nicht in die Atmosphäre.
    Herrjeh, es gibt einfach zu viele Idioten.

  16. Re: Es sollte ein Gesetz gegen sowas geben

    Autor: thrust26 08.08.20 - 17:54

    Milber schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Herrjeh, es gibt einfach zu viele Idioten.

    Im Netz kann man sich anscheinend nicht mal verschreiben, ohne das irgendwer einen niveaulos anpöbelt.

  17. Re: Es sollte ein Gesetz gegen sowas geben

    Autor: OutOfCoffee 08.08.20 - 18:08

    JuWe86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist, dass der Otto-Normal-Verbraucher sich um solche Themen
    > keine Gedanken macht. Wenn der Speicher mal einen defekt aufweist, dann
    > muss tief in die Tasche gegriffen werden, da das Mainboard getauscht werden
    > muss. Umgekehrt sind alle Daten weg, wenn ein anderes Teil auf dem Board
    > kaputt geht. Ja ich weiß Backup... Blahh blahh... Letztendlich alles genau
    > so geplant und davor gehört der Verbraucher aus meiner Sicht geschützt. Ein
    > entsprechendes Gesetz, das entweder auswechselbare Speicher vorschreibt
    > oder den Anbieter zu mindestens 5 Jahren Garantie verpflichtet (inkl.
    > Software Support und Pflicht zur Datenrettung) wäre meine Idee.

    Bei Apple würde es mich nicht wundern, wenn sie als nächstes noch spezielle Backup Festplatten als Zubehör verticken und nur diese für ein Backup funktionieren.

  18. Re: Es sollte ein Gesetz gegen sowas geben

    Autor: Golressy 08.08.20 - 19:26

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö. Einfach nicht kaufen.

    Versuch das mal Apple-Neds klar zu machen.

    Ich kenne da drei. Alle drei verdienen in ihre Ausbildung wirklich wenig. Doch das wichtigste waren allen drei ein iPhone 11 zu haben. Wie teuer das war, brauch ich denke nicht zu schreiben.

    Eines ging sogar kaputt (Display-Falldown.. Splitter) - Reparatur 300¤. Trotzdem Apple weiter treu.

    Die verteidigen Apple ohne Ende mit all seinen negativen Seiten.


    Scheinbar versprühen Apple Produkte eine art Duft, welcher deren Nutzer Apple-Süchtig macht ^^

    Anders lässt sich das einfach nicht mehr erklären. ^^


    Die Marketing-Abteilung von Apple ist auf jeden Fall die beste der Welt. ^^

    Die Umwelt ist Apple leider völlig egal.

  19. Re: Es sollte ein Gesetz gegen sowas geben

    Autor: dukki 08.08.20 - 19:33

    OutOfCoffee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JuWe86 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Problem ist, dass der Otto-Normal-Verbraucher sich um solche Themen
    > > keine Gedanken macht. Wenn der Speicher mal einen defekt aufweist, dann
    > > muss tief in die Tasche gegriffen werden, da das Mainboard getauscht
    > werden
    > > muss. Umgekehrt sind alle Daten weg, wenn ein anderes Teil auf dem Board
    > > kaputt geht. Ja ich weiß Backup... Blahh blahh... Letztendlich alles
    > genau
    > > so geplant und davor gehört der Verbraucher aus meiner Sicht geschützt.
    > Ein
    > > entsprechendes Gesetz, das entweder auswechselbare Speicher vorschreibt
    > > oder den Anbieter zu mindestens 5 Jahren Garantie verpflichtet (inkl.
    > > Software Support und Pflicht zur Datenrettung) wäre meine Idee.
    >
    > Bei Apple würde es mich nicht wundern, wenn sie als nächstes noch spezielle
    > Backup Festplatten als Zubehör verticken und nur diese für ein Backup
    > funktionieren.


    Hab mir 2011 ein MacBook Air 13 Zoll geholt weil es zu dem Zeitpunkt für meine keine vergleichbare Alternative gab. War verwundert dass ich jede USB-Festplatte als "Time Capsule" nutzen kann. Hatte erwartet es wäre ein eigenes Produkt.

  20. Re: Es sollte ein Gesetz gegen sowas geben

    Autor: divStar 08.08.20 - 20:34

    Ich würde es nicht verbieten, sondern Elektroschrott maximal besteuern (bei der Entsorgung) mit erheblichen Geldstrafen wenn die Geräte nicht ordnungsgemäß entsorgt werden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RND RedaktionsNetzwerk Deutschland GmbH, Hannover
  2. AOK Rheinland/Hamburg - Die Gesundheitskasse, Düsseldorf
  3. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  4. Hays AG, Erfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 214,90€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  4. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da