1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eingelöteter Speicher: Neuer iMac…

Wieviel System-SSD braucht der Mac Nutzer ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieviel System-SSD braucht der Mac Nutzer ?

    Autor: senf.dazu 09.08.20 - 09:55

    Also meine MACs haben für die erste SSD auch nur 512G - eine zweite (größere) kann man entweder extern (USB-C) oder manchmal intern (SATA) ergänzen. Bei dem einen MAC war das bereits die größte Option, bei dem anderen war's die freie Wahl einer selbst nachgerüsteten SATA SSD.

    Eigentlich auch nur weil ich Sorgen hatte das die 256G vielleicht etwas mager sind. Tatsächlich sind die 256G auf dem einen Rechner inzwischen gesprengt. Aber das liegt im Wesentlichen an einer Musikbibliothek und Instrumenten-Samples die der MAC in seine Defaultordner - die per default auf der Systemplatte liegen - gepackt hat.

    Über Grenzen bei der Erweiterung kann man lange lamentieren - in absehbarer Zeit werden Hauptspeicher und eine vernünftige Portion Massenspeicher wohl in die Prozessorgehäuse wandern (HBM, Optane&Co). Einfach weil die erhöhten Speicherbandbreiten für immer mehr Cores (CPU und GPU) das so erfordern. Mit der höheren Datenrate einher geht aber auch die Möglichkeit mehr und schnellere Schnittstellen für den Anschluß externer Speicher zu unterstützen. Speicher wechseln ginge dann eh nur noch über den Prozessorwechsel. Oder durch Anschluß externer Speicher.

    Bin mal gespannt wie die nächsten Apples designmäßig aussehen - kleiner leicht dünner und weniger Gesamtenergieverbrauch verträgt sich auch nur bedingt mit wechselbaren Modulen im Hauptgehäuse. Da wären externe Serverchen wie die persönliche Cloud oder eGPUs vielleicht gar keine schlechte Antwort - wenn die gängigen Netzwerke und Strippen denn endlich mit den PCIeXx4 Raten mithalten könnten.

    Auf jeden Fall hat Apple wohl in den letzten Jahren gute Vorarbeit bei der Verschlankung des macOS sowohl was Hauptspeicher und was Massenspeicher angeht geleistet. Und bei der Ergänzung leistungsstarker Schnittstellen für die sicher nötigen Erweiterungen.

    Da erscheinen aktuelle Begrenzungen wie HBM gibt's nur bis maximal 16GByte je teurem Modul gleich weniger begrenzend. Und wieviel Massenspeicher macht wohl für so einen frisch designten MAC Sinn ?



    14 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.20 10:15 durch senf.dazu.

  2. Re: Wieviel System-SSD braucht der Mac Nutzer ?

    Autor: jayjay 09.08.20 - 11:55

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also meine MACs haben für die erste SSD auch nur 512G - eine zweite
    > (größere) kann man entweder extern (USB-C) oder manchmal intern (SATA)
    > ergänzen. Bei dem einen MAC war das bereits die größte Option, bei dem
    > anderen war's die freie Wahl einer selbst nachgerüsteten SATA SSD.
    >
    > Eigentlich auch nur weil ich Sorgen hatte das die 256G vielleicht etwas
    > mager sind. Tatsächlich sind die 256G auf dem einen Rechner inzwischen
    > gesprengt. Aber das liegt im Wesentlichen an einer Musikbibliothek und
    > Instrumenten-Samples die der MAC in seine Defaultordner - die per default
    > auf der Systemplatte liegen - gepackt hat.
    >
    > Über Grenzen bei der Erweiterung kann man lange lamentieren - in absehbarer
    > Zeit werden Hauptspeicher und eine vernünftige Portion Massenspeicher wohl
    > in die Prozessorgehäuse wandern (HBM, Optane&Co). Einfach weil die erhöhten
    > Speicherbandbreiten für immer mehr Cores (CPU und GPU) das so erfordern.
    > Mit der höheren Datenrate einher geht aber auch die Möglichkeit mehr und
    > schnellere Schnittstellen für den Anschluß externer Speicher zu
    > unterstützen. Speicher wechseln ginge dann eh nur noch über den
    > Prozessorwechsel. Oder durch Anschluß externer Speicher.
    >
    > Bin mal gespannt wie die nächsten Apples designmäßig aussehen - kleiner
    > leicht dünner und weniger Gesamtenergieverbrauch verträgt sich auch nur
    > bedingt mit wechselbaren Modulen im Hauptgehäuse. Da wären externe
    > Serverchen wie die persönliche Cloud oder eGPUs vielleicht gar keine
    > schlechte Antwort - wenn die gängigen Netzwerke und Strippen denn endlich
    > mit den PCIeXx4 Raten mithalten könnten.
    >
    > Auf jeden Fall hat Apple wohl in den letzten Jahren gute Vorarbeit bei der
    > Verschlankung des macOS sowohl was Hauptspeicher und was Massenspeicher
    > angeht geleistet. Und bei der Ergänzung leistungsstarker Schnittstellen für
    > die sicher nötigen Erweiterungen.
    >
    > Da erscheinen aktuelle Begrenzungen wie HBM gibt's nur bis maximal 16GByte
    > je teurem Modul gleich weniger begrenzend. Und wieviel Massenspeicher macht
    > wohl für so einen frisch designten MAC Sinn ?

    Ich finde das Verlöten von Hardwarecomponenten auch nicht so schlimm. Nur der Massenspeicher sollte meiner Meinung nach auswechselbar bleiben. In vielen Firmen werden die ausgedienten Notebooks/PCs günstig oder kostenfrei an Mitarbeiter abgegeben. Die Datenträger jedoch werden vorab aus Datenschutzgründen ausgebaut und vernichtet. Sind diese Verlötet landet das ganze Notebook im Shredder.

  3. Re: Wieviel System-SSD braucht der Mac Nutzer ?

    Autor: divStar 09.08.20 - 12:01

    Das ist den Apple-Nutzern Wurscht. Elektroschrott betrifft sie ja nicht.

  4. Re: Wieviel System-SSD braucht der Mac Nutzer ?

    Autor: mungo24601 09.08.20 - 12:41

    Mit sind jetzt zwei iMacs, zwei Macbooks und ein Air verstorben, weil die Platten den Geist aufgegeben hatten. Beim Air könnte ich die Daten noch retten, da ich das Gerät via externe Platte starten konnte und die interne SSD noch lesenden Zugriff zuliess. Das Air muss jetzt aber komplett in den Schredder, obwohl selbst die Tastatur noch problemlos tut. Es ist eine Schande.

  5. Re: Wieviel System-SSD braucht der Mac Nutzer ?

    Autor: senf.dazu 09.08.20 - 13:36

    SSDs ? Wär die Reparatur unbezahlbar gewesen ?

  6. Re: Wieviel System-SSD braucht der Mac Nutzer ?

    Autor: senf.dazu 09.08.20 - 13:43

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist den Apple-Nutzern Wurscht. Elektroschrott betrifft sie ja nicht.

    Als Apple Nutzer verlaß ich mich auf die Apple Aussage das sie nicht nur an grüner Produktion sondern auch an 100% er Wiederverwertung der Rohstoffe - sprich für neue Apple Produkte werden keinen neuen Rohstoffe ausgebuddelt - arbeiten.

    Daneben kauf ich als Apple Nutzer auch gelegentlich gebrauchte Produkte bei Rebuy, Backmarket & Co wenn mir die aktuelle Produktpalette bzw. die neuen Features oder das Preis/Leistungsverhältnis noch nicht zusagt.

    Außerdem leben meine Apple Produkte länger als je zu vergangenen langjährigen Windows Zeiten.

    Hab eigentlich abgesehen von uralten mp3-player noch nie ein Apple Produkt weggeworfen. Obwohl's in meinem Haushalt an die 10 gibt. Alles noch in Betrieb. Die Anzahl Windows Rechner die ich entsorgt habe, weil sie mit Erscheinen der neuesten Windows Version schlicht unbrauchbar und unverkäuflich wurden, mag ich gar nicht zählen.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.20 13:48 durch senf.dazu.

  7. Re: Wieviel System-SSD braucht der Mac Nutzer ?

    Autor: Lapje 09.08.20 - 13:52

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > divStar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist den Apple-Nutzern Wurscht. Elektroschrott betrifft sie ja nicht.
    >
    > Als Apple Nutzer verlaß ich mich auf die Apple Aussage das sie nicht nur an
    > grüner Produktion sondern auch an 100% er Wiederverwertung der Rohstoffe -
    > sprich für neue Apple Produkte werden keinen neuen Rohstoffe ausgebuddelt -
    > arbeiten.

    Sorry, aber in meinen Augen eine recht naive Annahme. Wenn die SSD defekt ist wird das Teil geschreddert, weil das komplette Board getauscht werden müsste. Bei anderen Rechnern würde das Ding für 50 - 100 Euro ausgewechselt und das Teil kann weiter verwendet werden.

    Was ist also Umweltfreundlicher? Ein Gerät was beim kleinsten Defekt geschreddert wird, oder eines, welches mit wenig Aufwand wieder instand gesetzt werden kann? Mal davon abgesehen, dass die Wiederverwertung von Apple auch Energie kostet - die sonst nicht nötig wäre.

    >
    > Daneben kauf ich als Apple Nutzer auch gelegentlich gebrauchte Produkte bei
    > Rebuy, Backmarket & Co wenn mir die aktuelle Produktpalette bzw. die neuen
    > Features oder das Preis/Leistungsverhältnis noch nicht zusagt.
    >
    > Außerdem leben meine Apple Produkte länger als je zu vergangenen
    > langjährigen Windows Zeiten.
    >
    > Hab eigentlich abgesehen von uralten mp3-player noch nie ein Apple Produkt
    > weggeworfen. Obwohl's in meinem Haushalt an die 10 gibt. Alles noch in
    > Betrieb. Die Anzahl Windows Rechner die ich entsorgt habe, weil sie mit
    > Erscheinen der neuesten Windows Version schlicht unbrauchbar und
    > unverkäuflich wurden, mag ich gar nicht zählen.

  8. Re: Wieviel System-SSD braucht der Mac Nutzer ?

    Autor: jayjay 09.08.20 - 16:22

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SSDs ? Wär die Reparatur unbezahlbar gewesen ?


    Wenn der SSD-Tausch bei Apple 900¤+ kostet (komplett neues Logicbord) dann fliegt der PC halt in Müll. Fehlende Reparierbarkeit ist kein Qualitätsmerkmal, sondern zeigt das es sich hierbei im minderwertige Wegwerfhardware handelt.
    Ich schreibe die Zeilen gerade auf einem iMac 5k, welcher knapp 4000¤ gekostet hat.
    Nur wenige Monate nach Ablauf der Garantie hat der Lüfter angefangen zu rattern. Das Bild sieht aufgrund des extremen Ghostings und starkem Backlightbleeding mittlerweile richtig ranzig aus. Die Peripherie verliert darüber hinaus dauernd die Bluetooth Verbindung.
    MacOS 10.15 ist trotz SSD, i7 und 32GB RAM super zäh und langsam. Dagegen läuft das Ubuntu auf nem alten Thinkpad rasend schnell. Eine Neuinstallation hat auch nicht den gewünschten Effekt gebraucht. Am Macbook Air läuft MacOS ebenfalls richtig zäh und langsam.
    Evtl. bin ich aber auch einfach zu verwöhnt von Linux.

  9. Re: Wieviel System-SSD braucht der Mac Nutzer ?

    Autor: garthako 09.08.20 - 20:16

    jayjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > senf.dazu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > SSDs ? Wär die Reparatur unbezahlbar gewesen ?
    >
    > Wenn der SSD-Tausch bei Apple 900¤+ kostet (komplett neues Logicbord) dann
    > fliegt der PC halt in Müll. Fehlende Reparierbarkeit ist kein
    > Qualitätsmerkmal, sondern zeigt das es sich hierbei im minderwertige
    > Wegwerfhardware handelt.
    > Ich schreibe die Zeilen gerade auf einem iMac 5k, welcher knapp 4000¤
    > gekostet hat.
    > Nur wenige Monate nach Ablauf der Garantie hat der Lüfter angefangen zu
    > rattern. Das Bild sieht aufgrund des extremen Ghostings und starkem
    > Backlightbleeding mittlerweile richtig ranzig aus. Die Peripherie verliert
    > darüber hinaus dauernd die Bluetooth Verbindung.
    > MacOS 10.15 ist trotz SSD, i7 und 32GB RAM super zäh und langsam. Dagegen
    > läuft das Ubuntu auf nem alten Thinkpad rasend schnell. Eine
    > Neuinstallation hat auch nicht den gewünschten Effekt gebraucht. Am Macbook
    > Air läuft MacOS ebenfalls richtig zäh und langsam.
    > Evtl. bin ich aber auch einfach zu verwöhnt von Linux.

    lol, da ist dann wohl was kaputt :) ich arbeite mit Ubuntu seit sie die ersten CDs per Post verschickt haben; ich habe noch keine Installation gesehen, die sich so butterweich verwenden lässt wie ein sauber laufendes MacOS.

  10. Re: Wieviel System-SSD braucht der Mac Nutzer ?

    Autor: mungo24601 09.08.20 - 23:04

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SSDs ? Wär die Reparatur unbezahlbar gewesen ?

    Gemäß Apple ist das Air obsolet und wird nicht mehr repariert. Da alles verlötet, keine Chance.

  11. Re: Wieviel System-SSD braucht der Mac Nutzer ?

    Autor: wo.ist.der.käsetoast 10.08.20 - 06:34

    Sry aber das ist alles nur noch lächerlich.

    Ich habe gerade für einen Fotografen einen Hackintosh fertig gestellt und ihm für 550¤ 5TB SSD Speicher verbaut...

    2 TB Samsung Pcie SSD Speicher plus 3 TB Sata SSD Speicher.

    Gleiche Ausstattung bei Apple (falls in der Menge überhaupt möglich) ca 2000¤ Aufpreis, so viel kostet übrigens der ganze Hackintosh ohne Display, da gibt es ein Eizo Display mit HW Kalibrierung dazu und ich bin noch immer billiger.

    I5 10th Gen (weil er mehr nicht braucht)
    64 GB Ram
    5TB SSD Speicher
    Radeon 5700xt

    Noctua Kühlung - ergo leise UND kühl
    Micro AtX Build

    P/L ist schon lange völlig ad absurdum geführt.

    Zu mal du noch die Nachteile der verlöteten SSDs hast und immer manuell sichern musst, da man sonst im Fehlerfall dank T2 einfach Pech hat....

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Über Grenzen bei der Erweiterung kann man lange lamentieren - in absehbarer
    > Zeit werden Hauptspeicher und eine vernünftige Portion Massenspeicher wohl
    > in die Prozessorgehäuse wandern (HBM, Optane&Co). Einfach weil die erhöhten
    > Speicherbandbreiten für immer mehr Cores (CPU und GPU) das so erfordern.
    > Speicher wechseln ginge dann eh nur noch über den
    > Prozessorwechsel. Oder durch Anschluß externer Speicher.
    >
    Und nein, Massenspeicher wird in Zukunft nichts in CPU Gehäuse wandern :D lol
    Wozu auch, wenn man ihn einfach direkt auf den Bus schalten kann...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 10.08.20 06:44 durch wo.ist.der.käsetoast.

  12. Re: Wieviel System-SSD braucht der Mac Nutzer ?

    Autor: wo.ist.der.käsetoast 10.08.20 - 06:49

    garthako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lol, da ist dann wohl was kaputt :) ich arbeite mit Ubuntu seit sie die
    > ersten CDs per Post verschickt haben; ich habe noch keine Installation
    > gesehen, die sich so butterweich verwenden lässt wie ein sauber laufendes
    > MacOS.

    Dann machst du was falsch, allein das Gnome Dock mit Dash to Dock Erweiterung ist gefühlt 10 mal so schnell wie das verkackte Mac Dock.

    Von Fenstermanagement und den Wackelanimationen ganz zu schweigen...

  13. Re: Wieviel System-SSD braucht der Mac Nutzer ?

    Autor: cubei 10.08.20 - 09:27

    senf.dazu schrieb:
    > Außerdem leben meine Apple Produkte länger als je zu vergangenen
    > langjährigen Windows Zeiten.
    In Zukunft halt nicht mehr, weil jeder kleine Defekt ein Totalschaden des Logic Boards bedeutet, inklusive der SSD. Langlebigkeit ist bei Apple schon lange vorbei.

    > Die Anzahl Windows Rechner die ich entsorgt habe, weil sie mit
    > Erscheinen der neuesten Windows Version schlicht unbrauchbar und
    > unverkäuflich wurden, mag ich gar nicht zählen.
    Im Gegensatz zum Mac, hätte man da aber einfach eine SSD und vielleicht etwas mehr RAM reinstecken können und es wäre noch ein super Gerät gewesen. Außer der PC war schon beim Kauf irgendein billiger Scheiß und die SSD wäre daran verschwendet gewesen, dann ist aber auch der Vergleich zum teuren Mac ziemlich unfair.
    Hört sich sonst so an:
    > Mein 300 ¤ Notebook läuft voll langsam, obwohl im Media Markt Prospekt stand, dass es super schnell ist, aber mein 2000 ¤ MacBook macht keine Probleme... Apple ist so toll. Ich kaufe nie wieder Windows.

  14. Re: Wieviel System-SSD braucht der Mac Nutzer ?

    Autor: mainframe 10.08.20 - 09:28

    schade: Der gewählte Nutzer 'wo.ist.der.käsetoast' empfängt keine PNs.


    wo.ist.der.käsetoast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sry aber das ist alles nur noch lächerlich.
    >
    > Ich habe gerade für einen Fotografen einen Hackintosh fertig gestellt und
    > ihm für 550¤ 5TB SSD Speicher verbaut...
    >
    > 2 TB Samsung Pcie SSD Speicher plus 3 TB Sata SSD Speicher.
    >
    > Gleiche Ausstattung bei Apple (falls in der Menge überhaupt möglich) ca
    > 2000¤ Aufpreis, so viel kostet übrigens der ganze Hackintosh ohne Display,
    > da gibt es ein Eizo Display mit HW Kalibrierung dazu und ich bin noch immer
    > billiger.
    >
    > I5 10th Gen (weil er mehr nicht braucht)
    > 64 GB Ram
    > 5TB SSD Speicher
    > Radeon 5700xt
    >
    > Noctua Kühlung - ergo leise UND kühl
    > Micro AtX Build
    >
    > P/L ist schon lange völlig ad absurdum geführt.
    >
    > Zu mal du noch die Nachteile der verlöteten SSDs hast und immer manuell
    > sichern musst, da man sonst im Fehlerfall dank T2 einfach Pech hat....
    >
    > senf.dazu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Über Grenzen bei der Erweiterung kann man lange lamentieren - in
    > absehbarer
    > > Zeit werden Hauptspeicher und eine vernünftige Portion Massenspeicher
    > wohl
    > > in die Prozessorgehäuse wandern (HBM, Optane&Co). Einfach weil die
    > erhöhten
    > > Speicherbandbreiten für immer mehr Cores (CPU und GPU) das so erfordern.
    > > Speicher wechseln ginge dann eh nur noch über den
    > > Prozessorwechsel. Oder durch Anschluß externer Speicher.
    > >
    > Und nein, Massenspeicher wird in Zukunft nichts in CPU Gehäuse wandern :D
    > lol
    > Wozu auch, wenn man ihn einfach direkt auf den Bus schalten kann...

  15. Re: Wieviel System-SSD braucht der Mac Nutzer ?

    Autor: wo.ist.der.käsetoast 10.08.20 - 09:38

    Worum geht es denn?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau
  2. HEGLA GmbH & Co. KG, Beverungen
  3. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  4. Wintershall Dea Deutschland GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 304€ (Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
    Yakuza und Dirt 5 angespielt
    Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

    Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
    Von Peter Steinlechner

    1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
    2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
    3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

    Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
    Ausprobiert
    Meine erste Strafgebühr bei Free Now

    Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
    Ein Praxistest von Achim Sawall

    1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
    2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne