1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eingelöteter Speicher: Neuer iMac…

Als Geschäftskunde ist es billiger..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: Duke_83 09.08.20 - 11:38

    ..billiger einfach den Mac zu bestellen und erledigt, statt mit den IT Pfeifen (siehe euch hier in den Foren) zu diskutieren wieviel Speicher und welcher ja viiieel besser wäre als der Originale blaaa. Und dann muss OS installiert werden und beim öffnen haben sie dann eh etwas kaputt gemacht, die Garantie macht dann Probleme und Arbeitszeit sind auch einge Stunden, was die Ersparniss aufbraucht.

    Und zu den Kosten.. Apple Produkte sind am ende günstiger. Man kann die Dinger sogar verkaufen, die drecks Lenovo Thinkpads sind auch TEUER und machen nur Probleme, sind Plastikschrott und nichts mehr Wert.

    Wir haben hier eine Serie von T590, welche nicht richtig scrollen (Touchpad). Treiberproblem, whatever. Keiner will damit arbeiten, Arbeitszeit ohne Ende. Nervt mich nicht. Eure "Ersparnis" ist aus eurer Sicht vlt ein Urlaub, für das Geschäft, Peanuts.

  2. Re: Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: ilovekuchen 09.08.20 - 11:43

    Für Geschäftskunden stimmt das sogar. Außerdem fühlt sich der Mitarbeiter vielfach mehr wert wenn er Apple bekommt.

    Was du so sagst stimmt aber auch wieder nicht, Trouble hat man mit allem und Lenovo ist wirklich gut. Das merkt ihr aber nur wenn ihr die Leistung ausnutzen wollt und Kühlung der Alu Büchsen ein Problem wird.

  3. Re: Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: p h o s m o 09.08.20 - 11:46

    Bei meinen Kunden ist es genau anders herum... :D

    Fast alle (ein einziger wehrt sich standhaft, obwohl auch er am Mac verzweifelt) wechseln weg von Apple. Die Gründe habe ich alle schon zahlreich erläutert.

    Grüße

    p h o s m o

  4. Re: Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: divStar 09.08.20 - 12:00

    Warum so feindselig? Wenn ihr fürs Business minderwertigere Hardware, die zudem nicht erweiterbar ist und quasi bald-Elektroschrott wird, für viel Geld kaufen wollt - macht es doch. Mir kommen aus eben jenen Gründen seit ich denken kann keine Apple-Produkte ins Haus.

    Wir haben - Business - Lenovo Carbon x1 Laptops und entsprechende Mini-PCs, die sich an die Rückwand eines Monitors bauen lassen (VESA-Halterung) und sind damit sehr zufrieden. Aber vielleicht liegt es auch nur an den klugen Mitarbeitern und unserem guten In-House-IT-Support. Wer weiß...

  5. Re: Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: Duke_83 09.08.20 - 12:01

    Ja, es ist vlt auch oft sehr spezifisch das Problem.
    ZB brauchen wir unbedingt gute Touchpads. Es muss viel und präzise mit der Maus navigiert werden (auf dem TP!). Da ist alles außer Apple einfach nur nervig.
    Und ja, klar kommt jetzt EINER mit dem Gegenbeweis, aber Jeder der ein wenig geschäftsmäßig denkt, wird auch hier direkt wissen, wieviel Zeit man mit Recherche investiert. Und am Ende kostet das Zeit und nerven und man kann nicht alle 1,5 Jahre nach einem neuen Modell suchen. Und hat dann ein durcheinander.

    KLAR ist hier Apple mit der Tastatur auch ein negativ Beispiel, jedoch bisher bei uns noch nicht angekommen, das Problem.

  6. Re: Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: Duke_83 09.08.20 - 12:10

    "Mobile Business Excellence für Führungskräfte" Damit wirbt Lenovo.. Damit die Chefs erst garnicht den anderen Schrott kaufen und sagen können "was habt ihr denn Alle".

    Das sind die Dinger die auch TEUER sind. Und bei uns Bios Probleme hatten. Nach deren Anleitung geflasht, = kaputt. Bios Batterie musste raus. Haben Sie gekannt das Problem. Man musste das selber erledigen. Kein Einsenden etc. weil kein "Defekt". Dabei zerstört man die untere Abdeckung. Nach dem Zusammenbauen knarzt etwas. Die Hälfte haben wir dann zurückgeschickt ohne Fehlerangabe, damit wir neue bekommen.

    ..SO go ahead, make my day.


    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum so feindselig? Wenn ihr fürs Business minderwertigere Hardware, die
    > zudem nicht erweiterbar ist und quasi bald-Elektroschrott wird, für viel
    > Geld kaufen wollt - macht es doch. Mir kommen aus eben jenen Gründen seit
    > ich denken kann keine Apple-Produkte ins Haus.
    >"
    > Wir haben - Business - Lenovo Carbon x1 Laptops und entsprechende Mini-PCs,
    > die sich an die Rückwand eines Monitors bauen lassen (VESA-Halterung) und
    > sind damit sehr zufrieden. Aber vielleicht liegt es auch nur an den klugen
    > Mitarbeitern und unserem guten In-House-IT-Support. Wer weiß...

  7. Re: Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: Lapje 09.08.20 - 12:14

    Duke_83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..billiger einfach den Mac zu bestellen und erledigt, statt mit den IT
    > Pfeifen (siehe euch hier in den Foren) zu diskutieren wieviel Speicher und
    > welcher ja viiieel besser wäre als der Originale blaaa.

    Auh man, da scheint es jemand echt nötig zu haben. Gepaart mit viel Unwissen.

    Kompatiblitätsprobleme habe ich bisher lediglich mit dem Speicher bei meinem NUC gehabt - aber da gibt Intel genaue Angaben.

    Na viel Spaß wenn das Ding mal im produktiven Einsatz die Grätsche macht. Wenn es die Platte oder der Speicher ist, hab ich die in ein paar Minuten ausgetauscht und kann weiterarbeiten. In der Zeit bis zu vielleicht gerade mal beim Apple-Service per Telefon durchgekommen.

  8. Re: Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: Lapje 09.08.20 - 12:20

    ilovekuchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Geschäftskunden stimmt das sogar. Außerdem fühlt sich der Mitarbeiter
    > vielfach mehr wert wenn er Apple bekommt.

    Was nicht gerade für den Mitarbeiter spricht.

  9. Re: Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: Duke_83 09.08.20 - 12:23

    Wenn die Mitarbeiter die Hardware vor sich haben und nach Monaten sich für einen Hersteller entscheiden, dann ist es so. Da hilft auch nicht deine rebellische Azubi Einstellung

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ilovekuchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für Geschäftskunden stimmt das sogar. Außerdem fühlt sich der
    > Mitarbeiter
    > > vielfach mehr wert wenn er Apple bekommt.
    >
    > Was nicht gerade für den Mitarbeiter spricht.

  10. Re: Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: Duke_83 09.08.20 - 12:31

    WOW, DAS Newbie Argument.. "Ich fahre lieber den VW, weil da bekommt man an jeder Ecke ein Ersatzteil. Diese Porsche Noobs müssen dann ja Tagelang auf die Werkstatt warten.."

    Wenn du das Argument deinem Vorgesetzten bringst, wird er Dich als nicht kompenent einschätzen, weil es ein Fall ist der nie eintreten wird und unzuverlässige Argumente einfach nur nerven.
    (Ps wenn du über das NIE anfangen würdest zu diskutieren, kostest du deinen Chef Zeit und nerven. Wilst du dein ganzes Leben ein IT noob Golem Held sein? oder lieber an big business denken?)


    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Duke_83 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ..billiger einfach den Mac zu bestellen und erledigt, statt mit den IT
    > > Pfeifen (siehe euch hier in den Foren) zu diskutieren wieviel Speicher
    > und
    > > welcher ja viiieel besser wäre als der Originale blaaa.
    >
    > Auh man, da scheint es jemand echt nötig zu haben. Gepaart mit viel
    > Unwissen.
    >
    > Kompatiblitätsprobleme habe ich bisher lediglich mit dem Speicher bei
    > meinem NUC gehabt - aber da gibt Intel genaue Angaben.
    >
    > Na viel Spaß wenn das Ding mal im produktiven Einsatz die Grätsche macht.
    > Wenn es die Platte oder der Speicher ist, hab ich die in ein paar Minuten
    > ausgetauscht und kann weiterarbeiten. In der Zeit bis zu vielleicht gerade
    > mal beim Apple-Service per Telefon durchgekommen.

  11. Re: Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: Lapje 09.08.20 - 12:37

    Duke_83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Mitarbeiter die Hardware vor sich haben und nach Monaten sich für
    > einen Hersteller entscheiden, dann ist es so. Da hilft auch nicht deine
    > rebellische Azubi Einstellun

    Oh, gehen jetzt schon die Argumente aus?

    Nochmal: Wenn sich ein Mitarbeiter wertiger fühlt, nur weil er vor einem Mac sitzt, dann setzt er auf die falschen Punkte.

    Und sich nach Monaten für einen Hersteller entscheiden? Naja, dafür rüsten aber immer mehr Agenturen auf Windows um oder zurück. So dolle scheinen die Macs dann im Agenturalltag doch nicht zu sein.

  12. Re: Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: User_x 09.08.20 - 12:48

    Apple nutzen ist Puffer für schlechte Zeiten einbauen. Man weiß genau bei welchem Mitarbeiter man den Rotstift zuerst ansetzt ;-)

  13. Re: Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: Duke_83 09.08.20 - 12:56

    Sie entscheiden sich dafür, weil zB das Touchpad unschlagbar ist und das für uns einzige nutzbare auf dem Markt. Die Haptik sich einfach solide anfühlt. Das Display nicht ein labberiges etwas ist. Das OS für Office Tätigkeiten unschlagbar ist. Man Dateien mit langen Namen einfach doppelt anklicken kann und sie direkt öffnen und nicht erst gescrollt wird und der Doppelklick untergeht (JA, ein daily struggle, wo niemand mehr bock drauf hatte "fugg you MS").
    "Früher" der geile MAG Anschluss, ein Netzteil das sich nicht wie Ballast anfühlt.
    Mailclient der einfach ALLES findet was man in der Suche eintippt (erzähl mir nichts von Konfiguration, kannst mir ja gerne einen Pauschalpreis nennen, für den du das Problem LÖSEN würdest).

    Wie gesagt, ich liebe euch Kids, wie ihr euch dran aufreibt, dass ihr 16 Jahre WIN/MAC Erfahrung einfach nicht brechen könnt. Wenn die Welt doch bloß auf euch hören würde!!!1 ..Oh wait.. vlt haben Sie bloß alle Ihre Erfahrung gemacht, und kaufen daher weiterhin diese überteuerte, unverschämt gutaussehende Hardware. ..oh wait.. Sie haben nach Jahren die Erfahrung gemacht, dass es gar nicht teurer ist. ABER schlechter!! die Prozessoren sind ALT! ..oh wait.. für Mail und IDE braucht man mittlerweile sogar nur noch ARMs. AUSTAUSCHBAR, sie können ihre Hardware nicht reparieren. ..ooohhh.. Sie hatten noch nie eine defekte SSD oder RAM? und der MAC war 6 jahre im Einsatz?

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Duke_83 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn die Mitarbeiter die Hardware vor sich haben und nach Monaten sich
    > für
    > > einen Hersteller entscheiden, dann ist es so. Da hilft auch nicht deine
    > > rebellische Azubi Einstellun
    >
    > Oh, gehen jetzt schon die Argumente aus?
    >
    > Nochmal: Wenn sich ein Mitarbeiter wertiger fühlt, nur weil er vor einem
    > Mac sitzt, dann setzt er auf die falschen Punkte.
    >
    > Und sich nach Monaten für einen Hersteller entscheiden? Naja, dafür rüsten
    > aber immer mehr Agenturen auf Windows um oder zurück. So dolle scheinen die
    > Macs dann im Agenturalltag doch nicht zu sein.

  14. Re: Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: User_x 09.08.20 - 13:04

    *Facepalm* geh doch irgendwelche Minderheiten prügeln. Glaube nicht, dass so eine aggressive Denkweise in irgendeinem Unternehmen gewollt ist.

    Was produziert ihr denn, dass das Touchpad so toll sein muss? warum keine Maud oder Trackpad? Office auf Mac ist für Legastheniker zumal selbst das Nummernpad fehlt, was z.b. für Finanzen ergonomisch wichtig ist, und warum verwendet ihr überhaupt Laptops???

  15. Re: Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: Lapje 09.08.20 - 13:23

    Duke_83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie entscheiden sich dafür, weil zB das Touchpad unschlagbar ist

    Muss sich jeder selbst für entscheiden. Manche entscheiden sich auch für Lenovo wegen dem TrackPoint

    > für uns einzige nutzbare auf dem Markt.

    Für euch, andere sehen es anders. Jedem das Seine.

    > Das Display nicht ein labberiges etwas ist.

    Labriges etwas? Kann ich bei meinem ThinkPad nicht sagen. Mal davon abgesehen, dass ich bei dem Wetter froh bin kein MacBook, sondern ein mattes Panel zu haben. Was daran also besser ist weißt sicherlich nur Du...

    > Das OS für Office
    > Tätigkeiten unschlagbar ist. Man Dateien mit langen Namen einfach doppelt
    > anklicken kann und sie direkt öffnen und nicht erst gescrollt wird und der
    > Doppelklick untergeht (JA, ein daily struggle, wo niemand mehr bock drauf
    > hatte "fugg you MS").

    Ich nutze die Maus kaum noch zum Arbeiten. Geht mir Shortcuts sehr gut. Und wenn Du Probleme mit dem Doppelklick hast, dann liegt das alleine an Dir. Kann man aber, soweit ich weiß, bei Windows auch ändern. Wusstest Du sicherlich nicht.

    > "Früher" der geile MAG Anschluss, ein Netzteil das sich nicht wie Ballast
    > anfühlt.

    Als das Netzteil meines ThinkPads fühlt sich nicht wie Ballast an. Liegt wohl an Deiner Warhnehmung.

    > Mailclient der einfach ALLES findet was man in der Suche eintippt (erzähl
    > mir nichts von Konfiguration, kannst mir ja gerne einen Pauschalpreis
    > nennen, für den du das Problem LÖSEN würdest).

    Au man, dann schau mal in diversen Foren - wie groß die Kritik beim Finder geworden ist. Anscheinend hat Apple da auch sinnvolle Funktionen einfach entfernt. Aber - und da stimme ich Dir zu - immer noch deutlich besser als die Windows-Suche.

    > Wie gesagt, ich liebe euch Kids,

    Wir Dich aber nicht!

    > wie ihr euch dran aufreibt, dass ihr 16
    > Jahre WIN/MAC Erfahrung einfach nicht brechen könnt.

    Können schon, nur nicht wollen. Du bestätigst gerade zudem auf wunderbare Art und Weise, warum Apple von vielen als Religion bezeichnet wird - Du willst uns hier ja was von der "wahren Lehre" erzählen.

    Da muss ich Dich aber enttäuschen - ich habe es 2009 mit einem iMac versucht - ich war froh als ich das Teil iweder weg hatte. Der hat dann noch bis 2015 Updates bekommen, dann war Ende. Ich habe dann weiter meinen Rechner von 2008 genutzt, den mein Sohn heute verwendet und der mit Windows 10 immer noch ein aktuelles System hat. Beim Mac undenkbar. Mal von den Aufrüstungen bez. Speicher und SSD abgesehen.

    > Wenn die Welt doch
    > bloß auf euch hören würde!!!1 .

    Muss sie gar nicht. Soll sie stattdessen auf Dich hören? Stell Dich doch auf einen hohen Turm und schrei es heraus.

    > Oh wait.. vlt haben Sie bloß alle Ihre
    > Erfahrung gemacht, und kaufen daher weiterhin diese überteuerte,
    > unverschämt gutaussehende Hardware.

    Mit ist es völlig egal wie mein Rechner ausschaut. Das ist ein Arbeitsgerät mit dem ich mein Geld verdiene - nicht wie Du ein Prestigeobjekt mit dem ich mein Ego aufpolieren will. Brauche ich nicht.

    Mal davob abgesehen, dass die superdollen Macs in den Bereichen, in denen sie mal groß geworden sind, ein immer geringere Rollen spielen: Agenturen und Musikproduktionen.

    > ..oh wait.. Sie haben nach Jahren die
    > Erfahrung gemacht, dass es gar nicht teurer ist. ABER schlechter!!

    Wer sagt das? Du? Ich verdiene mit meinem Rechner seit 12 Jahren mein Geld - der hat mich noch nie wirklich im Stich gelassen. Einmal war der Speicher defekt und in 3 Minuten ausgetauscht. Wie lange hätte das beim Mac gedauert? Was ist daran also besser?

    > die Prozessoren sind ALT! ..oh wait.. für Mail und IDE braucht man mittlerweile
    > sogar nur noch ARMs.

    Ja, und die kommen erst und müssen sich dann auch beweisen. Und das Apple gerne die letzte oder vorletzte Generation statt die aktuelle nutzt, ist auch bekannt. Und dafür auch noch mehr Geld verlangt. Da kannst Du so oft auf die Arms verweisen wie Du willst - die spielen aktuell noch keine Rolle. Und ja, mein Ryzen 5 rennt jedem Sechskerner von Intel davon. Und kostet deutlich weniger.

    >AUSTAUSCHBAR, sie können ihre Hardware nicht
    > reparieren. ..ooohhh.. Sie hatten noch nie eine defekte SSD oder RAM? und
    > der MAC war 6 jahre im Einsatz?

    Doch, hatte ich. War alles schnell behoben. Im Gegensatz zum Mac.

  16. Re: Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: Lapje 09.08.20 - 14:38

    Duke_83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und zu den Kosten.. Apple Produkte sind am ende günstiger.

    Mal ein Beispiel, wie absurd diese Aussage ist:

    Ich habe gerade mal geschaut, was ich für einen 27er iMac mit 6 Core in der gleichen Ausstattung (32 GB RAM, 1 TB SSD) wie mein Ryzen 5 3600-System zahlen würde: 3.215 Euro. Apple verlangt alleine für die Erweiterung des Rams von 8 GB Standard auf 32 GB (also 24GB mehr) 730 Euro - ein gutes 32 GB-Kit kostet rund 170 Euro und da habe 3200er RAM, nicht 2666er wie beim iMac. Mal davon abgesehen, dass der R5 den Intel sowas von abhängt (immerhin verbaut Apple aktuelle CPUs). Selbst wenn ich Netzteil und und eine kleine GK hinzufüge, bin bei rund 800 Euro für das AMD-System. Und ich denke nicht, dass sich die Boards dermaßen unterscheiden. Das sind rund 2.400 Euro weniger. Wofür? Das ich nichts austauschen kann? Und selbst wenn ich mir für 1.000 Euro einen sehr guten K5-Monitor dazu nehme, bin ich immer noch günstiger weg. Und da wird wirklich als pro-Argument für den Apple genommen, dass man bei Windows für ein paar Euro eine Lizenz kaufen muss? Wirklich jetzt?

    Also: Wo sind die Macs "am Ende " günstiger? Was rechtfertigt den Aufpreis von min. 1.400 Euro?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.08.20 14:45 durch Lapje.

  17. Re: Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: User_x 09.08.20 - 16:22

    deswegen der neue eigene Prozessor, damit man sich mit anderen noch weniger messen kann ;-)

  18. Re: Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: jayjay 09.08.20 - 16:38

    Duke_83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Mobile Business Excellence für Führungskräfte" Damit wirbt Lenovo.. Damit
    > die Chefs erst garnicht den anderen Schrott kaufen und sagen können "was
    > habt ihr denn Alle".
    >
    > Das sind die Dinger die auch TEUER sind. Und bei uns Bios Probleme hatten.
    > Nach deren Anleitung geflasht, = kaputt. Bios Batterie musste raus. Haben
    > Sie gekannt das Problem. Man musste das selber erledigen. Kein Einsenden
    > etc. weil kein "Defekt". Dabei zerstört man die untere Abdeckung. Nach dem
    > Zusammenbauen knarzt etwas. Die Hälfte haben wir dann zurückgeschickt ohne
    > Fehlerangabe, damit wir neue bekommen.
    >
    > ..SO go ahead, make my day.

    Also nicht besser als bei Macbooks, die bei einem Defekt zu Apple gesendet werden müssen. Danach hat man wochenlang kein Gerät zum Arbeiten und wenn es wieder zurück kommt, ist es total verkratzt und sieht aus, als hätte man es durch den Dreck gezogen. Naja immerhin funktionierte es wieder.

  19. Re: Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: jayjay 09.08.20 - 16:41

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > *Facepalm* geh doch irgendwelche Minderheiten prügeln. Glaube nicht, dass
    > so eine aggressive Denkweise in irgendeinem Unternehmen gewollt ist.
    >
    > Was produziert ihr denn, dass das Touchpad so toll sein muss? warum keine
    > Maud oder Trackpad? Office auf Mac ist für Legastheniker zumal selbst das
    > Nummernpad fehlt, was z.b. für Finanzen ergonomisch wichtig ist, und warum
    > verwendet ihr überhaupt Laptops???

    Damit man bei Starbucks sitzen und irgendwelche nonsense Powerpoint Präsentationen erstellen kann...

  20. Re: Als Geschäftskunde ist es billiger..

    Autor: Fex 09.08.20 - 19:27

    Sehen wir es doch mal so

    Microsoft und Co haben seit dem Apple Push viel dazu gelernt. Manchmal wünschte ich es wäre wieder 2003 und man wäre mit Apple irgendwie anders aber nicht hip...

    PS: Das Notebook aufzuschrauben und RAM / SSD / Wifi / ... selbst zu wechseln hat NICHTS mit Business zu tun. Aber wir sind hier ja auch im IT Forum.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 178,07€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)
  2. (u. a. PSN Card 18 Euro [DE] - Playstation Network Guthaben für 15,49€, Football Manager 2021...
  3. bis zu 400 Euro auf ausgewählte Sony-Kameras, Objektive und Zubehör


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht