1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fernseher: Xiaomis durchsichtiger…
  6. Thema

Mir erschließt sich der Sinn/Einsatzzweck nicht so recht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Mir erschließt sich der Sinn/Einsatzzweck nicht so recht

    Autor: ip_toux 12.08.20 - 16:11

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Vorteile habe ich denn?
    > Das ich das Ding mitten in den Raum stellen kann und zumindest von einer
    > Seite durchgucken kann?
    >
    > Oder welches Szenario gibt es, welches mir nicht in den Sinn kommt?


    Mein Wand im Wohnzimmer ist Tapeziert mit Fliestapete die ein Natursteinmuster hat. Ein nicht kleiner Teil wird vom TV verdeckt (hängt an Wand) wäre doch schön wenn man dann die ganze Wand sehen kann und erstmal nicht direkt erkennt das dort ein TV steht 😬

  2. Re: Mir erschließt sich der Sinn/Einsatzzweck nicht so recht

    Autor: subjord 12.08.20 - 19:11

    Momentan ist das Gerät eigentlich nur für Ausstellungen oder andere öffentlichswirksame Sachen nützlich. Aber es ist schon cool dass mans jetzt mittlerweile hinbekommen hat.
    Der Bildschirm überzeugt ja nicht durch ein besonders gutes Bild, sondern nur dadurch dass er durchsichtig ist. Die Technik wird jetzt weiterentwickelt und in 5 Jahren gibt es vielleicht sogar für normale (besser verdienende) Personen einen guten Anwendungszweck.

  3. Re: Mir erschließt sich der Sinn/Einsatzzweck nicht so recht

    Autor: Pantsu 12.08.20 - 22:05

    Slartie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Einsatzzweck ist, dass man damit seinen Schreibtisch oder sein
    > Wohnzimmer ein bisschen so cool aussehen lassen kann wie in SciFi-Filmen,
    > wo es immer mindestens solche in der Luft schwebenden 2D-Darstellungen
    > statt unserer schnöden Monitore gibt, wenn nicht sogar gleich
    > 3D-Hologramme, die im Raum schweben.

    Moderne Scifi-Filme sind so anregend wie die weiße Ikeaschrankwand im Hintergrund eines Influencers. So ein blödes Hologram kann dir jeder CGI-Anfänger machen, aber echte Sets und coole Computergrafiken in cool aussehenden Monster-Computern ...
    Keiner der Macher von "Star Trek: Picard" hat jemals was von Ästhetik gehört :(

  4. Re: Mir erschließt sich der Sinn/Einsatzzweck nicht so recht

    Autor: TimeBandit 13.08.20 - 13:59

    Bei allen hier erwähnten Einsatzzwecken, Frage ich mich ob dies nicht auch mit LCD Technik möglich ist. Vermutlich sogar noch besser, da LCDs dann (bei Helligkeit im Raum) auch tatsächlich kontrastfähig wären? Andererseits könnte die Transparenz im Betrieb durch zusätzliche LCDs auf der Rückseite aufgehoben werden! Da die technischen Details nicht bekannt sind, wäre das doch technisch am logischsten.

    _________________________________________________
    Randall, Wally, Fidgit, Strutter, Vermin und Og

  5. Re: Mir erschließt sich der Sinn/Einsatzzweck nicht so recht

    Autor: Anonymster Benutzer 13.08.20 - 14:15

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kakiss schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du kannst ein Bild oder sonstiges dahinter stellen, wenn er
    > ausgeschaltet
    > > ist hast du eben Deko dahinter statt eines schwarzen nichts.
    >
    > Aha... Dann kann ich auch ein Bild vor den Fernseher hängen und dieses bei
    > Bedarf wegschieben. Zumal die Sicht auf das Bild ja auch eingeschränkt ist.

    Und der Boss von Xiaomimimi so : D'OH !

  6. Re: Mir erschließt sich der Sinn/Einsatzzweck nicht so recht

    Autor: BoMbY 13.08.20 - 20:55

    Ja, das ist wohl primär für Deko-, Werbe- und Info-Displays interessant. Aber da kann es wirklich gut aussehen, wenn man die Inhalte ordentlich designed.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Schaeffler Digital Solutions GmbH, Chemnitz
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Hays AG, Feldkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  2. 57,90€ statt 69,90€
  3. 2.399€ (inkl. 400€ Cashback - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond