1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Volkswagen-Elektroauto: ID.3 mit…

VW hat es drauf ankommen lassen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. VW hat es drauf ankommen lassen.

    Autor: Ach 14.08.20 - 20:00

    VW hat die Zeit nach Dieselgate und dem Abgesang von Winterkorn, dem letzten ICE Fighter der Führungsetage, zur Elektrifizierung genutzt als gäbe es kein Morgen. Mehrere komplett neue Elektrifizierungsbaukästen, als Grundlage für die sportlichsten, die luxuriösesten Stromer und die besten elektrischen Mittelklassefahrzeuge, und das während man inmitten der Entwicklung das Elektrowissen der vergangenen 10 Jahre nachpaukt, bei 3 bis 4 Jahren Zielvorgabe bis zu fertigen Produkt. Find ich toll, mir gefällt so was.

    In meinen Augen hat VW mit dem ID.3 großes geleistet, aber noch größer als die Leistung der Designer und Ingenieure ist die Aufgabe, die sich der Konzern mit dem ID.3 selber gestellt hat. Neben vielen bemerkenswerter Eigenschaften des Wagens verbittern einige Baustellen den Gesamteindruck. Das mit der Zuladung bei großer Batterie ist ein solcher Punkt, ansonsten fallen mir vor allem designerische Mängel auf. Außen sieht der Wagen Sci-Fi mäßig, frech-freundlich, interessant und modern aus, aber sobald man die Tür aufmacht, verfliegt leider das einzigartige Gefühl, es mit der Zukunft zu tun zu haben. Ein unaufgeräumt erscheinendes Wirrwar verschiedener Muster, Farben und Materialien. Sitze, die aus den Neunzigern stammen könnten, lediglich frisch bezogen. Vor allem scheint es so, als wenn sich die versammelte Konkurrenz unbemerkt von dieser Art der Innenraumgestaltung weg entwickelt hätte. Vom Polstar über den I-Pace, Luiced, Porsche natürlich, die Tesla Modelle bis hin zum Zoe, alle bieten die mittlerweile aufgeräumtere und reduziertere Farb- und Materialspiele, schalenartigere Sitze, Charles Eames mäßige Zukunftsdesigns und -Visionen.

    Ich fände das sehr, sehr schade, wenn sich da nichts tun würde bei VW. Das Gefühl von Zukunft, das einem beim Anblick des Wagens ergreift, soll doch nicht zusammenklappen, sobald man sich hinein setzt, es soll sich fortsetzen in einem hoffentlich genauso ergreifenden Innenraum bis hin zum Killeranwendungs-verdächtigen und einzigartig coolem HUD mit seinen Symboleinblendungen in den Straßenraum, also bitte strengt euch an!

    Menüführung erscheint zwar hier und da noch etwas hakelig, macht im großen und ganzen aber einen überraschend durchdachten Eindruck. So erscheint mir das jedenfalls aus der Ferne, hab ja noch nicht drin gesessen. Sieht nach einer stetigen Verbesserungsarbeit aus, also danach, dass VWs brandneues OS schlicht weg noch ein gutes Stück "reifen" muss. Felgen gefallen mir wiederum nicht so wirklich. Da fehlt es vielleicht noch an Auswahl. IMHO ist alles andere gut oder ist auf einem guten Weg, schönes Auto!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.20 20:15 durch Ach.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  3. GCP - Grand City Property, Berlin
  4. CodeMonks GmbH, Nürnberg (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€
  2. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist