1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Appstores: Epic Games macht den Kampf um…
  6. Thema

Geplante Provokation

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Geplante Provokation

    Autor: Teeklee 14.08.20 - 15:17

    Niriel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Aktion wäre glaubwürdiger wenn EPIC nicht selbst versuchen würde über
    > die ganzen Exklusivtitel die sie gerade einkaufen, selbst einen Markt an
    > sich zu reissen.
    >
    > "Wer im Glaushaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen"

    Hat doch Apple auch gemacht, also passt es wieder

    Puschie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also sagst du Apple hat jahrzehntelang ihre eigene Platform aufgebaut nur
    > um diese dann an andere verschenken zu müssen ? Die Jahre lange Entwicklung
    > und den Service den sie bieten ist einfach egal weil andere gratis Teile
    > des Kuchen wollen ?

    Es geht nicht darum die Plattform von Apple gratis zu verwenden, sondern darum dass man keine andere Wahl hat. Du kannst nicht einfach eine eigenen Plattform auf iOS starten. Selbst wenn du nichts von dem brauchst, was Apple dir anbietet, weil du alles selber machen könntest du darfst es nicht weil Apple es dir nicht erlaubt.

  2. Re: Geplante Provokation

    Autor: My1 14.08.20 - 15:18

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > My1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > das ist das problem. beide haben eine leistung erbracht die man sicher
    > > würdigen kann und sollte jedoch ist das was apple abzieht zu viel,
    > > DEUTLICH.
    >
    > Eben (wobei man fairerweise auch sagen muss: Google ist da nicht anders :-(
    > ). Wobei man es relativ einfach fair halten könnte: Services sollten nicht
    > erzwungen werden!

    ja klar deswegen kannst du ja per APK verteilen. dass du im playstore publicity UND hosting bekommst ist das eine leistung die generell erstmal kostet sicher nicht viel und da 30% umsatz zu verlangen is crazy.

    > Wenn jemand 30% für seinen Bezahldienst nimmt ist das sicherlich nicht
    > unbedingt nett. Aber ok, bevor ich einen eigenen entwickeln müsste, würde
    > ich den nutzen, der alles abdeckt (immerhin laufen da ja glaub auch Steuern
    > und Co. drüber). Aber ich verstehe absolut, dass Firmen die Wahl haben
    > möchten, ob sie diese nutzen oder nicht.

    steuern machen die auch? not bad. aber klar 30% is crazy und man muss ja keinen eigenen bezahldienst bauen, man kann ja paypal, stripe oder was weiß ich alles einbauen, theoretisch vlt sogar apple bzw google Pay, die ja weit weniger provision wollen.

    Asperger inside(tm)

  3. Re: Geplante Provokation

    Autor: My1 14.08.20 - 15:19

    ja epic is nicht gerade der ethische könig aber die bestechen "nur", ein entwickler kann ja einfach nein sagen und auf steam gehen, epic macht denen ein angebot und ob das der dev annimmt ist frage 2.

    Asperger inside(tm)

  4. Re: Geplante Provokation

    Autor: Hotohori 14.08.20 - 15:45

    Apple/Google zwingt auch Niemanden dazu Apps auf ihren Smartphones zu veröffentlichen.

  5. Re: Geplante Provokation

    Autor: Teeklee 14.08.20 - 15:51

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple/Google zwingt auch Niemanden dazu Apps auf ihren Smartphones zu
    > veröffentlichen.

    Ja stimmt, dann sagst du deinen Kunden halt: Pech gehabt, hast dir das falsche Smartphone gekauft.

    Der Doofe ist immer der Kunde, weil Monopolisten meinen den Markt zu kontrollieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.20 15:52 durch Teeklee.

  6. Re: Geplante Provokation

    Autor: MasterBlupper 14.08.20 - 16:08

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > steuern machen die auch? not bad. aber klar 30% is crazy und man muss ja
    > keinen eigenen bezahldienst bauen, man kann ja paypal, stripe oder was weiß
    > ich alles einbauen, theoretisch vlt sogar apple bzw google Pay, die ja weit
    > weniger provision wollen.

    ja, Auslieferung/Hosting inkl. lokalisierte Shops in verschiedenen Landessprachen, Abrechnung, Rechnungsstellung, Inkasso, Support was die Zahlung angeht, Steuer (nur eine Abrechnung für den Entwickler die gebucht werden muss) usw.

    Man muss sich nur die Preise der alternativen Anbieter anschauen und das sind wirklich zum Teil nur reinige Zahlungsdienstleister welche die Abrechnung übernehmen und bei denen man für den Shop etc.pp. selber sorgen muss.

    Oder ein anderes Beispiel - informiert euch mal, wie die "normale" Marke eines Wiederverkäufer für Software aussieht. 15 bis 30% sind da durchaus auch drin (selbst bei niedrigen Verkaufszahlen).

    Von daher sind die 30% (bzw. 15% bei Abos ab dem 2. Jahr) - meiner Meinung nach - beim aktuellen Markt durchaus im Rahmen und nicht überzogen.

    ... und ja, ich selber verkaufe auch Smartphone-Apps und würde natürlich auch gerne sehen, wenn ich 30% mehr erhalten würde. Aber ich kenne auch die Kalkulation dahinter ...

  7. Re: Geplante Provokation

    Autor: Teeklee 14.08.20 - 16:13

    Das ist alles schön und gut das Apple das alles anbietet. Für viele ist das Angebot von Apple und Google gut.

    Wenn ich aber der Meinung bin ich kann das günstiger selbst machen, warum sollte ich dies dann nicht machen dürfen?

  8. Re: Geplante Provokation

    Autor: Hallonator 14.08.20 - 16:18

    Teeklee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich aber der Meinung bin ich kann das günstiger selbst machen, warum
    > sollte ich dies dann nicht machen dürfen?

    Eben.

    Und wenn ein Unternehmen ist den ganzen Kram für einen drittel des Preises an zu bieten. Wieso sollte das dann nicht seinen eigenen Store veröffentlichen dürfen?

  9. Re: Geplante Provokation

    Autor: MasterBlupper 14.08.20 - 16:21

    Teeklee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist alles schön und gut das Apple das alles anbietet. Für viele ist das
    > Angebot von Apple und Google gut.
    >
    > Wenn ich aber der Meinung bin ich kann das günstiger selbst machen, warum
    > sollte ich dies dann nicht machen dürfen?

    Können sie ja ... sowohl bei Google als auch iOS haben sie die Option des Sideloading oder der Shop halt per Webseite machen. Letzteres machen viele Streaming-Anbieter.

    Allerdings ist Epic auch klar, dass sie in beiden Varianten deutlich geringere Umsatz bedeutet (weniger Downloads und weniger Käufe der virtuellen Items/Loatboxen etc.).

  10. Re: Geplante Provokation

    Autor: tomate.salat.inc 14.08.20 - 16:23

    MasterBlupper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Können sie ja ... sowohl bei Google als auch iOS haben sie die Option des
    > Sideloading oder der Shop halt per Webseite machen. Letzteres machen viele
    > Streaming-Anbieter.
    Das eine hat mit dem anderen so überhaupt nichts zu tun.

  11. Re: Geplante Provokation

    Autor: Teeklee 14.08.20 - 16:29

    MasterBlupper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Können sie ja ... sowohl bei Google als auch iOS haben sie die Option des
    > Sideloading oder der Shop halt per Webseite machen. Letzteres machen viele
    > Streaming-Anbieter.
    >
    > Allerdings ist Epic auch klar, dass sie in beiden Varianten deutlich
    > geringere Umsatz bedeutet (weniger Downloads und weniger Käufe der
    > virtuellen Items/Loatboxen etc.).

    Das Sideloading bei Apple ist nicht im geringstem mit dem Apple-Store vergleichbar.
    Egal was du vorschlägst es ist eine Lösung, die nicht mit dem Apple Store vergleichbar sein kann, was unfair ist.

    Also ist wieder der Kunde der Dumme, er zahlt 30% oder muss eine schlechtere Lösung akzeptieren, die das Monopolsystem von Apple umgeht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.20 16:32 durch Teeklee.

  12. Re: Geplante Provokation

    Autor: TeK 14.08.20 - 16:51

    Teeklee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blaub4r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kann ja sein eigenes OS auf den Markt bringen.
    >
    > Und wie können die Kunden auf iOS oder Android Geräten dieses OS auf ihren
    > existierenden Gerät installieren?
    >
    > Ach halt dein Vorschlag verlangt, dass der Kunde sich ein neues Handy
    > kauft. Findest du dass nicht unangemessen, wenn du von deinen Kunden
    > verlangen musst, dass sie sich ein neues Handy kaufen müssen? Also duckst
    > du dich als Anbieter wieder runter und akzeptierst was auch immer Apple
    > verlangt.

    Und du findest es nicht unangemessen, dass Epic sich die Kostenbeteiligung für den Betrieb der Infrastrukturen von iOS und Android sparen will?

  13. Re: Geplante Provokation

    Autor: TeK 14.08.20 - 16:53

    Als wenn Epic den Leuten wenige abknöpfen würde... Funktioniert ja schon so gut bei den letzten Exklusivtiteln für deren Store. Die wollen einfach mehr für sich.

  14. Re: Geplante Provokation

    Autor: TeK 14.08.20 - 16:59

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kartellrechtlich sind die USA ziemlich anti-Trust aufgestellt. Da gab es
    > früher ja schon zahlreiche Entscheidungen gegen Tech-Giganten, wenn diese
    > zu mächtig wurden.

    Ist der Rauswurf denn ein Machtmißbrauch durch Google und Apple? Ich sage: nein. Die Regeln sind klar definiert. Epic hat diese nun bewusst ignoriert. Das Geschah in dem Wissen, dass man c nicht anders als jeder andere Entwickler behandeln werden würde. Darauf hat man sich ganz gezielt mit mit einer Marketingkampagne vorbereitet. Ja, die USA sind anti-Trust aufgestellt. Die sind aber auch anit-Nassauer aufgestellt.

  15. Re: Geplante Provokation

    Autor: Hallonator 14.08.20 - 16:59

    TeK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teeklee schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > blaub4r schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Kann ja sein eigenes OS auf den Markt bringen.
    > >
    > > Und wie können die Kunden auf iOS oder Android Geräten dieses OS auf
    > ihren
    > > existierenden Gerät installieren?
    > >
    > > Ach halt dein Vorschlag verlangt, dass der Kunde sich ein neues Handy
    > > kauft. Findest du dass nicht unangemessen, wenn du von deinen Kunden
    > > verlangen musst, dass sie sich ein neues Handy kaufen müssen? Also
    > duckst
    > > du dich als Anbieter wieder runter und akzeptierst was auch immer Apple
    > > verlangt.
    >
    > Und du findest es nicht unangemessen, dass Epic sich die Kostenbeteiligung
    > für den Betrieb der Infrastrukturen von iOS und Android sparen will?

    Epic hat jetzt mit Sicherheit genug gezahlt, dass man Ihnen die Infrastruktur für Jahrzehnte anbieten kann.

    MS musste im Laufe der Jahre Milliarden zahlen, weil sie Unfair waren gegenüber der Konkurrenz im Browsergeschäfft. Das hier ist jetzt um einiges größer.

  16. Re: Geplante Provokation

    Autor: Teeklee 14.08.20 - 17:05

    TeK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und du findest es nicht unangemessen, dass Epic sich die Kostenbeteiligung
    > für den Betrieb der Infrastrukturen von iOS und Android sparen will?

    Was für eine Wahl hat Epic? Keine exakt...
    Wenn sie es selbst günstiger hinbekommen, warum sollten sie es nicht machen dürfen?

  17. Re: Geplante Provokation

    Autor: divStar 14.08.20 - 17:12

    tomate.salat.inc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ich verstehe absolut, dass Firmen die Wahl haben
    > möchten, ob sie diese nutzen oder nicht.

    Sie haben die Wahl: im Store veröffentlichen oder eben nicht. Bei letzterem können sie wie Amazon einfach eigene Plattformen schaffen und diese kostenlos nutzen und anderen zur Verfügung stellen.

    Nun ja: oder sie entsprechen eben den Richtlinien und werden in den jeweiligen Stores gelistet.

    Sie dürfen ja eigene Geräte und Betriebssysteme machen. Sie könnten sogar etwas offenes und freies nutzen und es anpassen. D.h. sie könnten was tun. Aber sie wollen die Infrastruktur nutzen dürfen - und das am besten umsonst...

  18. Re: Geplante Provokation

    Autor: quineloe 14.08.20 - 17:24

    Sollten die US Gerichte zu Gunsten von Epic entscheiden, wird aber genau diese Aussage juristisch falsch sein.

    Im Endeffekt profitieren beide gegenseitig voneinander. Apple und Google profitieren davon, dass Leute apps für ihre Geräte entwickeln, dadurch werden die Geräte selber nämlich auch attraktiver.

    Genau dadurch kann sich auch kein weiteres OS auf dem Markt durchsetzen, denn ohne die wichtigsten Apps wird das OS niemand haben wollen.

    Warum beide voneinander profitieren, einer aber noch dem anderen derart tief in die Tasche greifen muss, ist für mich auch wenig nachvollziehbar.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  19. Re: Geplante Provokation

    Autor: divStar 14.08.20 - 18:16

    Weil Apple/Google in Vorleistung gegangen sind und für Marketing und Entwicklung gezahlt haben.

    Du kannst dich auch nicht einfach so auf nen Markt stellen und verkaufen ohne die Gebühren zu zahlen und für deinen Stand zu bezahlen und Apple/Google haben nun mal für ihre Stores beschrieben, dass sie prozentual dran teilhaben wollen. Wenn's einem nicht passt, darf man gerne woanders hin. Oder seinen eigenen Markt inklusive Zugang etc. bauen.

  20. Re: Geplante Provokation

    Autor: tomate.salat.inc 14.08.20 - 18:22

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie haben die Wahl: im Store veröffentlichen oder eben nicht. Bei letzterem
    > können sie wie Amazon einfach eigene Plattformen schaffen und diese
    > kostenlos nutzen und anderen zur Verfügung stellen.
    Zeig mir das mal für iOS

    > Sie dürfen ja eigene Geräte und Betriebssysteme machen. Sie könnten sogar
    > etwas offenes und freies nutzen und es anpassen. D.h. sie könnten was tun.
    > Aber sie wollen die Infrastruktur nutzen dürfen - und das am besten
    > umsonst...
    Klar. Was denn noch alles? Außerdem möchten Sie ja Infrastruktur NICHT nutzen weil Sie die Bezahlmethoden nicht brauchen. Und Apple bekommt ja 99$/Jahr für den Shop. Google einmalig 20$. Der PlayStore ist halt mehr auf kostenlose Apps mit Google-Werbung aus. Warum sollten andere Firmen wie Epic deswegen Ihren Zahlungsverkehr zwangsweise über Google laufen lassen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Stuttgart
  2. Aptar Radolfzell GmbH, Radolfzell / Eigeltingen
  3. J. Bauer GmbH & Co. KG, München
  4. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 599€
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper