1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Epic Games: Apple will Unreal Engine…

Epic kämpft für alle Entwickler

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Epic kämpft für alle Entwickler

    Autor: HitEmUp 19.08.20 - 10:56

    Seit Jahren nutzt Apple und co ihr Monopol um immer mehr Provisionen abzuzocken. Man Zahl bei Apple zb. 99¤ jährlich und zusätzlich 30% von jeden verkauften 99 Cent Apps.
    Das ist für mich als Entwickler echt hart und sorgt dafür das ich am Ende des Jahre +-0 raus komme. Trotzdem erzählt Apple jedes Jahr auf der Developer conference das sie ihre Entwickler lieben. Wir wissen alle warum!
    Dank Epic ist dieser Missstand / Monopol endlich mal in aller munde. Denn es geht keiner Wegs um ein Spiel oder ob Konsumenten etwas weniger bezahlen. Sondern um eine ganze Branche die an dem Monopol extrem leidet.
    Apple müsste einfach gezwungen werden die Kosten zu berechnen und kann anschließend noch 10% als Gewinn drauf rechnen dürfen. Dann wären wir bei den 12% den Epic ausgerechnet hat und alle wären glücklich.
    Aber wenn hier nichts passiert garantiere ich wird Apple in paar Jahren bei 50-70% Provision verlangen. Denn Apple kriegt den Hals einfach nicht voll!

    PS: das ein so großes it Magazin wie golem nicht so weit denken kann ist mir ein Rätsel!

  2. Re: Epic kämpft für alle Entwickler

    Autor: korx 19.08.20 - 11:09

    Der Marktanteil von Android ist doch viel größer, als der von Apple, oder irre ich mich da?
    Warum entwickelst du nicht für Android und vertriebst deine App ausschließlich als .apk?

  3. Re: Epic kämpft für alle Entwickler

    Autor: garthako 19.08.20 - 12:57

    Oh je, da hat aber die Marketingkampagne von Epic bei Dir aber so richtig gezündet, was?

    Epic macht Milliardenumsätze durch Kinder und Glücksspiel, findet es aber kacke, dass Sie nicht alles vom dreckigen Geld haben können. Darum geht es! Epic als Verfechter der kleinen Indie-Entwickler? Wohl eher der Gierschlund der Industrie!

    Vielleicht mal andere Sichten auf das Thema reflektieren statt wie ein guter Soldat gleich Gewehr bei Fuß zu stehen.

  4. Re: Epic kämpft für alle Entwickler

    Autor: Eheran 20.08.20 - 01:14

    >Epic als Verfechter der kleinen Indie-Entwickler? Wohl eher der Gierschlund der Industrie!
    Und warum nicht beides?

  5. Re: Epic kämpft für alle Entwickler

    Autor: iZORK 20.08.20 - 12:01

    Unabhängige und Industrie-Angebote stehen sich diametral gegenüber.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee
  2. über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
  3. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  4. Software AG, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077: So wunderbar kaputt!
Cyberpunk 2077
So wunderbar kaputt!

Auch nach einem Monat mit Cyberpunk 2077 sind uns schlechte Grafik auf der PS4 oder die zahlreichen Bugs egal. Die toll inszenierte Dystopie macht uns nachdenklich und wird über Jahre unerreicht bleiben. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
  2. USA Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
  3. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona

Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack