1. Foren
  2. Kommentare
  3. Automobil-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wetter: Warum die Klimakrise…

Ein Problem, das sich vielleicht gar nicht mehr lösen lässt

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Problem, das sich vielleicht gar nicht mehr lösen lässt

    Autor: x2k 31.08.20 - 08:12

    Streichen wir mal das vielleicht aus dem Satz.
    Seit gefühlten 20 jahren wurde gewarnt das das Klima kippen kann und letzten endes auch wird. Das einzige das die Menschheit bis heute geschafft hat sich auf das böse CO2 einzuschießen. Als ob wir blos mal eben aufhören welches zu Emmitieren und schon ist alles wieder in Ordnung.
    Das zeug muss aus der Atmosphäre wieder raus und darüber denkt kaum einer nach. Was ist mit methan und lachgas welches um einen Faktor (ich glaube es war 10) stärker wirkt als co2. Da passierte noch garnichts.

    Über kipp punkte in der Umwelt spricht seltsamer weise auch plötzlich niemand mehr, dabei sind die ersten schon erreicht worden.
    Fazit es ist zu spät um noch was zu retten!
    Jetzt ist es an der Zeit die Ärmel hoch zu krempeln und den mist wieder in ordnung zu bringen.
    Jetzt geht es darum unsere Umwelt wieder zu reparieren.
    (Vermutlich bin ich aber damit 20 jahre voraus)

  2. Re: Ein Problem, das sich vielleicht gar nicht mehr lösen lässt

    Autor: LoudHoward 31.08.20 - 08:32

    Nicht vorm Computer sitzen und irgendein Bloedsinn posten sondern rausgehen und machen:

    https://www.nw.de/nachrichten/umwelt/22445246_Ehepaar-forstet-im-Alleingang-70-Hektar-Regenwald-wieder-auf.html

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Streichen wir mal das vielleicht aus dem Satz.
    > Seit gefühlten 20 jahren wurde gewarnt das das Klima kippen kann und
    > letzten endes auch wird. Das einzige das die Menschheit bis heute
    > geschafft hat sich auf das böse CO2 einzuschießen. Als ob wir blos mal
    > eben aufhören welches zu Emmitieren und schon ist alles wieder in Ordnung.
    >
    > Das zeug muss aus der Atmosphäre wieder raus und darüber denkt kaum einer
    > nach. Was ist mit methan und lachgas welches um einen Faktor (ich glaube es
    > war 10) stärker wirkt als co2. Da passierte noch garnichts.
    >
    > Über kipp punkte in der Umwelt spricht seltsamer weise auch plötzlich
    > niemand mehr, dabei sind die ersten schon erreicht worden.
    > Fazit es ist zu spät um noch was zu retten!
    > Jetzt ist es an der Zeit die Ärmel hoch zu krempeln und den mist wieder in
    > ordnung zu bringen.
    > Jetzt geht es darum unsere Umwelt wieder zu reparieren.
    > (Vermutlich bin ich aber damit 20 jahre voraus)

  3. Re: Ein Problem, das sich vielleicht gar nicht mehr lösen lässt

    Autor: zilti 31.08.20 - 10:02

    "Ehepaar forstet im Alleingang 70 Hektar Regenwald wieder auf"

    Das ist doch reine Symbolik. Bei unserem Verbrauch nützt nachweislich alles Bäumepflanzen nichts mehr.

  4. Re: Ein Problem, das sich vielleicht gar nicht mehr lösen lässt

    Autor: LoudHoward 31.08.20 - 10:09

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Ehepaar forstet im Alleingang 70 Hektar Regenwald wieder auf"
    >
    > Das ist doch reine Symbolik. Bei unserem Verbrauch nützt nachweislich alles
    > Bäumepflanzen nichts mehr.


    weiss nicht, 70% sind wiederhergstellt.

  5. Re: Ein Problem, das sich vielleicht gar nicht mehr lösen lässt

    Autor: Legendenkiller 31.08.20 - 10:53

    Der Treibhauseffekt wurde bereits vor über 100 rechnerrisch nachgewiesen.
    Grenzen Des Wachstums, in Auftrag gegeben von Regierungen und Versicherungen, erschien 1972. Es ist also seit 48 Jahren bekannt was passieren wid.

    Im 30 Jahre update von Grenzen Des Wachstums (2008) war das Resümee:
    "es ist alles seo eingetreten wie vorhergesagt" und "30 Jahre verpasster Gelegenheiten"

    Wissen tun wir es also schon viel länger als 20 Jahre.

    Problem:
    menschliche Gesellschaften ändern sich immer erst wenn es ums Verrecken nicht mehr so geht wie bisher. Und ich brfürchte das mit dem Verrecken muss man wörtlich nehmen.

    Buchtip: kollaps: warum gesellschaften überleben oder untergehen


    PS: bisher, also die letzten 10000Jahre waren diese Zusammenbrüche immer lokal, selbt beim römischen Reich war nur ein kleiner Teil der Welt betroffen.

    Heute aber wird ein Zusammenbruch Global verlaufen.
    Das traurige, wie haben alles Wissen und Können es besser zu machen.
    Seit 50 Jahren ist alles Bekannt, seit 20 Jahren sind die ersten Auswirkungen sichtbar und unsere Politiker haben nichts bessers zu tun als so schnell wie möglich zum business as usual zurück zu kommen.

    Die Menschen verhalten sich wie ein Virus. Und eigentlich haben nun alle gelernt was bei einer Virusinfektion passiert. Der Wirtskörper tötet das Virus ab, duch eine erhöhte Temperatur, oder das Virus tötet den Wirtskörper und stirbt mit ihm.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 31.08.20 10:58 durch Legendenkiller.

  6. Re: Ein Problem, das sich vielleicht gar nicht mehr lösen lässt

    Autor: x2k 31.08.20 - 17:10

    LoudHoward schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht vorm Computer sitzen und irgendein Bloedsinn posten sondern rausgehen
    > und machen:
    >
    > www.nw.de
    >
    Ja dann poste nix und schnapp dir ne Schaufel

  7. Re: Ein Problem, das sich vielleicht gar nicht mehr lösen lässt

    Autor: Clown 31.08.20 - 17:37

    Legendenkiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Treibhauseffekt wurde bereits vor über 100 rechnerrisch nachgewiesen.
    > Grenzen Des Wachstums, in Auftrag gegeben von Regierungen und
    > Versicherungen, erschien 1972. Es ist also seit 48 Jahren bekannt was
    > passieren wid.
    >
    > Im 30 Jahre update von Grenzen Des Wachstums (2008) war das Resümee:
    > "es ist alles seo eingetreten wie vorhergesagt" und "30 Jahre verpasster
    > Gelegenheiten"
    >
    > Wissen tun wir es also schon viel länger als 20 Jahre.
    >
    > Problem:
    > menschliche Gesellschaften ändern sich immer erst wenn es ums Verrecken
    > nicht mehr so geht wie bisher. Und ich brfürchte das mit dem Verrecken
    > muss man wörtlich nehmen.
    >
    > Buchtip: kollaps: warum gesellschaften überleben oder untergehen
    >
    > PS: bisher, also die letzten 10000Jahre waren diese Zusammenbrüche immer
    > lokal, selbt beim römischen Reich war nur ein kleiner Teil der Welt
    > betroffen.
    >
    > Heute aber wird ein Zusammenbruch Global verlaufen.
    > Das traurige, wie haben alles Wissen und Können es besser zu machen.
    > Seit 50 Jahren ist alles Bekannt, seit 20 Jahren sind die ersten
    > Auswirkungen sichtbar und unsere Politiker haben nichts bessers zu tun als
    > so schnell wie möglich zum business as usual zurück zu kommen.

    Schöne Zusammenfassung.

    > Die Menschen verhalten sich wie ein Virus. Und eigentlich haben nun alle
    > gelernt was bei einer Virusinfektion passiert. Der Wirtskörper tötet das
    > Virus ab, duch eine erhöhte Temperatur, oder das Virus tötet den
    > Wirtskörper und stirbt mit ihm.


    Nicht ganz. Dem Planeten ist es eigentlich ziemlich egal, welches Klima er hat. Uns als Bewohnern allerdings nicht. Wir machen uns "nur" den eigenen Lebensraum kaputt. Der Erde ist das aber Schnuppe :)

    If they have to advertise it, you either don't need it or it's crap.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Prozessmanager Vertriebsprozesse / Projektmanager (m/w/d)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
  2. Java Softwareentwickler (m/w/d)
    Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
  3. Verwaltungsfachangestellter (m/w/d) im Bereich newsystem - Doppik-Support Schwerpunkt Haushalt
    ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  4. Operation Manager EMEA (m/w/d) Network Services
    Schweickert GmbH, Walldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. 4,49€
  3. (u.a. F1 2021 für 19,80€, Dirt 5 für 18€)
  4. ab 79,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ransomware: Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind
Ransomware
Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind

Unbenutzbare Systeme, verlorene Daten und Schaden in Millionenhöhe: Wie ich einen Emotet-Angriff erlebt habe.
Ein Erfahrungsbericht von Lutz Olav Däumling

  1. Malware Ransomware-Angriff auf Unfallkasse Thüringen
  2. Ransomware IT-Schäden in Schwerin sollen bis April behoben sein
  3. Ransomware Russland nimmt Revil-Mitglieder fest

Sportuhr im Hands-on: Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom
Sportuhr im Hands-on
Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom

Bis zu 37 Tage Akku und erstmals ein Touchscreen: Golem.de hat bereits die Outdoor-Smartwatch-Reihe Fenix 7 von Garmin ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Garmin Fenix 7X offenbar mit bis zu 37 Tagen Akku

Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

  1. Arbeiten bei SAP Nur die Gassi-App geht grad nicht
  2. Merck Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber