1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Honor: Magicbook Pro…

Gut, aber nicht sehr gut

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Gut, aber nicht sehr gut

    Autor: user123456 04.09.20 - 17:48

    Der Laptop sieht grundsätzlich ordentlich aus und es ist schön zu sehen, das man mehr und mehr Modelle mit Ryzen 4000 erwerben kann.

    Allerdings gibt es auch ein paar Punkte, die nicht ideal sind:
    - RAM ist laut Honor-Webseite Dual Channel (+), aber nur 2666 MHz schnell (--). Sinnvoll für die 4000er mobilen Ryzen wäre - gerade, wenn "nur" die integrierte Grafik vorhanden ist - den schnellsten unterstützen Speichertyp mit 3200 MHz zu verbauen.
    - Da nur eine Speicherkonfiguration für RAM und SSD vorhanden ist und nichts weiter erwähnt wird, gehe ich mal vom Schlimmsten aus und unterstelle, das beides fest verlötet und somit weder erweiterbar noch tauschbar ist (--)
    - Es wird auch kein weiterer Steckplatz für z.B. m2-Karten erwähnt (-)
    - Für den USB-C Anschluss wird "Laden" und "Datenübertragung" genannt, aber nicht explizit "Displayport" (-)

    Generell wäre es schön, wenn man mehr Optionen zur Konfiguration hätte.
    Aber ansonsten scheint das ein ordentliches Gerät mit vernünftigem Panel zu sein (Honor nennt neben 300 cd auch 100% sRGB-Abdeckung), zu einem guten Preis.
    Wenn die negativen Punkte nicht wären, würde ich das in Erwägung ziehen, aber so warte ich lieber auf konfigurierbarere Geräte mit mehr Erweiterbarkeit.

  2. Re: Gut, aber nicht sehr gut

    Autor: Eheran 05.09.20 - 01:12

    2666 MHz vs. 3200 MHz sind 17% weniger:
    Wieviel Leistungseinbuße hat man dadurch? Wäre der höher taktende Speicher deutlich teurer?

    >gehe ich mal vom Schlimmsten aus und unterstelle, das beides fest verlötet und somit weder erweiterbar noch tauschbar ist (--)
    Warum "--"? Das ist doch nur eine Annahme.

    >Es wird auch kein weiterer Steckplatz für z.B. m2-Karten erwähnt (-)
    Da können wir wohl davon ausgehen, das es den nicht gibt. Aufschrauben kann man es aber wohl reicht leicht.

    >- Für den USB-C Anschluss wird "Laden" und "Datenübertragung" genannt, aber nicht explizit "Displayport" (-)
    Das übliche Problem mit USB heute. Das hat man davon, wenn einer alles können soll... aber niemand dafür sorgt, dass das, was vorhanden ist, auch erkannt werden kann.

    Das mit Abstand größte Manko ist für mich das Limit von 16GB RAM. Das ist so scheiße, dass ich es nur deswegen nicht kaufen würde. Heute müssen 32 GB drin sein, alles andere ist nicht zukunftssicher. Egal ob verlötet oder nicht, am Ende scheitert es am BIOS und nicht am Slot.

  3. Re: Gut, aber nicht sehr gut

    Autor: user123456 05.09.20 - 11:07

    >2666 MHz vs. 3200 MHz sind 17% weniger: Wieviel Leistungseinbuße hat man dadurch?
    Kann ich Dir ganz genau auch nicht sagen, aber
    - erstens ist bekannt, das die Ryzen-Prozessoren generell auch schon bei der reinen CPU-Leistung stark durch hohen Speichertakt profitieren bzw. durch einen niedrigen ausgebremst werden und
    - zweitens Onboard-/Prozessorgrafik sensibel auf Single- vs. Dual-Channel Speicher und Speichertakt reagiert, weil sie keinen eigenen Grafikspeicher hat. Das ist immer so, egal ob Intel oder AMD.
    Unterstellen wir doch mal, das es 1:1 skaliert, also 17% weniger Leistung rauskommt. Ich fände das sehr ärgerlich, das ließe sich nämlich mit einer geeigneten Konfiguration leicht vermeiden

    >Wäre der höher taktende Speicher deutlich teurer?
    Eben nicht.
    Bei Tuxedo z.B. kann man den Pulse 15 mit 3200 MHz-Speicher aufrüsten. Das kostet für einen 8 GB-Riegel weniger als 5 Euro, für 16 GB also weniger als 10 Euro Aufpreis. Endkundenpreis, also für den Hersteller vermutlich noch weniger.
    Das wäre mir die nicht verschenkte Leistung allemal wert, bietet Honor aber nicht zur Konfiguration an.

    >Warum "--"? Das ist doch nur eine Annahme.
    Unter der Annahme, das es stimmt, (--). Falls nicht, nehme ich es natürlich zurück.

    >Das mit Abstand größte Manko ist für mich das Limit von 16GB RAM. Das ist so scheiße, dass ich es nur deswegen nicht kaufen würde. Heute müssen 32 GB drin sein, alles andere ist nicht zukunftssicher.
    Wie immer ein "es kommt darauf an", nämlich was man damit machen will. Als Surf- und Email-Client würde ich bedenkenlos jedem Bekannten sagen, das 8 GB ausreichend sind.
    Für höhere Workloads natürlich nicht, da sollten 16 GB schon drin sein. 32 GB schaden sicher nicht, aber der Durchschnittsuser braucht die - gerade in einem Laptop - meines Erachtens eigentlich nicht.
    Was ist denn Dein Anwendungsfall für 32 GB im Laptop?

    >Egal ob verlötet oder nicht, am Ende scheitert es am BIOS und nicht am Slot.
    Jein.
    Also grundsätzlich hast Du natürlich recht, aber auch hier erwarten einen manchmal positive Überraschungen. Ich verwende aktuell einen refurbishten Dell Latitude E6530 von 2013. Laut offizieller Dell-Information unterstützt das BIOS bzw. UEFI nur 8 GB max. und bei Dell konnte man den damals auch auf max. 8 GB (2x4) konfigurieren.
    De facto habe ich aber 16 GB als 2x8 drinstecken und das wird auch problemlos erkannt und verwendet. Der Prozessor selbst (i7 3520M) könnte 32 GB ansteuern laut Intel-Datenblättern, aber dem Netz zufolge werden 16 GB-Riegel vom Latitude dann wirklich nicht mehr erkannt.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Specialist (m/w/d) Modern Workplace
    IT4IPM GmbH, München
  2. Linux Administrator (m/w/d)
    inexso - information exchange solutions GmbH, Oldenburg
  3. IT Project Architect / Scrum Master (gn)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
  4. Datenschutzkoordinator (m/w/d) - IT
    HSBC, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. täglich wechselnde Angebote
  2. 27,99€ statt 49,99€
  3. 30,99€ statt 99,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft: .NET 7 verbessert Kommandozeile und Performance
Microsoft
.NET 7 verbessert Kommandozeile und Performance

Im knappen Monatsrhythmus veröffentlicht Microsoft Previews für das kommende .NET 7. Im Fokus stehen derzeit Startzeit, CLI und natives AOT-Kompilieren.
Von Fabian Deitelhoff

  1. .NET MAUI ist da Microsofts plattformübergreifendes UI-Framework für Apps
  2. Microsoft Erste Vorschau auf .NET 7 verfügbar
  3. .NET 6 und C# 10 Auf dem Weg zu einem einheitlichen Framework

Hyperschallwaffen: China testet Flugzeugträger-Killer in der Wüste
Hyperschallwaffen
China testet Flugzeugträger-Killer in der Wüste

Die Volksbefreiungsarmee schießt im Uiguren-Gebiet auf Attrappen von Kriegsschiffen. Erprobt wird die Fähigkeit, gegnerischen Flotten einen empfindlichen Erstschlag zu versetzen.
Ein Bericht von Matthias Monroy

  1. Stormcaster-DX Lasergerät für Drohnen-Montage kommt mit Zielverfolgung
  2. Hensoldt Deutsche Jammer sollen russische Luftabwehr stören können
  3. Cybersicherheit Rechenzentren-Projekt der Schweizer Armee "ungenügend"

Internetinfrastruktur: Chinas Digitale Seidenstraße
Internetinfrastruktur
Chinas Digitale Seidenstraße

China baut weltweit Internetinfrastruktur und Datenzentren. Nicht nur für die Freiheit im Internet und Unternehmen aus Europa und den USA könnte das zur Bedrohung werden.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Hosting-Ausfall Prosite und Speedbone nicht erreichbar
  2. Deep-Learning Medienanstalten suchen mit KI nach Pornos und Gewalt
  3. Statistisches Bundesamt Rund 3,8 Millionen Bundesbürger leben offline